Bologneserute gesucht / Was haltet ihr von...

dr.zeto

Member
Hallo Leute,

ich bin auf der Suche nach einer oder zwei Bologneseruten für die Friedfischangelei im Fluß und See.

Ich hatte mir diese Rute hier überlegt:

https://www.angelsport.de/kogha-hurrican-bolo-angelruten_0149098.html

Ich möchte hier nicht über die Qualität von Kogharute diskutieren, eher darüber welche Rutenlänge ihr empfehlen würdet und warum.

Auch würde mich interessieren ob eher zu unteschiedlichen Rutenlängen greifen würdet oder vielleicht sogar mehrere Ruten der gleichen Längen und wieso.

Hintergrund ist der, dass ich mich im kommenden Jahr intensiver der "Hegeangelei" widmen möchte - ihr wisst was ich meine... :)

Freue mich schon über eure Antworten.

Gruß,

Stefan
 

exil-dithschi

ansitzspinner
von was für einem fluss/flüssen ist denn hier die rede? name nicht nötig, aber breite, tiefe, fließgeschwindigkeit, etc. wäre schon gut.
angaben zum see/seen wären auch nicht verkehrt.
 

dr.zeto

Member
der fluß ist kein geheimnis... ich angel oft am main bei frankfurt oder würzburg... also ein großer fluß mit tiefen um 3,5 bis 4 meter in der fahrrinne...
zielfische hier sind oft rotaugen und döbel. aber auch mit barben und karpfen (bis ca. 3,5 kg) muss man rechnen.
manchmal, eher selten, verschlägt es mich an die nidda. ein kleiner fluß bis etwa 20 meter breite und max. 2,5 meter tiefe... zielfische hier rotaugen und brassen.
die seen sind ehemalige baggerseen/kiesgruben mit tiefen zwischen 2,5 und 5 meter. zielfische hier sind hauptsächlich rotaugen, brassen und karpfen bis ca. 3,5 kg.
 

dr.zeto

Member
Ach ja, ich hänge irgendwie bei der Entscheidung ob ich 5, 6 oder 7 Meter Ruten nehmen soll...
 

exil-dithschi

ansitzspinner
wenn ich eine rute wählen müsste, dann würde ich die sechs meter nehmen.
bei zwei ruten würde ich die vierer für den see nehmen und die sechser für den fluss.
 

dr.zeto

Member
statt der vierer hatte ich mir überlegt hier ganz normal auf eine 3.60 m matchrute zu setzen... und wenn es etwas schwerer wird habe ich noch eine 3,90 m match mit wg. bis 20 g...

vom ersten gefühl her hätte ich auch zu 6 m gegriffen, schon deshalb weil ich denke dass sie ein guter kompromiss zwischen 5 und 7 metern ist...
auch das gewicht ist hier noch mal ein stück weniger...
 

exil-dithschi

ansitzspinner
sind exakt auch meine gedankengänge gewesen.
ah, du hast zwei matchruten?
ja gut, dann die für den see.
hmm, dann würde ich die sechser und die siebener mal ordentlich probebegrabbeln, optimalerweise probefischen und dann entscheiden.
 

yukonjack

Well-Known Member
statt der vierer hatte ich mir überlegt hier ganz normal auf eine 3.60 m matchrute zu setzen... und wenn es etwas schwerer wird habe ich noch eine 3,90 m match mit wg. bis 20 g...

vom ersten gefühl her hätte ich auch zu 6 m gegriffen, schon deshalb weil ich denke dass sie ein guter kompromiss zwischen 5 und 7 metern ist...
auch das gewicht ist hier noch mal ein stück weniger...
Das stimmt, die 6 m Rute ist ein guter Kompromiss zwischen der 5m und 7m Rute.
 

Andal

Teilzeitketzer
Man hat mir eine Bolo zukommen lassen. Ich denke mal, dass sie mit ihren 7 m für Flüsse wie den Rhein die untere Grenze markiert.
 

ae71

Active Member
Hallo, @Andal: Bist du zufrieden mit der 7m Bolo? Wie schwer ist sie kannst du sie mehrere Stunden halten ohne das dir der Arm abfällt?

Ich glaube wenn man eine 7m Bolorute haben will, die man lange halten kann, was ja gerade am Fluß wichtig ist, um in der Fahrrine zu fischen und versucht Schnur zu geben es nur mit einer leichten Rute geht.
Und da trennt sich die Spreu vom ...
Denke du wirst da eine hochpreisige Rute kaufen müssen, da wird es bei einer bleiben. Habe gerade gesehen das die leichten bei 6m länge 250g leichte gibt aber zum Preis von 300€.
Ich habe 2 Bolos daheim und ich benutze sie nicht weil sie mir zu schwer sind.
Die waren nicht so hochpreisig. Also bei der Bolo das ist ein schwieriges Thema!
 

Tikey0815

what ever swims along fisher
Teammitglied
Für mich ist ja so ein lange Bolo identisch mit einer Stellfischrute, mag mich aber auch aufklären lassen....
Ist das dann nicht der Sinn, dass die abgelegte Rute die Pose direkt unter der Spitze hält und somit auch für Fahrrinnen im Fluss prädestiniert ist ? Ich würd nen Teufel tun und ne 7m Rute stundenlang in der Hand halten wollen.....
 

Tikey0815

what ever swims along fisher
Teammitglied
Danke Professor :) Das mal neu für mich.
Aber typisch Italiener....die haben ja auch die al´dente Nudeln erfunden :laugh
 

Bronni

Active Member
Ich fische seit einigen Jahren mit einer 7m Bolo. Das Gewicht der Rute liegt bei ca. 300g und kostete damals rd. 200€ (heute erheblich preiswerter). Meine Gewässer sind überwiegend die Kanäle in NRW, also Tiefen bis 5m. Im Nachhinein würde ich mich eher für eine 6m Bolo entscheiden, reicht für einen festgestellten Schwimmer aus und ist leichter zu handhaben, für mich zählt da jeder Meter.
 

ae71

Active Member
Hallo also der Preis und das Gewicht spricht ja schon für die 6m. Also da könnte sogar ich noch schwach werden.
 

Andal

Teilzeitketzer
Wie ich bereits schrieb, ich habe sie bekommen und sie wiegt 440 gr. (nachgewogen). Ich bin mir sicher, dass es leichter geht, aber das juckt mich auch nicht. Ich habe eh vor, damit weniger zu "stippen", als da meine eignen Verwendungsmöglichkeiten zu finden.
 

Minimax

Well-Known Member
Sehr interessante Rutenserie- Irre ich mich, oder sind die sehr leicht für ihren Preis? Also 5m/200g für 35 Euro läßt mich schon aufhorchen.
 
Oben