Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

matz_angeln

New Member
Hallo liebe Anglerkollegen,
da ich im Main schlechte Erfahrungen gemacht habe dahingehend, dass einfach immer weniger beißt, egal, ob es sich jetzt um Aal, Karpfen Hecht oder Zander handelt, möchte ich erstens von Euch wissen, ob ihr dies bestätigen könnt, bzw. ob jemand weiß, wie es am Main auf der Strecke Rothenfels (liegt mainabwärts zwischen Lohr und Marktheidenfeld) so mit dem Besatz aussieht und außerdem, ob mir jemand einen guten Angelteich oder See empfehlen kann in dieser Region, wo man auch mal eine Tages- oder Wochenkarte lösen und sich vor allem leisten kann, denn ich habe diese ewige Flussangelei zum Teil satt und bin frustriert (viele andere Mainangler, mit denen man sich unterhält übrigens auch, diese bestätigen auch meine Aussage, dass es die letzten Jahre immer schlechter wird, v.a. auf Aal).:r #q
P.S. Vielleicht, oder sehr wahrscheinlich ist es an anderen vergleichbaren Flüssen aufgrund des Schiffsverkehrs und der Gewässerverbauung ähnlich problematisch!
Wie seht ihr das, würdet ihr nicht auch lieber mehr Geld für die Jahreskarte investieren und dafür besser fangen, oder zumindest bessere Fangchancen haben?
Danke schon mal für eure Tips und Anregungen!
 

bacalo

a bisserl was geht immer
AW: Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

Hallo aus MSP,

fahr mal 4 Km flußaufwärts und unterhalte dich mit den Anglern aus
Rodenbach (Holzplatz).
Oder schau einfach mal Samstags oder Sonntags am Lohrer Bootshafen vorbei.


Gruß

bacalo
 

barsch-jäger

Kiss My Airs
AW: Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

matz_angeln schrieb:
da ich im Main schlechte Erfahrungen gemacht habe dahingehend, dass einfach immer weniger beißt, egal, ob es sich jetzt um Aal, Karpfen Hecht oder Zander handelt,möchte ich erstens von Euch wissen, ob ihr dies bestätigen könnt.....
war zum Teil sicher kein Wahnsinns Jahr, aber auch nicht umbedingt schlecht, war eigentlich bis jetzt ganz zufrieden(wenn man den Zander mal ausklammert#t )

....viele andere Mainangler, mit denen man sich unterhält übrigens auch, diese bestätigen auch meine Aussage, dass es die letzten Jahre immer schlechter wird, v.a. auf Aal).:r #q
stimmt eigentlich mit fast allen Anglern mit denen ich am Main über die Fänge dieses Jahr geredet habe, konnten sich nur über schlechte Fänge beklagen. Wie man dann zu Hören bekommt ist der Kormoran schuld, und natürlich die ganzen Schwarzangler...
....Jammerland Deutschland...
finds schon ein bisschen lustig wenn dann an den "Anglersammelstellen"(die Stellen,wo man leicht mit dem Auto hinkommt, die ruten nur noch aus dem Kofferaum heben muss und sich umdrehen muss und dann auswerfen kann)
manche angler sich in Jammergruppen zusammenstellen und sich gegenseitig erzählen wie schlecht es beißt, aber mal die stelle wechseln oder ma ein stück zu fuß gehen...ne kommt nicht in frage

wie auch immer, sicherlich wars dieses Jahr kein so superleichtes Angeljahr, aber obs nu wieder so schlimm ist, dass man fast garnichts mehr fängt wie viele verkünden...ich weiß ja nicht
Gruß/barsch-jäger
 
Zuletzt bearbeitet:

matz_angeln

New Member
AW: Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

barsch-jäger schrieb:
war zum Teil sicher kein Wahnsinns Jahr, aber auch nicht umbedingt schlecht, war eigentlich bis jetzt ganz zufrieden(wenn man den Zander mal ausklammert#t )



stimmt eigentlich mit fast allen Anglern mit denen ich am Main über die Fänge dieses Jahr geredet habe, konnten sich nur über schlechte Fänge beklagen. Wie man dann zu Hören bekommt ist der Kormoran schuld, und natürlich die ganzen Schwarzangler...
....Jammerland Deutschland...
finds schon ein bisschen lustig wenn dann an den "Anglersammelstellen"(die Stellen,wo man leicht mit dem Auto hinkommt, die ruten nur noch aus dem Kofferaum heben muss und sich umdrehen muss und dann auswerfen kann)
manche angler sich in Jammergruppen zusammenstellen und sich gegenseitig erzählen wie schlecht es beißt, aber mal die stelle wechseln oder ma ein stück zu fuß gehen...ne kommt nicht in frage

wie auch immer, sicherlich wars dieses Jahr kein so superleichtes Angeljahr, aber obs nu wieder so schlimm ist, dass man fast garnichts mehr fängt wie viele verkünden...ich weiß ja nicht
Gruß/barsch-jäger
Hallo Barschjäger,
ich gebe dir vollkommen recht, dass es viele Angler gibt, die einfach zu faul sind und deshalb wenig fangen, ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass ich nicht zu diesen Anglern gehöre, sondern gerade in diesem Jahr sehr viel unterwegs war und teils weit gelaufen bin, mit trotzdem recht bescheidenem Erfolg!
Will meinen:
Selbst wenn man intensiv vermeintlich gute Stellen abfischt und auch viele verschiedene Angelplätze ausprobiert zum Ansitzangeln, wie es mein Bruder und ich dieses Jahr gemacht haben, hat man noch lange keine Garantie für besseren Erfolg!

Wir haben Stellen von Buhnen angefangen verschiedene Stellen ausprobiert, man hört ja auch immer wieder gerade da, wo nicht jeder andere Angler hingeht, sei es besser, aber die Topstelle haben wir auch dieses Jahr nicht aufgetan!#q
 

matz_angeln

New Member
AW: Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

bacalo schrieb:
Hallo aus MSP,

fahr mal 4 Km flußaufwärts und unterhalte dich mit den Anglern aus
Rodenbach (Holzplatz).
Oder schau einfach mal Samstags oder Sonntags am Lohrer Bootshafen vorbei.


Gruß

bacalo
Hallo,
ich kann es kaum glauben, habe es dieses jahr aber schon ein paar mal gehört, dass es in Lohr ein paar Kilometer von uns entfernt, mit noch nicht mal einer Staustufe dazwischen so gut sei und bei uns so schlecht, hat jemand eine brauchbare Erklärung dafür?
 

barsch-jäger

Kiss My Airs
AW: Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

matz_angeln schrieb:
...ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass ich nicht zu diesen Anglern gehöre...
das hab ich ja auch nicht gemeint und wollte dich auch so nicht darstellen
wollts halt nur mal allgemein sagen
 

Seebaer

Active Member
AW: Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

Hallo matz_angeln

Kann Dein Problem nicht teilen, ich bin zufrieden mit den Angeljahr 2005 am Main. Zudem vergleiche ich die Jahre nicht anhand von Kilo gefangenen Fisch.

über die vielen Angler die nur am meckern sind möchte ich gar nichts schreiben, dazu ist mir meine Zeit zu kostbar.

Du schreibst in Deinen Beitrag:

P.S. Vielleicht, oder sehr wahrscheinlich ist es an anderen vergleichbaren Flüssen aufgrund des Schiffsverkehrs und der Gewässerverbauung ähnlich problematisch!
Wie seht ihr das, würdet ihr nicht auch lieber mehr Geld für die Jahreskarte investieren und dafür besser fangen, oder zumindest bessere Fangchancen haben?


