Barschangeln: Geflochten oder Monofil

alcCapone

gentoo-Jünger
HI |wavey:

0-Dehnung wichtiger als Puffer? |kopfkrat
Barsch - weiches Maul oder nicht? |kopfkrat
Mono-Ende wegen Sichtbarkeit?|kopfkrat
Mono ganz weglassen? |kopfkrat
Besserer Kontakt zum Fisch? |kopfkrat
Härterer Anhieb? |kopfkrat

kurze Antwort, lange Begründung |supergri

Danke,
alcC.

P.S.: Bin ich denn der einzige, der komplett monofil auf Barsch angelt? :c
 

Adrian*

Faulenzer
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

Eigentlich bin ich bei Barschen eher für mono, weil die vorne ne dünne lippe haben und wenn da einer hängt und der oft schlägt......!
Sichtbarkeit der Schnur interresiert die Barsche glaub ich nicht...
Ich nehm oft ne 20er mono, am liebsten wenn ich mit Turbotails und kleinen Spinner auf Barsch angel, mit dem Anhieb hatte ich nie probleme, geht mit mono genau so gut wie mit ner geflochtenen....In letzter zeit nehm ich aber fast nur noch geflochtene weil ich zu faul bin ständig die Spule zu wechseln....
 

Veit

I ♥ Zander
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

Zum gezielten Barschangeln bevorzuge ich auch eine monofile Schnur, da die Jungs doch recht schnurscheu sind und mir leider auch mit geflochtene gelegentlich schon gute Barsche ausgesteigen sind. Wenn Geflochtene, dann auf jeden Fall mit Monofil oder Fluocarbonvorfach und ne weiche Rute.
 

Adrian*

Faulenzer
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

Das die Schnurscheu sind habe ich aber noch nie gehört...?!
Ich hab ne Knallgelbe 15er Powerline drauf, die haben gebissen...En bekannter fängt regelmäßig die dicken mit ner Pinken Fireline...
Mein 43er hab ich mit ner geflochtenen 20er + stahlvorfach im glas klaren wasser gefangen....?
Vielleicht hast du ja andere erfahrungen gemacht aber ich mein das macht dennen nichts...aber ich werds mal probieren, mono vs geflochtenen...
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

ganz klar ne Mono !!!! :m
Barsche haben ein sehr dünnes Maul und mit geflochtener sind mir ein paar gute ausgeschlitz wegen der "keine_Dehnung" ... #q
passiert mit der monofilen so gut wie nie ! :m
 

alcCapone

gentoo-Jünger
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

@ Adrian*

Das mit der Schnurscheue muss ich aber unterscheiben!!

Am Ende des Angeltages Spinnern mit Stahlvorfach (drangelassen wegen Faulheit nach'm Hechtangeln) oder 35er Tarnschnur (Mono) ging gar nicht während meines Urlaubs.

Aber das ist sicher von Gewässer zu Gewässer verschieden, überhaupt das ganze Verhalten ein und der selben Fischart, kann ja lokal sehr variieren! :(

alcC.
 
Zuletzt bearbeitet:

heinzrch

Active Member
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

Gestern am Rothsee / Mittelfranken:
Turbotail an 0.15er Fireline: Nachläufer in respektvollem Abstand, kein Biß
Gleicher Turbo mit 80 cm Fluorcarbonschnur: 5 Barsche in 10 min.
Bei gut sichtigem Wasser: immer Mono oder Fluorcarbon vorschalten. In der Dämmerung oder bei trübem Wasser ist es vermutlich egal.
Ich hab aber auch schon im Winter beim Zanderfischen auf 0.15er Fireline grün durchgehend gute Barsche gefangen.
Scheint vieleicht doch von irgendwelchen Faktoren abzuhängen, ob Barsche (oder auch Zander ?) schnurscheu sind.
Übrigens: ich kenn jemanden, der fängt mit grüner Fireline und 2er Mepps Forellen im Bach (kein Witz !)
 

