Bachforellenpirsch

Hering 58

Hamburger Jung
Dickes Petri Noo,schöne Bilder.thumbsup
 

Steff-Peff

Fliegenwedler
Petri zu den Dickköpfen ! Auf was hast Du sie gefangen ? Nymphe, Streamer, Nasse, Trockene ?
Ich hatte meine meisten auf Trockene und Nymphe.
So long
Steff
 

Noo

New Member
Gefangen habe ich die beiden auf eine nass gefischte Rehaarsedge. Klassisch, stromab im Swing. Ich habe in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht, dass wenn nichts steigen will und sich auch nicht zum Stieg provozieren lässt die provokant, schon fast wie ein Streamer gefischte Sedge gute Erfolge bringt. Die Erfahrung wurde heute bestätigt. Die beiden haben direkt hintereinander an fast der selben Stelle gebissen.
 

Steff-Peff

Fliegenwedler
Das passiert mir auch gelegentich beim Fischen mit der Trockenen, dass Fische in dem Moment einsteigen, wenn man die Fliege gerade einholen will und sie vom Vorfach unter Wasser gezogen wird.
Zwei große Döbel an fast der gleichen Stelle ist super ! Normal sind die anderen gewarnt, sobald man einen drillt.

Cheers
Steff
 

crisis

ewiger Lehrling
... Normal sind die anderen gewarnt, sobald man einen drillt.
Finde ich auch interessant. Wir haben eine relativ flachen und sehr klaren Bach, in dem von 8 bis über 60 cm alle Döbel-Größen vertreten sind. Sobald einer der Kleinen den Köder auch nur kurz anfasst wissen die Großen Bescheid. Keine Chance dann noch einen zu haken. Müssen in Noo's Gewässer deutlich argloser sein.
 

Seele

Böhser Siluro
Teammitglied
Ihr werdet lachen aber ich habe einen Aitel (Döbel) bei mir im Gartenteich. Der kam versehentlich mal rein. Keine Chance den raus zu bekommen. Sobald eine Schnur dran hängt und wenns auch nur ne 12er ist, dann wars das. Und der ist mit seinen 20cm wirklich noch kein Riese. Die Viecher sind richtig schlau.
 

Noo

New Member
Ja, normal kenne ich das auch nur so wie ihr das beschreibt. Hast du einen gefangen, sind die anderen gewarnt. Hier stand tatsächlich eine größere Gruppe. Ich tippe auf rund 8 Tiere ähnlicher Größe, die ich auf ca 8m Flusslauf ausmachen konnte. Ich habe mehrere Flanken gesehen von größeren Tieren. Als der erste gedrillt war und ich weiterhin die Flanken sah, habe ichs nochmal drauf angelegt und direkt den zweiten gefangen.
 

Noo

New Member
Was aber sicherlich zutrifft, der Angeldruck ist hier sehr, sehr gering.
 
Zuletzt bearbeitet:

Seele

Böhser Siluro
Teammitglied
Dagegen sind sie mit Boilie ziemlich leicht zu überlisten, gerade die Großen werden irgendwann neugierig :)
 

Bilch

Well-Known Member
Ihr werdet lachen aber ich habe einen Aitel (Döbel) bei mir im Gartenteich. Der kam versehentlich mal rein. Keine Chance den raus zu bekommen. Sobald eine Schnur dran hängt und wenns auch nur ne 12er ist, dann wars das. Und der ist mit seinen 20cm wirklich noch kein Riese. Die Viecher sind richtig schlau.
Dagegen sind sie mit Boilie ziemlich leicht zu überlisten, gerade die Großen werden irgendwann neugierig :)
Meiner Erfahrung nach sind die Döbel extrem vorsichtig und aufmerksam. Und entsprechend schwer zu fangen. In einem Bach mit sehr klarem Wasser, den ich ab und zu befische, gibt es neben Forellen auch Döbel. Forellen habe ich schon viele gefangen, aber noch keinen einzigen Döbel. Sie merken die Schnur sofort und wollen den Köder einfach nicht nehmen. In anderen größeren und trüberen Gewässern fange ich Döbel ziemlich regelmässig.

Als Kind fischte ich auf Döbel mit Mais. Ich schlich mich zum Wasser und hinter einem Busch versteckt warf etwas Mais ins Wasser. Einen Maiskorn zog ich auf einen Haken und senkte den (ohne zu werfen) ganz langsam ins Wasser. Als die Döbel dann vorbei kamen, begannen sie die Maiskörner zu essen und früher oder später nahm ein Döbel auch den Korn mit dem Haken. Und obwohl einer gefangen wurde, kamen die Döbel nach einigen Minuten wieder vorbei. Ich warf wieder etwas Mais ins Wasser usw. So konnte ich damals viele schöne Döbel fangen.
 