- Hast Du schonmal darüber nachgedacht das jedes Gütermotorschiff sehr viel Sauerstoff in das Mainwasser einbringt??
- Das Wasser des Maines in den letzten Jahren sehr klar und sichtig wurde und ein Gütermotorschiff durch den Schraubenschlag den Grund aufwirbelt und das Wasser dadurch antrübt???
- Das durch den Ausbau des Maines enorm viele Ausgleichsflächen geschaffen wurden???
- Zudem sehr viele Altwässer neu anglegt bzw geschaffen wurden???
- Durch die Stauregulierung des Maines so Ortschaften wie Rothenfels Hochwassersicherer wurden???

Vielleicht solltest Deine Angelmethode mal neu überdenken. Gerade ducrh vorbeifahrende Gütermottorschiffe ist es mir dieses Jahr gelungen schöne Zander zu fangen.

Gruß

Seebaer <°)))))>><
 

matz_angeln

New Member
AW: Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

Hallo Seebär,
danke erstmal für deine Antwort, allerdings möchte ich zu einigen Punkten doch noch was äußern:
Zum einen vergleiche auch ich selbstverständlich nicht die Jahre anhand Kilos gefangener Fische, darum geht es doch überhaupt nicht, sonst würde ich die im Main massenweise vorhandenen Weißfische fangen....nein, mir geht es hauptsächlich um das Naturerlebnis und schöne Angelerlebnisse, natürlich fängt man da auch gerne Fische, dafür geht man ja Angeln, aber ich mache einen schönen Angeltag nicht vom Fang möglichst vieler Fische abhängig.
Aber: Wenn halt sehr wenig geht, dann kann man schon mal die Frage aufwerfen, woran das liegen könnte, mir geht es hier um Ursachenforschung und um nichts anderes.
Und bei der Analyse von möglichen Ursachen (weil es dieses Jahr definitiv schlechter lief, als etwa noch im letzten Jahr, das haben auch viele andere Anglerkollegen bestätigt) stimme ich auch nicht mit dir überein:
Die Schiffe mögen zwar Sauerstoff ins Wasser bringen, das ist richtig, aber der durch dieser angerichtette Shcaden ist weitaus größer, als der Nutzen:
Durch den starken Wellenschlag werden zum Einen die Ablaichmöglichkeiten schlechter, zum anderen kann es auch passieren, dass Fischbrut durch die teil extrem starken Wellen an Land gespült wird und außerdem ist es auch so, dass die Fische Schlamm in die Kiemen gedrückt, bzw. gespült bekommen, ich würde den Schioffsverkehr also keineswegs als Bereicherung für den Main ansehen, denn ich denke, die Nachteile, die dadurch und v.a. durch die großen Schiffe entstehen, sind doch schwerwiegend und nicht von der Hand zu weisen.
Zum nächsten Punkt Ausgleichsflächen kann ich nur sagen, dass es keineswegs "enorm viele" sind, zumindest bei uns um Lohr nicht, da wurde gerade eine nennenswerte Ausgleichmaßnahme Richtung Gemünden durchgeführt, indem man vor ein paar Jahren einen künstlichen Altarm ausbaggerte, der u.a. als Laich- und Brutrefugiem dient....aber viele sind das wahrlich nicht, da würde man sich doch noch wesentlich mehr wünschen!

Im Punkt Hochwassersicherheit gebe ich dir recht, dafür ist die Stauregulierung echt gut, auch wir in Erlach am Main, was direkt am Main liegt profitieren davon.

Meine Angelmethode werde ich nur leicht abwandeln, einige neue Methoden ausprobieren und ansonsten nicht viel ändern, weil es daran einfach nicht liegen kann, denn:
Mit dem richtigen Köfisytem auf Grund, oder aber mit Gummifisch oder Drachkowitchsystem spinnen ist für Flußzander sicherlich ideal, viele andere Angler benutzen die gleichen Methoden und fangen auf unserer Strecke zumindest dieses Jahr ähnlich schlecht, aber das sind doch wohl die Standardmethoden....

