Benzinkocher oder Gaskocher???

Siff-Cop

"Der Holländer"
Hallo Boardies

wollte mir jetzt demnächst mal nen ordentlichen Benzinkocher/Gaskocher zulegen.
Welche Geräte kann man empfhelen?
Sollte 2 Flammig sein!

Noch ne andere frage dazu, was ist der Vorteil oder Nachteile gegenüber einem Gaskocher, was würdet ihr mir raten?

Links währen nicht schlecht um eine Preisvorstellung zu bekommen.

PS: hat jemand noch links zu Campingausstatter.

Vielen Dank schon mal
ihr lieben leute!!|supergri |supergri |supergri
 

Fischnix

Spinner
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

Hi sif-cop,

ich will mir auch einen neuen Kocher zulegen. Gas oder Benzin steht für mich auch noch im Raum!

Hier eine kleine Auswahl: Globetrotter
 

Pilkman

Active Member
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

Siff-Cop schrieb:
... sollte 2 Flammig sein! ...

Hey Flying Dutchman, ist das Dein Ernst? :m

Warum muss der Kocher denn zweiflammig sein? |kopfkrat Ich nehme an, Du willst beim Angeln dir ´ne Mahlzeit zusammen brutzeln oder geht es um Camping, Wohnmobil oder ähnliches?

Gib mal Infos! #h
 

Jan77

For cods sake,eat more haddock
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

Zweiflammig kann von Vorteil sein,
denn damit kann man Spaghetti und Soße gleichzeitig erhitzen:m

Ich würde immer zum Gaßkocher greifen, da ich den Geruch eines Benzinkochers nicht in der Nase haben möchte. Auch habe ich das Gefühl als wenn der Gaskocher das Essen schneller erwärmt.
 

gerstmichel

Member
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

Wichtig ist erstmal das Einsatzgebiet, dann sollte AWNiemeyer mit in die Suche aufgenommen werden. Auf unserer Segelyacht hatten wir einen 2 flammigen Spirituskocher, war völlig ausreichend.

Bei Gas muss man den Transport, die TÜV-gerechte Unterbringung der Gasflasche berücksichtigen.
 

sam0r

Member
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

Ich würd auch nen Gaßkocher nehmen, weil ich meine, dass son' ding mehr hitze macht und gaskartuschen sind ja auch weiß gott nicht teuer.
 

Pilkman

Active Member
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

Jan77 schrieb:
Zweiflammig kann von Vorteil sein, ....

Na klar ist zweiflammig von Vorteil. Aber nur dann, wenn beispielsweise ein Kocher die Mahlzeiten für mehrere Personen zubereiten soll oder wenn das Plus beim Platzbedarf und dem Gewicht nicht ins Gewicht fallen, weil man wie beim Camping längere Zeit an einem Platz ist.

Aber wenn ich mobil bleiben möchte und nicht wie ein Träger einer nepalesischen Expedition am Wasser zum Angeln auftauchen will, würde ich zu einem normalen und kräftigen Gas- oder Benzinkocher tendieren.

Ich habe ´nen kleinen Trangia Duosal Sturmkocher mit Primus-Gaskochereinsatz. Super funktionell, klasse Windschutz, mini Packmaß für das Komplettpaket mit Kocher, Töpfen und Pfanne.

Sieht so aus das Teil:

so01002a.jpg

Quelle: Globetrotter.de

Hinzu kommt noch der Gaskochereinsatz, weil Spiritus für mich einen zu geringen Heizwert hat:

so01014-.jpg

Quelle: Globetrotter.de

Das komplette Paket sieht dann so kompakt aus:

so01002-.jpg

Quelle: Globetrotter.de

Nachteile von Gaskocher sind die relativ teuren Gaskartuschen und die fehlende Tauglichkeit bei niedrigen Temperaturen. Ansonsten sauber, gut regulierbar, eigentlich klasse.

