BFS-Infopost Lachsprojekte

t.z.

Member
Liebe Kollegen,

ein Neues Rundschreiben des BFS (Bürogemeinschaft für
fisch- und gewässerökologischeStudien - BFS - mit
Sitz in Frankfurt am Main, Riedstadt-Erfelden und Marburg) informiert über den Stand der Wiederansiedlung des Lachses.

Die Wiederansiedlung des Atlantischen Lachses im Rhein hat sich zu einem der größten internationalen Artenschutzprojekte der Anliegerstaaten entwickelt. Jährlich werden Hunderttausende Junglachse verschiedener Altersklassen und Größen in den Rheinzuflüssen besetzt. Als Folge dieser intensiven Besatzmaßnahmen kehren jährlich einige tausend laichreife Lachse in den Rhein zurück.

Dort, wo ein Aufstieg zu den Laichgründen wieder möglich gemacht wurde, werden seit rund 10 Jahren auch erfolgreiche natürliche Ablaichungen dokumentiert. Aber wie erfolgreich ist dieser Wiederansiedlungsprozess? Welche Probleme und Gefährdungen gibt es? Wo liegen die Arbeitsschwerpunkte in der Zukunft? Die hiermit erstmals erscheinende BFS-INFOPOST
LACHSPROJEKTE soll den Kenntnisstand der interessierten Öffentlichkeit, der Angler und der Naturschutz-, Fischerei- und Wasserwirtschaftsverwaltungen erweitern, Zahlen und Fakten vermitteln sowie Anregungen liefern, wie die Wiederansiedlung des Lachses vorangetrieben werden kann und - als Mitnahmeeffekt - die Lebensgrundlagen der aquatischen
Lebensgemeinschaft verbessert werden können. Der
Fokus liegt auf Projekten in Hessen und Rheinland-Pfalz,
die das BFS aktuell im Auftrag der Fischereiverwaltungen der
Länder bearbeitet. Geplant ist ein halbjähriges Erscheinen, so
dass über die saisonalen Arbeitsschwerpunkte „Rückkehrermonitoring“ und „Naturvermehrungsbelege“
aktuell berichtet werden kann.

Das gesamte Dokument kann auf meiner Webseite als pdf abgerufen werden.

http://thomaszuellich.de/main/Flyfishing/Entries/2008/5/11_BFS-Infopost_Lachsprojekte.html

Fragen bitte direkt an die BFS richten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben