Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

bootsangler-b

Salzwasserverrückter
moin,

das habe ich eben in der ostseezeitung gefunden:

Brüssel (AP) Trotz angespannter Lage bei den Beständen dürfen deutsche Fischer wieder mehr Dorsche in der Ostsee fangen. Die für Fischerei zuständigen EU-Minister einigten sich gestern in Brüssel darauf, die Fangquoten für den Dorsch im kommenden Jahr zu erhöhen. Für Deutschland wurde die Quote laut Staatssekretär Gerd Lindemann in der westlichen Ostsee von 5200 in diesem Jahr auf gut 6000 Tonnen erhöht, für die östliche Ostsee stieg die Quote von 3600 auf 4100 Tonnen.
Laut Lindemann ist der östliche Bestand des Dorsches in wesentlich schlechterer Verfassung als der westliche. Um zum Wiederaufbau der Bestände beizutragen, sollen die Kontrollen zur Einhaltung der Quoten verbessert und Schwarzanlandungen eingegrenzt werden. Zur Sicherung der wirtschaftlichen Interessen der Fischer wurde andererseits das mehr als 100 Quadratkilometer große Bornholmtief außerhalb der Laichzeit vom 1. November bis 30. April für die Fischerei wieder geöffnet.
Brüssel (AP) Trotz angespannter Lage bei den Beständen dürfen deutsche Fischer wieder mehr Dorsche in der Ostsee fangen. Die für Fischerei zuständigen EU-Minister einigten sich gestern in Brüssel darauf, die Fangquoten für den Dorsch im kommenden Jahr zu erhöhen. Für Deutschland wurde die Quote laut Staatssekretär Gerd Lindemann in der westlichen Ostsee von 5200 in diesem Jahr auf gut 6000 Tonnen erhöht, für die östliche Ostsee stieg die Quote von 3600 auf 4100 Tonnen.
Laut Lindemann ist der östliche Bestand des Dorsches in wesentlich schlechterer Verfassung als der westliche. Um zum Wiederaufbau der Bestände beizutragen, sollen die Kontrollen zur Einhaltung der Quoten verbessert und Schwarzanlandungen eingegrenzt werden. Zur Sicherung der wirtschaftlichen Interessen der Fischer wurde andererseits das mehr als 100 Quadratkilometer große Bornholmtief außerhalb der Laichzeit vom 1. November bis 30. April für die Fischerei wieder geöffnet.
Brüssel (AP) Trotz angespannter Lage bei den Beständen dürfen deutsche Fischer wieder mehr Dorsche in der Ostsee fangen. Die für Fischerei zuständigen EU-Minister einigten sich gestern in Brüssel darauf, die Fangquoten für den Dorsch im kommenden Jahr zu erhöhen. Für Deutschland wurde die Quote laut Staatssekretär Gerd Lindemann in der westlichen Ostsee von 5200 in diesem Jahr auf gut 6000 Tonnen erhöht, für die östliche Ostsee stieg die Quote von 3600 auf 4100 Tonnen.
Laut Lindemann ist der östliche Bestand des Dorsches in wesentlich schlechterer Verfassung als der westliche. Um zum Wiederaufbau der Bestände beizutragen, sollen die Kontrollen zur Einhaltung der Quoten verbessert und Schwarzanlandungen eingegrenzt werden. Zur Sicherung der wirtschaftlichen Interessen der Fischer wurde andererseits das mehr als 100 Quadratkilometer große Bornholmtief außerhalb der Laichzeit vom 1. November bis 30. April für die Fischerei wieder geöffnet.
Brüssel (AP) Trotz angespannter Lage bei den Beständen dürfen deutsche Fischer wieder mehr Dorsche in der Ostsee fangen. Die für Fischerei zuständigen EU-Minister einigten sich gestern in Brüssel darauf, die Fangquoten für den Dorsch im kommenden Jahr zu erhöhen. Für Deutschland wurde die Quote laut Staatssekretär Gerd Lindemann in der westlichen Ostsee von 5200 in diesem Jahr auf gut 6000 Tonnen erhöht, für die östliche Ostsee stieg die Quote von 3600 auf 4100 Tonnen.
Laut Lindemann ist der östliche Bestand des Dorsches in wesentlich schlechterer Verfassung als der westliche. Um zum Wiederaufbau der Bestände beizutragen, sollen die Kontrollen zur Einhaltung der Quoten verbessert und Schwarzanlandungen eingegrenzt werden. Zur Sicherung der wirtschaftlichen Interessen der Fischer wurde andererseits das mehr als 100 Quadratkilometer große Bornholmtief außerhalb der Laichzeit vom 1. November bis 30. April für die Fischerei wieder geöffnet.

