Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

schwabe52

New Member
Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

--------------------------------------------------------------------------------
"Dringend: Suche Information zu Catch&Release"

Liebe Karpfenanglergemeinde.
wie alle von Euch wissen, wird das Karpfenangeln insbesondere wegen des Catch & Release vehement und in jüngster Zeit verstärkt kritisiert. Es hagelt daher Verbote, Einschränkungen und öffentliche Diffamierungen.

Ich habe - wie ich gestern erfuhr - die Möglichkeit, bei dem größten internationalen Kongress zum Fischereimanagement Mitte September in Alaska (organisiert durch die American Fisheries Society), einen Vortrag zum Karpfenangeln und Catch & Release zu halten. Einen ähnlichen Vortrag haben Christoph Schulz und ich kürzlich beim Angelkongress in Trondheim gehalten. Meine These ist, dass das C&R der Karpfenangler in Deutschland zu derart starken Konflikten innerhalb der Anglerschaft führt, dass die Anglerschaft entzweit wird. Karpfenangler werden als scharze Schafe hingestellt, um die Kritik am Angeln und dem Catch & Release seitens des Tierschutzes "ruhig zu stellen". Natürlich misslingt dies, aber das ist zumindest eine Strategie, die einige Anglerverbände fahren.

Mir wird im Anschluß an den Kongress die Möglichkeit eingeräumt, eine internationale Veröffentlichung zu schreiben und zu versuchen, bei Fisheries Management and Ecology zu veröffentlichen. Das ist insofern gut, weil das Thema dann internationale Aufmerksamkeit bekommt und damit das deutsche Ländle verlässt. Das könnte sich positiv auf das Karpfenangeln auswirken.

Leider besteht das Problem, dass viele Informationen zum Konflikt C&R und Karpfenangeln nicht in offiziellen Zeitschriften der Wissenschaftslandschaft veröffentlicht wurden und somit nicht zitierbar sind. Ich brauche daher unbedingt schriftliche oder mündliche Informationen, die in der sogenannten grauen Literatur erschienen sind. Dazu zählen Berichte und Reports von Verbänden, Stellungnahmen von Politikern, Schriftwechsel von Vereinen und Verbänden mit Anglern, Gerichtsurteile, Anklageschriften, Artikel in Angelzeitungen, Stellungnahmen oder Online Artikel und Postings oder einfach nur eine persönliche Mitteilung, was z.B. in einem Anglerverein XY oder bei einem Vortrag „Abgegangen ist“. Lange Rede, kurzer Sinn:

Schickt mir bitte sämtliche Informationen über Ansichten von Anglern und Verbänden sowie Journalisten Pro und Kontro Catch & Release im Zusammenhang mit Karpfenangeln, von denen Ihr wisst. Schickt mir z.B. Schriftwechsel mit Vereinsvorständen, Tierschützern, Zeitungsartikel, Online-Seiten, Artikel in Angelmagazinen etc. mit Quellenangabe (Titel des Beitrags, Zeitschrift, Herausgeber, Seite, Jahr o.ä.) oder gibt mir Hinweise, wo ich die Dinge finden kann. Ihr wisst vielleicht auf Anhieb, wo ich was finden könnte. Diese INFORMATION IST SEHR WERTVOLL.

Vieles dieser Information ist einfach nicht in Datenbanken recherchierbar. Jede Information kann nützlich sein. Damit meine ich auch Aussagen von „fundamentalen“ Karpfenanglern, die z.B. das C&R only oder NO KILL propagieren. Ich suche einfach alles, um möglichst objektiv die eine (Karpfenangler) und die andere Seite (Ablehner von C&R am schwarze Schaf Beispiel Karpfenangler) darzustellen und meine Aussagen zum entstehenden Konflikt durch Zitate dokumentieren zu können.

Alle, die mir besonders gute Hinweise geben, werden im Artikel namentlich in der Danksagung genannt. Ich suche alles, auch das, was früher in Carp Mirror oder in allgemeinen Anglerblättern erschienen ist. Ich kann dann selbst entscheiden, ob es nützlich ist oder nicht.

