Das Boot und ich...

Siever

Rollmopsiger RuhrPirat...
Für alle, die auch über die Anschaffung eines Bootes nachdenken oder die, die einfach nur lesen wollen, wie nah Glück, Ärger und Dummheit manchmal beieinander liegen.

Das Boot und ich...

In den letzten Jahren konnte ich ausschließlich auf Vereinsbooten oder auf den Booten meiner Kumpels über die Ruhr schippern. In diesem Sommer sollte sich dies durch einen Zufall ändern. Durch einen guten Freund und seine Beziehungen ergab sich die Möglichkeit, an ein altes, ausgedientes Arbeitsboot zu kommen, das seit Jahren voll mit Gänsescheixxe auf einem Schrottplatz vermodert.




Ein Boot, das keiner mehr außer mir haben wollte. So beschloss ich, meine freie Zeit im Sommer diesem Wrack zu widmen. Mit dem LKW eines Kumpels brachten wir das Boot in die Garage meiner Schwiegermutter. Ihr Auto musste also erstmal auf die Straße;) Dass die ganze Restaurierung dann länger als ein paar Tage dauerte, war einigen schwierigen familiären Umständen verschuldet. Insgesamt dauerte der Spaß dann doch 5 Wochen, da ich nur hin und wieder zum Basteln kam. Aber der Reihe nach... .

Zunächst wollte ich wissen, wie die Beschaffenheit des GFKs unter dem ganzen Vogeldreck wirklich aussah. Also schrubbte ich zunächst wie blöde und entfernte den alten Motorenspiegel sowie die ausgefransten Seile. Nachdem ich nun endlich etwas erkennen konnte, fielen mir vor allem die ganzen Schrammen, abgebrochene Bootskanten sowie zwei 5- Markstück-große Löcher auf. Da mein Onkel in einer Chemiefabrik arbeitet, kam ich zum Nulltarif an Harz, Härter und GFK- Matten ran. Aber vorher mussten die maroden Stellen sowie der ganze Lack ab. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, wie viele Quadratmeter Schleifpapier ich letztendlich gebraucht habe, aber es vergingen Stunden und Tage ehe ich mit dem Flicken der Löcher und dem Rekonstruieren der Kanten anfangen konnte. Beim Schleifen entdeckte ich schließlich auch ein Schild mit dem Baujahr 1975... . Als ich dann endlich irgendwann mit dem Bearbeiten der Oberflächen fertig war, kam meine Lieferung vom Bootslackhersteller. Mausgrau sollte es werden. Als dann auch endlich alles von innen und außen gestrichen war, konnte ich das Boot nach meinen Wünschen herrichten. Siebdruckplatten als Sitzbänke, neue Seile und ein Anker, Bootsrutenhalter und und und. Jedes mal gab es dann aber doch irgendwelche Rückschläge. Die Dollen meiner neuen Holzruder passten nicht in die Ruderhalter... . Ich muss zugeben, dass ich mich um ganze 2mm vertan habe. Sie waren zu dick. Also drückte ich die Dollen einen Lehrling beim örtlichen Schlosser in die Hand und ließ mir Adapter anfertigen. Ein Abschleifen der Dollen wollte ich nicht, um eventuelle Garantieansprüche nicht zu verlieren.
Nun ja, und dann brauchte ich ja auch noch einen Liegeplatz, den ich nach langem Suchen schließlich an einem Campingplatz nur 4Km von mir entfernt fand. Um das Boot nicht direkt wieder zu zerkratzen, schloss ich die Möglichkeit, erneut mit dem LKW zu fahren, aus. Einen Autotrailer habe ich leider auch nicht (ich habe ja nicht mal eine Anhängerkupplung). Also kaufte ich einen Hafentrailer, da es sich bei dem Liegeplatz ohnehin um einen Trockenplatz handelt und ich in der Regel allein das Boot zu Wasser lassen muss. Und außerdem, so dachte ich, könnte ich das Boot ganz einfach mit dem Hafentrailer nur 4 Km weit über den Radweg aus der Garage bis zum Wasser bekommen. Nachdem ich also zwei Kumpels (Boardi nitronic88 und meinen Kumpel Max) bat, mir dabei zu helfen, ging es dann an einem Donnerstagabend los mit dem Transport. Leider brach auf halben Wege ein Teil des Hängers. Dabei kratzten jeweils rechts und links zwei Metallteile in den frisch gestrichenen Lack. Und so standen wir dort auf dem Radweg (was die Fußgänger und Radfahrer dort ohnehin schon merkwürdig fanden) mit einem kaputten Hänger und einem Typen, der vor Wut (auch über sich selbst) schäumte. Wir flickten das ganze notdürftig, schwitzten uns kaputt, schleppten alles zum Platz und später übergab ich den Hänger dem örtlichen Schlosser... .
Naja, schließlich stand das Boot dann irgendwann mit fertigem Hänger an seinem bestimmten Platz. Da mir noch eine Persenning für das Boot fehlt, deckte ich es mit einer Plane ab. Natürlich so schlecht, dass nur einen Tag später rund 200 Liter Wasser nach einem Unwetter auf der durchhängenden Plane und somit im Boot waren... . Das ganze ist nun rund zwei Wochen her. Mittlerweile, ist aber alles in bester Ordnung. Das Boot schwimmt, lässt sich prima rudern und ich konnte bereits die ersten Fische fangen. Zukünftig sind noch Änderungen angedacht, um auch einen E-Motor benutzen zu können, aber im Moment bin ich heilfroh, dass es einfach nur funktioniert. Und das, obwohl ich zwar gerne bastel, aber kein geborener Handwerker bin. Schweiß, Wut, Ärger und Geld (für die ganzen Teile kamen dann doch mehr als einige Euronen plus Liegeplatz zusammen) haben sich gelohnt, um das alte Möhrchen wieder fit zu machen... .


