C&R, wie gehts weiter?

Living Dead

Member
Guten Abend,

zuerst einmal möchte ich anmerken, dass ich hier keine CR Diskussion oder ähnliches starten möchte. Wäre sehr gut wenn wir hier sachlich bleiben. Wem das Thema nicht gefällt einfach nicht weiterlesen|wavey:

Also zur Frage:

Wo gehr der CR Trend hin?

Glaubt ihr das sich sowas auf die Mehrheit der Deutschen Angler übergreifen könnte wie zB in Holland?

Könnten die Gesetzregelung sich anpassen?

Wir haben ja die Gewässer für atemberaubendes Fischen... können wir den Niederlanden nach eifern?

Ich würde es sehr begrüßen, wenn wir ein bisschen mehr mit Verstand entnehmen würden.

LG,LD
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: C&R, wie gehts weiter?

Welche Gesetze?
Zum dem Thema gibts außer dem Tierschutzgesetz keine weiteren...

In keinem Landesfischereigesetz steht dazu was.
 

mainzel

New Member
AW: C&R, wie gehts weiter?

wir bei uns im verein dürften gar nicht Fische über mindestmaß zurück setzen...
#d#d
 

Veit

I ♥ Zander
AW: C&R, wie gehts weiter?

Nach dem Gespräch was ich letztes Wochenende mit zwei Fischereiaufsehern hatte, muss ich leider sagen, dass es vorallem in den Riegen der Vereinsfunktionäre noch jede Menge absolute Hohlköpfe mit totaler Kochtopfanglermetalität gibt und somit C&R auch in Zukunft bei größeren Teilen der Anglerschaft ein verpöntes Thema bleiben wird. Armes Deutschland!
Erfreulich ist aber, dass es gerade bei Junganglern einen positiven Trend zum verantwortungsvollen Umgang mit der Resource Fisch gibt. Das merke ich nicht nur durch Postings hier im Board sondern auch durch Erlebnisse am Wasser. So besteht Hoffnung das zumindest langfristig die Hardcore-Pottis seltener werden.
 

Living Dead

Member
AW: C&R, wie gehts weiter?

Nach dem Gespräch was ich letztes Wochenende mit zwei Fischereiaufsehern hatte, muss ich leider sagen, dass es vorallem in den Riegen der Vereinsfunktionäre noch jede Menge absolute Hohlköpfe mit totaler Kochtopfanglermetalität gibt und somit C&R auch in Zukunft bei größeren Teilen der Anglerschaft ein verpöntes Thema bleiben wird. Armes Deutschland!
Erfreulich ist aber, dass es gerade bei Junganglern einen positiven Trend zum verantwortungsvollen Umgang mit der Resource Fisch gibt. Das merke ich nicht nur durch Postings hier im Board sondern auch durch Erlebnisse am Wasser. So besteht Hoffnung das zumindest langfristig die Hardcore-Pottis seltener werden.

Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Ob Jäger oder Angler. Oft kommt das Argument das große Raubfische das Gewässer leer fressen würden..
 

mainzel

New Member
AW: C&R, wie gehts weiter?

Nach dem Gespräch was ich letztes Wochenende mit zwei Fischereiaufsehern hatte, muss ich leider sagen, dass es vorallem in den Riegen der Vereinsfunktionäre noch jede Menge absolute Hohlköpfe mit totaler Kochtopfanglermetalität gibt und somit C&R auch in Zukunft bei größeren Teilen der Anglerschaft ein verpöntes Thema bleiben wird. Armes Deutschland!

Genau so ist es bei uns auch...#q
 

J-son

Ausnahmevegetarier
AW: C&R, wie gehts weiter?

Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Ob Jäger oder Angler. Oft kommt das Argument das große Raubfische das Gewässer leer fressen würden..

Jo,

musste ich mir während der Fischerei-Ausbildung auch anhören:
"Ein Fisch über 20 Pfund ist ein Schadfisch für's Gewässer."
Dabei war da nichtmal von Raubfischen allein die Rede...

