Barben im Rhein JETZT!

Lupus

Active Member
Hallo Gemeinde,
gelegentlich bin ich mit meiner Feederrute am Rhein unterwegs! Leider konnte ich bisher noch nie eine Barbe fange,so so ziemlich alle anderen Fischarten haben sich schon an meinem Köder vergriffen...
Aus diesem Grund würde ich gerne wissen:
Was muss ich tun um in dieser Jahreszeit eine Barbe an den Haken zu bekommen?
Welche Plätze sind vielversprechend?
Welche Körbe muss ich benutzen?
Welche Köder funktionieren?
Auch zu welcher Tageszeit die Barben am ehesten beißen wäre gut zu wissen!

Ich habe diese Nacht bon 0 bis 7Uhr morgens gefischt! Außer Rotaugen und BRassen konnte ich keine weiteren Fische verzeichnen!

Danke für eure Hilfe!


Gruß

Lupus
 
AW: Barben im Rhein JETZT!

Hallo Lupus,

zunächst einmal ist das Streckenabhängig. Ich habe dieses Jahr im September meine erste Barbe gefangen! Im vergangenen Jahr waren das deutlich mehr.





Was muss ich tun um in dieser Jahreszeit eine Barbe an den Haken zu bekommen? Zur richtigen Zeit, am richtigen Ort sein :)

Welche Plätz sind vielversprechend? Die Barbe bevorzugt Kies und steht häufig voll in der Strömung! Deshalb würde ich Kanten aufsuchen, die stark abfallen.

Welche Körbe muss ich benutzen? Um eine gewisse Präzision zu gewährleisten, würde ich Stellen wählen, an denen ich mit 120 gramm auskomme!

Welche Köder funktionieren? Die Barbe ist ähnlich wie unsere Lieblingsrüssler ein Allesfresser. Ich würde es mit Maden versuchen.
Auch zu welcher Tageszeit die Barben am ehesten beißen wäre gut zu wissen!

Ich denke, dass ist momentan nicht entscheidend. Viel wichtiger ist es aktuell noch, dass viele Lebendköder im Futter sind. Ich klebe meist meine Maden, dafür gibt es den Magic Gum von Mosella.
 

Gohann

Active Member
AW: Barben im Rhein JETZT!

Hallo Gemeinde,
gelegentlich bin ich mit meiner Feederrute am Rhein unterwegs! Leider konnte ich bisher noch nie eine Barbe fange,so so ziemlich alle anderen Fischarten haben sich schon an meinem Köder vergriffen...
Aus diesem Grund würde ich gerne wissen:
Was muss ich tun um in dieser Jahreszeit eine Barbe an den Haken zu bekommen?
Welche Plätze sind vielversprechend?
Welche Körbe muss ich benutzen?
Welche Köder funktionieren?
Auch zu welcher Tageszeit die Barben am ehesten beißen wäre gut zu wissen!

Ich habe diese Nacht bon 0 bis 7Uhr morgens gefischt! Außer Rotaugen und BRassen konnte ich keine weiteren Fische verzeichnen!

Danke für eure Hilfe!


Gruß

Lupus
Hallo Lupus, Du kannst die Barben selbst im Winter fangen. Hier mal einige Plätze, die Du relativ schnell erreichen kannst.

Porz Zündorf unterhalb des Yachthafens, Köln Poll Südbrücke, Kraftwerk Merkenich unterhalb des Wassereinlaufs, Stecke unterhalb des Niehler Hafens. Dort habe ich schon Barben gefangen. Ich bin kein Freund davon in voller Strömung zu fischen. Deshalb habe ich diese etwas ruhigeren Abschnitte getestet und immer an der Strömungskante gefischt. Ich habe mit max. 120gr Körben gefischt. Meist aber zwischen 60 und 80 gr. Als Futter habe ich spezielles Barbenfutter gekauft und es mit Paniermehl und etwas Sand gestreckt. Unter das Futter habe ich dann nen viertel Liter Maden und nen Beutel geriebenen Käse vom Aldi gemischt. Als Haken nen 8er Karpfenhaken. Den habe ich ordentlich mit Maden bestückt. War die erfolgreichste Montage so. Beifang waren große Rotaugen bis 40 cm, Döbel und Nasen.

Viel Glück!