Wenn es ein Benzinkocher sein soll, würde meine Wahl auf den Coleman Sportster fallen. Sehr hohe Heizleistung, mit Waschbenzin eine reine und nicht rußende Flamme, kein Gebastel, funktioniert zur Not auch mit bleifreiem Normalbenzin.

co01002-.jpg

Quelle: Globetrotter.de

Da fehlt dann natürlich noch das Geschirr, ein größerer Topf um 1,5 Liter wäre das mindeste was mit muss. Beim Trangia ist alles dabei.
 

Jan77

For cods sake,eat more haddock
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

@Pilkmann

Dat is aber mal nen feines Dingen!!! Ich hantiere zur Zeit mit dem Standard Einflammen-Gaskocher rum. Davon zwei Stück und schon habe ich einen Zweiflammen-Kocher. Die kleinen sind leichter zu Transportieren als ein großer und erfüllen wunderbar Ihren Zweck.

Ich brauche auch keine TÜV-Zertifizierung aufgrund der Gasbuddel / Anlage.

Im Endeffekt kommt es halt auf das Einsatzgebiet an. Und auf die Transportmöglichkeit eines Zweifalmmen-Kochers, denn wie Du schon sagtest, auch ich habe keinen Träger, bzw. nicht die Lust das ganze Gerödel mitzuschleppen.
 

Siff-Cop

"Der Holländer"
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

Pilkman schrieb:
Hey Flying Dutchman, ist das Dein Ernst? :m

Warum muss der Kocher denn zweiflammig sein? |kopfkrat Ich nehme an, Du willst beim Angeln dir ´ne Mahlzeit zusammen brutzeln oder geht es um Camping,

jup geht unteranderem um camping und vorallem die Sache mit der Nudel Soße|supergri und 2 Personen, wenn man dann länger als 2 Wochen im Urlaub ist möchte ich nicht nur Suppe essen.

ok danke nochmal und posted noch ein paar infos
|kopfkrat Also Vorteile: Benzinkocher billiger wegen teurem Gas!!!????
und Benzin besser bei kälte!!!!!!!???????
 

goeddoek

Nur noch genießen ;-)
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

Moin !

Also wenn's nicht für Wohnmobil oder Boot sein soll und Du ein "leichtgewichtiges Universalgerät suchst, würde ich immer auf Trangia
( oder eventuell auf nen "Nachbau" mit original Trangia-Brenner) zurückgreifen.

Mittlerweile gibt's z.B. bei Globetrotter auch "Allesbrenner" wie den von MSR ( haben will |supergri ), die mit verschiedenen Brennstoffen betrieben werden können.
 

Arni

New Member
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

Ich hab den großen Trangia mit Spiritusbrenner. Ich kann nichts besseres empfehlen. Kein gerenne nach diesen Gasdosen, die dann immer so überraschend leer werden. Ich hab immer zwei Töpfe, eine Pfanne und einen Teekessel dabei und das ganze ist immer sauber verpackt.#6 Auch bei Wind gibt es keinerlei Probleme. OK, der Brennwert ist nicht ganz so hoch aber beim angeln hab ich ja Zeit.

Nie mehr was anderes!!!

Zum Thema zwei Flammen: Kauf Dir zwei!;)

Gruß Arni
 

Anhänge

  • trangia.jpg
    trangia.jpg
    24 KB · Aufrufe: 68

Pilkman

Active Member
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

Siff-Cop schrieb:
jup geht unteranderem um camping und vorallem die Sache mit der Nudel Soße|supergri und 2 Personen, wenn man dann länger als 2 Wochen im Urlaub ist möchte ich nicht nur Suppe essen. ...

Dann wäre das hier für Dich wohl das Richtige...

co0100505.jpg

Quelle: Globetrotter.de

Erhältlich z.B. hier...