GRZ:
J@Y
 
AW: C&R, wie gehts weiter?

Hallo@all!
Solange Funktionäre immer noch eine Rachensperre:vfür Sinnvoller halten als eine Abhakmatte wird sich keine vernünftige Diskussion führen lassen!
P.s.:Also alle mal überlegen sich nicht mal bei der nächsten Vereinswahl zu Melden!!!:m
Gruß weserwaller07!!
 
F

Forellenzemmel

Guest
AW: C&R, wie gehts weiter?

Nach dem Gespräch was ich letztes Wochenende mit zwei Fischereiaufsehern hatte, muss ich leider sagen, dass es vorallem in den Riegen der Vereinsfunktionäre noch jede Menge absolute Hohlköpfe mit totaler Kochtopfanglermetalität gibt und somit C&R auch in Zukunft bei größeren Teilen der Anglerschaft ein verpöntes Thema bleiben wird. Armes Deutschland!
Erfreulich ist aber, dass es gerade bei Junganglern einen positiven Trend zum verantwortungsvollen Umgang mit der Resource Fisch gibt. Das merke ich nicht nur durch Postings hier im Board sondern auch durch Erlebnisse am Wasser. So besteht Hoffnung das zumindest langfristig die Hardcore-Pottis seltener werden.

Ich gehe davon aus, das Du Dir Dein Posting vor dem Absenden noch einmal durchgelesen haben wirst...

Umso schlimmer: "absolute Hohlköpfe mit totaler Kochtopfanglermentalität", "Armes Deutschland", "Hardcore-Pottis" , möcht ich jetzt nicht mal ansatzweise kommentieren!

Zu der Resource Fisch: Mein Tipp - laß die doch einfach in Ruhe und spiel woanders!|wavey:

Gruß Stefan
 

forelle03

Norgevirus infizierter
AW: C&R, wie gehts weiter?

Jeder so wie er mag und will. Es sollte niemanden Vorschriften gemacht werden wann er Fische zurück setzt oder mit nimmt solange Schonmaße/zeiten und Fangmenge eingehalten werden.
Zu überlegen wären vom Gesetzgeber die überalteten Schonmaße, die von den einzelnen Vereinen auch individuell gestaltet sind z.B Hechtschonmaß 55 oder 60cm.
Da sollte man den Hebel ansetzen.
Alles andere bleibt jedem selbst überlassen.
 
AW: C&R, wie gehts weiter?

Ich töte nix was ich nicht verwerten kann!
Und niemand kann mich zum töten zwingen nur weil es so geschrieben steht.Aber langsam kommt das alte denken wieder durch.Auch der Setzkescher findet wieder mehr anklang,ist doch auch nicht Sinn der Sache alles tot zu hauen.
Eure Kinder wollen auch noch wilde Fische sehen und evtl.auch fangen!
 

Veit

I ♥ Zander
AW: C&R, wie gehts weiter?

Ich gehe davon aus, das Du Dir Dein Posting vor dem Absenden noch einmal durchgelesen haben wirst...

Umso schlimmer: "absolute Hohlköpfe mit totaler Kochtopfanglermentalität", "Armes Deutschland", "Hardcore-Pottis" , möcht ich jetzt nicht mal ansatzweise kommentieren!

Ja hab ich und ich find, ich habs fast noch zu nett ausgedrückt.
 
F

fantazia

Guest
AW: C&R, wie gehts weiter?

Ich gehe davon aus, das Du Dir Dein Posting vor dem Absenden noch einmal durchgelesen haben wirst...

Umso schlimmer: "absolute Hohlköpfe mit totaler Kochtopfanglermentalität", "Armes Deutschland", "Hardcore-Pottis" , möcht ich jetzt nicht mal ansatzweise kommentieren!

