Brauche dringend Rheintipps!!! (Duisburg oder Umkreis)

Cordziz

Member
Tja, was wo beißt möchte ich auch gerne wissen. Seit zwei Jahren angeln ein Kollege und ich, meistens am Rhein in Duisburg und haben bisher nichts Nennenswertes gefangen. Das frustriert! Dabei wollen wir doch nur was vom Grund, Weißfische oder Aale oder vielleicht auch Barben (so weit haben wir noch gar nicht zu spekulieren gewagt!). Leider haben wir schon etliche komplett bisslose Tage verbracht, was an der Motivation zerrt.
Doch dieses Jahr wollen wir es nochmal versuchen. Ruhr, Kanal und 6 Seen Platte haben wir schon absolut erfolglos abgehandelt und wollen jetzt den Rhein nochmals antesten. Doch wir brauchen dringend Hilfe! Tipps zu Teig, Köder, Gerät und Angelstellen wären nicht schlecht, besser wäre es allerdings noch, wenn uns ein alter Hase mal mitnimmt und uns an seinem Talent teilhaben lässt. Vielleicht machen wir ja 'grundlegende' Fehler, von denen wir nichts wissen!
Diesen Freitag wollen wir vielleicht schon los, wenn wir keinen Tipp bekommen allerdings an eine frühere Stelle, die zwar viel beangelt wird, wo wir aber noch keine großen Erfolge hatte.
Allerdings bin ich für alle Tipps offen.

Petri,

Cordziz
 
G

Grxzlx

Guest
AW: Brauche dringend Rheintipps!!! (Duisburg oder Umkreis)

Hi, schreibe mal was für Gerät, Schnurstärke eventuel Farbe, Hackengrösse, Köder?, wieviel vom Köder (z.b. 2-3 Maden oder gleich 8?) etc.
Angelst du in der Strömung an Buhnenfeldern? dann kann dir auch geholfen werden.
Apropo Füterst du vor wenn ja wieviel:)
 

Cordziz

Member
AW: Brauche dringend Rheintipps!!! (Duisburg oder Umkreis)

Also Schnur benutze ich eine geflochtene, 25er glaube ich, olivgrün. Die Haken wechsele ich öfters mal, meistens benutze ich für Maden einen möglichst kleinen, 12er oder 14er mit selbstgebautem, verstärktem Vorfach. Vorwiegend benutze ich Maden, manchmal aber auch nen Wurm am größeren Haken in Hoffnung auf nen Aal.
Ich angle in den Buhnenfeldern und benutze Futterkörbchen, den Teig mach ich mir neuerdings aus so einer Rheinmischung und Paniermehl, geröstete Hanfsamen, Vanillezucker und Anis. Der Teig scheint zu locken, es wird viel rumgezuppelt, aber ich kann nichts herausholen! Ich hab's nicht so mit dem Anhieb!
Wenn ich vom vorherigen Angeltag noch Teig übrighabe, frier ich den immer ein und benutze ihn beim nächsten Mal zum Anfüttern, ist aber meistens nicht so viel.

MFG
Cordziz
 

Adrian*

Faulenzer
AW: Brauche dringend Rheintipps!!! (Duisburg oder Umkreis)

am besten holst du dir ne Feederrute, en paar futterkörbchen und en bisschen futter und probierst einfach mal...
 

Herbyg

Member
AW: Brauche dringend Rheintipps!!! (Duisburg oder Umkreis)

Hallo Cordziz,

Cordziz schrieb:
Also Schnur benutze ich eine geflochtene, 25er glaube ich, olivgrün. Die Haken wechsele ich öfters mal, meistens benutze ich für Maden einen möglichst kleinen, 12er oder 14er mit selbstgebautem, verstärktem Vorfach. Ich angle in den Buhnenfeldern und benutze Futterkörbchen
ich kenne mich am Rhein in dieser Gegend nicht aus, kann aber zumindest mal über meine Erfahrung im Karlsruher Raum berichten.
Mit 25-er geflochtener Schnur ist schon ganz schön heftig. Und was ist ein selbstgebasteltes "verstärktes" Vorfach? Ist da auch so starke Schnur dran? Da kannst Du ja fast nen LKW mit abschleppen. |supergri |supergri Ich benutze im Rhein beim Angeln auf Weißfische (in der Regel mit Futterkorb auf Grund) 18-er bis allerhöchstens 20-er monofile Schnur. Haken in der Regel Größe 16 - 18, 14 geht gerade noch, denk ich mal, aber 12-er Haken halte ich schon fast für zu groß, vor allen Dingen, wenn die Fische zu vorsichtig beißen.

cordziz schrieb:
...den Teig mach ich mir neuerdings aus so einer Rheinmischung und Paniermehl, geröstete Hanfsamen, Vanillezucker und Anis. Der Teig scheint zu locken, es wird viel rumgezuppelt, aber ich kann nichts herausholen! Ich hab's nicht so mit dem Anhieb!
Wenn ich vom vorherigen Angeltag noch Teig übrighabe, frier ich den immer ein und benutze ihn beim nächsten Mal zum Anfüttern, ist aber meistens nicht so viel.
MFG
Cordziz
hm.. nun, ich mache eigentlich bei jedem Fischen mein Futter an. Keine Ahnung ob das Einfrieren schadet, hab ich noch nie ausprobiert. Vor allen Dingen am Fließgewässer ist regelmäßiges Füttern äußerst wichtig, da das Futter schnell abtreibt und z.B. auch durch den Sog vorbeifahrender Schiffe vom Angelplatz weggeschwemmt wird. Und wenn kein Futter mehr da ist, ziehen die Fische, die man vorher vielleicht mit dem Futter angelockt hat, einfach weiter, zum nächsten Futterplatz. |supergri

Ich weiß, dass es mit Sicherheit einige andere Meinungen zu diesem Thema gibt, aber ich hoffe, Dir wenigstens ein Wenig geholfen zu haben.

Gruß
Herby...
 

Feeder-Mick

Member
AW: Brauche dringend Rheintipps!!! (Duisburg oder Umkreis)

Cordziz schrieb:
Also Schnur benutze ich eine geflochtene, 25er glaube ich, olivgrün. Die Haken wechsele ich öfters mal, meistens benutze ich für Maden einen möglichst kleinen, 12er oder 14er mit selbstgebautem, verstärktem Vorfach.
Ich fische im Raum Düsseldorf sehr viel auf Barben mit der Feederrute(Mit Erfolg).
Zur Schnur : 14er Fireline reicht vollkommen aus.
Hat so an die 10 kg tragkraft. Damit ist mir noch keine Barbe ausgekommen.Hakengröße 8-10 mit Käse an die Stromkante,festes Futter im Korb, dann klappts.
Petri noch am Wochenende
 

Adrian*

Faulenzer
AW: Brauche dringend Rheintipps!!! (Duisburg oder Umkreis)

ich würd keine geflochtene für's Feedern nehmen, erst recht keine Fireline, 25er Stroft oder sonst irgend ne Mono mit gerringer dehnung tun's völlig!
 

Hawk321

Member
AW: Brauche dringend Rheintipps!!! (Duisburg oder Umkreis)

Es kommt mir so vor, als wenn du nichtmals einen Angelschein besitzt! Verstehe mich bitte falsch, aber jemand der 2 Jahre lang angelt undncihts fängt und sein futter einfriert ist für mich ein anzeichen für mangeldes Wissen.
Solltest du einen Schein gemacht haben, so rate ich dir für ca 15,-€ dir ein Sonderheft von der Blinker (Grundwissen Angeln) zu kaufen und es mal von vorne bis hinten durchzuarbeiten...dann klappt es auch mit dem Fisch
 

tom66

Member
AW: Brauche dringend Rheintipps!!! (Duisburg oder Umkreis)

Hawk321 schrieb:
Es kommt mir so vor, als wenn du nichtmals einen Angelschein besitzt! Verstehe mich bitte falsch, aber jemand der 2 Jahre lang angelt undncihts fängt und sein futter einfriert ist für mich ein anzeichen für mangeldes Wissen.
Es ist schon sehr lange her, seit ich meinen Schein gemacht habe, allerdings ist mir in Erinnerung geblieben, dass man für die Prüfung nicht unbedingt lernt wie man erfolgreich fängt, sondern dass die Kurse mehr in die Richtung schweres Gerät, damit es keine Abrisse gibt, gehen. Mit feinerem Gerät fischt man früher oder später von selbst wenn man sich die nötige Erfahrung angeeignet hat und weiß wie man auch an feinem Gerät einen Fisch sicher landen kann.

