Bericht: 27.4-11.5 Fehmarn

mirko.nbg

Member
Jetzt war es mal wieder soweit! Der geplante Angelurlaub auf Fehmarn! Wir,Andreas und Micha aus Köln und meine Wenigkeit(Mirko) aus Nürnberg wollten uns am Sonntag in unserer gemieteten Ferienwohnung in Burgstaaken treffen! Leider kam bei meinen Freunden aus Köln arbeitstechnisch was dazwischen und wollten dann am Montagabend da sein.
Nach einer ruhigen Nachtfahrt mit dem Boot im schlepp kam ich am Sonntag Mittag auf Fehmarn an und bezog schon mal das Quatier.
Wir hatten,wie schon im Vorjahr eine Ferienwohnung mit kleinem Garten in der nähe vom "kleinen Lädchen" gebucht, da diese auch über genügend Gefrierkapazität verfügt. Für den absoluten Notfall habe ich aber noch eine kleine Gefriertruhe mitgebracht.

Am Ankunfsttag habe ich mich dann auch ein bischen ausgeruht von der Nachtfahrt und bin erstmal zum Hafen und habe mal geschaut was auf den Kuttern so gefangen worden ist.
Da kam dann auch schon die Silverland,sonst mein Stammkutter auf dem ich schon seit 18 Jahren regelmässig rausfahre. Hannes(Smutje auf der Silverland) hat mich gleich "reinzitiert" und wir haben ein bisschen"geschnckt".
Er meinte das es im moment nicht so doll läuft auf Dorsch und empfahl uns auf jeden Fall es mit Wattwurm vom Boot zu versuchen,wenn es beim Pilken nicht läuft.
Danach bin ich gleich zum Fischladen um den Abend mit nem Kilo Krabben ausklingen zu lassen,die ich mir auf der Terasse schmecken lassen habe.

Am nächsten Tag wollte ich eigentlich schonmal das Boot zu Wasser lassen und schonmal probieren wie die Dorsche beissen! Da es an diesem Tag recht Windig war beschloss ich kurzum mir im Angelladen in der Stadt eine Mefo Kombo zu kaufen und es mal an diesem sonnigen Tag mal in ruhe vom Strand zu probieren. Wathose etc hatte ich auch mit genommen. Es scheiterte bisher nur an der Rute. Für das Kombo mit Rute Rolle und schnur habe ich nen fuffi bezahlt. Dann drückte mir der Besitzer noch 4 Mefo Blinker in die Hand und meinte: Damit Du auch was fängst.

Dann gleich an den Strand Marienleuchte und die Rute ausgeworfen. Nach ca 20 Würfen Fischkontakt! Sollte das schon meine erste Mefo werden!?
Nein! Die flanke habe ich gesehen. Dorsch oder Mefo kann ich nicht sagen. Dann habe ich noch 3 Stunden weitergeangelt aber leider keinen Fisch mehr bekommen.
Dann bin ich nach hause Pause machen um am Abend es nochmal am Staberhuk zu probieren.
Da habe ich aber auch nichts gefangen, und bin dann gegen 20.30Uhr wieder in die Ferienwohnung,wo meine Kölner Freunde mich schon erwarteten. Sie hatten schon den Transit leer gemacht und die 10 Kisten Kölsch in der Wohnung untergebracht.
Am nächsten morgen erwartete uns eine böse Überraschung:
Regen,Regen und davon soviel das es den ganzen Tag nicht aufhörte. Wir sind mit Sicherheit keine "Weicheier" aber es hat den ganzen Tag gegossen. Da wären wir schon pitschnass gewesen bevor das Boot Wasser unterm Kiel gesehen hätte.
Also der Dienstag viel dann ins Wasser. Aber für die Folgenden Tage sollte das Wetter ja besser werden.