Iombarolas

New Member
Moin,
Das letzte Mal Bachforellenpirsch lief eindeutig unter dem Begriff "anstrengend". Alles war voller Gemüse, was den Fluss herab trieb, sodass nach ein bis zwei Metern der Köder meist mit einem wunderschönen, glitschigen dunkelgrünen Haarkranz verziert war... Dennoch kamen ein paar Fische raus, alle klein, aber dafür meine schönste dieses Jahr und vielleicht überhaupt, guckt euch diese geilen roten Spots an:love:love
IMG_4847(1).JPG

Zu guter Letzt hat es am Ende noch meine UL zerlegt, als ob der Rest nicht schon genug gewesen wäre:cry2 Naja, hilft nix, dieses Mal haben wir ordentlich eingezahlt, vielleicht krachts dafür beim nächsten Mal, einmal geh ich auf jeden Fall noch los
Anbei noch ein paar Impressionen
IMG_4821.JPG
IMG_4821.JPG
IMG_4826.JPG
 

feko

Well-Known Member
Ihr werdet lachen aber ich habe einen Aitel (Döbel) bei mir im Gartenteich. Der kam versehentlich mal rein. Keine Chance den raus zu bekommen. Sobald eine Schnur dran hängt und wenns auch nur ne 12er ist, dann wars das. Und der ist mit seinen 20cm wirklich noch kein Riese. Die Viecher sind richtig schlau.
Und auch unglaublich klasse Aquarienfische....
eben weil die so pfiffig sind
 

Toni_1962

freidenkend
Es wird immer schwieriger Bachforellen bei der Bachforellenpirsch bei uns zu erwischen, denn die Regenbogenforelle verdrängt diese zunehmend.
War diese Woche an verschiedenen Gewässern Isar, Amper und auch an deren Kanäle auf Bachforellenpirsh, aber nur langweilige farblose Regenbogenforellen ...

Amperkanal.jpg REBO.jpg
 

Noo

New Member
Hier ist es ähnlich. Allerdings fange ich sehr selten Regenbogenforellen in den Bächen. Aber die Bachforellenbestände an den von mir befischen Bächen sind offensichtlich nicht mehr so wie sie einmal waren. Ich hoffe, dass der Rückgang des Bestandes nur ein temporäres Thema ist und evtl. eher meinem subjektiven Empfinden geschuldet ist. Immerhin war ich in den letzten zwei Sommern nur selten am Bach, da es den Forellen definitiv zu warm war und es keinen Sinn macht die Tiere zu verangeln. Dementsprechend habe ich verhältnismäßig wenig gefangen. Meine Befürchtungen gehen aber leider in eine andere Richtung. Ich habe den Eindruck, dass durch eher laienhafte Versuche die Gewässer zu renaturieren, die Fließgeschwindigkeit stark erhöht wurde und dass viele der ehemaligen Einstände nun durch gefallene Wasserstände trocken liegen. Dann der winterliche Besuch dieser schwarzen Vögel, Pestizid Einträge und sicherlich nicht zuletzt das Wetter und Klima. All dies trägt bestimmt nicht zu stabilen Bachforellenbeständen bei. Meine Befürchtung ist, dass wir irgendwann den Döbel in den Bächen als Leitfischart finden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Steff-Peff

Fliegenwedler
So Leute,
haut noch mal rein. Nur noch ein paar Wochen, dann ist zumindest in BAY Schonzeit bis Ende Februar.
Ich war am Sonntag früh mit Trockenfliege los und hatte auch einige schöne Bafos, aber die Äschen waren deutlich aktiver.
Wie schaut´s bei Euch aus ?
Gruß
Steff
 

Salmonidenangler

Active Member
So Leute,
haut noch mal rein. Nur noch ein paar Wochen, dann ist zumindest in BAY Schonzeit bis Ende Februar.
Ich war am Sonntag früh mit Trockenfliege los und hatte auch einige schöne Bafos, aber die Äschen waren deutlich aktiver.
Wie schaut´s bei Euch aus ?
Gruß
Steff
Petri...was soll ich sagen, trüb:D durch den Regen und Schnee
 

Bilch

Well-Known Member
Heute war ich wahrscheinlich das letzte Mal in diesem Jahr auf Bachforelle unterwegs. Aber was für ein Saisonabschluss das war ...;)

Ich entschied mich für eine Talsperre, wo man zwar zu mehr als 90 % als Schneider nach Hause kommt, wenn es aber klappt, dann kann man sich über die schönsten Fische freuen.

Am Wasser angekommen habe ich zuerst mit einem Twister versucht weil ich die Fische tiefer erwartet habe. Das brachte aber keinen Biss und nach einiger Zeit sah ich Fische aus der Wasser springen. Ich wechselte auf Spinner, was aber auch kein Erfolg ergab. So montierte ich einen schlanken flauchlaufenden Wobbler. Schon nach ein paar Würfen nahm eine große Forelle den Köder, stieg aber leider nach ein paar wilden Sprüngen auch wieder aus :( Ich hatte dann noch zwei Aussteiger (kein Widerhaken ;)) und dachte schon, das wars. Dann stieg aber wieder eine grosse auf den Wobbler. Diesmal konnte ich sie erfolgreich landen - es war eine Bachforelle mit 54 cm und 1,5 kg :laugh2

BaFo.jpg


Das tollste kam aber zum Schluss, als es schon an der Zeit war wieder nach Hause zu gehen. Eine wirklich große nahm den Köder, meine 12 g Rute bog sich bis in das Handteil und die Bremse schrie laut. Ich konnte fast meinen Augen nicht trauen, als ich sie endlich landen konnte. Eine Seeforelle! Sie hatte stolze 58 cm und 1,8 kg :laugh2:laugh2:laugh2

SeFo.jpg


Die Erfolgsmethode heute hieß Twitchen mit Spinnstops. Nach ein paar Schlägen mache ich immer einen kurzen Stop - und die Bisse sind alle in dieser Pause gekommen. Hier der heutige Bringer - Sebile Puncher 70 FL

Sebile FL.jpg
 

Salmonidenangler

Active Member
Petri @Bilch ! Das nenn ich mal nen Saisonabschlussthumbsup. Mir hat am Freitag ne Dicke nur zwei Mal die Flanke gezeigt als sie mich gesehen hat bei Nachlaufen. Da muss ich die Woche noch mal hin:D
 
Oben