Barben fangen

Maikel

Member
Hallöchen Barbenfans#h

Seit eniger Zeit werden an unserem Flüßchen wieder Barben gefangen zwar nur vereinzelt als Beifang auf Aal. Vor vielen Jahren gab es mal einen guten Bestand.
Wie (Köder, Gerät, Fangstellen) und wo kann ich ihnen am besten nachstellen?

Gruß Maikel
 
AW: Barben fangen

Maikel schrieb:
Hallöchen Barbenfans#h

Seit eniger Zeit werden an unserem Flüßchen wieder Barben gefangen zwar nur vereinzelt als Beifang auf Aal. Vor vielen Jahren gab es mal einen guten Bestand.
Wie (Köder, Gerät, Fangstellen) und wo kann ich ihnen am besten nachstellen?

Gruß Maikel

Hi Maikel#h

Schau mal da http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=41589 rein. Vieles Interessantes. Ich wünsche dir viel Erfolg auf Barben. Du kannst ja da deine ganz speziellen Fragen noch mal stellen wenn du nichts findest und deine interessanten Beiträge schreiben. So bleibt alles schön zusammen!!#6

Petri!!|wavey:
 

Debilofant

Well-Known Member
AW: Barben fangen

Hallo Maikel,

da Du mich direkt gebeten hast, etwas zur Hilfe beizusteuern, melde ich mich hier, muss aber ehrlich eingestehen, dass es hier im Board wirklich weitaus bewandertere Barbenfänger gibt, die in der Vergangenheit schon in mehreren Threads einiges geschrieben haben. Wie gesagt, habe ich Barben so halbwegs regelmäßig auch erst seit letztem Jahr im Rhein gefangen, habe aber bei realistischer Selbsteinschätzung auch noch einiges an Verbesserungspotenzial, was den Fang einer wirklich GROSSEN Barbe angeht (insbesondere das mühsame Herausfinden geeigneter Angelstellen für große Barben = Ortskenntnis, die man sich mit viel Lehrgeld erarbeiten muss, zumal gerade zu diesem Punkt praktisch nie wirklich aussagekräftige Informationen zu finden waren). Ich könnte mir auch vorstellen, dass sich das Barbenangeln im großen Strom von der Angelei in (den von Dir wohl gemeinten) kleineren Flüssen um Einiges unterscheidet und ich habe mit kleineren Fließgewässern auch nicht sonderlich viel Erfahrung. Dass ich auf die Oderanfrage geantwortet habe, beruht halt auf der speziellen Situation, dass ich dort über viele Jahre fundierte Kenntnisse über die Oder sammeln konnte und mit den am Rhein neu gesammelten Erfahrungen in Zusammenhang bringen konnte und es in den letzten Jahren eine gezielte Barbenfischerei in der Oder meines Wissens nicht gegeben hat, eben weil es dort wohl superschwer ist, an einen anständige Barbe zu geraten.

Vielleicht wenigstens ein paar Vermutungen, auch auf die Gefahr hin, dass einige Boardis, die es aus Erfahrung besser wissen, mich dafür belächeln werden:

Ich denke, der wichtigste Schritt zum Fangerfolg ist das Finden einer aussichtsreichen Angelstelle, denn wo keine oder nur kleine Barben sind, kann man halt keine große fangen... Also strömungsintensive Bereiche mit festem, am besten kiesigem Untergrund suchen, nach Möglichkeit mit zumindest tieferen Rinnen oder Unterständen in der Nähe, wenn die Durchschnittstiefe des Flusses eher gering sein sollte. Außer der richtigen Stelle ist wohl die Köderwahl noch ein entscheidender Faktor. In den im Board befindlichen Threads wirst Du sicherlich Käse als klassischen und auch ziemlich selektiv fischenden Köder finden - wenn Dir das zu langweilig werden und es nicht Massen an anderen Weißfischen geben sollte, kannst Du es aber auch mit dem Allroundköder Madenbündel probieren. Stets aber sollte grobes, schweres Futter mit Käsezusätzen zum Einsatz kommen.

Tschau Debilofant #h
 
Oben