Wie gesagt, wenn Benzinkocher soweit möglich nicht mit bleifreiem Normalbenzin, sondern mit gereinigtem bzw. Waschbenzin betrieben werden, kommt es fast überhaupt nicht zu den sonst auftretenden leichten Verrußungen. Ist für die Kochermechanik auch auf jeden Fall besser. Benzin bekommst Du (fast) überall aufgetrieben, der Heizwert ist sehr hoch, bei niedrigen Temperaturen braucht es nicht vorgewärmt werden. Lediglich die leichte Geruchsbelästigung wäre nachteilig zu erwähnen.
 

the doctor

den Hechten auf die Schliche
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

Ich hab den Coleman Kocher mit Benzin.....
Der Tank im Kocher fasst 0,33l und damit kannst du richtig lange Kochen! und es entsteht natürlich heftige Wärme die vielleicht im Winter mal gut tun kann.
1l Wasser bringe ich damit in ca. 1,5 Minuten zum Kochen...ist echt der Hammer das Teil.
Ich würde mir aber dann das Rein-Benzin mitbestellen , da es viel sauberer verbrennt.
Der Vorteil ist auch noch, dass du keine Kartuschen mitschleppen musst.
 

the doctor

den Hechten auf die Schliche
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

Ach ja....und wenn du etwas besonderes haben willst, dann kann ich dir den MSR Dragonfly empfehlen....
der hört sich an wie wie ne Turbine vom Flugzeug:)
 

Pilkman

Active Member
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

the doctor schrieb:
Ich hab den Coleman Kocher mit Benzin.....
Der Tank im Kocher fasst 0,33l ....

Dann hast Du nicht den Sportster von Coleman sondern den Feather mit den kleinen Klappfüssen unten am Tank. Unterschiede sind der kleinere Tank und etwas weniger Leistung. Ansonsten sind sie fast gleich.

Nur zum Angeln find ich die Dinger bald noch geiler als meinen Trangia. Der hat zwar ´nen perfekten Windschutz, ist kompakt und mit Geschirr komplett, aber muss halt jedes Mal zusammen- bzw. auseinander gebaut werden. Sportster und Feather haben ja ´nen integrierten Tank und brauchen nur aus der Transporthülle genommen werden, anpumpen, Ventil auf, Feuer und los gehts.
 

Geraetefetischist

Der Pappenheimerkenner
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

Also zunächst mal sollte man sich klar werden, wofür man den braucht, dann kann man mehr sagen. Für den Campingurlaub besorgt man sich besser einen für die Grosse 5-11 Kg Gasbuddel. Der kostet ab nen 10er und funzt gut, aber halbwegs Transportabel ist das natürlich eher nicht. Für grosse Campingtouren gibts dazu aber keine echte Alternative. Alles andere wäre eine Einschränkung und obendrein noch Teurer.
Son Teil schläft daher bei mir das Ganze Jahr hinten im Auto.

Irgendwann hatte ich auch mal nen Bericht bezgl. Kochern an die CC geschickt, aber nie wieder was davon gehört. der muss noch irgendwo auf der fehlerhaften Platte schlummern. Vielleicht finde ich ihn mal wieder. Ich werde mal versuchen das hier zusammenzufassen.

Wir selbst arbeiten entweder sehr geschickt mit einem, (die Kalte saucce wird beim Giessen über heisse Nudeln nämlich wieder warm! Ich schaffe inzwischen Fleisch + Beilage + Sauce auf einem Kocher. Hab das in Leipzig ja auch Praktiziert: Schweinemedaillons mit Pfefferrahmsauce und Semmelknödeln. Und nen Pudding als Beilage wär auch kein Problem gewesen.)
oder aber mit zwei kleinen Einzelkochern. Meinen und den von nem Kollegen. Damit kann man richtig was kochen. Ausserdem ist das schleppen Fairer verteilt, als dass einer nen grossen Zweiflammigen tragen muss, und der andere sich ins Fäustchen Lacht.
Wichtig bleibt aber gute vorbereitung. Schlecht vorbereitete Köche brauchen zuhause alle 4 Kochplatten. Gut Vorbereitete schaffen alles auf 2en und vieles mit einer.

