Bissspuren - Hechtkannibalen

Nordlichtangler

Well-Known Member
Hallo! #h

Hier mache ich mal einen Thread auf, wo ich ein paar Hechtbißspuren an Hechten einstelle, insbesondere den Kannibalen, die ordentliche große Hechte vernaschen wollten.
Interessant dabei ist, dass der "Beisser" bei sowas ziemlich groß sein muß. :g
Bei manchen Abdrücken kann man sich aber gut das Krokodil vorstellen.

Dieses Bild fand ich gerade beim stöbern, was ich sehr beeindruckend ob der Futterfischgröße finde. 103cm und 8100g sind nicht gerade wenig.

http://www.fisch-reuber-biggesee.de/assets/images/PICT0378.jpg
http://www.fisch-reuber-biggesee.de/assets/images/PICT0379.jpg

Dann hatte ich letztens einen 72cm Hecht mit sehr starken Abrißspuren, die nach einem Längsbiß von hinten aussahen. :m

http://www.anglerboard.de/board/attachment.php?attachmentid=81514&d=1210713120
http://www.anglerboard.de/board/attachment.php?attachmentid=81515&d=1210713120
 
Zuletzt bearbeitet:

TJ.

Leider zu wenig angler
AW: Bissspuren - Hechtkannibalen

Bei dem Meterhecht können es aber auch bisspuren von Revierkämpfen oder Laichkämpfen sein denke nicht, dass ein hecht nen anderen mit über nem meter geziehlt jagt bei dem 70er kann das schon noch der fall sein son großhecht schiebt sich auch noch nen 70er zwischen die kiemen vorallem wenn er seine ruhe im revier stört

Gruß thomas
 

Case

Mitglied
AW: Bissspuren - Hechtkannibalen

Bei dem Meterhecht können es aber auch bisspuren von Revierkämpfen oder Laichkämpfen sein denke nicht, dass ein hecht nen anderen mit über nem meter geziehlt jagt bei dem 70er kann das schon noch der fall sein son großhecht schiebt sich auch noch nen 70er zwischen die kiemen vorallem wenn er seine ruhe im revier stört

Gruß thomas

Genau so sehe ich das auch.

Case
 

j4ni

Active Member
AW: Bissspuren - Hechtkannibalen

Moin,
hab auch zwei Bilder. Aus Schweden der Hecht müßte etwa 75 cm gehabt haben, man konnte die restliche Bissspuren auch noch relativ gut sehen, der Hecht war ziemlich runtergekommen und in einer schlechteren Verfassung als es auf dem Photo rüber kommt.
 

Anhänge

  • IMG_1087.jpg
    IMG_1087.jpg
    50 KB · Aufrufe: 159
  • IMG_1088.jpg
    IMG_1088.jpg
    58,4 KB · Aufrufe: 94

Bobster

Wiedergänger in Eigenzeit
AW: Bissspuren - Hechtkannibalen

In der Liebe (Laichzeit), wie auch im Krieg (Revierkämpfe)
ist alles möglich |kopfkrat

Es sind schon rauhe Gesellen !

Bobster
 

tenchhunter

auf geht's zur Barbenjagd!!!
AW: Bissspuren - Hechtkannibalen

@j4ni
Ich denke eher, dass die Verletzung vom Kormoran stammt......
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Bissspuren - Hechtkannibalen

daran sieht man das ein hechtköder nie zu groß sein kann :)
Sofern er appetitlich ist wie ein frischer Hecht, das ist der Knackpunkt! :m

Also meine Einschätzung ist, wenn ein Hecht einen (fast) egal wie großen quer packt, ideal genau hinter den Kiemen, dann giebt es nur 2 Ausgänge:
- a) Opfer entkommt mit mehr oder weniger Blessuren.
- b) Opfer wird verschlungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

j4ni

Active Member
AW: Bissspuren - Hechtkannibalen

Moin,
wie geschrieben konnte man direkt nach dem Fang die restlichen Bisspuren auch noch deutlich sehen, hab nur leider keine Photos davon. Es gab also noch "Kratzer" auf der anderen Seite und links vom grossen Schnitt waren auch noch aeh naja ich nenn's mal kratzer...War dann wohl nen Komoran mit einer komisch gewachsenen Schnabel, aber das würde dann auch erklären, warum der Komoran von unten angegriffen hat, denke ich.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Bissspuren - Hechtkannibalen

Mal was zu den Hechtgrenzwerten: :m


Den schwersten Hecht erwähnt Walter von Sanden-Guja in seinem Buch "Wo mir die Welt am schönsten schien".

Fischer Lustig segelte eines Sommerabends über den Mauersee, den zweitgrößten See Masurens, zu seinem Hafen und bemerkte dabei in einer flachen Bucht Wellen und Schlagen im Wasser.
Er konnte sich nicht denken, wer diese Unruhe hervorrief, hob seinen Mast heraus, legte das Segel bei und ruderte leise hin.
Zu seiner großen Überraschung sah er zwei sehr große Hechte, von denen einer den anderen über der Mitte quer gefaßt hatte und nun nicht mit ihm fertig werden konnte.
Lustig umkreiste die Fische mehrmals mit seinem Boot und warf dabei Staknetze um sie herum aus.
Es gelang ihm, beide in das Boot zu bekommen.
Der große Hecht wog 81, der kleinere 43 Pfund.
Wohlgemerkt: von Sanden-Guja ist nicht irgendwer, sondern ein feinsinniger Schriftsteller, ein glänzender Naturbeobachter und ein hervorragender Fischkenner!

Dr. Arnold Bacmeister, in "Der Hecht", Auflage von 1983/84
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Bissspuren - Hechtkannibalen

Dies Bild hab ich endlich mal aus meinem wiedergefundenen Buch geholt,
das gehört hier hin und zeigt wovor ein Hecht nicht halt macht.

Cave Esox!
 
Zuletzt bearbeitet:

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Bissspuren - Hechtkannibalen

Dann noch einer zu den Fabelungeheuern, zu denen viele Menschen intuitiv auch Hechte zählen. Extrem umgesetzt hat das
Cliff Twemlow (16 October 1933 - 5 May 1993)
he wrote two fiction books for the pulp horror market The Beast of Kane (1983) and The Pike (1982).
http://www.answers.com/topic/cliff-twemlow?cat=entertainment

Soviel ich lese, ist der aber immer noch nicht vollendet, im Lake Windermere. |kopfkrat

Dieses Bildsetup gibt es dazu, ein Hecht-U-boot von 360cm und 220Pfd. :m

(Was für's Sommerloch und Saure-Gurken-Zeit, und schönen Gruß an "Madame", wenn ihr einem auch nur halb so großem begegnet :q)
 
Zuletzt bearbeitet:

FischerBub

Hecht-Stalker
AW: Bissspuren - Hechtkannibalen

Nächster Beweis, dass der Köder nie groß genug sein kann. #6
 

j4ni

Active Member
AW: Bissspuren - Hechtkannibalen

coole Photos und danke für die Infos! 360, na das wäre doch mal was :)
 
Oben