Am nächsten Tag(Dienstag) war der Regen weg. Nur bewölkt mit wenig Wind!:):):)
Also Boot ans Auto und zur Slippe nach Burgtiefe.
Dem Hafenmeister seine 8Euro fürs slippen in die Hand gedrückt und ab ins Wasser mit dem Boot.
Nachdem unsere laune sich vom Vortag wegen Regen von 0 auf 100 gebessert hat konnte jetzt ja nix mehr schief gehen!
Denkste 3mal den Zündschlüssel vom Motor rumgedreht und es rührte sich nix mehr. Der Motor schien wie tot.
Was jetzt? Also ab Zum Hafenmeister der schon ein paar Visitenkarten von Werkstätten in der Hand hatte.Gleich mal angerufen. Aber die Stimme an der anderen Leitung sagte: Diese Woche sind wir voll. Was jetzt? Unsere Laune hatte sich von 100 auf null und dann noch in den minusbereich eingestellt. Aber die freundliche Stimme am anderen Ende gab mir noch ne Tel.Nr. Ich solte es doch da mal probieren. Naja es war ja ein Tag vorm Vattertag. Dann da angerufen und der Meister meinete wenn es nichts grösseres ist könnte er uns heute noch Weiterhelfen!#6
Also Boot wieder raus und nach Burgstaaken in die Werkstatt.
3 Stunden Später der anruf!
Der Motor läuft! Puhhh:) Glück gehabt!
Also Boot wieder ins Wasser gelassen und der Motor lief wie ne eins! Dann sofort nach Burgstaaken mit dem Boot und beim Hafenmeister einen Liegeplatz für die Zeit angemietet!
Jetzt war es aber schon zu spät zum Rausfahren und vertagten unseren ersten Törn auf morgen den Vatertag!

So jetzt ist es soweit und wir sind dann um 7 Uhr ausgelaufen!
Hinter uns fuhre die Angelkutter auch raus.
Also gleich Richtung Staberhuk,wo wir letztes Jahr gute Fische gefangen hatten. Aber Hannes hatte recht. Schweres Angeln war angesagt. Bis um 15 Uhr hatte Micha einen und Andreas und ich je 3 Dorsche,aber eine ordentliche grösse bei der man keinen Zollstock brauchte. Es war auch jede menge los. Nur in Sichtweite waren 18 Kleinboote zu sehen.
Also um 15 Uhr wieder in den Hafen und ein bischen einkaufen für leckere Spaghetti Bolognese.

Nun war der zweite Tag: Micha und Andreas waren schon um 4 Uhr auf(das kommt davon wenn mann Abends schon um 19 Uhr schlafen geht). Ich, der Morgenmuffel wurde von den zwein immer geweckt. DA war auch keine Zeit mehr zum Frühstücken für mich. Also mit leerem magen wieder zum Boot und Raus. Wieder Richtung Staberhuk! Wir (Andreas und Ich) hatte die Angel noch nicht draussen,da überraschte uns Micha mit einer Meerforelle die er beim Einholen gefangen hatte. Glückwunsch!#6 Es war seine erste! Wenn auch nicht die grösste, aber mit 44cm hatte sie ihr mass. Ich selber hatte an diesem Tag 2 Dorsche erhaschen können und Andreas hatte einen gefangen wenn man das so nennen kann!? Der Fisch kamm an die Oberfläche und sah aus wie ein Häftling. Die Schnur war mindestens fünf mal um den Fisch gewickelt. Spricht mann deshalb von Fische verhaften?????;+

Da die Fänge ja eher bescheiden waren entschlossen wir uns noch für den nächsten Tag Wattwürmer zu kaufen. Konnten noch kurz vor Ladenschluss die nicht abgeholten Wattis ergattern!

Am Nächsten Tag ging es wieder Richtung Huk. Wir angelten in tiefen zwischen 10 Metern am Huk und 16-20 Metern an und um der Untiefentonne. Micha und ich hatten je einen Dorsch und Andreas 2. Gegen Mittag beschlossen wir noch in den Sund zu Fahren um die Wattis zu baden.
Dort angekommen und bei ca 6m den Anker runtergelassen.
In 2 Stunden konnten wir 6 Schöne Butts aufs Boot hiefen.

