Boilies dippen

Hi liebe Community ,

Morgen geht es mal wieder auf Karpfen im Herbst. Habe eine Stelle mit Partikel und boilies vorbereitet. Morgen geht was !!!

Hab heute folgende Entdeckung gemacht : beim packen habe ich gemerkt das ich in meinem dip (absolut plum von Berkeley gulp !) vom letzten Ansitz noch 3 fertige Vorfächer inkl boilie befinden. Der letzte Ansitz war vor ca. 3 Wochen...

Sind die boilies jetzt so unbrauchbar wie Kaffee mit 80 Stück Zucker ? Die quasi die Karpfen beim öffnen des Kofferraumes schon den Magen umdrehen weil die einfach zu intensiv sind ? Haben evtl sogar die Vorfächer und Haken "schaden" genommen ? Liegen ja seit 3 Wochen in Flüssigkeit immerhin ?!?

Oder habe ich den Mega Magnet für unsere dicken Freunde geschaffen ;-) ?

Bitte kurzes Feedback ob ich für wegwerfen soll oder morgen locker einsetzen kann / soll ?!

Danke !!!
 

Eiderente

New Member
AW: Boilies dippen

Ich lege meine Boilies über einen sehr langen Zeitraum ein. Einige sollten jetzt bis zu einem Jahr eingelegt sein. Meine Erfahrung ist das positiv was das betrifft. Die Boilies müssen nur gut verschlossen sein. Was das Rig betrifft hab ich noch nicht getestet würde es aber vorsichtshalber austauschen.
 

Allrounder27

Active Member
AW: Boilies dippen

Einsetzen...die können lediglich härter werden, wenn der Dip auf Zuckerbasis ist und dem Köder dementsprechend noch Flüssigkeit entzieht.

Es wird immer mal gesagt, das ein Köder solange etwas vom Dip abgibt, wie er im Dip lag. Vom kurzen einstippen und dann auswerden hab ich noch nie was gehalten.

Die Dynamite Pop Ups wurden ja auch mit Booster geliefert, den man gleich in die Dose geben kann.

Ich lege meine Boilies auch in dem Dip ein und nehme dann welche raus, wenn ich sie benötige. Manche Boilies liegen dann eben ein paar Tage drin, manche auch ein paar Jahre...

Zu der Fängigkeit. Bei unbeangeltem Bestand der absolute Knaller, bei überfischtem Bestand eher hinderlich. Deswegen kann auch keiner sagen, ob du nun großartig fängst, oder Schneider bleibst. Vom Gewässer abhängig.
 

kati48268

Well-Known Member
AW: Boilies dippen

Es wird immer mal gesagt, das ein Köder solange etwas vom Dip abgibt, wie er im Dip lag.
Wobei das Unsinn ist.
Es würde bedeuten, dass Strömung, Wassertemperatur, -druck, Zusammensetzung des Dips und Aufnahmefähigkeit keine Rolle spielen.
Dem ist natürlich nicht so.
Vom kurzen einstippen und dann auswerden hab ich noch nie was gehalten.
Si, wirkt allenfalls bei einem guten Klebeeffekt.

Schmeiß doch einfach einen der lange gedippten Knödel und einen nicht gedippten aus & schau, wie die Burschen drauf anspringen.

Ich glaube in einigen meiner Dips schwimmen Murmeln schon seit Monaten...
 

Allrounder27

Active Member
AW: Boilies dippen

@ Kati, von der Regel die ich genannt habe halte ich auch nicht viel. Ich habs lediglich erwähnt, weil es eben auch eine Menge "kurz stipper" oder "eintunker" gibt und der Effekt ist dann wohl irgendwo bei Null...

Bei manchen Griessbetonknödeln nutzt wohl hingegen auch jahrelanges Dippen nicht, weil die quasi versiegelt sind.
 
AW: Boilies dippen

Hat alles geklappt. Hab einen 32 Pfund schuppi gefangen auf einen lange gedippten boilie mit künstlichen Maiskorn. Super schöner Fisch. Foto ist leider beim Kollegen auf der Kamera und auch nicht sonderlich schön geworden.

Bei 1.90m sieht jeder Fisch winzig aus aufm Foto :-(
 
AW: Boilies dippen

Das ist er. Waage sagt um die 15 kg.
 

Anhänge

  • 66846_552299748156768_1543248680_n.jpg
    66846_552299748156768_1543248680_n.jpg
    44,4 KB · Aufrufe: 196
AW: Boilies dippen

Mein erstes. Und gleich eine Schönheit. Yesssss
 

Megacarp

Member
AW: Boilies dippen

Petri zum Fang! Sehr schönes Tier! Ich wette lange gedippte Boilies werden ab jetzt bei dir öfter am Haar hängen :D Ich selber benutzte auch ab und an gerne Dips. Wobei ich aber auf sehr einfache Dips setze wie Ahornsirup oder Melasse. Könnte auch für dich mal einen Versuch wert sein. Weiter so!
 
AW: Boilies dippen

Ja. Wobei denke ich das eher das Vertrauen in mein Vorgehen mit Partikel füttern und boilies angeln bestärkt würde.

Dann auf zum nächsten ;-)
 

cyberpeter

Active Member
AW: Boilies dippen


Weil diese "Variante" sicher sehr günstig ist aber durchaus nicht ganz "unproblematisch" ist.

Sicher kann man damit auch seinen Karpfen fangen, allerdings lockt man sich mit den Partikeln an vielen Gewässern (Klein)Fische an den Platz die man nicht haben will und die einem dann Ansitz auf Karpfen ganz schön vermiesen können.

Dazu ist es leichter die Karpfen an den Boilie zu "gewöhnen", wenn nicht nur der Hakenköder ein Boilie ist und man läuft nicht so schnell Gefahr, dass die Karpfen den Boilie als "Gefahr" ansehen wenn mehrere davon auf dem Platz liegen.

Deshalb würde ich, selbst wenn Partikel aufgrund des Fischbestandes kein Problem darstellen und man aufgrund finanzieller Gründe überwiegend mit Partikeln anfüttert, immer ein paar Boilie mit dazu anfüttern. Das tut, wenn man nicht gerade Boilies mit 15€/Kg fischt, nicht "weh" selbst wenn wie ich das mache auch mal ein paar Boilie an Stellen versenkt, wo man gerade nicht fischt. Letzteres hilft einem oft, das "Vertrauen" der Fische in die von einem selbst verwendeten Boilies zu erhöhen.


Gruß Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Boilies dippen

Achso, sorry, dann hab ich mich falsch ausgedrückt.

Partikel sind die Grundlage, aber es kommen auch Boilies und Pellets mit dazu. So sieht meine "Mischung" dann aus.

Hatte mir einen Sack Taubenfutter geholt und diesen ergänzt durch extra Mais, Hanf und Tigernüsse.
 

Anhänge

  • 1236110_552299818156761_1097686111_n.jpg
    1236110_552299818156761_1097686111_n.jpg
    56 KB · Aufrufe: 141

NedRise

Member
AW: Boilies dippen

Mhmm lecker;-) Sieht gut aus. Ausserdem ,solange es funktioniert erstmal so weitermachen.

Glückwunsch zum Schuppi..#h
 
AW: Boilies dippen

Danke, danke, hab von dem Farben mit instagram etwas nachgeholfen, aber sah auch real lecker aus :)
 
Oben