Gruß Gohann#h
 

Lupus

Active Member
AW: Barben im Rhein JETZT!

Hallo,
danke ersteinmal für die aufschlussreichen Antworten auch für die Stellen Empfehlungen!!
@ Gohann wie muss ich den unterhalb verstehen? Von Köln aus gesehen Richtung "der Stadt dessen Namen nicht genannt werden darf" oder anders herum?

Wie muss ich das mit der Strömung angehen! Ich habe heute in der Nähe des Niehler Hafens gefischt. Ich bin dort mit einem 80g Korb zurechtgekommen. Ich habe vom "Strand" so 50-60m Richtung Strom geworfen..,allerdings war ich da noch lange icht in der Hauptströmung!! Da bleibt doch sicherlich auch nichts liegen?
Fischt man denn dann besser mit der Strömung also von einem Buhnenkopf in Fließrichtung werfen...oder wie???


Gruß

Lupus
 

Gohann

Active Member
AW: Barben im Rhein JETZT!

Hallo,
danke ersteinmal für die aufschlussreichen Antworten auch für die Stellen Empfehlungen!!
@ Gohann wie muss ich den unterhalb verstehen? Von Köln aus gesehen Richtung "der Stadt dessen Namen nicht genannt werden darf" oder anders herum?

Wie muss ich das mit der Strömung angehen! Ich habe heute in der Nähe des Niehler Hafens gefischt. Ich bin dort mit einem 80g Korb zurechtgekommen. Ich habe vom "Strand" so 50-60m Richtung Strom geworfen..,allerdings war ich da noch lange icht in der Hauptströmung!! Da bleibt doch sicherlich auch nichts liegen?
Fischt man denn dann besser mit der Strömung also von einem Buhnenkopf in Fließrichtung werfen...oder wie???


Gruß

Lupus
Mit unterhalb ist Stromabwärts gemeint. Auf die Enfernung kommt es nicht an! Suche dir die Strömungskante, die sich relativ deutlich abzeichnet. Noch ein Tipp für den Winter! Abwärts Deutzer Hafen, ich glaube das ist die Hohenzollernbrücke Richtung Tanzbrunnen. Schweres Gerät wegen der Strömung und als Köder die Partyfrikadellen von Aldi (Kein Witz). Die Ruten sollten schon um 100 gr. Blei vertragen können.

Gruß Gohann#h
 

Lupus

Active Member
AW: Barben im Rhein JETZT!

Fischt ihr mit einer oder mit 2 Ruten? Und wie positioniert ihr euch? Also werft ihr Strom abwärts???

Du benutzt tatsächlich die Frikadellen??? Schneidest du die in Würfel oder wie???


Gruß
Lupus
 

Gohann

Active Member
AW: Barben im Rhein JETZT!

Fischt ihr mit einer oder mit 2 Ruten? Und wie positioniert ihr euch? Also werft ihr Strom abwärts???

Du benutzt tatsächlich die Frikadellen??? Schneidest du die in Würfel oder wie???


Gruß
Lupus

Ich habe die Frikadellen noch nicht gefischt, habe aber schon tolle Barbenfänge darauf miterlebt! Die Jungs haben sie wie Boillies auf ein Haar gezogen!

Wurftechnik ist Stromauf. Dann Schnur spannen und warten. Zwei Ruten könnten etwas viel sein, da eine Barbe gerne mal ne richtige Flucht macht und dabei ne Rute mitnehmen könnte.

Gruß Gohann#h
 

Dunraven

Active Member
AW: Barben im Rhein JETZT!

Als Futter habe ich spezielles Barbenfutter gekauft und es mit Paniermehl und etwas Sand gestreckt. Unter das Futter habe ich dann nen viertel Liter Maden und nen Beutel geriebenen Käse vom Aldi gemischt. Als Haken nen 8er Karpfenhaken. Den habe ich ordentlich mit Maden bestückt. War die erfolgreichste Montage so. Beifang waren große Rotaugen bis 40 cm, Döbel und Nasen.
Warum denn der Sand, der ist doch eher negativ und hat da normal nichts drin zu suchen?
 

Roy Digerhund

Active Member
AW: Barben im Rhein JETZT!

