Brons Au - Tipps, Erfahrungen Hinweise?

combat81

New Member
Moin,

zeitnah steht mal wieder ein Besuch mit der Familie in Dänemark an, nachdem wir im vergangenen Jahr ein Ferienhaus am Mossø hatten, geht es dieses Jahr mal wieder nach Rømø.

Das Fischen soll natürlich auch nicht zu kurz kommen, allerdings soll in diesem Jahr nicht die Brede Au, sondern die Brons Au befischt werden.

An dieser Au war ich bisher noch nie unterwegs und mich würde interessieren, ob Jemand von Euch ggf. Erfahrungen mit dem Fischen an dieser Au hat und mir vielleicht einige Infos zukommen lassen kann?

Interessieren würde mich speziell, welche Regeln (Schonhaken?, Anzahl der Haken?) an der Au gelten, unter www.broens-aa.dk habe ich diesbezüglich keine weiteren informationen gefunden.

Zusätzlich würde ich mich über Tipps (Köder, Tageszet usw.) für Salmoniden und Hecht freuen.

Besten Dank im Voraus!
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
AW: Brons Au - Tipps, Erfahrungen Hinweise?

Da hast Du Dir was "Feines" rausgesucht mit der Bröns Au#6, diese kleine Au ist für manche Überraschung gut (siehe auch von Anfang Juni hier http://sportsfiskeren.dk/soeg-og-du-skal-finde-0 ) und ist eines meiner persönlichen Lieblingsgewässer:l
Ich habe sie in insgesamt 7 Angeltrips ( jeweils 1-3 Wochen, letztmals September/Oktober 2013) seit Mitte der 90er recht intensiv befischt und habe auch ihre Entwicklung mitverfolgen können.
Hier in meinem Post vom 13.07.2007 habe ich schon mal was über die Au geschrieben http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=104772 was im Prinzip auch heute noch stimmt

Vor- und Nachteil ist Ihre geringe Grösse:
Vorteil, weil sie oft einfach übersehen wird und man kaum einem anderen Angler begegnet
Nachteil, weil sie dadurch recht abhängig ist von ausreichendem Wasserstand, ohne zumindest normalen Wasserstand (besser leicht bis mittel erhöht) wird's zäh mit der Fischerei.

Auf der von Dir schon gefundenen Seite des Vereins ( http://broens-aa.dk/ ) gibt es auch eine(mäßig gut übersetzte) deutsche Seite http://broens-aa.dk/deutsch/ wo man über die grundlegenden Bedingungen informiert z.B. auch die Karten-Ausgabestellen (Bröns Kro in Bröns und "Bröns Jagt & Fiskeri" in Skaerbaek https://goo.gl/maps/v51nmDhS1g92 ).
Kostenpunkt für die Tageskarte sind gerade mal DKK 50 und für Wochenkarte nur DKK 150.


Da die Bröns Au offiziell nicht als Lachsführende Au gilt (aber sie dennoch hat), darf man auch Haken mit Widerhaken nutzen, es wird aber gern gesehen wenn dort auch mit Schonhaken gefischt wird, insofern benutze ich sie auch dort und würde es auch anderen wärmstens empfehlen.
Auf der Homepage des Vereines gibt es auch einen Link zu einer angepassten Google-Maps-Karte mit den erlaubte Strecken und den Schonstrecken sowie den Parkplätzen.

Was kann man dort fangen:
1. Bachforellen: Da der Bachforellenbestand recht niedrig ist, bittet der Verein auch evtl. gefangene maßige BaFos (Maß = 40 cm) wieder zu releasen. Man macht sich Freunde damit wenn man dies auch tut |wavey:.
2. Meerforellen: Der Haupt-"Run" kommt ab Mitte August bis zum Ende der Saison (31.10.). Mindestens normaler Wasserstand ist das A und O! Trotz der geringen Grösse der Au gibt es durchaus grosse MeFos (Rekord über 9 Kilo!! https://www.facebook.com/broensaa/photos/a.139357802940048.1073741830.138517336357428/318166498392510/?type=3&theater ) Dies gilt auch für den Fang von

3. Lachsen: Auch die kommen verstärkt ab Mitte August mit passendem Wasserstand. Der Bestand ist selbst-reproduzierend, es gibt keinen Besatz mit Lachsbrut (genau so wie bei den MeFos übrigens auch) ! Eine Entnahme von Salmoniden also bitte mit Sinn und Verstand, es wird z.B. sehr gern gesehen wenn im Herbst schon gefärbte Rogner wieder released werden.