Adresse: Dr. Robert Arlinghaus, Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei, Müggelseedamm 310, 12587 Berlin. Für Rückfragen bitte
arlinghaus@igb-berlin.de

Da ich nur bei Carp.de bin, könnte jemand diesen Hilferuf auch auf anderen Seiten der Karpfenszene posten?

ICH DANKE VIELMALS IM VORAUS: OHNE EURE HILFE WIRD DER ARTIKEL NUR HALB SO GUT ODER GAR NICHT ERST PUBLIZIERT.

Weitermachen

Robert



ist aus dem Carp.de Forum!

Ist denke ich auch in eurem Interesse!!!

Gruss Schwabe52
 

Joka

Active Member
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

och nicht schon wieder...... #q

jetzt fehlen nur noch die zwei bösen Wörter die mit H und Z anfangen |supergri
 
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

Joka schrieb:
och nicht schon wieder...... #q

jetzt fehlen nur noch die zwei bösen Wörter die mit Hamburg und Zander anfangen |supergri
Genau #6
 

Sailfisch

(Little) Big Gamer
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

@Joka und Kanalbulle
Ist doch nur eine höflich Bitte und keine Debatte in der Sache!

Im Übrigen ist Dr. Robert Arlinghaus darauf aus den Anglern zu dienen, insbesondere eine mögliche Strafbarkeit von Catch&Release argumentativ zu verhindern.

Nicht umsonst habe ich mit ihm zusammen einen interdisziplinären Aufsatz zu diesem Thema verfaßt.

Bitte also den Beitrag so verstehen, wie er gemeint ist, als höfliche Bitte!
 

Joka

Active Member
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

ahhhhhhhh der Kanalbulle hat es ausgeschrieben... :c

nun sind wir verloren |smash:|znaika:#y
 

Carp4Fun

Member
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

Hi,

Ich finde es auch absolut in Ordnung und obendrein sinnvoll, hier auf diesen Aufruf aufmerksam zu machen. Es geht dabei ja im Grunde nicht um die Diskussion an sich, sondern viel mehr um eine Möglichkeit des Lösungsansatzes für diese Problematik. Und schließlich für ein besseres Miteinander!#6


Habe eben auf carp.de übrigens noch ein recht aktuelles Interview mit Dr. Robert Arlinghaus gefunden. Für alle, die es interessiert:

http://www.carp.de/berichte/2005/08/arlingshaus/index.shtml



Gruß
Carp4Fun
 
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

Ja die Argumentationshilfe Arlinghaus gehört inzwischen zur Grundausstattung des Karpfenangeln, wie die Abhakmatte, der Fotoapparat und die Waage;)


Und seht es mir nach, dass ich seinen Worten nicht wie einen Gral vor mir her trage und damit alles rechtfertige, was durchaus auch Ansätze dafür trägt, sich berechtigte Kritik bei Tierschützern einzuhandeln.

Arlinghaus hat nämlich ein berechtigts Interesse daran, alles zu rechtfertigen, was speziel (oder besondes) beim Karpfenangeln kritisiert wird, da er selber ein Karpfenangler ist.

Wenn ich wissen möchte, ob der Salat es gut findet, gefressen zu werden, frage ich den Salat und nicht den Hasen. ;)

Der Karpfenangler mag es handhaben, wie er will, das ist seine Sache, solange ich dadurch keine Nachteile habe oder Einschränungen unterliege, die er durch sein Verhalten auslöst.

Meine Meinung dazu ist nur die, dass dadurch der Karpfen auf Dauer (wenn er es nicht schon ist) zu einem reinen Sportgerät degradiert wird und Angler, die sich einzig und alleine mit dem Vorsatz ans Gewässer setzen, die Fische immer zu releasen die Antwort auf die Frage schuldig bleiben, wie sie einen Fleischer nennen würden, der nicht mehr schlachtet, sondern sich darauf beschränkt, jeden Tag einer Kuh einen Nasenring anzuziehen, sie mit dem Traktor drei Runden übers Feld zu zerren und sie dann mit einem freundlichen Klaps auf den Po wieder in die "Freiheit" zu entlassen?

Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass die beste Erklärung eines Arlinghaus oder sonst wem kaum etwas nutzt, wenn man mit diesem Treiben ins Rampenlicht der Tierschützer gerät. Es wird dann zwar immer gerne dazu geratne, sich zumindest innerhalb der Anglerkreise nicht gegenseitig zu beschuldigen, aber diese Ansicht finde ich falsch, da es in allen Gruppen, egal was man tut, immer welche gibt, die es in verschiedenen Arten betreiben. Die, die sich dabei falsch verhalten, werden eigentlich immer aus dieser Gruppe heraus kritisiert, ich wüsste daher nicht, wieso man da bei den karpfenanglern eine Ausnahme machen sollte. Denn letztendlich dient eine solche Aufforederung nur dazu, dass man in Ruhe das weiter betreiben möchte, was IMHO durchaus zu kritisieren ist.

Der Vorgang des Angelns selber, also das Setzen eines Hakens in das Maul eines Fisches, das drillen und das Entnehmen aus dem sicheren und überlebensgarantierenden Elementes dient einzig und alleine der Unterhaltung des Menschen, wenn dieser mit dem alleinigen Vorsatz zum releasen sein Hobby betreibt und ist daher ganz klar auf Kollisionskurs mit dem Tierschutzgesetz. Wenn man es trotzdem betreiben möchte, dann sollte man die Ehrlichkeit aufbringen, dies auch zu sagen, dass es einem egal ist und nicht versuchen, alle Angler mit ins Boot zu holen oder sich Freibriefe dafür (in diesem Falle bei Arlinghaus) zu beschaffen. Was wurde schon alles als Argument gebracht. Alleine das angeblich (oder bewiesene) fehlende Schmerzempfinden ist IMHO eine Farce, denn selbst wenn es so wäre, gibt es einem das Recht, deswegen Vorgänge an einem Lebewesen vorzunehmen, welche bei anderen Gattungen normalerweise Schmerzen verursachen würde?

Wir sollten uns mal darüber im Klaren sein, es gibt auch Menschen, die verringertes oder fehlendes Schmerzempfinden haben. Darf man diesem denn deswegen brennende Kippen auf dem Arm ausdrücken? Ich glaube kaum, oder? Nach der Argumentation der Karpfenangler wäre das aber durchaus ein Argument, dies tun zu dürfen.

Was ist mit dem Stress? Oft wird berichtet, dass Karpfen nach dem Drill wegen des Stresses aus dem Kiemen bluten. Wo liegt die Ursache dieses Stresses? Alleine in dem Vorgang, ih zu fangen und genau diesen Vorgang möchte man durch den Erhalt des Fisches möglichst oft wiederholen können, auch an dem betreffenden Fisch.

Was ich damit aussagen will ist Folgendes:

Mir ist es egal, wenn die Karpfenfraktion dies tut.

Aber verschont mich bitte mit Belehrungen, warum ich das auch noch gut finden soll oder wieso es nicht so schlimm sein sollte.

Tut es von mir aus, aber versucht nicht auch noch Wohlwollen und Zustimmung dafür zu erheischen.

Mehr will ich eigentlich nicht.
 
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

Liebe Karpfenanglergemeinde.
wie alle von Euch wissen, wird das Karpfenangeln insbesondere wegen des Catch & Release vehement und in jüngster Zeit verstärkt kritisiert. Es hagelt daher Verbote, Einschränkungen und öffentliche Diffamierungen.

Der Mann übersieht dabei (tut er das wirklich?), dass man durch diese Verbote eigentlich nur dem Treiben entgegen steuern will. Seinem Empfinden nach ist es zwar unangebracht, dies ist allerdings eine Sache des Standpunktes. Aus seiner Sichtweise heraus mag es seine Berechtigung haben, aber erstens ist seine Sichtweise nicht die einzige und zweitens auch nicht unbedingt und bewiesenermaßen die richtige. Es ist eine Sichtweise - mehr nicht. Und wenn man partout seine Sihctweise beibehalten will, dann sollte man dafür nicht bei denen um Unterstützung heischen, die eine andere Sichtweise haben.