und schon wieder wird etwas geopfert....

bernd
 

JunkieXL

Member
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

Die haben doch nen Schatten.... sollen endlich mal nen Fangverbot für 2-3 Jahre durchsetzen damit sich die Bestände wenigstens etwas erholen können!
 

bootsangler-b

Salzwasserverrückter
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

naja, ein generelles fangverbot halte ich für nicht durchsetzbar, da ja eine menge an menschen durch den dorschfang und die verarbeitung usw. lohn und brot haben. aber es wurden (auch hier im board) doch schon so viele und vernünftige wege vorgeschlagen, um den dorschbestand der ostsee zu stabilisieren und zu verbessern.

dieses signal aus brüssel ist jetzt aber wirklich das falscheste, was gegeben werden konnte!!

bernd



bernd
 

Maddin

- ECW -
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

Laut Lindemann ist der östliche Bestand des Dorsches in wesentlich schlechterer Verfassung als der westliche.
Also geht es dem westlichen Bestand auch schlecht, dass ist natürlich ein guter Grund um die Fangquoten zu erhöhen! |kopfkrat
 

Agalatze

Die AALGLATZE
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

so eine wahnsinns schei....!!!
erst setzen sie das maß nach oben und dann noch sowas.
alleine durch die mindestmaßanhebung können sie nun schon wesentlich mehr fangen als vorher ! die ganzen untermaßigen die vorher maßig waren gehen nun als beifang durch. die merken echt nichts mehr !
 
D

Dxlfxn

Guest
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

Hallo,
ich habe gerade einen Gastbeitrag in meiner Clubzeitschrift zum Thema Dorsch gelesen. Die Fakten stammen dabei vom Institut für Ostseefischerei.
Ich kann den Artikel hier nicht einfach reinstellen, möchte aber mal etwas zur Thematik sagen:
Zunächst ist aufgrund der Fakten schon mit dieser Erhöhung der Fangquoten zu rechnen gewesen, was die westlichen Bestände betrifft. Diese sind eigentlich (noch) relativ stabil und sicher ist die reine Fangmenge vertretbar. Das Problem bildet hier aber die Altersstruktur. Es fehlen die großen Fische, denn nur 4% des Bestandes ist älter als 4 Jahre. Es wird eine weitere Reduzierung des Altersbestandes erwartet und die 2 jährigen werden die Masse der Fänge bei Berufs- wie auch Hobbyfischern bilden.

Bei den östlichen Beständen sieht es noch schlechter aus. Sicher wird aber eine leichte Erhöhung der Fangmengen bei einer besseren Kontrolle mehr bringen, als die Beibehaltung der alten an die sich niemand hält.

Das Institut sieht die allgemeine Lage der Fische in der westlichen Ostsee als garnicht so schlecht an, wenn man es nicht nur am Dorsch festmacht. Die Bestände des Herings und der Sprotten sind sehr stark, was die Lachse und Meerforellen freut. Die Flunderbestände sind ausgezeichnet und auch Meerforelle, Wittling und Makrele sind im Aufwind.