Deine Behauptung, dass du durch vorbeifahrende Schiffe deine Zander gefangen hast, kann ioch entweder nicht glauben, oder aber du hast die durch die Schiffe verursachte generelle Trübung des Wassers gemeint, die die Bedingungen für unsere Zander vielleicht deshalb verbessern, weil die Zander trübes Wasser lieben.

Aber dass man aufgrund des enormen Schíffsverkehrs mehr Fische fängt, halte ich für sehr unwahrscheinlich!

So trotz dieser Einwände nochmal danke für deine Antwort, ich finde den Austausch gerade dann wichtig und interessant, wenn es um die gleichen Gewässer geht!

Ein frohes Fest, schöne Feiertage und einen guten Rutsch wünscht
Matz_angeln
 

heinzrch

Active Member
AW: Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

Sebaer hat Recht, die Häufigkeit mit der Zander während oder unmittelbar nach dem Durchfahren eines Schiffes beißen, kann kein Zufall sein. Wobei sich meine Erfahrung auf den RMD-Kanal bezieht.
Und beim Zanderfischen ist das wichtigste, die richtigen Stellen zu kennen.
Es soll Angler geben, die im November Dezember auf Ansage Zander fangen, weil sie ne Stelle kennen, auf der sich die Zander stapeln :q
Tip: diese Stellen sind meist sehr tief und nicht sehr bequem zu erreichen.
Bequeme UND fängige Zanderstellen gibt es nicht.
Die beste Zeit ist ca. eine Stunde vor Sonnenuntergang bis in die späte Nacht rein, bestes Wetter ein Sturmtief oder richtiges Sauwetter (Schnee, Regen, Randeis....)
 

Seebaer

Active Member
AW: Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

Hallo

habe Deinen Thread jetzt zweimal gelesen und muß Dir zum Teil wiedersprechen-sorry.

Durch den starken Wellenschlag werden zum Einen die Ablaichmöglichkeiten schlechter, zum anderen kann es auch passieren, dass Fischbrut durch die teil extrem starken Wellen an Land gespült wird und außerdem ist es auch so, dass die Fische Schlamm in die Kiemen gedrückt, bzw. gespült bekommen, ich würde den Schioffsverkehr also keineswegs als Bereicherung für den Main ansehen, denn ich denke, die Nachteile, die dadurch und v.a. durch die großen Schiffe entstehen, sind doch schwerwiegend und nicht von der Hand zu weisen.

Ich sprach in meinen Beitrag von GÜTERMOTORSCHIFFEN und nicht von Sportboote. Glaube nicht das Du den Unterschied von Wellen eines Gütermotorschiffes und eines Sportbootes unterscheiden kannst. Nimm Dir mal im kommenden Sommer die Zeit und schau Dir beides an.
Ein Gütermotorschiff (GMS) zieht zwar mehr Wasser weg als ein Sportboot, dafür bringt er das Wasser als eine längere - dafür nicht so hohe Welle wieder zurück. Im Gegensatz zu einen Sportboot das schneller läuft und seine Antriebsschraube höher sitzen hat. Diese ziehen weniger Wasser - bringen dafür aber kürzere - höhere Wellen zurück.
Habe in meinen ganzen Jahren (über 30) noch keinen Fisch gesehen den Schlamm in die Kiemen gespült wurde. Was würde da ein Fischzüchter mit seine Fischbrut oder Setzlingen machen die er in teils sehr schlammigen Fischteichen aufzieht???
Wie soll ein GMS Fischbrut ans Ufer spülen wenn die Ufer des Maines (Neigungsverhältnis meist 1:2,5) entweder verwachsen sind oder durch Steinwurf abgesichert. Altwässer ausgeschlossen - aber diese sind durch Längs- oder Prallelwerke gesichert.