4.Hechte & Barsche: Gerade im unteren Bereich ab der Stelle wo die Bröns Au östlich vom Ort die Eisenbahnstrecke unterquert fängt man auch immer wieder Hechte und Barsche als Beifang beim Spinnfischen, die im Schnitt immer grösser werden je näher man der Mündung (Schleuse ins Watt) kommt, insgesamt ist die Durschnittsgrösse aber mit 45-60 cm bei den Hechten überschaubar, es gibt aber im untersten Bereich und gerade auch in dem Füllgraben (verläuft innerhalb des Deiches nördlich der Mündung parallel zum Damm) durchaus mal Exmeplare über 80 cm. Es wird gern gesehen wenn maßige Hecht entnommen werden!

5. Weissfische: Gerade im unteren begradigten Bereich gibt es auch Weissfische wie Brassen, Rotaugen und Rotfedern. Auf die fischt kaum jemand, insofern könnte für einen versierten Stipper/Match-Angler da durchaus was zu holen sein.

6. Es gibt dort auch einen kleinen Bestand an Nordsee-Schnäpeln. Sollte man einen fangen: Die sind ganzjährig in ganz DK geschont!!!

Regenbogner und Äschen gibt es in der Bröns Au nicht!

Auch durch ihre geringe Grösse ist sie recht "tricky" zu befischen.
Im Sommer wächst sehr viel Kraut, freie Strecken wo die Fliege oder der Kunstköder mal länger "frei laufen " kann sind kurz-->genaues Werfen ist angesagt, die einzelnen "Laufstrecken" der Köder sind oft kurz, gerade in den naturnahen, windungsreichen Gebieten stromauf der schon genannten Eisenbahnlinie.
Auch sind die Salmoniden oft recht scheu, vorsichtiges Annähern ist angesagt, ich nenne es "Indianer-Angeln" :) Man sollte sich auch mal gebückt an einen Hotspot annähern und auch knieend ein kurzen Unterhandwurf hinbekommen.

Ruten und Köder:
1. Spinnrute mit 8-9 fuß mit max 30 g Wg. An dieser Rute fische ich dann folgende Köder
a. Beim Spinnfischen Spinner in Grösse 3-4, mein Favorit ist da der 4er Vibrax. Die Spinner werden stromauf geworfen und dann so langsam eingeholt wie es gerade geht, dass sie noch arbeiten! Tief laufende Kondomspinner (wie an den grossen Auen) sind dort weniger gebräuchlich.
b. Wobbler mit Tauchtiefen von 1,2 -1,5 m, die dann stromab gefischt werden , mein Favorit wäre da der Rapala "Original floating" in 7-9 cm.
Als Schnur nutze ich eine Geflochtene mit 7-9 Kilo Tragkraft mit einem vorgeschalteten ca. 1 m langen FC-Vorfach von 5-6 Kilo.
Wichtig ist die Bremse der Rolle, sie muss wirklich ruckfrei laufen auch bei harter Einstellung! Wg. des geringen Platzes muss man einen Fisch auch mal mit hohem Bremsdruck "forcieren" können, da man nicht immer und überall hinterher laufen kann (Ufer-Bewuchs!)

2. Fliegenrute mit 9 ' Länge in Klasse 6-7 mit einer passenden Schwimmschnur und sinkendem Vorfach (2,5 -3 m lang) oder maximal eine Sinktip-Schnur. Daran klassische Nassfliegen-Muster wie "Hagebro" , "God-Nat-Flue", "Gary Dog", "Stoats Tail" und "Butcher" in Grössen von 6-10.