Zwei Jahre nichts zu fangen ist allerdings ein klares Anzeichen dafür, dass man sehr viel falsch macht. Einige Hinweise darauf hat Cordziz ja schon gegeben. Er fischt z.B. mit Schnur, die man normalerweise auf Waller verwenden würde auf Weißfisch. Für Weißfisch wäre eigentlich eine Schnur mit um die 5kg Tragkraft völlig ausreichend. Bei geflochtener bewegt man sich dabei je nach Material in den Klassen 0,048 bis 0,08mm. Solches Material hat den Vorteil, dass der Strömungsdruck geringer ist, dies führt dazu, dass geringere Bleichgewichte ausreichen und wegen des kleineren Bogens in der Schnur die Bissanzeige sensibler wird. Man spult jedoch nicht mehrere hundert Meter von dieser Schnur auf die Rolle sondern unterfüttert mit monofiler. Damit dir die Montage beim Werfen nicht abreißt empfiehlt es sich eine monofile Schlagschnur der Stärke 0,22 bis 0,25mm, die etwa zwei bis drei Rutenlängen lang sein sollte, vorzuschalten. Zu Haken wurde ja schon etwas gesagt. Damit dir auch größere Fische mit weichem Maul, wie z.B. Brassen, bei kleinen Haken im Drill nicht so schnell aussteigen könntest du eine Montage mit Feeder Gum verwenden. Diese gibt es z.B. von Browning schon für kleines Geld zu kaufen, man kann sie aber auch selbst binden. Futter ist ein weiterer Punkt. Wenn du es ganz professionell machen willst feuchtest du das Futter bereits am Vorabend an und presst es duch ein Sieb. Das Futter darf nicht zu feucht sein und muss sich im Korb schnell auflösen um eine Futterspur zu hinterlassen. Teig ist völlig fehl am Platze. Nur wenn du im Hauptstrom fischt darf das Futter etwas fester sein, damit es nicht zu schnell ausspült. Ansonsten gilt lieber etwas lockerer und dafür häufiger nachfüttern.
Ruten. Eine Feederrute ist auf jedem Fall zu empfehlen, insbesondere wenn du auf Weißfisch fischst. Mit anderen Ruten wirst du Probleme haben die Bisse gut zu erkennen. Anschlag. Ist eigenlich im Rhein nicht sonderlich kompliziert. Ich behaupte mal die meisten Fische haken sich sogar selbst, insbesondere Barben. Generell solltest du ruhig früh anschlagen, wenn die Spitze zittert oder die Schnur schlaf wird. Vielleicht zwängst du auch zuviele Maden auf den Haken. Bei Haken der Größe 14-16 reichen 3-2 Maden völlig aus. Bei mehr bekommst du zuviele Fehlbisse. Stelle. Wenn du fangen willst solltest du dich an eine Stelle setzen, die weniger stark überlaufen ist. Das sind meist die, bei denen man nicht direkt vom Auto aus fischen kann. Tendenziell gilt umso unbequemer, desto fängiger. Die Bremse solltest du bei solch feinem Gerät allerdings unbedingt einstellen. Bei Barben über 60 und oft auch bei kleinerern, wirst du sie brauchen. Es gilt den Fisch möglichst schnell aus der Strömung herauszubringen, dann aber bei der mit Sicherheit einsetzenden Flucht nicht zu verlieren.
 

Herbyg

Member
AW: Brauche dringend Rheintipps!!! (Duisburg oder Umkreis)

@tom66: |good:

Gruß
Herby...
 
AW: Brauche dringend Rheintipps!!! (Duisburg oder Umkreis)

Man kann hier viel schreiben und lammentieren!