Meine These ist, dass das C&R der Karpfenangler in Deutschland zu derart starken Konflikten innerhalb der Anglerschaft führt, dass die Anglerschaft entzweit wird. Karpfenangler werden als scharze Schafe hingestellt, um die Kritik am Angeln und dem Catch & Release seitens des Tierschutzes "ruhig zu stellen". Natürlich misslingt dies, aber das ist zumindest eine Strategie, die einige Anglerverbände fahren.

Wie bereits gesagt: Er versucht ALLE Angler unter dem Vorwand der Einheit ins Boot zu holen. Das ist nicht einmal falsch, die Zielsetzung ist jedoch nicht ehrlich gemeint, denn Ziel ist es letztendlich, kritiklos seinem Treiben weiterhin nachgehen zu können. Er suggeriert, dass es keine Alternativen gäbe und dies ist schlicht falsch. Richtig ist nämlich, dass der Zwang zum C&R nur dadurch hervorgerufen wird, dass man sich einzig und alleine auf eine einzige Fischart spezialisiert hat und dann naturgemäß das Releasen zur einzigen Option wird, die übrig bleibt. Ein etwas sturer Standpunkt, wie ich meine, denn nicht das Fischen im Allgemeinen steht in der kritik, sondern das Fischen im Allgemeinen KOMMT erst durch solches Verhalten in die Kritik, also ist genau das Verhalten Auslöser, welches er mit den dollsten Kampagnen weiterhin so betreiben möchte.

Um eines klar zu stellen: ich gönne jedem seine Art zu fischen. Aber wenn diese Art zu fischen zu kritik führt, so ist die Art des Fischens zu überdenken und nicht das Maß, fehlverhalten zu kritisieren und die Zahl derer, die dies zu dulden bereit sind.


Mir wird im Anschluß an den Kongress die Möglichkeit eingeräumt, eine internationale Veröffentlichung zu schreiben und zu versuchen, bei Fisheries Management and Ecology zu veröffentlichen. Das ist insofern gut, weil das Thema dann internationale Aufmerksamkeit bekommt und damit das deutsche Ländle verlässt. Das könnte sich positiv auf das Karpfenangeln auswirken.

Da sagt er uns ja seine Ziele: Es geht im nicht um das Fischen im Allgemeinen, es geht ihm ganz klar um das Karpfenangeln und darum, wie man die Akzeptanz erreicht.


Schickt mir bitte sämtliche Informationen über Ansichten von Anglern und Verbänden sowie Journalisten Pro und Kontro Catch & Release im Zusammenhang mit Karpfenangeln, von denen Ihr wisst. Schickt mir z.B. Schriftwechsel mit Vereinsvorständen, Tierschützern, Zeitungsartikel, Online-Seiten, Artikel in Angelmagazinen etc. mit Quellenangabe (Titel des Beitrags, Zeitschrift, Herausgeber, Seite, Jahr o.ä.) oder gibt mir Hinweise, wo ich die Dinge finden kann. Ihr wisst vielleicht auf Anhieb, wo ich was finden könnte. Diese INFORMATION IST SEHR WERTVOLL.

Zu welchem Zweck? Seine Ziele hat er ja bereits genannt. Er möchte Akzeptanz und er möchte Einheit. Was er nicht möchte: sein eigenes verhalten ändern. Das braucht er ja nicht, aber dann braucht er auch nicht die Hilfe der übrigen, solange er eh nur das hören will, was er auch hören möchte. Eine Alternative gibt es durchaus: Weg vom reinen Speciem Hunting hin zum Angeln im Allgemeinen, dann gibt es weder derart gehäuftes C&R und damit auch weniger Kritik daran und es gibt die von ihm geforderte Einigkeit. Ich persönlich finde die Ansicht etwas überheblich, dass alle auch noch Applaus spenden sollten, wenn er dabei ist, seinem (meiner Meinung nach) Fehlverhalten nachzugehen und damit die gesamte Anglerschaft in die Kritik zu ziehen.