Bei Transportablen Kochern sollte man erstmal Gas oder Benzin Klären. (Alles andere ist eher Mumpitz)
Gas ist Geruchslos und muss nicht vorgeheizt werden. Das ist leider der einzige Vorteil. Benzin ist dagegen kältefest, billiger, sicherer, und die Kocher meist reparierbar, und das auch unterwegs, die meissten lassen sich bis ins kleinste zerlegen.

Ich benutze inzwischen einen MSR Simmerlite Kocher (ca 130€ ) den ich in einen Trangia (Duossal mit beschichteter Pfanne) eingesetzt habe. Das ist das Nonplusultra bisher. Würde ich aber nicht wieder kaufen, dazu ist der Kocher zu Teuer. Der MSR Whisperlite 600 International den ich vorher hatte, und den jetzt mein Angelkumpel hat, ist fast genausogut, auch in den Trangia einsetzbar (Dafür gibts sogar nen Extra Adapter! geht aber auch mit Benzinleitungsloch schneiden und einfach reinstellen) und er ist einiges billiger (90€ ). Nachteil: er Russt etwas mehr beim Vorheizen.
Noch nicht getestet habe ich den Snow Peak Giga Power weil mir der zum Testen zu teuer war (170€ ), und den Primus FS (90€ ), der ist noch zu Neu, wird aber mein Nächstes Testmodell. Beide sehen mir brauchbar aus, aber Praxis hab ich dazu wie gesagt nicht.

Alle anderen Benzinkocher hab ich durch und kann sagen: Suboptimal, Taugt nicht, Finger weg, und ich erklär auch warum:
Ich Fang mal mit den hier so Hochgelobten Colemännern an:
- Mickerige Benzinnachfüllöffnung, das gibt immer sauerei!
- Ziemlich Benzinempfindlich für ulkige Sorten
- Die einzigen Benzinkocher, die man nicht so reparieren Kann. Verdreckte Generatoren kann man nur auswechseln!
- können Umkippen (Ausser Apex und 2-Flamm) sprich Brandgefährlich
- Man verbrennt sich gerne die Finger beim Regeln
- Benzintank direkt am Brenner (Ausser Apex und 2-Flamm). Klar was bei ner Kaputten Dichtung Passiert.
- Der Apex hat Teile, die man leicht verliert. Der 2-Flamm ist ziemlich untransportabel.
Das macht Die Dinger die maximal nen 10er Billiger sind als der MSR Whisperlite absolut uninteressant.

Sämtliche weiteren Kocher von den Top getesteten anderen Primus über die Expeditions-MSR, die in den Trangia einsetzbaren Tatonka bis hin zu den Billigheimern von Enders und der Juwel "Barthel Bombe" Haben als Brennerkopf so eine Glocke mit Prallplatte darüber. Die Dinger sind so infernalisch laut, dass man den Delkim glatt überhören kann. In Ufernähe braucht man dann jedenfalls nicht mehr Fischen.
Und bevor jetzt jemand bemerkt, dass sich die Primus als einzigste auch mit Gas betreiben lassen. Das macht in der Praxis keiner! Wozu sollte sich auch jemand Teure Gaskartuschen kaufen, wenn er dasselbe mit Benzin billiger hinbekommt.

Ach so, Optimus hat noch so ein Paar Uraltteile in Produktion. Gross, Sperrig, völlig veraltet, aber im Basislager am Mt Everest immer noch sehr beliebt, weil halt unzerstörbar.

Soviel zum Thema Benzinkocher.

Bei den Gaskochern ist es ähnlich. Denn die haben für unser Einsatzgebiet leider einige Nachteile. Zum einen sind die Kocher, wenn die Düse oxidiert gleich reif für den Müll. Und wir haben ja doch häufiger mit Feuchtigkeit und Oxidation zu tun. Dann ist Gas ziemlich Teuer. Es lässt sich bei Kalten Temperaturen nicht mehr gut einsetzen, weil die Kocher dann so müde werden, dass man gar nicht mehr anbraten kann. (man kann die Gaskartusche natürlich anwärmen, aber Komfortabel ist das nicht. Und die Meisten sind obendrein Höllengefährlich! Denn wenn man einen Benzinkocher auf den Kopf dreht, dann passiert da nicht viel. Die MSR und einige Primus gehen dann sogar ganz aus. Ein Gaskocher wird in dieser Lage aber statt mit Gas dann mit Flüssigkeit gespeist. Ergebnis: Höllenstichflamme. Und wie schnell tritt man die mal um.
Ein Brauchbarer Gaskocher sollte also a) eine Vorheizschlange besitzen, damit man ihn auch mit Flüssiggaseinspeisung ohne eine Höllenflamme betreiben kann. Das haben alle besseren Expeditionsteile fürs Hochgebirge. b) der Brenner und der Gasbehälter sollten nicht fest übereinandermontiert sein, sondern separat, wie auch die meisten (und die guten) Benzinkocher. Denn wenn das mal Kippt, und der Gasbehälter dabei gegrillt wird ist volle Deckung angesagt. Das geht aufgrund des Abstandes zwischen Kartusche und Flmme bei separierten eben nich so, ausserdem sind die auch nur äusserst schwer umzukippen.

Wer noch keinen Hat, sollte sich mal den Markill Spider ansehen. Hervorragendes Testergebnis, alle geforderten Features und obendrein noch nichtmal übermässig Teuer.
Wem das Trangiaset auch so gefällt, wie mir, da gibts von Primus(Trangia) (ca 40€ ) und Markill (ca 25€ ) einen Brennerkopf für, der auch alle Features aufweist.
Wer schon einen zum aufschrauben für Schraubkartuschen hat: Da gibts auch von Markill einen Adapter, dass der Brennerkopf von der Flasche getrennt wird.

Und wer einen für Schraubkartuschen hat, und sich über die Teuren Kartuschen ärgert, da gibts von Markill einen Adapter, mit dem man die Billigen Stechkartuschen zu schraubkartuschen macht.

Wer einen für Stechkartuschen hat, hat nicht allzuviel Geld in den Sand gesetzt.

Und wer einen für Campinggaz Bajonettkartuschen hat, hat eben Pech gehabt #d :)

Ansonsten sollte man noch auf die Leistung achten, darf schon ruhig nen Paar Watt mehr haben, nicht, dass der schon im Sommer müder ist als die Benziner...

Just Monsters
Holger
 

Ossipeter

Active Member
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

Saubere Arbeit Holger!! Besser gehts nicht! Danke!
 

honeybee

No Road? No Problem!
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

Also wir haben einen 2 flammigen Gaskocher und schleppen immer eine 5kg Flasche mit, die hinterm Sitz verstaut wird.

Der Vorteil den ich sehe im Gas ist, das wenn man noch einen passenden Lötbrenner hat, den Grill ratz fatz zum glühen bringt.
 
F

Franky

Guest
AW: Benzinkocher oder Gaskocher???

Moin...
Ich habe die hier bereits angesprochene "Drachenfliege"... (MSR Dragonfly)

Das Ding hat u.a. einen Nachteil: man sollte neben einer Buddel (oder 2) mit Benzin, ein wenig Spiritus dabei haben, um den Generator vorzuwärmen... Stinken tut er nicht wirklich, wenn man sauberes "Waschbenzin" verfeuert. Das Ding zu bedienen ist ein wenig "aufwendig".

Ein weiterer Nachteil: der Preis!!!

Aufgrund der sog. "Cold-Fuel"-Regelung verbrennt man sich keineswegs die Finger - und der Vogel ist sehr fein justierbar, vom Teelicht bis zum Bunsenbrenner (habe schon eine Suppenkelle beim Bleischmelzen verfeuert.... ;))

Ganz ehrlich würde ich zu einem Gasbrenner greifen - schneller im Einsatz, weniger Aufwand und ein wenig weniger Material zum Schleppen...
 
Oben