Brandungsbleie

Tensao

New Member
Hallo,
Ist allgemein bekannt, dass auf den Golfbällen viele kleine Vertiefungen auf der Oberfläche sind, damit der Ball weniger Luftwiderstand besitzt. Habe überlegt, so etwas ähnliches auf den Tropfenlei zu machen. Vielleicht kann man bißchen Weite gewinnen.

Golfball mit Rillen: tirbulente Strömmung folgt der Oberfläche länger.

Tropfenblei: hat zwar schon die günstige Form, Strömung folgt der Oberfläche und reißt viel langsammer ab, aber vielleicht bring t es etwas.

Was haltet Ihr davon, hat jemand es schon ausprobiert.
 

Pinn

Active Member
AW: Brandungsbleie

Hallo Tensao,

der wesentliche Unterschied zwischen Golfball und Brandungsblei besteht darin: Der Golfball saust frei durch die Luft - das Brandungsblei schleppt Schnur und Rig samt Köder durch die Luft hinter sich her.

ich vermute, bei 150g Gewicht oder mehr kommt es auf die Form des Bleies an, auch auf die Wurftechnik des Werfers und nicht zuletzt auf den Luftwiderstand des gesamten Rigs mit Köder. Der Ablaufwiderstand der Schnur von der Rolle und der Reibungswiderstand der Schnur in den Rutenringen dürfte auch eine große Rolle spielen.

Ob der Faktor Oberflächenstruktur des Wurfgewichtes da eine messbare Rolle spielt, wage ich zu bezweifeln.

Golfbälle sind kugelförmig und wären von daher auch nur mit Kugelbleien zu vergleichen.

Gruß, Werner
 

Tensao

New Member
AW: Brandungsbleie

da stimme ich vollkommen zu, aber ich finde wenn man den Luftwiderstand des Bleies senkt, wirft man auch weiter.

Mit Tropfenblei wirft man auch viel weiter als mit Sargblei.

Ich glaube, ein wichtiger Unterschied zum Golfball ist, dass dieser sich dreht.
 
Oben