Im übrigen befördert ein normales Europa - Gütermotorschiff mit 110m Länge, 11,0m Breite bei einer Abladetiefe von 2.50m ca 2500Tonnen Güter.
Kannst ja gerne mal ausrechnen wieviele 70zig Tonner Lastkraftwagen dafür fahren müßten.
-----------------
Deine Behauptung, dass du durch vorbeifahrende Schiffe deine Zander gefangen hast, kann ioch entweder nicht glauben, oder aber du hast die durch die Schiffe verursachte generelle Trübung des Wassers gemeint, die die Bedingungen für unsere Zander vielleicht deshalb verbessern, weil die Zander trübes Wasser lieben.

Dieses Jahr 23 Zander - der größte 76cm - sprechen für sich denke ich.
Die meisten habe ich gefangen das ich kurz nach der vorbeifahrt eines GMS ins Schraubenwasser ausgeworfen habe.|kopfkrat #c |kopfkrat
----------------
Aber: Wenn halt sehr wenig geht, dann kann man schon mal die Frage aufwerfen, woran das liegen könnte, mir geht es hier um Ursachenforschung und um nichts anderes.

Das die Trübung des Wasser bei weiten weniger wurde erwähnte ich ja bereits. Auch das massive Aufkommen von Kormorane wurde schon erwähnt.

Das der Wallerbestand im Main enorm hoch wurde müßtest Du sicherlich schon gemerkt haben. Fänge von kleineren Waller beim Wurmangeln sind keine Seltenheit und größere Waller werden jährlich entlang des Maines gefangen.
Desweiteren hat auch der Bestand von Rapfen zugenommen.
Das natürliche aufkommen von Glasaalen hatte in den letzten Jahren abgenommen.

Dieses können ein paar Punkte in Deiner Ursachenforschung sein.

Ein anderer könnte aber auch sein das immer mehr Menschen nur noch jammern (meine nicht Dich sondern alle anderen Angler die es Dir bestätigen das alles immer schlechter wird)
Ich bin mit meinen Angeljahr zufrieden. Wer es nicht ist sollte seine Angelmethode überdenken und nicht alles auf die Schiffahrt usw schieben.

http://www.schiffahrtsverein.de/mainausbau.htm

Wünsche auch Dir besinnliche Feiertage und einen guten Beschluß

Gruß

Seebaer <°)))))>><
 

matz_angeln

New Member
AW: Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

Seebaer schrieb:
Hallo

habe Deinen Thread jetzt zweimal gelesen und muß Dir zum Teil wiedersprechen-sorry.

Durch den starken Wellenschlag werden zum Einen die Ablaichmöglichkeiten schlechter, zum anderen kann es auch passieren, dass Fischbrut durch die teil extrem starken Wellen an Land gespült wird und außerdem ist es auch so, dass die Fische Schlamm in die Kiemen gedrückt, bzw. gespült bekommen, ich würde den Schioffsverkehr also keineswegs als Bereicherung für den Main ansehen, denn ich denke, die Nachteile, die dadurch und v.a. durch die großen Schiffe entstehen, sind doch schwerwiegend und nicht von der Hand zu weisen.

Ich sprach in meinen Beitrag von GÜTERMOTORSCHIFFEN und nicht von Sportboote. Glaube nicht das Du den Unterschied von Wellen eines Gütermotorschiffes und eines Sportbootes unterscheiden kannst. Nimm Dir mal im kommenden Sommer die Zeit und schau Dir beides an.
Ein Gütermotorschiff (GMS) zieht zwar mehr Wasser weg als ein Sportboot, dafür bringt er das Wasser als eine längere - dafür nicht so hohe Welle wieder zurück. Im Gegensatz zu einen Sportboot das schneller läuft und seine Antriebsschraube höher sitzen hat. Diese ziehen weniger Wasser - bringen dafür aber kürzere - höhere Wellen zurück.
Habe in meinen ganzen Jahren (über 30) noch keinen Fisch gesehen den Schlamm in die Kiemen gespült wurde. Was würde da ein Fischzüchter mit seine Fischbrut oder Setzlingen machen die er in teils sehr schlammigen Fischteichen aufzieht???
Wie soll ein GMS Fischbrut ans Ufer spülen wenn die Ufer des Maines (Neigungsverhältnis meist 1:2,5) entweder verwachsen sind oder durch Steinwurf abgesichert. Altwässer ausgeschlossen - aber diese sind durch Längs- oder Prallelwerke gesichert.