Zu der Resource Fisch: Mein Tipp - laß die doch einfach in Ruhe und spiel woanders!|wavey:

Gruß Stefan
Leute die alles wahrlos totknüppeln, egal ob ihr Fanglimit erreicht ist, oder sie die Fische garnicht mehr sinnvoll verwerten können, sind doch na sone Leute wie Veit schon sagte;).C&R in Deutschland wird es wohl nie geben#c.Aber sinnvolle Entnahme würde schon reichen.Aber es wird immer Leute geben, die sich die Tiefkühltrühe bis zum Anschlag voll machen#d.
 

Blauzahn

Muldenfischer
AW: C&R, wie gehts weiter?

Hallo,
auch wenn ich bekennender "Entnahmefischer" bin möchte ich doch kurz meine Gedanken zu Deiner Forderung darlegen.
Die Angelfischerei ist eine sehr alte Betätigung, welche in früheren Zeiten der Nahrungsbeschaffung diente.
Heute geht es beim Angeln nicht mehr ums Überleben, auch nicht um den Broterwerb, es geht um den fairen Umgang mit der lebenden Kreatur, der mit Respekt begegnet werden muss. Lange schon bevor Tierschutz in Gesetzen festgelegt war, entstanden für die Jagd und Angelfischerei ungeschriebene Regeln, die sogenannte Waidgerechtigkeit. Grundlage hierfür ist der Respekt gegenüber der Kreatur, die es zu erbeuten gilt. Waidgerechtes Angeln geht weit über die inzwischen in Fischereirecht, Tier- und Naturschutzgesetzen übernommenen Regeln hinaus. Denn es geht beim Angeln nicht um das bloße Beute machen. Ein Fisch soll eine faire Chance erhalten dem Fang zu entgehen. Auch nach dem Fang gibt es klare Regeln um unnötiges Leiden des Fisches zu vermeiden.
Die Frage die sich mir nun stellt ist, welches Verhalten waidgerechter ist, jene, den Fisch zu fangen um ihn anschließend wieder freizulassen oder jene den Fisch zu entnehmen. Ich schreibe bewußt "entnehmen" da zu oft, viel zu oft von "abschlagen" gesprochen wird.
Es gibt klare Gesetze was den Fang und die Entnahme eines Fisches angeht und es bedarf keines neuen Gesetzes, welches mir als Angler vorschreibt, dass ich den gefangenen "maßigen" Fisch zurücksetzen muß. Nach dem festegelegtem Fanglimit am jeweiligen Gewässer gehe ich, der praktizierende C&R'ler angelt weiter.
Was ist waidgerechter?

Bitte nicht übel nehmen, dass ich Eure Diskussion in ungewollte Richtungen lenke, aber in einem öffentlichen Forum sollte ein Gedankenaustausch und die Vertretung von Standpunkten erlaubt sein.

Grüße,
René
 

Living Dead

Member
AW: C&R, wie gehts weiter?

Wie gesagt meine Frage ist, wie sich CR in Deutschland weiter entwickelt. Keine Diskussion ob sinnvoll oder nicht.
 
F

Forellenzemmel

Guest
AW: C&R, wie gehts weiter?

wird immer Leute geben, die sich die Tiefkühltrühe bis zum Anschlag voll machen#d.

Wer genug hat, hört halt auf zu angeln!

Bei mir persönlich kommt überigens KEIN Fisch in die Truhe, sondern wird FRISCH verarbeitet! Somit gewährleiste ich für mich selber einen ganz klasse Geschmack - und hole nicht einen mehr raus als ich brauch.

Wo ist das Problem?

Gruß Stefan
 
AW: C&R, wie gehts weiter?

Mann oh Mann, jeder der absolut gegen oder für C & R ist liegt falsch. Der eine will ( fast alles ) zurückgesetzt sehen, der andere ( fast alles ) entnommen.
Da es auch vernünftige Angler gibt, wird das der eine oder andere Nicht-Absolutist schon richtig machen !!!
Wenn ich den Fisch grundsätzlich zurücksetze brauche ich nicht mehr angeln !
 
Oben