heinzrch

Active Member
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

ne, ne der fängt tatsächlich; war ein Vereinskollege am 1. Mai (Saisoneröffnung).
Der hatte am Bach seine Forellenstrecke voll (3 Stück) und der 2er Mepps baumelte noch an der knallgrünen Fireline....
Wobei die Forellen in unserem Bach am 1. Mai ziemlich doof sind (ist ja auch kein Wunder, wenn sie erst wenige Wochen vorher gesetzt wurden....)
Ich fische aber trotzdem weiter ausschließlich mit 0.20er Mono (farblos) auf Forelle.
Wenn ich gezielt auf Barsch gehe, hab ich auch meistens klare Mono auf der Rolle.
Manchmal auch Berkley Big Game in knallgrün, aber dann ein klares Vorfach (Fluorcarbon) davor....
Jetzt könnte man einen neuen Thread aufmachen, ob Fluorcarbonschnur besser ist als klares Nylon.....
 

the doctor

den Hechten auf die Schliche
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

alCapone:

die geflochtene wiest fast 0 Dehnung auf, somit hast du eine bessere Köderführung und merkst jeden kleinen Zupfer,....es sei denn die Schnur ist schlaff...
Habe bisher auch fast nur mit Mono oder Monofilen geangelt, aber nicht immer gefangen.
Werde das jetzt endlich auch mal versuchen mit dem Vorschalten dünner Mono Schnur um auch in klarem Wasser Barsch zu fangen.
Bedenke: Der Barsch ist ein Sichträuber!!!!

Nur Monofile verwende ich bei Spinnern oder kleinst Wobbler.

Beim Gufi-Fischen kommt es auf die Köderführung an und da ziehe ich geflochtene Schnur vor, da der Konntakt viel besser ist
 

nikmark

Denunziant
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

the doctor schrieb:
.Werde das jetzt endlich auch mal versuchen mit dem Vorschalten dünner Mono Schnur um auch in klarem Wasser Barsch zu fangen.
@ Marcel

Das sind die Lehren von der Sorpe #6 |supergri #6

Nikmark
 

basswalt

Member
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

mit relativ harter rute bevorzuge ich auch mono mit sensibler weichen rute jedoch dann eher geflochtene. kontakt zum köder ist halt schon direkter..
 

bodenseepeter

der See ruft - komme!!!
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

Also ich finde bei sehr dünner Geflochtener beißen die Barsche noch gut, wenn die Schnurstärke 18er übersteigt läuft nix mehr. Ich fische allerdings mit einer sehr weichen Rute. Die puffert schön und verringert die Problematik mit den Ausschlitzern.
 

Birger

Dorschvollstrecker
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

Barsche sehen die Schnur, das ist sicher. Nur manchmal interessiert es die nicht, weil der Futterneid größer ist. Nur weil man mit ner Geflochtenen mal welche gefangen hat, heißt es ja nicht, das es sie überhaupt nicht interessiert. Vielleicht hätte man mit Mono ja noch mehr gefangen, weiß mans?
Also Knoten zwischen 2 Schnüren verwende ich den Albright, geht schnell, rutcht nicht und hält. Beim Blutknoten wird man ja verrückt mit Geflochtener, die rutscht beim Zusammenziehen immer durch.
 

jkr

Member
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

Hi
Ich fische nur noch mit Multifil. Bei Barschen dann aber mit einer wirklich weichen Rute somit hatte ich nur ganz selten ausschlitzer. eigentlich weniger als frueher wo ich noch mit Monofil und einer haertern Rute gefischt habe. Wenn ich ueberhaupt ein Vorfach verwende so ist es max 50 cm und kann somit eigentlich auch nicht viel an dehnung hergeben. Fuer mich steht fest: nur noch mutifile Schnur.
mfg
Jan
 

plattform7

Angler aus Leidenschaft
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

An meiner Spinnrute habe ich auch Fireline in 0.12 drauf. Bei mir kommt da keine Mono mehr drauf #d ! Der Köderkontakt ist einmalig, die Bissausbeute größer. Wenn man eine weiche Rute hat, ist das überhaupt kein Problem!!! #6

Leider kann ich kaum mit Monovorfächern angeln, weil wir auch ziemlich viele Hechte haben, also ist meist auch mit kleinen Kunstködern ein Stahlvorfach schon Pflicht. Klar beißen die Barsche dann weniger, ist keine Frage... Sonst bemühe ich mich immer so fein wie möflich zu fischen, aber zwecks Waidegerechtigkeit und Fischschonung kann ich kaum noch auf Stahlvorfächer verzichten...

Hatte auch schon an meiner Matchrute mit 0.16er Vorfach mit einem Wurm einen ca. 70er Hecht, die Schnur hätte gehalten vom Gewicht her, wurde aber kurz vor der Landung durchgebissen. Nun da war der Hacken auch relativ klein, da sehe ich keine Gefahr für den Hecht, aber bei Kunstködern, im Falle guter Hechtvorkomnisse, würde ich Euch die Verwendung eines Stahlvorgfaches ans Herz legen...
|wavey:
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

Ich würde mal grundsätzlich unterscheiden ob man mit Gummi auf Barsche angelt oder mit Spinner/Blinker/Wobbler etc...
Beim Gummiangeln würde ich eine geflochtene bevorzugen, da auch die Barsche oft genug den Köder im absinken nehmen, außerdem können die einen gefassten in meinen Augen schneller als jeder anderre Fisch wieder ausspucken!
Man braucht wegen des empfindlichen Barschmaules aber wirklich eine sehr weiche Rute, das vorschalten eines kurzen Monostückes schadet auf jeden Fall nicht, obgleich ich auch eher der Ansicht zuneige, dass der Barsch nicht unbedingt schnurscheu ist.

Beim Angeln mit "harten" Ködern (Blinker/Spinner/Wobbler) ist eine Monoschnur in meinen Augen besser. Man kann leichtere Köder besser werfen, es bleibt nicht so viel Dreck in der Schnur hängen, die monofile ist wesentlich abriebfester und man hat den Köder ja unter ständigem Zug, so dass die Bisserkennung nicht so die große Rolle spielt wie bei Gummiködern.
 

plattform7

Angler aus Leidenschaft
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

Ich würde allem Zustimmen, was du sagtest, nur diesem hier nicht:

Thomas9904 schrieb:
...Man kann leichtere Köder besser werfen...
Ich bin der Meinung (und eigentlich der Erfahrung) dass ich jetzt mit meiner Geflochtenen weiter werfe. Da der Durchmesser der Schnur erheblich geringer ist.

Klar kommt es im Einzelnen auf die Geflochtene drauf an, wie rau ist die Oberfläche, wie dick fällt sie wirklich aus und und und... Aber im Allgemeinen bin ich der Ansicht, dass man mit einer "richtigen" Geflochtenen weiterkommt...
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

Ich bin der Meinung (und eigentlich der Erfahrung) dass ich jetzt mit meiner Geflochtenen weiter werfe. Da der Durchmesser der Schnur erheblich geringer ist.
Dem möchte ich so nicht zustimmen.
Bei Schüren gleicher Tragkraft mag der ANGEGEBENE Durchmesser bei geflochtenen dünner sein, der REALE Durchmesser, wenn man monofile und geflochtene gleicher Tragkraft direkt vergleicht ist augenscheinlich (fast) gleich.

Zudem hat die geflochtene eine größere Oberfläche bei gleichem Durchmesser, was dazu führt dass sie schlechter durch die Ringe und von der Rolle läuft sowie einen entsprechend größeren Luftwiderstand hat, was gerade beim Angeln mit leichten Ködern ins Gewicht fällt.

Klar kommt es im Einzelnen auf die Geflochtene drauf an, wie rau ist die Oberfläche, wie dick fällt sie wirklich aus und und und... Aber im Allgemeinen bin ich der Ansicht, dass man mit einer "richtigen" Geflochtenen weiterkommt...
Hast Du schon richtig erkannt (siehe meine Anmerkungen oben), da schlägt aber der Schwabe in mir voll durch:
Fürs Barschangeln für eine wirklich gute geflochtene dann 200/km (oder noch mehr) Euro auszugeben sehe ich nicht ein, solange ich mit monofiler für um die 20 Euro/km meine Barsche bekomme.

Und die "billigen" geflochtenen oder Fusionsschnüre haben einfach die von mir beschriebenen Nachteile, weswegen ich sie hier nicht einsetzen würde.
 
AW: Barschangeln: Geflochten oder Monofil

moin....zum perfekten barschangeln nehme mal lieber mono schnur. ich empfehle dir ne 14 fire line. ist zwar ein wenig teuer aber es loht sich. tragkraft reicht voll aus und die schnur bekommt nicht so schnell einen drall. fette beute
 
Oben