Da ich um die Jahreszeit ca. alle 3 Minuten werfe, wären 2 Ruten fatal.
Moin!
Du kannst sehr gut mit 2 Ruten fischen. Am besten funktioniert das, wenn man eine Feeder-(Köder meistens Maden) und eine Karpfenrute(mit Festblei, Käse oder Pellets als Köder) fischt. Die Festblei-Montage lege ich dabei in der Futterspur der Feeder. So hat man immer eine Futterspur, in der die Festblei_montage liegt und braucht nur mit einer Rute zu futtern.
Beim feedern auf Barbe(in stärkerer Strömung) fütter ich auch alle 2-5 Minuten nach.
@Lupus: Ich würde so nah wie möglich an der Strömungskante fischen und dabei kommt man im Rhein mit 80g niemals hin. Die Festblei-Rute kannst du ruhig immer eine Nummer schwerer fischen, als die Feeder, da du so einen optimalen Hakeffekt hast.
Gruss ROY
 

lsski

Der Fischflüsterer
AW: Barben im Rhein JETZT!

Hallo

Die Barben sind um diese Jahreszeit immer hinter einer Fluss biegung im sogenanten Strömungs Schatten ca 100-150m hinter dem Scheitelpunkt zur Spitze. Ich fange sie beim Feedern mit Käse den ich min 24h in Salz eingelegt ( Getrocknet habe)
Das Käsestüch wird als < 10cm Haarmontage gefischt.
(Inlinblei geklippt da haut die Barbe sich selber an und kann doch flüchten)
Mit Maden fängt mann zu fiele Alande und doch manchmal eine Grundel.
Werfe mit einer Feeder Sand-Kies beschwertes Futter an die Strömungskante und angel mit Festblei.
Die Käsestücke nicht zu klein schneiden weil die Harte Schale sich im Wasser abreibt , (Lockt).
Meine Letzte Barbe hat auf ein 120g Stück am 02er Schollenhaken gebissen. (Die war auch was Größer!!)
Ergo:m mit kleinen Käse fängt man viele kleine Barben mit großen Stücken Riesenbarben und Waller.

LG Jeff
 
AW: Barben im Rhein JETZT!

@isski, diese Ochsenvariante ist m. M. n. nicht mehr zeitgemäß.


Wir haben schon 10 vs 12 er Haken getestet und da schon deutliche Unterschiede festgestellt.

Bei einem 02 er Haken kann es sich nur um Selbstmord handeln. Zwar muss der Haken dem großen Köder angepasst werden, aber auch ein 120 gramm Stück Käse halte ich für unsinn.

Eine Inline-Montage würde ich zudem keinesfalls am Fluss fischen.

Was spricht denn gegen eine normale Schlaufenmontage?
 

lsski

Der Fischflüsterer
AW: Barben im Rhein JETZT!

@isski, diese Ochsenvariante ist m. M. n. nicht mehr zeitgemäß.


Wir haben schon 10 vs 12 er Haken getestet und da schon deutliche Unterschiede festgestellt.

Bei einem 02 er Haken kann es sich nur um Selbstmord handeln. Zwar muss der Haken dem großen Köder angepasst werden, aber auch ein 120 gramm Stück Käse halte ich für unsinn.

Eine Inline-Montage würde ich zudem keinesfalls am Fluss fischen.

Was spricht denn gegen eine normale Schlaufenmontage?
zur Frage : Aus Erfahung und weil es sicher funktioniert.
Eine Großbarbe hat an einer Karpfenrute einfach weniger abrisse.
Wenn eine Barbe auf meinen Köder beist ist sie mindestens 3 kg Schwer ! (Die Kleinen möchte ich nicht angeln)
Zugegeben die Großbarben sind nicht immer am Platz und wenn die Montage 6 Stunden im Wasser ist beißt auch mal eine kleinere Barbe aber .....sie hängt auch am 02er Haken.
wer sich das Groß-Barbenangeln mal anschauen möchte kann ja mal Vatertag´s zum Treffen des Rheinkreis Neuss kommen.
Da wird mit ca 6 Leuten 4 Tage geangelt und nur mit Kanonen auf Barben geschossen. Komisch das es bei uns immer funktioniert?!


LG Jeff
 

Gohann

Active Member
AW: Barben im Rhein JETZT!

Ich kann Jeff da nur zustimmen! Kleine Barben kann man jede Menge beim Feedern auf Rotaugen mit 3 Maden am Matchhaken fangen. Meist passiert es sogar, das man nichts anderes mehr fängt, wenn die Barben den Futterplatz eingenommen haben.