Am Sonntag und Montag sind wir wieder am Huk gewesen und Haben wie an den Vortagen wenig gefangen jeder hatte seinen Fisch,so im Schnitt 1-2 Stück + einigen Schollen die wir in der zwischenzeit aus 16m rausgeholt.
haben. Am Montag haben wir noch am Anleger mit einem Angelkammeraden gesprochen, der uns noch ein paar Tipps auf dem weg mitgegeben hat, das er an anderen Stellen auch gut gefangen hatte. Nach dem Ich im Board zufällig das Boot von unserem Mitstreiter in einem seiner Berichte erkannt hatte, sage ich Danke "Nordlicht" für deinen Tipp.

Und Tatsächlich sind wir den Bereich angefahren und hatten am Dienstag zwischen 7.30 und 8.00 Uhr insgesammt 8 Fische!:) Ausser Micha der schaute uns quasi zu. Das war eigentlich auch nicht schlecht da es ja noch um den Schneiderpokal geht. Wenn einer an einem Tag nix Fängt bekommt er den Schneiderpokal den ich seit 2002 inne habe. Aber wie es der liebe Gott so will haben sich meine zwei Kölner so manchesmal mit einem Fisch gerettet. Solange jeder was fängt bleibt er bei mir.Jetzt hatten wir die 8 Fische und es ging nach 8 nicht mehr viel. Sozusagen garnichts. Wir haben den ganzen Süden von Fehmarn abgeklappert und beschlossen um 13 Uhr das wir um 14 Uhr in den Hafen fahren. Somit hatte Micha noch eine Stunde um einen Fisch zu Fangen,damit er den Pokal nicht bekommt. Und die Zeit verstrich...... Ich habe mich schon schön in die Sonne gelegt um mir eine Zeremonie für die Pokalübergabe auszudenken! Dann war es 13.55 und ich habe schonmal Hinter seine Fischstrichliste am Boot ein S wie Schneider hingeschrieben! Ich hielt schon das Handy in der Hand und sagte wenn da 14Uhr steht ist schluss. 13.56, 13.57, 13.58, 13.59 und.......da krümmte sich Michas Rute. Darf das wahr sein? Eine Stunde vorher hatte er bald die Angel ins Wasser geworfen,weil er vier Aussteiger hatte. Und jetzt hatte er den Schneider abgewehrt nach 10 Stunden auf See,eine Minute vor schluss#q

Nachdem wir bis 8 Uhr ja gut gefangen hatten beschlossen wir für den nächsten Tag: 5 Uhr auslaufen
Gesagt getan. Ich kam wie immer schlecht raus. Micha hat schon Wasser angewendet um mich aus dem Bett zu bekommen. 4.30 Uhr. Eine undankbare Zeit.Naja um 5 Uhr Ausgelaufen und noch ein paar schöne Fotos vom Sonnenaufgang geschossen und dann für eine Stunde ab in die Kajütte noch ein bischen"philosophieren". Habe Mich als Steuermann ausgewählt und ihm die Stelle markiert an der wier einen Tag zuvor bis um 8 Uhr gut gefangen hatten.
Wie es so sein sollte. Wir hatten bis um 8 Uhr nicht einen einzigen Fisch gefangen. Dafür einige schöne später gefangen, bis 65cm. Jeder im schnitt 3-4 Stück. Für Nächsten morgen war dann wieder "normale" Abfahrtzeit geplant.

Heute sind wir wieder um 6.30 Uhr rausgefahren. Langsam merkte man die Knochen vom Pilken und frühen aufstehen.
Die Kajüte war im dauerbeschlag und es ist ja von Tag zu Tag immer wärmer gworden. Ganz zu schweigen was Wind anging!
Windstärke zwischen 0 und 0. Keine Drift. Am Freitag hatten wir wieder insgesammt 10 Fische in der TK. Noch einen Dank an Andreas der am Bug Fischte. Ich hatte einen Dorsch über die Bordwand heben wollen und schwups. Weg war er und der Pilker machte seine "Reise" gen Himmel. Wie es der zufall wollte, landete er direkt mit dem Haken in der Schnur von Andreas. Pilker gerettet.