Es ist sicher nicht alles gut, aber man soll auch nicht immer nur auf die anderen schielen...
 
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

na mal wieder top sache der eu kann man dazu nur sagen|krach:............sollen bloß ruhig so weitermachen, dann können sie fangquote auch bald auf 1.000.000 tonnen erhöhen, weil dann eh nix mehr da is zum fangen#q
 
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

Es ist herrlich, dass sich wir Angler uns so darüber aufregen, dass die Berufsfischer mehr fangen dürfen als zuvor und sofort unseren Lieblingsangelfisch den Dorsch in einer noch bedrohlicheren Situation sehen als er eh schon ist.
Auf die Idee selbst nicht mehr an Kutterfahreten teilzunehmen um auf See Dorsch zu angeln kommen sicherlich die wenigsten hier.
Sicher ist die Entnahme durch das Angeln nicht mit der durch Netze zu vergleichen.
Wenn man aber sieht wie viele Kutterfahrten täglich irgendwo zum Dorschangeln rausfahren und was für Mengen da mitgenommen werden (wird ja hier im Board ständig davon in zu meist sehr schönen Fotoserien berichtet) kommt da sicherlich einiges zusammen.
Ein großer Unterschied ist übrigens auch der, dass wir Angler zum Vergnügen die Dorsche aus der See ziehen, der Berufsfischer indess macht dies zum Lebensunterhalt.
Also wer seinen Beitrag dazu leistet dass der Dorschbestand sich wieder in unseren Gewässern erholen kann darf sich mit recht aufregen, aber wer weiterhin auf See fährt um Dorsche zu ziehen soviel es geht (schließlich muss man ja auch was bekommen für sein Geld) der sollte sich doch mal fragen ob es ihm eigentlich um den Fisch als solchen geht oder nicht vielmehr darum denselbigen auch in Zukunft in einem packendem Drill ans Boot zu pumpen.

Bin mir sicher dazu haben einge von euch ne Meinung.;)
 

petipet

Active Member
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

Ich finde DOLFIN`S Posting bemerkenswert. Da sind Infos drin, die ich erst mal verdauen muß. Jede Sache hat zwei Seiten - und nix ist nur schwarz oder weiß.

Gruß...Peter
 

Agalatze

Die AALGLATZE
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

@ dolfin
du meinst die infos von norbert schulz oder ? ja da steht ne menge positives drinnen. es waren super geburtenjahre in letzter zeit. die großen dorsche mit den tollen laicheigenschaften nehmen jedoch stark ab !und genau das ist das gefährliche.

über die aussage von hansguckindieluft kann ich jedoch nur lachen !!!!
echt albern zu sagen, dass wir angler unseren teil dazu beitragen können. wir angler machen einen so winzigen teil aus, gegenüber der fischer, dass es unter 5 % bleibt. gleichzeitig stellen wir angler jedoch wirtschaftlich einen teil dar, der weitaus höher ist als die der fischer ! ohne die ostseeangler würde auf fehmarn im winter wohl kaum jemand sein.
 

baltic25

Meeresverrückter
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

HansguckindieLuft schrieb:
Es ist herrlich, dass sich wir Angler uns so darüber aufregen, dass die Berufsfischer mehr fangen dürfen als zuvor und sofort unseren Lieblingsangelfisch den Dorsch in einer noch bedrohlicheren Situation sehen als er eh schon ist.
Auf die Idee selbst nicht mehr an Kutterfahreten teilzunehmen um auf See Dorsch zu angeln kommen sicherlich die wenigsten hier.
Sicher ist die Entnahme durch das Angeln nicht mit der durch Netze zu vergleichen.
Wenn man aber sieht wie viele Kutterfahrten täglich irgendwo zum Dorschangeln rausfahren und was für Mengen da mitgenommen werden (wird ja hier im Board ständig davon in zu meist sehr schönen Fotoserien berichtet) kommt da sicherlich einiges zusammen.
Ein großer Unterschied ist übrigens auch der, dass wir Angler zum Vergnügen die Dorsche aus der See ziehen, der Berufsfischer indess macht dies zum Lebensunterhalt.
Also wer seinen Beitrag dazu leistet dass der Dorschbestand sich wieder in unseren Gewässern erholen kann darf sich mit recht aufregen, aber wer weiterhin auf See fährt um Dorsche zu ziehen soviel es geht (schließlich muss man ja auch was bekommen für sein Geld) der sollte sich doch mal fragen ob es ihm eigentlich um den Fisch als solchen geht oder nicht vielmehr darum denselbigen auch in Zukunft in einem packendem Drill ans Boot zu pumpen.

