Berufsfischer

vlsk

Member
Hi,

legt mal los, was ihr so über unsere lieben Freunde wisst.

Sind die Netze deutlich kennzeichnungspflichtig? Fangen sie viele Fische weg? Lohnt es sich? ...

Danke, Gruß
 
S

Skrxnch

Guest
AW: Berufsfischer

Kann Deine Fragen zwar nicht direkt beantworten, aber einmal wurden Aale elektrisch abgefischt am Rhein. Etwas oberhalb der Wormser Rheinbrücke direkt an der Steinpackung entlang und mir blieb die Spucke weg...

1-2 Aale pro mtr Steinpackung haben die Jungs gekeschert. Hätte ich nie vermutet.
Allerdings ist das lange her, ca. 1993 und ich hol(te) mir am Rhein nur Köfis, zum "richtig" angeln am See.

Einen dicken haben sie mir geschenkt, als Ausgleich für die Störung. |rolleyes

Mehr wollte ich nicht und es bissen tatsächlich keine Köfis dort mehr an dem Tag. Auch wenn das Gerät auf größere Fische wie Aale eingestellt war, verdirbt das den kleineren anscheinend erstmal den Appetit.

Konnte damit leben, kam nur einmal vor und wenn welche durch die Lappen gingen (genug)
sind die Jungs deswegen nicht zurückgefahren.
Und freundlich waren sie ja auch!
 
AW: Berufsfischer

Hab heute den Berufsfischer in Erdfelden im (2.) Hafen und an der Hafeneinfahrt beobachtet. Von Kennzeichnung war nichts zu sehen.
Hat mich gewundert, dass er da rein darf...
 

Johnny1

Member
AW: Berufsfischer

Hab auch vor nem jahr elektrofischer bei hattenheim gesehen, die haben auch aal für aal gekeschert.
War richtig viel, was die da rausgeholt haben.
 

vlsk

Member
AW: Berufsfischer

Wie sieht es mit ungekennzeichneten Netzen aus? Bei uns liegen die einfach im Wasser, ohne Kennzeichnung.
 
S

Skrxnch

Guest
AW: Berufsfischer


Sorry, ich bin leider schon so alt.:)

Zu der Frage:
"Wie sieht es mit ungekennzeichneten Netzen aus? Bei uns liegen die einfach im Wasser, ohne Kennzeichnung."

Frag halt mal bei der unteren Fischereibehörde nach, wenns nix hilft halt bei der oberen.

Für Speyer weiss ichs leider nicht wer da genau der richtige ist oder ggf. "die" Frau/Mann vom Amte.
 
S

Skrxnch

Guest
AW: Berufsfischer

Nichts gegen dich, aber ich denke 93 war das Ganze noch etwas anders ;) Deshalb mein Kommentar :)

Na dann schieb doch mal rüber was sich in den LFG seit 93 so gravierend geändert hat.

Netze vom Berufsfischer waren damals durch Pfähle gekennzeichnet. Jeder kennt jeden, usw...

Du verlangst jetzt nichtt ernsthaft das auf jedem Pfahl die Handelsregisternr. und Anschrift des Besitzers steht? |rolleyes
 

Burnsey

Vorderpälzer
AW: Berufsfischer

Den Berufsfischer bei uns hab ich letztens auch schon mal gefragt wie man die gestellten Netze erkennen kann.

Der einzige Anhaltspunkt sind wohl die Holzpfähle am Ufer an denen die Netze befestigt sind...
 

FehmarnAngler

Active Member
AW: Berufsfischer

In der Ostsee müssen Netze mit zwei roten, rechteckigen Flaggen an einem Stab, der eine bestimmte Länge haben muss aus dem Wasser ragen.

(Aal-)Reusen müssen mit zwei schwarzen Rechteckigen.


Soviel ich weiß, gibt es bei euch im Süßwasser keine besonderen Regelungen, bei manchen Fischern schwimmt da nur eine kleine Boje, ein Stück Styropor, o.ä.