Im übrigen befördert ein normales Europa - Gütermotorschiff mit 110m Länge, 11,0m Breite bei einer Abladetiefe von 2.50m ca 2500Tonnen Güter.
Kannst ja gerne mal ausrechnen wieviele 70zig Tonner Lastkraftwagen dafür fahren müßten.
-----------------
Deine Behauptung, dass du durch vorbeifahrende Schiffe deine Zander gefangen hast, kann ioch entweder nicht glauben, oder aber du hast die durch die Schiffe verursachte generelle Trübung des Wassers gemeint, die die Bedingungen für unsere Zander vielleicht deshalb verbessern, weil die Zander trübes Wasser lieben.

Dieses Jahr 23 Zander - der größte 76cm - sprechen für sich denke ich.
Die meisten habe ich gefangen das ich kurz nach der vorbeifahrt eines GMS ins Schraubenwasser ausgeworfen habe.|kopfkrat #c |kopfkrat
----------------
Aber: Wenn halt sehr wenig geht, dann kann man schon mal die Frage aufwerfen, woran das liegen könnte, mir geht es hier um Ursachenforschung und um nichts anderes.

Das die Trübung des Wasser bei weiten weniger wurde erwähnte ich ja bereits. Auch das massive Aufkommen von Kormorane wurde schon erwähnt.

Das der Wallerbestand im Main enorm hoch wurde müßtest Du sicherlich schon gemerkt haben. Fänge von kleineren Waller beim Wurmangeln sind keine Seltenheit und größere Waller werden jährlich entlang des Maines gefangen.
Desweiteren hat auch der Bestand von Rapfen zugenommen.
Das natürliche aufkommen von Glasaalen hatte in den letzten Jahren abgenommen.

Dieses können ein paar Punkte in Deiner Ursachenforschung sein.

Ein anderer könnte aber auch sein das immer mehr Menschen nur noch jammern (meine nicht Dich sondern alle anderen Angler die es Dir bestätigen das alles immer schlechter wird)
Ich bin mit meinen Angeljahr zufrieden. Wer es nicht ist sollte seine Angelmethode überdenken und nicht alles auf die Schiffahrt usw schieben.

http://www.schiffahrtsverein.de/mainausbau.htm

Wünsche auch Dir besinnliche Feiertage und einen guten Beschluß

Gruß

Seebaer <°)))))>><

Hallo Seebär,
ich bin weder rechthaberisch, noch muss ich immer das letzte Wort haben, aber zu deiner Antwort wollte ich noch einige Anmerkungen machen, wenngleich ich zugeben muss, dass m,anche meiner Aussagen sicherlich keinen uneingeschränkten Anspruch darauf erheben können, dass sie 100%ig stimmen.

Den Punkt mit dem in den letzten Jahren stark zugenommenen Wallerbestand kann ich bestätigen: Auch wir fingen bereits mehrfach kleine Waller auf Wurm, als wir es eineglt. auf Aale abgesehen hatten.
Ich habe mich im letzten Sommer mit zwei Anglern aus Ostdeutschland unterhalten, die mir einige Raubaale zeigten, die sie in der nacht zuvor gefangen hatten, die junge Waller (ca. gut fingerlang) im Magen hatten.#

Kormorane scheinen zumindest bei uns keine große Rolle zu spielen, selten beobachtet man mal einen beim Vorbeifliegen.