Eine übersieht der gute Mann nämlich: Er selber verursacht das nämlich. Und zwar durch sein Verhalten.


Vieles dieser Information ist einfach nicht in Datenbanken recherchierbar. Jede Information kann nützlich sein. Damit meine ich auch Aussagen von „fundamentalen“ Karpfenanglern, die z.B. das C&R only oder NO KILL propagieren. Ich suche einfach alles, um möglichst objektiv die eine (Karpfenangler) und die andere Seite (Ablehner von C&R am schwarze Schaf Beispiel Karpfenangler) darzustellen und meine Aussagen zum entstehenden Konflikt durch Zitate dokumentieren zu können.


Wenn er in einem großen Anglerbord liest, kann er das zuhauf finden.


Alle, die mir besonders gute Hinweise geben, werden im Artikel namentlich in der Danksagung genannt. Ich suche alles, auch das, was früher in Carp Mirror oder in allgemeinen Anglerblättern erschienen ist. Ich kann dann selbst entscheiden, ob es nützlich ist oder nicht.

Nun wird es dann richtig lustig: Die Aussagen gehen nun erst mal durch den Arlinghaus Filter und es wird nur das verwertet, was seiner Zielsetzung entspricht? Nützlich wozu??? Sollte er evtl. besser heraus arbeiten.



Da ich nur bei Carp.de bin, könnte jemand diesen Hilferuf auch auf anderen Seiten der Karpfenszene posten?
Woran liegt das? An den Nichtkarpfenanglern, oder wie? meine Anmeldung hier hat wenige Minuten gedauert, seine würde wohl auch nicht länger dauern. Besser kann man wohl das sture beharren auf dem eigenen Standpunkt kaum beschreiben: Alle anderen sollen sich bewegen, damit ich so weiter machen kann.



 
D

dropback

Guest
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

Moin,
@Aali-Barba
Deine Aussage: Um eines klar zu stellen: ich gönne jedem seine Art zu fischen. Aber wenn diese Art zu fischen zu kritik führt, so ist die Art des Fischens zu überdenken und nicht das Maß, fehlverhalten zu kritisieren und die Zahl derer, die dies zu dulden bereit sind.
verstehe ich nicht so ganz. Wenn dir das wirklich egal ist, bzw. du es jedem gönnst zu fischen wie er will, warum schreibst du dann jedesmal wenn es um Probleme die evt. durch die Karpfenangelei enstanden sind (Fütterverbot) bzw. entstehen könnten halbe Romane? So ganz egal kanns dir ja dann doch nicht sein.:g
Ich finde das Engagement von Robert wirklich lobenswert (natürlich ist es nicht ganz uneigennützig, aber das behauptet ja auch keiner).
Komischerweise wird C&R in allen anderen Ländern nicht als Problem gesehen, ich habe auch noch nie gehört dass sich jemand über das Zurücksetzen von z.B. Lachsen in Kanada aufgeregt hätte, da scheint das ganz normal zu sein. Auch in England oder Frankreich ist C&R eine gängige Praxis (und das nicht nur bei Karpfen).
Vielleicht sollte man also nicht nur seine Art des Fischens überdenken, sondern auch versuchen den gesetzlichen Rahmen zu ändern.
Grüße
drop
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

Manno Mann!
Nehmt euch doch alle mal ein wenig zurück und beobachtet die weitere Entwicklung ein bischen mehr. :g
Diese Aufforderung zu Hilfe an die Karpfenspezies ist wichtig.
Und soviel Arbeit und Aufmerksamkeit hat bisher keiner bekommen! Und die wissenschaftliche Arbeitsweise und Absicherung ist nun mal das, was anerkannt wird bzw. es ziemlich zwangsläufig schafft Gehör zu finden.
Hierzu Quellen und viele Bereiche "abzuklappern" gehört einfach dazu und jede Mithilfe dazu ist toll.
Wer überzeugter C&R Fan ist, hat hier doch eine super Gelegenheit wirklich Argumente zu sammeln und an die Öffentlichkeit zu bringen!
Wer voll vom Gegenteil überzeugt ist, genauso. :m