Wer die großen ab 40 cm aufwärts fangen will, sollte auch mir entsprechendem Gerät darauf fischen. Meine größte Feederbarbe hatte 62 cm. Die Rute war bis zum Handteil rund. Es war keine Forellenflitsche sondern eine Shimano Heavy Feeder! Da möchte ich mal ein 12er Häkchen sehen, wie das nach dem Drill aussieht, wenn es diesen überhaupt übersteht.

Zum Thema zweite Rute: Da ich mit der Zweitrute nebenher gerne auf Zander angele, stellt sich die Frage bei mir selten. Man sollte bei der Zweitrute aber auf jeden Fall die Bremse bzw. den Freilauf gut einstellen. Sollte während eines Drills eine zweite Barbe beissen und die Bremse ist zu fest eingestellt, dann tschüs Rute.#h

Noch ne Frage in die Runde: Hat jemand von Euch Erfahrungen beim Nachtangeln auf Barben gemacht? Und welche?

Gruß Gohann#h
 

u-see fischer

Traurig ich bin
AW: Barben im Rhein JETZT!

Meine größte Barbe hatte 82 cm, gefangen in der Stadt deren Namen man hier nicht nennen darf. :)

Gefangen gegen 24:00 Uhr, nachts zu angeln geht.
 

Gohann

Active Member
AW: Barben im Rhein JETZT!

Wow, das war aber ne richtige Granate! Meine größte hat sich nen 10 cm Gummifisch reingezogen. Die hatte gut 70 cm. Bei der ersten Flucht dachte ich, ich hätte die Mutter aller Rheinzander gehakt!

Danke für die Info! Habe nämlich die Erfahrung gemacht, das die Friedfische nach Einbruch der Dunkelheit am Rhein meist das Fressen einstellen. Habe im Dunkeln mur Aal, Zander und kleine Waller gefangen.

Gruß Gohann#h
 

u-see fischer

Traurig ich bin
AW: Barben im Rhein JETZT!

Muß gestehen, liegt schon etwas zurück, habe aber beim feedern meine Bisse/Fänge alle bei Dunkelheit gehabt. Kann aber auch daran liegen, das ich überwiegend in den Sommermonate in die Dunkelheit rein geangelt habe.

Der Fang der 82er war auch ein Erlebnis, Biss, Rute krum und das Jaulen der Bremse kam alles im Bruchteil einer Sekunde. Wäre die Rute nicht in einem Brandungsrutenhalter (Dreibein) gewesen, Rute wäre wohl in den Fluten des Rheins verschwunden. Habe die Barbe bestimmt 50 - 80 Meter stromab der Stelle gelandet wo sie gebissen hat. Der Kescher war natürlich zu klein, konnte den Fisch nur mit Hilfe eines Kollegen stranden und landen.
 
Zuletzt bearbeitet:

kati48268

Well-Known Member
AW: Barben im Rhein JETZT!

Ich komme noch mal auf das von Lupus angefragte 'jetzt' zurück. Fangt ihr die Burschen jetzt bei dem ar***kalten Wetter und kaltem Wasser immer noch regelmässig?
Oder ist das eher ein 'es geht zwar, aber eigentlich schon recht schwierig'?
Was ist eure beste Zeit auf Bärbels?

Stelle so grundsätzliche Fragen, weil mein Hausgewässer Ems hier im Münsterland zwar ein paar wenige Barben hat, diese aber sehr seltene Fänge sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lupus

Active Member
AW: Barben im Rhein JETZT!

Moin,
also ich war ja Sonntag die ganze Nacht am Wasser bis in die frühen Morgenstunden konnte man sehr gut Rotaugen und Brassen Feedern! Überhaupt kein Problem!

Nochmal zum Rutenaufbau...Ich würde in starker Strömung quasi mit der Fließrichtung fischen. Ich würde also in die Richtung werfen in die der Fluß fließt. Ist das falsch und wenn ja warum??


Gruß

Lupus
 

Lupus

Active Member
AW: Barben im Rhein JETZT!

Noch eine sehr wichtige Frage!!
Gibt es gute Bücher rund ums Thema Barbenfischen und Feedern????

Gruß

Lupus
 
Oben