Am letzten Tag war es so warm das wir so gegen 12 Uhr wieder in den Hafen sind nachdem jeder,ausser ich, seinen Fisch hatte. Damit hätte ich eh den Pokal wieder nach Nürnberg genommen.Also Angelsochen von Board und Micha nach Hause geschickt um den Hänger zu holen. Währenddessen fuhr ich nach Burgtiefe um dort das Boot vom Wasser zu befreien. Vorher war natürlich Putzen angesagt, da wir die Fische an Board schon fertig gemacht haben.Dann noch die Wohnung noch putzen,muss bei Männerwirtschaft schon mal sein und am Nächsten Tag ab nach hause und 10 Stunden Autobahn.

Fazit: Es war ein richtig gelungener Angelurlaub, mit anfänglichen tiefen was den Tag Regen und den Motor anging. Dieses wurde aber durch die nächsten Tage wett gemacht von Sonne pur und wenig Wind. Wir haben abends jeden 2ten Tag schön gegrillt oder Krabben gepult,sowie jeden Tag unsere Skatrund gemacht. Am letzten Abend waren wir nich im Goldenen Anker essen. An der 500gr Scholle arbeitet mein Magen noch heute! Und eins ist jetzt schon klar! Nächstes jahr sind wir die zwei Wochen vor Pfingsten wieder da.

Wir suchen noch Boardies die mit uns abends mit nem Kölsch mal Grillen wollen und ein bisschen Anglerlatein austauschen wollen,wenn wir nächstes Jahr da oben sind. Ich denke wir waren ja nicht alleine da,wenn ich die ganzen Boote sehe und die mit den Kuttern raus sind!?
 

Anhänge

  • 054.jpg
    054.jpg
    34,5 KB · Aufrufe: 72
  • 064.jpg
    064.jpg
    32,8 KB · Aufrufe: 69
  • 109.jpg
    109.jpg
    22,1 KB · Aufrufe: 79
  • 099.jpg
    099.jpg
    43,5 KB · Aufrufe: 82
  • 141.jpg
    141.jpg
    37,7 KB · Aufrufe: 80

mirko.nbg

Member
AW: Bericht: 27.4-11.5 Fehmarn

Und hir noch ein paar Bilder!
 

Anhänge

  • 074.jpg
    074.jpg
    35,1 KB · Aufrufe: 73
  • 069.jpg
    069.jpg
    38,6 KB · Aufrufe: 53
  • 062.jpg
    062.jpg
    25,1 KB · Aufrufe: 44
  • 081.jpg
    081.jpg
    20,6 KB · Aufrufe: 36
  • 083.jpg
    083.jpg
    58,5 KB · Aufrufe: 63

mirko.nbg

Member
AW: Bericht: 27.4-11.5 Fehmarn

Und noch ein paar Inpressionen!
 

Anhänge

  • 061.jpg
    061.jpg
    32,2 KB · Aufrufe: 55
  • 087.jpg
    087.jpg
    33,9 KB · Aufrufe: 37
  • 093.jpg
    093.jpg
    39,7 KB · Aufrufe: 63
  • 128.jpg
    128.jpg
    26,8 KB · Aufrufe: 52
  • 112.jpg
    112.jpg
    12,9 KB · Aufrufe: 44
D

dorschiie

Guest
AW: Bericht: 27.4-11.5 Fehmarn

schöner bericht mirko.
danke dafür .
 

mcflock

New Member
AW: Bericht: 27.4-11.5 Fehmarn

Hi Mirko, schöne Story, das hört sich nach einem sehr gelungenem Angelurlaub an.
War auch super zu lesen.
Zum Glück ist mein Anfahrtsweg nach Fehmarn von HH nicht ganz so lang.
 

Nordlicht

Fehmarn-Angler
AW: Bericht: 27.4-11.5 Fehmarn

Dachte eben beim lesen..das Boot kenn ich doch |kopfkrat


Wie klein die Welt doch ist...bis zum nächsten Jahr #h
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Bericht: 27.4-11.5 Fehmarn

Hi Mirko

guter bericht kann nur zustimmen,
haben Euch einlaufen sehen und morgens um staberhuk gesehen vom steuerstand der Silverland aus.

Naja auf der Silverland auch nicht berauschend meine Frau und ich gerade etwas über 10 kg fillet bei 6 ausfahrten.

Ps: Solltest auch an Dein Telefon gehen wenn Thomas Dich schon anruft

MFG
 
Oben