Aber es geht nichts über eigene erfahrung am Wasser und zusätzlich entscheidet auch die Bereitschaft zu unkonventionellen Methoden, unbequem zu erreichenden Stellen oder wiederiger Witterungslage über Erfolg oder Misserfolg!:m
Allgemein würde ich dir auch davon abraten zu viel auf einmal zu probieren.
Konzentriere dich am Anfang auf Weißfische, denn damit wirst du den Größten Erfolg haben und somit auch erfahrung sammeln können!:)

Besorge dir wie schon geschrieben eine Feederute, Futterkörbchen, Schnurperlen um den Knoten zu schützen und 2-3kg Fertigfuttermischung.
Verwende einen 14er Haken mit 3maden und setze dich an etwas tiefere Buchten.
Befeuchte das Futter wie schon im vorherigen Bericht erwänt nicht zu stark und versuche beim Auswerfen immer die gleiche Stelle zu ´treffen(klappt mit ein bisschen Übung) Verwende als Schnur eine 0,20mm Mono und ca.3-4kg tragende Wirbel.

Wenn du so immer noch nichts fängst, kann ich und so glaube ich auch andere Dir nicht mehr Helfen! (Oder Du fährst mal án einen Forellenteich, ist zwar furchtbares Angeln aber fast schon mit Fanggarantie)

Viel Erfolg und Dicke Fische!

Gruß Christian#h #h #h
 

Cordziz

Member
AW: Brauche dringend Rheintipps!!! (Duisburg oder Umkreis)

Hallo und danke für die Tipps.
Also, den Angelschein habe ich schon, junger 'Habicht', und gefangen habe ich auch schon mal etwas, aber der Schnitt ist eher bescheiden. Wie gesagt waren schon viele Nulltage dabei.
Die 25er bzw. 30er Mono Schnüre habe ich aufgegeben, nachdem sie mir durch Hänger und beim Einholen oft gerissen waren. Die Vorfächer binde ich selbst (mit nem Hakenbindegerät) und benutze auch für kleinere Haken (12er sind die kleinsten, die ich mit dem Gerät problemlos binden kann) 25er Schnur (Mono), da ich es nicht mag, wenn die Krabben mir die Vorfächer durchschneiden.
Manchmal verwende ich auch kleinere gekaufte Haken mit dünnem Vorfach.
Letzten Sonntag hatte ich unzählige Bisse, konnte aber nur eine kleinere Brasse und ein Rotauge herausholen. Ich bekomme einfach keinen Anhieb hin! Ein paar Mal merkte ich einen Zug bein Einholen, dann einen Ruck und der Fisch war ab, zumindest ein etwas größerer muss dabei gewesen sein, wie der gezogen hat! Ansonsten werfe ich immer an die gleichen Stellen und benutze möglichst wenige Maden, nur so viele, dass der Haken nicht mehr so gut zu sehen ist (3-4).
Allerdings benutze ich wegen der massiver Schiffsströmung 80g Birnenbleie + selbstgebastelte Futterkörbchen.
Dementsprechend sehen meine beiden einzigen (außer einer Bootsrute) Ruten auch aus, eben bis 120g bzw. 150g WG. (ich hatte mal eine etwas leichtere Rute - 100g WG - doch die ist mir beim Befreiungsversuch eines Hängers im letzten Jahr durchgebrochen! Eben Grobmotoriker!)
Klar würde ich mir gerne feineres Gerät besorgen, das hab ich mir selbst schon mal überlegt, aber zur Zeit sieht es finanziell nicht so sahnig aus, für's Erste muss ich mit dem auskommen, was ich hab! Die Kosten für die Tageskarten und das Benzin reichen mir im Moment völlig, wenn ihr versteht...
Mir würde es schon helfen, wenn mir jemand exakt beschreiben könnte, wie stark, in welche Richtung und wann genau(beim wievielten 'Zuppeln') man den Anhieb ansetzt.
Außerdem noch eine Frage: Wie knüpft man denn eine dünnere Schnur an, ohne dass es beim Werfen hindert?
Ich hab noch etwas 25er Mono-Schnur und würde gerne den Versuch wagen, sie zu benutzen, allerdings habe ich keine Lust, die ganze Rolle abzuwickeln und neu aufzuspulen.

Alles in Allem sind einige eurer Tipps echt gut, wobei ich wie gesagt das Gerät erst mal nicht wechseln kann. Und es stimmt wirklich, wenn man so ohne Anleitung anfängt zu angeln, nichts fängt und bei jedem Hänger die komplette Montage verliert, dann überlegt man sich, dass man dann ja auch genausogut mit stärkerem Gerät, ohne Montageverlust (höchstens Haken) nichts fangen kann! Und dann beißt ab und zu auch mal einer und man denkt sich, an mir kann es doch nicht liegen...
Ich werd die Tipps jedenfalls in Zukunft versuchen zu beherzigen und sage erst mal ein fröhliches Petri,

Cordziz
 

dcpolo

Norwegen 2016
AW: Brauche dringend Rheintipps!!! (Duisburg oder Umkreis)

@cordziz:

Also, sobald du eindeutige Bisse an der Rute erkennst, schlägst du gefühlvoll (eher aus dem Handgelenk, als aus der Schulter) an... Dabei führst du die Rute relativ schnell seitlich nach hinten. Dabei sollte der Haken eindringen...

Theorie ist aber alles Käse...

Was ist mit Angeln die Tage? Dann versuch ich dir das am Wasser zu zeigen (wenn es denn mal beisst...)
 

Brüllmücke

Turboaal
AW: Brauche dringend Rheintipps!!! (Duisburg oder Umkreis)

Muss Dir sagen das ich am Anfang am Rhein so meine Probleme hatte um das richtige Gerät oder Angelstelle zu finden.Denke das Du mit viel zu starkem Zeug angelst!Man denkt durch die Strömung und der Schiffahrt würde alles abreissen stimmt aber nicht,man sieht die Bisse besser,versuch mal feiner zu angeln,wirkt Wunder.
Mfg
 

Anek20dot

River flows in you
AW: Brauche dringend Rheintipps!!! (Duisburg oder Umkreis)

Muss Dir sagen das ich am Anfang am Rhein so meine Probleme hatte um das richtige Gerät oder Angelstelle zu finden.Denke das Du mit viel zu starkem Zeug angelst!Man denkt durch die Strömung und der Schiffahrt würde alles abreissen stimmt aber nicht,man sieht die Bisse besser,versuch mal feiner zu angeln,wirkt Wunder.
Mfg

|bigeyes hi... du kommst 5 jahre zu spät
 

Acefish06

Member
AW: Brauche dringend Rheintipps!!! (Duisburg oder Umkreis)

@ Cordziz

Also alle Tipps die Du hier bekommen hast sind echt wertvoll.

Aber einen möchte ich dir auch noch geben. Die Frage des richtigen Geräts ist nicht unwichtig aber nicht Kriegsentscheidend.
Alter Spruch aber es liegt ja auch nicht an der Badehose das der Bauer nicht schwimmen kann.
Da ein Vorredner es schon richtig erkannt hat. Die Fische haken sich zu 95% selbst. Daher ist die Bisserkennung nicht gans so relevant. Glaub mir, wenn eine Barbe hängt merkst Du das schon.

AAAAAAAAAAAAber:

Bitte versuche deine Montage etwas zu verfeinern. Sprich wähle eine dünnere Schnur. Du musst die jetzt nicht alles neu kaufen.

Knote an die Hauptschnur etwa 5m 0,20 bis 0,25 Monofile, vielleicht der einfachheit halber mit einen kleinen Antitangleboom, Gummiperle, Wirbel fertig.

Benutze ruhig deine Selbstgebauten Körbe mit den 80gr Bleien.

Jetzt kommt das entscheidende. Kleiner Haken, so 10 bis 14 mit 3-4 Maden, oder Käse (weich), oder als Kombi mit kleinen Würmern. Fängt (fast) alles was im Rhein schwimmt.

Jetzt kommt aber das Kriegsentscheidende. Futter.

Dunkler Grund > Dunkles Futter

Es gibt eine vielzahl an Mischungen auf dem Markt. Es locken fast alle. Empfehlungen bekommst Du auf bissclips.de. Kostet auf Dauer auch nicht soviel. Wenn der Geldbeutel kneift dann das ganze noch mit Panier o. Maismehl strecken.

Wichtig!
Futter ansetzen, ziehen lassen , durchsieben. (Grundregel)
Dann Lebendköder zugeben in Form von Maden. (eventuell Waschen)

Dann reichlich Füttern und am Anfang alle 10 Minuten den Korb kontrollieren wie lange das Futter im Korb hält.

Die Fische kommen von alleine.

Und noch etwas. Je weiter man am Rhein laufen muss, desto großer werden die fänge. (oder der Fang)

Und wenn Du die möglichkeit hast mit Dcpolo fischen zu gehen das tue das. Er hats drauf.

Gruß Ace#h
 
Oben