<subjektiv on>
Ich für meinen Teil finde es einfach auch nur bekloppt, daß man einen Fisch nicht wieder zurücksetzen DARF, weil er zu GROSS (>Min.maß) ist.
<subjektiv off>

Man fängt aber auch oft die falschen Fische, die man nicht verwerten möchte oder kann, ist nun mal so beim Angeln. Einen 1m Karpfen oder 1,20m Hecht sinnvoll verwerten kann man oft nicht, gerade das sind aber wichtige Laichfische und gehören Meiner Meinung nach ins Wasser zurück, einige der Halbstarken dagegen in die Pfanne.
Ich esse am Liebsten selbstgefangenen Fisch und möchte auch in Zukunft großwüchsige Fische fangen können. Bei dieser verordneten Negativselektion (=Micker-Fische überleben) zur Zeit braucht sich niemand beklagen, was mit einem bestimmten Gewässer-Fischbestand so passiert, das Board ist ja voll davon.

Also: wer meint was von Karpfen zu verstehen, der sollte sein Wissen ruhig hier mal richtig konstruktiv anbringen. |wavey:
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

Also: wer meint was von Karpfen zu verstehen, der sollte sein Wissen ruhig hier mal richtig konstruktiv anbringen.
Gute Idee, mir ist jedenfalls der Ansatz eines Robert Arlinghaus wesentlich lieber als die eher unausgegorenen Peta - Vorschläge oder sonstige von "Schützern" verbreitete Abstrusitäten - obs nun um was spezielles wie hier Karpfen oder allgemein ums Angeln geht.

Vielleicht sollte Herr Arlinghaus berücksichtigen, dass es viele verschiedene Gewässer mit verschiedenen Bedningungen und Besätzen gibt, von daher die Hegepflicht (worunter durchaus ja auch das zurücksetzen gefangener Fische (Schonzeit, Mindestmass etc.) gehört) zurück zur Basis, also dem jeweilige nBewirtschafter eines Bewässers gehören sollte statt in die Hände von Behörden.

Mehr kann ich leider nicht dazu beitragen, da ich kein Karpfenangler bin.
 
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

Sorry, aber leute, die jedes Jahr Dutzende Pferde für den Gnadenschuss zurichten auf Military Ritten und das Sport nennen, oder die bis heute unbedingt ihren Seelenfrieden darin suchen, Füchse wie zu Großvatters Zeiten zum eigenen Jux zu tode zu schinden, halte ich als denkbar ungeeignete Vorbilder, wenns um Tierschutz geht. Außerdem frisst man anderswo auch Hunde und man fängt deswegen hier auch nicht damit an, nur weils anderswo auch anders gemacht wird, oder?

Wenn Arlinghaus für "seine" Auslegung des Hobbys Angeln Unterstützung sucht, dann soll er dies tun, bei mir wird er allerdings vergeblich danach suchen, weil ich seine Auffassung vom Umgang mit den Fischen nicht teile.

Da bekanntlich die Freiheit des Einen dort aufhört, wo die des Anderen beginnt, sehe ich nicht ein, warum ich mich demnächst als Tierquäler bezeichnen lassen sollte, nur weil einige den Sinn des Angelns dahingehend verbiegen, dass sie wie in England das Tier zum Sportgerät degradieren.

Ich wüsste auch nicht, inwiefern das für einen Angler, der nicht unbedingt nur einer Spezies nachstellt, wichtig sein sollte, dass das Speciem Hunting seinen Segen von Kloster Kamps bekommt.

Diese Kampagne soll einzig und alleine dem Karpfenangeln dienen und man versucht, alle Angler ins Boot zu bekommen, obwohl das karpfenangeln selbst innerhalb der Angler in der kritik steht.

Was da passieren soll ist Folgendes:

Man versucht die Umgebungsvariablen zu verändern, damit man sich selber nicht verändern muss.

Kein Karpfenangler würde sich solcher Kritik ausgesetzt sehen (die im Übrigen auch einen Teil Berechtigung enthält), würde er selber umdenken und nicht sein gesamtes Umfeld dazu dauernd zu überreden versuchen.