Bin mir sicher dazu haben einge von euch ne Meinung.;)

Was soll das jetzt!??????????????????????|kopfkrat
 
D

Dxlfxn

Guest
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

Ja, Agalatze, es ist der Aufsatz von Norbert Schulz.

Bei allen Ängsten muß man doch aber einmal ganz kritisch anmerken - und das gilt auch für mich selbst: Wenn die Bestände der alten und wertvollen Laichfische, also der Fische die eben älter sind als 4 Jahre, so stark abnehmen, was muß man auch daraus folgern?
Könnte es sein, das wir selbst unsere eigenen Gewohnheiten einmal etwas überprüfen müssen? Versuchen wir nicht gerade immer die großen Fische zu fangen? Sind unsere "Helden" nicht immer die Großfischfänger? Gerade die Angelei zielt doch auf die dicken Dorsche.
Der Berufsfischer zielt normalerweise auf Masse. Er will Zentner oder Tonnen fangen. Ich will hier nicht schon wieder Hornhecht-Eutin auf den Plan scheuchen, aber jeder weiß was ich meine.
Leider hat es noch niemand begriffen in der Politik. Man kann sicher einer Region mehr an Umsatz und Kaufkraft bringen, wenn man das Potential der Ostsee als Ziel für den Angeltourismus nutzt. Aber bis dahin ist es noch weit -leider.
Wer allerdings meint, Angler fangen nur ein paar Fische, der lügt sich selbst in die Tasche.
Ich möchte hier nur einmal eine kleine Rechnung dranhängen:

30 Ostseekutter mit je 250 Angeltagen mit durchschnittlich 50 Dorschen am Tag (" Sch...Tag - Käptn taugt nichts!") und 1,5 kg Duschnittsgewicht: Das entspricht 560 Tonnen Dorsch. In etwa die jetzige Quotenerhöhung! Dabei sind Brandungsangler und Kleinbootfahrer nicht eingerechnet.

Und noch etwas: Ich glaube es ist wichtig, das Sportangler zugeben,
was sie fangen und was sie wirklich entnehmen. Das ist langfristig der einzige Weg, sich bei den neuen EG Regularien bezüglich der ganzen
FFH Richtlinien überhaupt als Altnutzer und Berechtigte einen Besitzstand wahren zu können.
Warum sollte die Politik einer Gruppe weiterhin Zugang zu einer Naturressource gewähren, wenn die sagen: " Naja, wir fahren da so gern hin, aber fangen tun wir eigentlich kaum was...!" Dann wird die EG sagen: Dann fahrt doch woanders rum, wo ihr auch nix fangt, aber die Natur nicht stört.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

