Das Angeln mit Futterkorb

ergo

New Member
Hallo Leute,

ich wollte am Donnerstag mal das angeln mit Futterkorb ausprobieren. Hierzu habe ich allerdings noch nicht so richtige Infos gefunden.

AAAllllllllso:
Klar, eine Feederrute wird benötigt, ich hoffe ich besitze eine, laut Angelladenbesitzer ist dies eine. Also gut, auf meine Rute ist ein Wurfgewicht von 18 Gramm geschrieben. Heißt für mich, dass ich einen Futterkorb von ca 15 Gramm nehmen kann. Kommt ja noch Wirbel, Haken und Futtermittel dazu. Oder ist 15 Gramm dann schon zu viel?

Wie der Futterkorb montiert wird habe ich mir mittlerweile in etlichen Videos angesehen.
Was ich diesen Videos aber nicht so richtig entnehmen konnte ist die Länge des Vorfachs nach dem Wirbel!? Es sah immer so aus, als sei dieses relativ kurz zwischen 20-40 cm.

Gut, nun die nächste Frage, diese bezieht sich auf das Futtermittel im Korb:
Ich habe gelesen, dass helles Futter mehr für größere Fische ansprechend ist und dunkleres eher für kleinere. Stimmt dies?
Ins Futtermittel kann man ja auch noch ein paar Maden einmischen.

Und ich bin in einer Sache noch ziemlich verunsichert: Das Futterzeugs steigt ja aus dem Korb hoch und ist zu fein, als dass der Fischen es fressen kann und somit soll er dann an den Haken gehen. Kommt an den Haken noch ein Köder dran oder wird auf diesen verzichtet?

So, ich denke das wars dann auch erstmal, mehr Fragen werden wohl während der Diskussion entstehen, bitte seht mir das nach :m

Noch zur kurzen Info, ich wollte entweder an den Möhnesee oder an den Sorpesee fahren.


Vielen Dank für eure Hilfe.

Grüße

ergo
 

ergo

New Member
AW: Das Angeln mit Futterkorb

gegenfrage: warum sollte ein friedfisch auf ein gebogenes stück metall beißen? (raubfische mal außen vor ;))

In der Tat, dies habe ich mich auch immer wieder gefragt, weil auf den Videos hab nicht richtig was erkennen können.
Gut, dann ist das geklärt.


18 Gramm sind wirklich sehr wenig, ich denke diese sind schon fast mit dem Futtermittel ausgereizt.

Also muss eine neue Rute her, oder kann ich auch den Futterkorb kleiner wählen und das fehlende Wurfgewicht wird dann durch Futtermittel kompensiert?

Gruß

ergo
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Das Angeln mit Futterkorb

Hallo Leute,

ich wollte am Donnerstag mal das angeln mit Futterkorb ausprobieren. Hierzu habe ich allerdings noch nicht so richtige Infos gefunden.

AAAllllllllso:
Klar, eine Feederrute wird benötigt, ich hoffe ich besitze eine, laut Angelladenbesitzer ist dies eine. Also gut, auf meine Rute ist ein Wurfgewicht von 18 Gramm geschrieben. Heißt für mich, dass ich einen Futterkorb von ca 15 Gramm nehmen kann. Kommt ja noch Wirbel, Haken und Futtermittel dazu. Oder ist 15 Gramm dann schon zu viel?

Eine Feederrute mit 15Gr WG kann keine Feeder sein. Eventuell eine Pickerrute mit wechselspitzen. Zum Feedernist deine Rute also ungeeignet....

Hast du ggf einen Link oder eine Beschreibung deiner Rute?

Wie der Futterkorb montiert wird habe ich mir mittlerweile in etlichen Videos angesehen.
Was ich diesen Videos aber nicht so richtig entnehmen konnte ist die Länge des Vorfachs nach dem Wirbel!? Es sah immer so aus, als sei dieses relativ kurz zwischen 20-40 cm.

Vorfachlänge richtet sich immer nach den Launen der Fische. Beissen diese ganz vorsichtig, nimmt man eher lange Vorfächer bis gut 1m.... kürzer geht auch. Standart ist so bei 80cm.

Gut, nun die nächste Frage, diese bezieht sich auf das Futtermittel im Korb:
Ich habe gelesen, dass helles Futter mehr für größere Fische ansprechend ist und dunkleres eher für kleinere. Stimmt dies?
Ins Futtermittel kann man ja auch noch ein paar Maden einmischen.