Würde ein Jäger nur deswegen losziehen, um möglichst viele kapitale Rehböcke lediglich zu verletzen und dann wieder laufen zu lassen, wäre er den Schein los. Da bringt es wenig, wenn man zu erklären versucht, dass Rehböcke das insgeheim wirklich ganz toll finden und nicht mal besonders leiden, auch bringt es wenig, allen anderen Jägern zu erklären, die sollten das auch so machen, weil man das in Südafrika auch so macht. Man braucht es eigentlich nur sein lassen, dann erübrigen sich solche Spielchen und Überzeugungsversuche.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

Würde ich Dir recht geben, wenns nur ums Karpfenangeln gehen würde.

Es geht ja aber bei der leidigen C+R - Debatte auch darum,dass man in den meisten Bundesländern respektive Gewässern "gezwungen" ist, einen maßigen Fisch abzuschlagen.

Und das ist in meinen Augen Unsinn.

Wenn man an Hand des Karpfenangelns da eine entsprechende Argumentationskette an die Hand bekommt, mittels derer man dann vielleicht auch mal rechtliche Änderungen durchsetzen kann, solls auch mir als "Nichtkarpfenangler" doch nur recht sein.

Und selbst wenn man nichts ändern kann, sind mir Argumente immer recht, sei es zum selber verwenden, zum verwerfen oder zum drüber nachdenken - und zwar Argumente beider Seiten!
 

Sailfisch

(Little) Big Gamer
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

Ich verstehe nicht, warum einige Leute jetzt hier eine Grundsatzdebatte anzetteln! Robert hat eine Bitte geäußert, wer Infos hat läßt sie ihm zukommen und wer nicht, der läßt es halt bleiben.
 

Carp4Fun

Member
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

@ AngelDet & Thomas9904: |good:

@ Aali-Barba:

Kleiner Tipp: Lese dir doch bitte mal das Interview mit Robert Arlinghaus durch. Den Link findest du in meinem ersten Posting. Dein Schilderungen zeigen mir, dass du die Motivation des Wissenschaftlers noch nicht ganz verstanden hast bzw. dich noch nicht näher damit beschäftigt hast. Es ist klar, das du nach etlichen Threads denkst, dass der Name Arlinghaus nichts weiter ist als ein Schutzschild für Karpfenfreaks unter dem Deckmantel der Wissenschaft. Diese Ansicht ist in meinen Augen jedoch nicht ganz richtig und genau deshalb solltest du dir einfach mal das Interview durchlesen. Ich denke, dass du anschließend ein wenig besser informiert bist und seiner Intention nicht mehr ganz so negativ gegenüber stehen wirst...Arlinghaus sieht nämlich, genau wie du übrigens auch, das Problem unter anderem in der fundamentalen Karpfenangelei. Du wirst garantiert auch im Interview das berühmte "Haar in der Suppe" finden. Aber bitte, schaue es dir einfach mal an...#6

Gruß Sascha
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

@Aali-Barba
Erstmal möchte jemand aus den vorhandenen Fakten NEUE Überlegungen zusammenfassen und überprüfen, und das ist eine gute Sache, weil selbst er selber weiß nicht so ganz, was herauskommen wird, weil dieses einer kritischen Überprüfung standhalten muß und nur Fakten wirklich zählen. Das sollte man auch als Kritiker hinnehmen und in gebotener Fairniss nicht a priori einen Ansatz zunichte zu machen. Wenn er hier nicht fragen würde, wie sähe der Einwurf da aus? jetzt fragt er hier einfach mal um Mithilfe an und wie ist die Reaktion?

Wenn Du Deine Argumentation für stichhaltig hältst, also beispielweise das Carp-Specimen Hunting für so absurd hältst, dann mache das richtig und sorge dafür, daß dieser Standpunkt gerade hier und dabei jetzt Gehör findet. Suche andere Leute mit dieser Meinung oder Quellen in Zeitschriften, Boards und Internet oder sonstwie, dann mache aus Deiner Meinung eine mit Fakten unterfütterte, und dies muß bei wissenschaftlicher Arbeitsweise einfach auch Gehör finden, einfach weggucken ist nämlich nicht erlaubt. |supergri

Einige Argumente, wie z.B. der gezielte Vorwurf, nur möglichst große Fische möglichst selektiv zu fangen mit der vorgefaßten Absicht diese wieder schwimmen zu lassen, ist ja ein echtes Ding in der Diskussion um den Fisch/Tierschutz und Fisch/Tier-als-Spielzeug.