Das mit dem Schlamm in den Kiemen sehe ich anders, als du, denn ein Fischzüchter hat mit dem tw. reichlichen Schlamm in seinem Gewässer deshalb keine Probleme, weil es darin keine vorbeirauschenden Schiffe gibt, die den ganzen Schlamm aufwirbeln.
Diese Aussage von mir basierte allerdings nicht auf eigenen Beobachtungen, sondern auf Berichten von anerkannten Fischereiexperten, bzw. Naturexperten, die mehrfach diese Behauptung (unter andertem in unserer Tageszeitung) aufgestellt haben, ich kann sie nicht auf ihren Wahrheitsgehalt überprpfen, sondern muss sie glauben, oder nicht und dies klang alles meiner Ansicht nach sehr einleuchtend und vernünftig, also scheint ja doch was dran zu sein, weil diese Leute dies nicht einfach so behaupten, sondern durchaus durch Untersuchungen an FIschen festgestellt haben.


Meine andere Aussage, der du wiederspochen hast, habe ich von einem befreundeten Altangler gehört, der seit ca. 40 Jahren am Main angelt und dies mit eigenen Augen beobachtet haben will, interssanterweise sogar beim ortsansässigen Polizeiboot, das so schnelle Faht machte, dass er dies selbst sah, aber auch bei anderen Schiffen hat er bereits diese Beobachtung gemacht.#
Und außerdem:
Was nützen der Fischbrut den die Steinbefestigungen, wenn diese dazwischengespült wird und es vielleicht nur ein kleiner Teil zurückm ins rettende Wasser schafft?
Abgeshen davon ist das Ufer teils doch recht flach angelegt und es sind auch nicht an allen Altwässern Schutzwälle vorgelagert....


Mit den LKWs gebe ich dir recht, das wäre für unsere Umwelt noch ungleich schlimmer, wenn dies alles auf die Strasse verlegt werden müsste, aber meiner Ansicht nach wäre doch die schonendere und sinnvollere Alternative das Verlegen des Güterverkehrs auf die Bahn.


Ich danke dir recht herzlich trotz aller Meinungsverschiedenheiten, meine kritische Sichtweise des Schiffsverkehrs zu etwas korrigiert zu haben und wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Ciao Matthias
 

biotoecus

Member
AW: Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

Hallo Matz Angeln,

also um noch einmal zurück zu Deiner ursprünglichen Frage zu kommen: Auch meines Erachtens hat der Fischbestand des Maines kontinuierlich und nachhaltig abgenommen, insbesondere bei den Zandern, aber auch bei den Hechten oder Schleien und auch z.B bei den Schneiderlein. Neben der von Seebaer richtig festgestellten Verschiebung des Spektrums hin zu mehr Rapfen und Wallern sehe ich eine Ursache darin, dass das Wasser nicht nur klarer geworden ist, sondern auch qualitativ besser. Die Kläranlagen wurden optimiert, sogenannte Starkverschmutzer wie Brauereien oder Schlachthäuser haben hohe Auflagen zu erfüllen und sogar die Düngung in der Landwirtschaft wird sachgerechter und sparsamer durchgeführt als früher. Das hat dazu geführt, dass die organische Belastung des Maines geringer geworden ist und damit verbunden auch das Aufkommen von pflanzlichem und tierischem Plankton, also Algen, Wasserflöhe, Mückenlarven und dergleichen. Wenn nun die Basis der Nahrungskette, an deren Ende, sagen wir mal, der Fisch steht, dünner wird, dann gibt es letztendlich auch weniger Weißfische und Raubfische. Durch Bestz kann man daran nur in betimmten Grenzen etwas ändern. Damit werden wir in Zukunft leben müssen. Dafür gibt es aber vereinzelt schon wieder Forellen im Main, und zwar nicht nur an den Bachmündungen.

Gruß biotoecus.
 

Seebaer

Active Member
AW: Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

Heute waren alleine im Bereich der Staustufe Dettelbach (1km unterhalb und 1km oberhalb) 14 Kormorane zu zählen.
 