Ist mehr oder weniger korrekt - es geht um Kontraste. Ist der Boden Dunkel... dann ist helleres Futter für größere Friedfische besser. In Gewässern mit hellem Boden (Sand/ Kies) dann widerrum dunkle Futtersorten. Es geht darum, dass kleine Fische auf dem anders farbigen Untergrund (Futterteppich) besser zu entdecken sind...

Und ich bin in einer Sache noch ziemlich verunsichert: Das Futterzeugs steigt ja aus dem Korb hoch und ist zu fein, als dass der Fischen es fressen kann und somit soll er dann an den Haken gehen. Kommt an den Haken noch ein Köder dran oder wird auf diesen verzichtet?

Hehe.... interessanter Denkastoß. Aber nein, an den Haken gehört ein Köder.... Das Futter soll die Fische nicht sätigen, sondern neugierig machen. Am besten noch den Futterneid auslösen. Futter für das Futterkörbchen wird zwar auch mit Wasser angerührt - aber eher trockener gehalten. Je nachdem wie fest du das Futter in den Korb drückst - löst es sich auf. Ziel ist, dass das Futter sich ganz aus dem Körb löst und am boden nen schönen Futterplatz macht.

So, ich denke das wars dann auch erstmal, mehr Fragen werden wohl während der Diskussion entstehen, bitte seht mir das nach :m

Noch zur kurzen Info, ich wollte entweder an den Möhnesee oder an den Sorpesee fahren.


Vielen Dank für eure Hilfe.

Grüße

ergo


Hery,

meine Anmerkungen - siehe oben ^^
 
AW: Das Angeln mit Futterkorb

Hi ergo!#h
Erst mal herzlich willkommen im Board!
Ruten mit einem Wurfgewicht von 18 Gramm?
Scheint mir aber sehr wenig zu sein, für´s Feedern würd ich sagen zu wenig.
Aber man lernt ja nie aus.
Wenn der Ladenbesitzer sagt, des is ne Feederrute, dann kann das schon stimmen.
Ich würde aber sagen, dass es echt zu wenig is zum Feedern, höchstens noch auf kleine Fische.

Über die Länge des Vorfachs gibt es verschiedene Meinungen.
Ich fische meistens 30-60cm lange Vorfächer.
Allerdings habe ich auch schon mit nur 10cm langen Vorfächern und in anderen Situationen mit Vorfächern von 1Meter Länge besser gefangen.
Das kommt viel auf das Gewässer und das Beißverhalten der Fische an!
Da muss man oft ausprobieren bzw. variieren und gegebenenfalls wechseln.
Das größere Fische eher helleres Futter mögen und kleinere eher dunkleres kann man so nicht immer sagen.
Ich fische jedoch meistens mit eher hellerem Futter, da mein Hauptbestandteil Semmelmehl ist, da es günstig ist.
Ich habe auch so schon große und kleine Fische gefangen.
Aber das ist mit Sicherheit auch schon von Gewässer zu Gewässer unterschiedlich.
Die Maden hab ich eigentlich immer im Futter, vor allem im Stillwasser,da sich das Futter einfach schneller aus dem Korb löst, wenn ein paar Maden mit drinnen sind.
Im See/Stillgewässer steigt nix hoch, da fällt alles seitlich aus dem Korb raus und bleibt da liegen. Nur wenn du auftreibende Bestandteile im Futter hast, steigen diese hoch, wenn sie sich aus dem Futterkorb lösen.
Ansonsten bleibt das Futter rund um den Futterkorb liegen.
Im Fließgewässerkann man so eine schöne Futterspur legen und die Fische dadurch oft recht schnell anlocken. Hier löst es sich aufgrund der Strömung auch recht schnell und gut aus dem Futterkorb.
Am Haken muss also unbedingt auch ein Köder sein, denn blanke Haken fressen die wenigsten Fische.(Zumindest ist das bei mir so|supergri)

Gruß
Brachsenfan
 

ergo

New Member
AW: Das Angeln mit Futterkorb

Hey Fr33,

danke für deine Infos.
Ne Infos zur Rute habe ich leider nicht. Sie besteht aus drei Teilen, ziemlich dünne Führungsringe. Auf der Rute steht geschrieben: Zebco Cool Waggler 12' 2-6lbs.

Mehr weiß ich leider nicht.

Gruß

ergo
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Das Angeln mit Futterkorb

Ahhh ... danke. Du hast ne Posenrute.... also eig ne Matchrute ;) Die ist nicht zum Feedern geeignet ;)
 

ergo

New Member
AW: Das Angeln mit Futterkorb

Alles klar, dann weiß ich bescheid.

Vielen Dank für die ganzen Infos.

Wie soll ich den das Futtermittel am besten herstellen? Eine Fertigmischung kaufen oder doch lieber selber machen?

Und dann stellt sich bei mir noch die Frage über das Gewicht des Futterkorbes.
 

Trollwut

Angeln-mit-Stil
AW: Das Angeln mit Futterkorb

Für dich is am Anfang ein fertiges futter mit Sicherheit die beste Entscheidung. Auch solltest du eine neue Rute dafür besorgen. Gerade für den anfang wenn du mit Werfen, etc. noch nicht so geübt bist, aknn es bei der Wurfgewichtsüberladung leicht sein, dass dir z.b. die rute bricht o.ä.

Dein futterkorbgewicht wählst du dann nach der Rute und dem einsatzgebiet aus. Kaufst du beispielsweise eine Feederrute mit 100 Gramm Wurfgewicht, aber fischt nur im See in Ufernähe, reicht ein Futterkorb mit 20 oder 30g. Willst du weiter raus, musst du deinen Futterkorb dementsprechend schwerer wählen.
Im fluss, je stärker die Strömung, desto schwerer der Futterkorb ;)
 

u-see fischer

Traurig ich bin
AW: Das Angeln mit Futterkorb

Mich wundert, das noch niemand nach dem Gewässer gefragt hat, also mach ich das mal.

In welchem Gewässer möchtest Du den feedern gehen, vom Gewässer (Strömung oder nicht) und der notwendigen Wurfweite leitet sich dann meist auch das benötigte Gewicht des Futterkorbs ab.
 

ergo

New Member
AW: Das Angeln mit Futterkorb

Also ich wollte entweder zum Möhnesee oder zum Sorpesee.

Die Entscheidung steht noch nicht fest, ist aber auf jeden Fall stehendes Gewässer, bzw. nur sehr sehr langsam fließendes Gewässer.
 
AW: Das Angeln mit Futterkorb

Alles klar, dann weiß ich bescheid.

Vielen Dank für die ganzen Infos.

Wie soll ich den das Futtermittel am besten herstellen? Eine Fertigmischung kaufen oder doch lieber selber machen?

Und dann stellt sich bei mir noch die Frage über das Gewicht des Futterkorbes.


ich hab dieses jahr auch mit dem feedern begonnen. kauf dir fertige mischungen. müssen auch nicht so teure sein.

gewicht des futterkorbs kommt auf das gewässer an. ich fahre mit 60-100 gr ganz gut in der ruhr
 

ergo

New Member
AW: Das Angeln mit Futterkorb

Gut, danke,

ich denke ich werde mir drei Stück kaufen, 40, 60 und 80 Gramm.

Und das Futter ist erstmal egal? oder gibt es da gravierende Unterschiede?

Besten Dank

Gruß

ergo
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
AW: Das Angeln mit Futterkorb

In der Tat :) Hatte mich verschrieben :)


Und was soll ich dann für eine Schnur und Rolle benutzen?
Eher was stärkeres? Ich denke da so an 0,3-0,4mm und an so etwas was kleiner ist als eine Brandungsrolle.

Grüße

ergo

Auf Distanzen an ca. 40m würde ich auf jeden Fall eine geflochtene Schnur (ca. 0,2mm) nehmen. Monofile Schnur dehnt sich und du erkennst ab einer gewissen Entfernung zaghafte Bisse nur noch schlecht bis gar nicht.

Auf kurze Entfernungen nimm 0,25mm. 0,3 geht auch noch, mit 0,4 angle ich auf Waller :).

Als Rollen empfehlen sich mittlere Karpfenrolle oder so was:
http://www.amazon.de/Browning-Rollen-Xtreme-mehrfarbig-0175060/dp/B0060WWTSS/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1379959725&sr=8-1&keywords=Browning+xtreme
 

ergo

New Member
AW: Das Angeln mit Futterkorb

Auf Distanzen an ca. 40m würde ich auf jeden Fall eine geflochtene Schnur (ca. 0,2mm) nehmen. Monofile Schnur dehnt sich und du erkennst ab einer gewissen Entfernung zaghafte Bisse nur noch schlecht bis gar nicht.

Dazu habe ich auch was von einer so genannten Schlagschnur gehört, ist da was dran?
Und wie soll diese ausfallen?
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Das Angeln mit Futterkorb

Bevor ich hier auf konkrete Kauftipps eingehe - würde ich dir raten - dich an andere, erfahrenere Angler zu halten. Denen über die Schulter zu schauen und die Basics erstmal von der Pieke an lernen.

Wenn du in einem Verein bist - umso besser. Da einfach mal mit anderen Mitgliedern zum Angeln verabreden und dabei die Basics lernen.

So vermeidest du Fehlkäufe usw.
 
Oben