Die Nussschale auf dem Radweg...



Der erste Barsch im Boot wird willkommen geheißen...



Der erste Fisch überhaupt: ein Schniepelhechtlein


Das Boot nach dem Umbau... Schon hier hätte mir auffallen müssen, dass mit dem Hänger etwas nicht stimmt.



Hurra, es schwimmt!
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Das Boot und ich...

Glückwunsch zur gelungenen Restauration,sieht doch gut aus der Kahn!
Bei den Dollen hast du ja die Luxusausgabe abgegriffen, gibt es einen Grund
für diese Kabelbindersicherung, oder hast du Angst die zu verlieren?
Die Scotty Rutenhalter taugen auch was!

Jürgen
 

Siever

Rollmopsiger RuhrPirat...
AW: Das Boot und ich...

Die Sache mit den Kabelbindern habe ich erstmal gemacht, um die Adapter nicht direkt zu verlieren... . Wenn ich mal aus welchen Gründen auch immer ein Ruder hoch donner... . Halten erstmal ganz gut, ist natürlich optisch und fachlich nicht ganz in Ordnung, aber es funktioniert... .
P.s. die Rutenhalter habe ich von einem Kumpel, der eine ist von Berkley, der andere ein von einer No-Name- Firma. Die Halterungen sind jedoch identisch und die echten Scottys bereits unterwegs;)
 

daci7

Käpt'n Iglo
AW: Das Boot und ich...

Astrein! Sieht sehr gelungen aus!
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Das Boot und ich...

Wenn ich mal aus welchen Gründen auch immer ein Ruder hoch donner.

Stimmt,so was passiert gerne mal beim Anlegen,wenn z.B. ein Ruder auf dem Ufer aufliegt und man dann im Boot das Gewicht verlagert.Und wenn der Adapter im Wasser landet,fährst du nur noch im Kreis!

Ich wünsche dir jedenfalls noch ein paar größere Fische vom Boot aus,als die gezeigten.

Jürgen
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Super gemacht.
Gefällt mir.
Haben sich doch Ärger, Wut, Schweiss und Geld gelohnt.

Viel Spass und viele Fische damit.
Und immer mit Rettungsweste.

P.S.: dem Hund scheint es auch zu gefallen ;)
 

Sten Hagelvoll

Konserviererin
AW: Das Boot und ich...

#6

Wie rudert sich der Kahn denn, sieht ziemlich klobig aus?
 

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Das Boot und ich...

Hübscher Hund! #6
 

PirschHirsch

Well-Known Member
AW: Das Boot und ich...

Geil, Mann! Das nenn ich motiviert!

Größtmöglichen Spaß mit dem Kahn und viele Fische! #6#6
 

Professor Tinca

Posenangler
Teammitglied
AW: Das Boot und ich...

Fein Siever.#6

Auf alten Booten lernt man rudern auch wenn man dazu die größen Löcher flicken muss!:m
 
Zuletzt bearbeitet:

Stoney0066

Active Member
AW: Das Boot und ich...

Sieht super aus! Und toller Bericht! :m

Mein Boot kommt die nächsten 2 Wochen auch endlich ins Wasser, wurde allerdings schon vor Ewigkeiten restauriert... ;)
 

Siever

Rollmopsiger RuhrPirat...
AW: Das Boot und ich...

#6

Wie rudert sich der Kahn denn, sieht ziemlich klobig aus?

Zum rudern ist es tatsächlich der Knaller! Hätte ich auch nicht gedacht, auch nicht mit den schmalen Holzrudern. Es ist schnell und wendig; kein Vergleich zu den alten Vereinseisenbooten...
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Das Boot und ich...

sehr schön !!!!
ein eigenes Boot ist für einen Angler immer was besonderes - ganz egal wie klein/gross es doch ist !
wünsche dir viele tolle und erfolgreiche Stunden auf dem Wasser damit #6
 

Riesenangler

Well-Known Member
AW: Das Boot und ich...

Sehr schön geworden dein Boot. Glückwunsch#6. Ich hätte das nie so hin bekommen ( zwei linke Hände als Handwerker). Viel spaß damit und immer schön drauf aufpassen. Nicht das es dir so wie mir mit meinem ersten Boot ergeht. Morgens nach dem ersten Angeln am Tag noch da, Abends zum zweiten Angeln weg:c.
 

zokker

Mecklenburger Seenplatte
AW: Das Boot und ich...

Sehr gut gemacht Siever
Die Bootsform ist super, erinnert mich an den Schwedenurlaub letztes Jahr, das Boot hatte die selbe Form und war ein ideales Angelboot.
15826534lr.jpg

Ist nicht ganz so schön wie Dein Boot, dafür aber schon eingeangelt.#h
Gruß und viel Spaß mit dem Boot
 
Oben