Also mach(t) was draus ! |wavey:
 

duck_68

Active Member
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

AngelDet schrieb:
... nur möglichst große Fische möglichst selektiv zu fangen mit der vorgefaßten Absicht diese wieder schwimmen zu lassen, ist ja ein echtes Ding in der Diskussion um den Fisch/Tierschutz und Fisch/Tier-als-Spielzeug.

|wavey:
... geht es den meisten Karpfenanglern denn nicht genau darum???

Ich höre von den "Karpfenanglern" in unserer Gegend immer nur: boaaa ... geiler Drill... usw

Denkt mal darüber nach...

Martin
 
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

Hi Aali,
hat Dir der Robert mal ne Flamme ausgespannt?

Zitat RA:
- toleriert den Angler, der gerne den gefangenen Karpfen aufisst. Das gehört dazu und dann werden auch wir als Karpfenangler weiterhin und dauerhaft dazu gehören. Wir sind nicht die Elite der Welt, auch wenn wir mehr fangen oder besseres Gerät besitzen als viele andere Angler. Begreift das endlich.
- Und wer vor den Augen von hungrigen Rumänen oder sonst wem auf dieser Welt einen Karpfen zurücksetzt, der gehört nicht zu denjenigen, vor denen ich meinen Hut ziehe.

Ich hab keine große Lust noch mehr Passagen zu kopieren, die für Ihn sprechen. Und das jemand der eine Abhandlung ausarbeitet, die Informationen die er bekommt bewertet ist das normalste auf der Welt - ich kenn keinen Redakteur der jeden Leserbrief druckt.
 

pechi24

Member
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

schwabe52 schrieb:
Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!
Schickt mir bitte sämtliche Informationen über Ansichten von Anglern und Verbänden sowie Journalisten Pro und Kontro Catch & Release im Zusammenhang mit Karpfenangeln
Gruss Schwabe52


@ Ali
Es kann doch nicht so schwer sein sich sowas durchzulesen und der Bitte nachzukommen oder auch nicht. Kannst ja all deine Kontras einsenden und auf Berücksichtigung hoffen.

Es war nur als Info zu verstehen und dank seitenlanger Ausführungen wird wieder eine Endlosdebatte daraus.

@all

gerade diejenigen, die sich aufregen, wenn man das Abschlagen von Fischen an anderer Stelle kritisiert und ständig darauf pochen, dass sie keinen Bock auf die Thematik haben, hauen in diesem Thema kräftig in die Tasten und haben großen Spaß daran, sich mitzuteilen.

Na dann kann ich in den anderen Beiträgen das Thema ja wieder hochholen #6

Wie in anderen Bereichen dreht sich auch beim C&R die Welt außerhalb der Landesgrenzen weiter und warum sollte man nicht mal schauen, wie dieses "Problem" in anderen Ländern gelöst wurde.

Aber wettert mal schön gegen C&R, dann bleibt der Thread schön weit oben :)
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Catch&Release!!!! Wichtig!!!!! Lesen!!!!

Ich bin da als Gelegenheitskarpfenangler mit Wurm an der Grund/Posenrute oder Maden an Match/Bolo kein echter Karpfenspezi der Modern-Bolie-Catch Fraktion und kann deswegen auch nur wenig im Detail dazu sagen. Ich kann mich nur als Statistische Nummer melden, die einfach alle nicht verwertbaren quietschlebendigen Fische wieder zurückflutschen/setzen tut. d.h. Karpfen werden nur in ca.50-70cm Länge überhaupt entnommen, sie kommen aber eh meistens in ihren vorkommenden Gewässern als Beifang und Stipp-Futterstellenräuber an den Haken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben