Botulismus Schuld an Fischsterben?

gimli

Member
Die Sportvisserij Nederland meldete am Freitag, dass in einem Teich (Eiserne Frau) in Den Bosch möglicherweise Botulismus zum Tod von Karpfen, Hechten, Zandern, Schleien und Brassen geführt hat.

Wie ist es denkbar, dass so etwas passiert? Muss ich mir vorstellen, dass so etwas durch illegal entsorgten Müll im Wasser auftritt, oder vielleicht durch (Wasser-)Vögel übertragen wird? #c
 
W

wilhelm

Guest
AW: Botulismus Schuld an Fischsterben?

Botulismus ist eine durch Bakterien erzeugte Vergiftung (z.B in Verdorbenen Konserven).
Kann auch sein das Kadaver im Wasser liegen.

Gruß Wilhelm
 

Fischpaule

Karpfendompteur
AW: Botulismus Schuld an Fischsterben?

Moin
Die entsprechenden Bakterien (Clostridium botulinum) bzw. ihre Sporen kommen überall im Boden und Wasser vor. Unter bestimmten Bedingungen (Angebot von leicht zugänglichen eiweißhaltigem Material und Ausschluß von Sauerstoff) vermehren sich diese stark. Nun haben einige Bakterien die unangenehme "Angewohnheit" sogenannte Exotoxine (nach außen abgeschiedene Gifte) zu bilden. Bei diesem speziellen Bakterium ist das Exotoxin eins der stärksten Gifte, das in der Natur vorkommt und kann u.U. auch ein Fischsterben hervorrufen (die Erkrankung die durch dieses Toxin hervorgerufen wird, nennt man Botulismus).
Dieses Toxin namens Botulinium ist z.B. auch der Grundstoff für das "Medikament" Botox, was in geringer Konzentration auch dazu verwendet wird, einigen eitlen Damen oder Herren die Jahresringe aus dem Gesicht zu spritzen....
Auch ist dieses Bakterium der Grund, warum immer wieder davor gewarnt wird, die geöffneten gefangenen Fische in Kontakt mit dem Boden oder dem Wasser kommen zu lassen!

#h
 
Zuletzt bearbeitet:

gimli

Member
AW: Botulismus Schuld an Fischsterben?

Danke schon mal für die Antworten.#6

Was es ist, darüber habe ich mich schon im Voraus schlau gemacht. Allerdings fehlt mir etwas das Verständnis darüber, wie ein großer Fischbestand so sehr in Mitleidenschaft gezogen werden kann.

Wilhelm schrieb von Kadavern. Das ist sicherlich eine denkbare Möglichkeit, insbesondere begünstigt durch den vielleicht niedrigen Sauerstoffgehalt (Fischpaule) des Wassers, da das Wetter ziemlich warm ist.

Allerdings will mir nicht so richtig in den Kopf gehen, dass das dann, sagen wir mal, mehr oder minder schlagartig auftritt und einen Fischbestand tötet? Das Gewässer soll nicht gerade ein kleiner Tümpel sein und ca. 16 Meter tief sein.

Das irritiert mich an der Sache. Ist so was denn denkbar?
 

Fischpaule

Karpfendompteur
AW: Botulismus Schuld an Fischsterben?

Na ich werde mir jetzt mal ein Szenario für dich ausdenken, wie es gewesen sein könnte....
Ungünstige Gewässerverhältnisse in Form von Sauerstoffmangel sorgen für ein rasches absterben von vielen Bodentieren. Durch die mikrobiologische Aktivität bei der anfänglichen Zersetzung der vielen Bodentierleichen wird der Sauerstoff völlig im Bodenbereich aufgezehrt - nun fühlen sich die Clostridien besonders wohl und vermehren sich rasch auf den Bodentierkadavern - sie scheiden dabei beschriebenes Exotoxin aus - nun kommt ein schönes Sommergewitter, in Verbindung mit einem heftigen Sturm - das Wasser wird umgewälzt - und siehe da, eins der stärksten Gifte (wie ich auch schon schrieb), verteilt sich nun rasch im gesammten Gewässer und die Fische..... - na den Rest, kannst du dann der Sportvisserij Nederland entnehmen ;)

#h
 
Zuletzt bearbeitet:

FoolishFarmer

... mag Fisch!
AW: Botulismus Schuld an Fischsterben?

Ist auch nicht wirklich das erste Mal, dass sowas passiert...


eigentlich könnte man es sogar als "alten Hut" bezeichnen. Aber über sowas redet ja niemand. |rolleyes
 

Wizard2

ist am Barscheln
AW: Botulismus Schuld an Fischsterben?

hi, ichweiß das thema ist schon etwas älter, hab aber noch ein paar fragen.
wie lange braucht denn ein gewässer bis es sich erholt hat? bei uns wurden auch einige seen geschloßen. ich habe auch etwas davon gehört das die seen evtl. ausgebaggert werden müssen?
wäre echt schade drum, allerdings gabs noch kein fisch sterben. ok ein paar einzelne wurden eingesammelt, aber ein fischsterben wars nicht.
kann es auch daher kommen das die enten und gänse täglich von zig leuten mit unmengen an brot gefüttert werden? es ist an den beiden seen keine seltenheit das dort ein bis zwei tragetaschen pro fütternde person hineingekierden.
 
Oben