EgoZocker

Member
AW: Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

An der Mainstrecke Würzburg-Veitshöchheim ist es mit den Kormoranen eigentlich (noch) nicht so schlimm. Man sieht halt mal einen vorbeifliegen, aber so häufig sieht man sie jetzt nicht. Vielleicht liegt es ja daran, dass es so nah an Würzburg liegt |kopfkrat
 

Flo_97209

Meefischli
AW: Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

Hallo liebe Anglerkollegen,
da ich im Main schlechte Erfahrungen gemacht habe dahingehend, dass einfach immer weniger beißt, egal, ob es sich jetzt um Aal, Karpfen Hecht oder Zander handelt, möchte ich erstens von Euch wissen, ob ihr dies bestätigen könnt, bzw. ob jemand weiß, wie es am Main auf der Strecke Rothenfels (liegt mainabwärts zwischen Lohr und Marktheidenfeld) so mit dem Besatz aussieht und außerdem, ob mir jemand einen guten Angelteich oder See empfehlen kann in dieser Region, wo man auch mal eine Tages- oder Wochenkarte lösen und sich vor allem leisten kann, denn ich habe diese ewige Flussangelei zum Teil satt und bin frustriert (viele andere Mainangler, mit denen man sich unterhält übrigens auch, diese bestätigen auch meine Aussage, dass es die letzten Jahre immer schlechter wird, v.a. auf Aal).:r #q
P.S. Vielleicht, oder sehr wahrscheinlich ist es an anderen vergleichbaren Flüssen aufgrund des Schiffsverkehrs und der Gewässerverbauung ähnlich problematisch!
Wie seht ihr das, würdet ihr nicht auch lieber mehr Geld für die Jahreskarte investieren und dafür besser fangen, oder zumindest bessere Fangchancen haben?
Danke schon mal für eure Tips und Anregungen!
Dass es schlechter gworden ist, kann ich bestätigen.. Ich weiß zwar nicht wie es die letzten 3 Jahre ausgesehen hat, aber vor ca. 5 Jahren hab ich nicht ansatzweise so intensiv geangelt wie dieses Jahr und habe wesentlich mehr gefangen.
An der Schifffahrt und der Gewässerverbauung kann es allerdings nicht liegen, damals fuhren vieeeel mehr Schiffe und die Farbe des Mains erinnerte damals an den Huáng Hé in China ;)
Die Schiffe scheinen mittlerweile auch nicht mehr mit Volldampf über den Main zu donnern, damals war es an der tagesordnung, dass durch die von Schiffen verursachte Wellen haufenweise Fische auf die Uferpromenaden geschwemmt wurden.. Nein, ich glaube fast der Main macht eine Art Metamophose durch, und zwar von der Brassen- zur Barbenregion ?!?!
 

legomen

Member
AW: Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

überall das Gleiche. Nix mehr los im Main. Von Lohr bis Würzburg - von Marktheidenfeld - Seligenstadt!!!!??? Woran liegts?
 

barsch-jäger

Kiss My Airs
AW: Besatz im Main/Seen im Kreis MSP/Würzburg

Ich weiß nicht ob wirklich überall nix mehr los ist. Also auch bei mir läuft es nicht sensationall gut und es mag wohl sein das der main schon bessere zeiten hatte, aber das nicht mehr geht kann ich nicht behaupten. Habe die letzten wochen beim Spinnfischen fast immer Hecht oder gestern mit Boardie EgoZocker Barsch gefangen, würde also nicht behaupten das überall nichts mehr geht. vll mus man es einfach auch mal mit anderen Methoden versuchen. Bein Köfiangeln auf zander hatte ich bei drei Ansitzen gerade mal einen Biss beim Spinnfiscehn konnte ich fast immer einen Erfolg verbuchen. Auch im bereich spinnfischen gibt es ja etlich verschiedene methoden. Aber auch die klassische grundmontage lässt sich vll auch noch verfeinern um vll mehr bisse zu bekommen
Gruß/barsch-jäger
 
Oben