JunkieXL

Member
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

HansguckindieLuft schrieb:
Also wer seinen Beitrag dazu leistet dass der Dorschbestand sich wieder in unseren Gewässern erholen kann darf sich mit recht aufregen, aber wer weiterhin auf See fährt um Dorsche zu ziehen soviel es geht (schließlich muss man ja auch was bekommen für sein Geld
Da ich mich mit dem Thema seit Jahren beschäfzige und am eigenen Leib bemerke wie der Dorschbestand zurück geht und auch die Fischerseite kenne will ich dazu mal was schreiben. Es geht hier nicht um die kleinen Ortsansässigen Fischer die ihr 1-2km Netze stellen sondern um die Schleppnetzfischerei, den die machen den meisten schaden im Ökosystem. Laut einer Studie eines Institutes welche ich vor 1 oder 2Jahren gelesen habe macht der durch die Angler gefangene Fischanteil nichtmal 2% des Gesammtanteils aus. Ich habe es vor 4 oder 5 Jahren mal erlebt da wurde vor unser Küste (Kühlungsborn) mal intensiv 4 oder 5 Wochen von Westdeutschen Fischern mit Schleppnetzen geschleppt, die folge war das wir nichtmal mehr Nemos gefangen haben die See war wie tot nix Dorsch.

Das Problem ist das es keine großen Laichdorsche mehr gibt deswegen sollte man dem Bestand Zeit geben um zu einer angemessenen größe abzuwachsen und Gebiete dauerhafft für die Fischerei schließe damit die Fische dort ein Rückzuggebiet haben um ordentlich zu wachsen. Hierbei geht mir nicht darum das ich wieder größere Fische fange sondern das es mehr vernünftige Laichfische gibt. |wavey:
 

Agalatze

Die AALGLATZE
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

@ junkie
die rückzugsgebiete sind das wichtige. das müssen kleine gebiete sein die für fischer nicht zu befischen sind. in amiland haben die massenhaft autos versenkt um so ihre gefährdeten arten wieder zu sichern. und es hat geklappt. die fische sind trotz gleicher befischung nicht mehr gefährtdet. die haben allerdings alle paar meilen solche dinger versenkt. komplett entlang einer küste.
aber der fischfang der angler macht doch mehr als 2 % aus. es sind ungefähr 5 % !
und am schlimmsten für die ostsee sind die dicken trawler, die alles umpflügen und die ostsee plätten. da kann keine unterwasserfauna mehr bestehen bleiben. und diese trawler kommen meistens aus dem ausland
 

Agalatze

Die AALGLATZE
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

Ich möchte hier nur einmal eine kleine Rechnung dranhängen:

30 Ostseekutter mit je 250 Angeltagen mit durchschnittlich 50 Dorschen am Tag (" Sch...Tag - Käptn taugt nichts!") und 1,5 kg Duschnittsgewicht: Das entspricht 560 Tonnen Dorsch. In etwa die jetzige Quotenerhöhung! Dabei sind Brandungsangler und Kleinbootfahrer nicht eingerechnet.

sorry dolfin, aber diese rechnung ist überhaupt nicht vertretbar, da keine 30 kutter bei 250 tagen im schnitt 50 dorsche fangen ! und soviele kutter gibts garnicht in deutschland von der großen sorte
 
D

Dxlfxn

Guest
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

Was sollst Agalatze, darum will ich mich nicht streiten. Aber wir reden hier doch wohl von einer Quote westlicher Dorschbestand. Mir gehts jetzt auch nicht um die genaue Kutterzahl. Viel wichtiger ist, das wir endlich begreifen, was ich danach geschrieben habe.
Bezüglich der Schleppkutter stimme ich Euch aber voll zu. Es wird im Januar nicht lange dauern und die 4 oder 6 holländischen Kutter tauchen in der Lübecker Bucht auf und machen wieder alles platt. Niemand macht den Mund auf, insbesonder nicht die Berufskollegen dieser Fischer aus den anliegenden Häfen. Man sollte mal ne Bootsdemo machen und denen mal den Spaß versauen! Aber unsere Verbände organisieren lieber brave Gemeinschaftsveranstaltungen und reden über Beiträge....
 
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

Das es nicht die Angler sind, die den Dorsch in der Art und Weise dezimiert haben wie es der Fall ist, ist doch hier jedem klar. Natürlich liegt es an den großen Fabrikschiffen, die die Meere systematisch leerfischen.
Nur find ich dass ein jeder, auch wenn der Anteil der Entnahme nur 2% sind, sich an der Verbesserung der Situation beteiligen sollte.
Da müssen wir Angler uns schon angesprochen fühlen und uns nicht gleich persönlich beleidigt zeigen, weil uns ja jemand unseren schönen Sport kaputtmachen will.
Das ist so wie wenn ich meinen Müll ins Meer schmeiße und dann sage:"Ach das bißchen wird dem Meer schon nicht schaden"
 

Agalatze

Die AALGLATZE
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

Dolfin schrieb:
Was sollst Agalatze, darum will ich mich nicht streiten. Aber wir reden hier doch wohl von einer Quote westlicher Dorschbestand. Mir gehts jetzt auch nicht um die genaue Kutterzahl. Viel wichtiger ist, das wir endlich begreifen, was ich danach geschrieben habe.
Bezüglich der Schleppkutter stimme ich Euch aber voll zu. Es wird im Januar nicht lange dauern und die 4 oder 6 holländischen Kutter tauchen in der Lübecker Bucht auf und machen wieder alles platt. Niemand macht den Mund auf, insbesonder nicht die Berufskollegen dieser Fischer aus den anliegenden Häfen. Man sollte mal ne Bootsdemo machen und denen mal den Spaß versauen! Aber unsere Verbände organisieren lieber brave Gemeinschaftsveranstaltungen und reden über Beiträge....
mit dir werde ich mich ganz bestimmt nicht streiten ! dafür bist du viel zu in ordnung #h
aber die verbände sollten wirklich langsam mal an einem strang ziehen ! da stimme ich dir hundert pro zu ! das ist nämlich nicht so klasse somst
 

Agalatze

Die AALGLATZE
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

HansguckindieLuft schrieb:
Das es nicht die Angler sind, die den Dorsch in der Art und Weise dezimiert haben wie es der Fall ist, ist doch hier jedem klar. Natürlich liegt es an den großen Fabrikschiffen, die die Meere systematisch leerfischen.
Nur find ich dass ein jeder, auch wenn der Anteil der Entnahme nur 2% sind, sich an der Verbesserung der Situation beteiligen sollte.
Da müssen wir Angler uns schon angesprochen fühlen und uns nicht gleich persönlich beleidigt zeigen, weil uns ja jemand unseren schönen Sport kaputtmachen will.
Das ist so wie wenn ich meinen Müll ins Meer schmeiße und dann sage:"Ach das bißchen wird dem Meer schon nicht schaden"

sorry aber deine aussage finde ich absolut nicht zutreffend !
wir angler sind es, die bei jeder kleinigkeit immer die schnauze halten aus angst mehr une mehr verbote zu bekommen.
wenn wir jetzt mal wieder aus eigener kraft auf fische verzichten, dann denken die leute wie peta mal wieder-aha die angler sehen ja schon selber ein dass es mist ist was sie machen. und genau mit solchen aktionen handeln wir uns mehr und mehr verbote ein.
wir angler sollten uns nicht mehr vestecken und aktiv gegen so einen kram vorgehen. da sind wir auch wieder bei norbert schulz, der nämlich errechnet hat, was für ein wahnsinns wirtschaftszweig hinter der meeresangelei in deutschland steckt. da sind abermillionen.
 

Reisender

Schlachtschiffveteran
AW: Brüssel erhöht Fangquoten für Dorsch in der Ostsee

Das Mindestmaß für die gefangenden Dorsche soll auch noch höher gesetzt werden !!(wie viel steht noch nicht fest)
Das soll heißen alles was heute mit 37 cm mit genommen werden darf von den Fischern, muß bald getötet werden und wieder über Board gehen. Klasse, so schwimmen bald ein haufen 39 er oder sogar 40er Dorsche Tot in der See rum.
 
Oben