Was die Tageszeit angeht, kommt es sehr drauf an wann Du dort sein wirst. Grundregel: Je sommerlicher desto mehr in die dunklen Stunden, im Oktober kann man bei "Schmuddelwetter" den ganzen Tag fangen. Im Unterlauf (die letzten 2-3 Km ) hängen die Beisszeiten auch von den Öffnungszeiten der Schleuse ab. Wenn die Schleuse aufgeht (und der Wasserstand stimmt) kommen dann "frische" Fische in die Au und konkurieren mit den "Alt eingesessenen" um die Standplätze, es kommt Bewegung in "die Sache", die Fische sind agressiver.

Insgesamt: Die Au ist durchaus anspruchsvoll von der technischen Seite der Fischerei aber bei gutem Wasserstand wirklich lohnend, das Bild unten z.B. stammt von einem 68er Milchner, den ich 2013 im September dort verhaftet habe .


Ich hoffe ich konnte Dir damit etwas helfen!|wavey:

Gruß
MeFo-Schreck
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

combat81

New Member
AW: Brons Au - Tipps, Erfahrungen Hinweise?

Moin MeFo-Schreck,

besten Dank für deine Tipps, ich bin begeistert #6

Ich bin die ersten beiden August Wochen in DK, ich melde mich anschließend und schildere meine Erfahrungen!
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
AW: Brons Au - Tipps, Erfahrungen Hinweise?

Schicke Dir gleich noch 'ne PN zu dem Thema#h

Gruß
MeFo-Schreck
 

Easy East

KleineMöwe,flieg nachHelgoland
Ich war am Samstag an der Bröns Au. Das Wetter war bescheiden, trotzdem hat die Angelei viel Spaß genmacht.
Vier Barsche gefangen, und drei Bafos ~25cm schwimmen wieder. Eine Mefo um und bei 50cm ist leider entkommen.
Ich war bestimmt nicht das letzte Mal dort. Die Kontrolleure waren super nett und hatten einige Tipps parat.

Gruß, Easy East
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
Eine Mefo um und bei 50cm ist leider entkommen.
Ich war bestimmt nicht das letzte Mal dort. Die Kontrolleure waren super nett und hatten einige Tipps parat.
Schade wegen der verlorenen MeFo:cry2 aber was gut ist, kommt wieder!
Die kleine Bröns Au ist auf jeden Fall immer mal einen Besuch wert!
Auf welcher Strecke bist Du denn "rumgestolpert"?;)
 

Easy East

KleineMöwe,flieg nachHelgoland
Aufgrund der Witterungsverhältnisse und unsachgemäßer Kleidung meinerseits :thumbsdown, habe ich mich in der Nähe der Parkplätze aufgehalten...
Bei der Schleuse als sie geöffnet war und beiderseits der Brücke an der Hauptstraße. bei Bröns.
 

MeFo-Schreck

Well-Known Member
Keine schlechten Plätze :07_Coolaber da hast Du für die Zukunft noch einige guten Plätze zu entdecken!:XD
 

Easy East

KleineMöwe,flieg nachHelgoland
Ich habe am Samstag noch einmal einen Ausflug an die Brön Au gemacht. Start 3:50 in Seevetal.
Durch die heftigen Regefälle der vergangenen Tage war der Wasserstand hoch und teilweise waren die Wiesen überflutet.
Die Stömung war stark und die Au führte viel Schilf und anderen Dreck mit sich.
In der morgentlichen Dunkelheit habe ich mein Glück mit Wurm & Pose an der Schleuse versucht, ein nicht verwerteter Biss, ansonsten nix.
Danach habe ich es mit einem Wobbler versucht, auch ohne Erfolg.
Den Rest des Tages mit Spinner 3er & 4er Mepps. Zwei kleine Bafos dürfen wiser schwimmen. Das Wetter und der Wasserstand waren eigentlich perfekt, ich hatte mir mehr erhofft. Trotzdem war es ein toller Tag und ich habe an mehreren Stellen zwischen Schleuse und Brücke Bröns, sowie bis ca. 500m oberhalb der Brücke geangelt.
Nächstes Mal gehe ich weiter flussaufwärts richtung Mölle. Um 20:30 war ich wieder daheim. Kputt aber glücklich!
IMG_3215.JPG
 
Oben