Was hier noch angesprochen wurde sind Stellnetzpfähle, bzw. gibt es dafür auch Reusen, das sind so ziemlich die einzigen die man sofort erkennt.


Gruß, Jochen
 

Burnsey

Vorderpälzer
AW: Berufsfischer

Um noch mal auf die anfänglichen Fragen zurückzukommen:

Soweit ich weiß sind in den Altrheinarmen um Speyer mind. 2 Berufsfischer tätig, von denen sich wohl speziell einer den Unmut vieler Angler auf sich zieht.

Schau mal in der Boardsuche Stichwort "Reffenthal"

Laut einem pensionierten Arbeits-Angelkollegen, der täglich! am Wasser ist, holt der aus seinen zahlreichen Stellnetzen aber nicht (mehr) wirklich viel aus dem Wasser.
Letztes Jahr waren es meist Rapfen, dieses Jahr eher Welse um 50cm.

Dies kann ich aus eigenen Beobachtungen bestätigen, so richtig viele Fische hat der nie im Netz wenn ich ihn mal sehe.
Ob sich das lohnt? #c
Vermutlich schon sonst würde er es wohl nicht machen.

Viele Angler meinen er hätte halt schon alles leergefischt.
Vor 10-20 Jahren müssen am Altrhein wohl "paradiesische" Zustände am Altrhein geherrscht haben (speziell Zander), Schneidertage eher selten. So lange bin ich aber auch noch nicht im "Geschäft".

Heutzutage ist es wohl eher umgekehrt.

Ob man den Rückgang der Fänge nur am Berufsfischer festmachen kann wage ich stark zu bezweifeln, m.M. kommen noch viele andere Faktoren dazu.


Gruß, Burnsey
 
Zuletzt bearbeitet:

vlsk

Member
AW: Berufsfischer

Genau über den Berufsfischer im Reffenthal geht es. Es sind immer zwei aus Germersheim. Total unverschämte Art. Stellen im Abstand von 5m Stellnetze aus, ohne sie zu kennzeichnen. Lediglich ein kleiner Holzstab (den man natürlich nicht erkennt) ist am Ufer zu sehen. Ich wurde auch schon mehrmals, ich sage jetzt einfach mal, angemacht.

Die ziehen da alles raus was geht und die Angler drumrum schauen zu und fangen nichts mehr. Und er selbst beschwert sich weil er ja so wenig fängt, nimmt aber alles mit nach Hause. Ich werde meinen Kahn deshalb nun auch verlegen.
 

Burnsey

Vorderpälzer
AW: Berufsfischer

Genau über den Berufsfischer im Reffenthal geht es. Es sind immer zwei aus Germersheim. Total unverschämte Art. Stellen im Abstand von 5m Stellnetze aus, ohne sie zu kennzeichnen. Lediglich ein kleiner Holzstab (den man natürlich nicht erkennt) ist am Ufer zu sehen. Ich wurde auch schon mehrmals, ich sage jetzt einfach mal, angemacht.


Diese Aussagen sind auch genau meine Erfahrung.
Im Otterstädter siehts ebenso aus.
 

vlsk

Member
AW: Berufsfischer

Ich werde mich auch beschweren und meinen Kahn verlegen. Ich habe seit 5 Wochen nichts mehr gefangen (anderen geht es ebenfalls so) und die zwei Assis jammern mich jedes Mal voll das sie ja so wenig fangen würden...

Der zieht in einer Woche das raus, was wir in einem Jahr fangen und beschwert sich noch. Er kommt ca 4x die Woche.
 

Burnsey

Vorderpälzer
AW: Berufsfischer

Halte uns bitte hier auf dem Laufenden,
die Reaktion bzw. weiterer Verlauf auf die Beschwerde würde mich interessieren..

Viel Glück!!!
 
Oben