Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

Thomas9904

Well-Known Member
Redaktionell

kormoranjagd_AB.jpg


Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran
Kommentar

Weil der Kormoran gerade im Winter verheerende Schäden sowohl in der Teichwirtschaft wie auch bei freilebenden Fischpopulationen anrichtet, haben sich in der besonders betroffenen nördlichen Oberpfalz Teichwirte, Angler und Jäger zu einer Allianz zusammen geschlossen. Statt mit extremistischen Schützerpositionen einseitig nur Vögel zu schützen, soll durch gezieltes Management sowohl der Kormoran als Ar überleben wie bedrohte Fischarten und Teichwirtschaften gerettet werden.

Der Kormoran ist, wie andere Vögel auch, nach wie vor eine der "heiligen Kühe" des aus dem Vogelschutzbund hervor gegangenen NABU.

Obwohl der Kormoran in keinster Weise mehr gefährdet ist, beharren die Schützer weiter auf extremistischen Positionen. Starrsinnig und extrem wird auf den weiteren Schutz gepocht, obwohl Kormoran inzwischen eher für andere Arten gefährlich werden (diverse Fischarten).

ONETZ berichtet nun davon, wie sich in Hahnbach über 40 Interessierte aus Jagd und Fischerei getroffen haben zu einer Infoveranstaltung und dem Austausch:
https://www.onetz.de/kreis-amberg-s...mmen-vereint-gegen-den-kormoran-d1791902.html

In Bayern seien inzwischen die rechtlichen Voraussetzungen gegeben, hier regulierend einzugreifen, so der Obmann der Angler, Reiner Wolfrath.

"Es liegt nur mehr an uns!" Durch die Kormorane und auch den vermehrt auftretenden Fischotter sei die Fischerei als solche bedroht. "Es geht nicht darum, eine Tierart auszurotten, sondern auf ein vernünftiges Maß zu reduzieren", meinte Wolfrath im Hinblick auf die ohne natürliche Feinde agierenden Fischräuber.

Im Unterschied zu den Schützern mit ihren extremistischen Positionen geht es Angle, Jägern und Teichwirten also nicht, wie oft von Schützern vorgeworfen, um Ausrottung der Vögel, sondern um ein Miteinander auf einer verträglichen Basis.

Auch der Kormoranmanager Tobias Küblböck von der bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Fischerei aus Höchstadt/Aisch half mit Ratschlägen, so dass Bejagung mit Attrappen am erfolgversprechendsten sei.

Er machte aber auch vor allem Teichwirten klar, dass es einen hundertprozentigen Schutz nicht geben wird.

Ziel: nachhaltige Vergrämung durch effektive Bejagung, auch an neuen Schlafplätzen. Küblböck plädierte für ein europaweites Populationsmanagement bei dieser Vogelart - inzwischen stünden bereits 90 Prozent der freilebenden Fische in Bächen und-nachhaltige Vergrämung durch effektive Bejagung, auch an neuen Schlafplätzen Flüssen auf der Roten Liste.

Hans-Hermann Lier vom Fischereiverein Amberg sagte, wichtig wäre, dass ein steter, zuverlässiger Austausch über Sichtungen, Schlafplätze und Zielgebiete statt finden würde.
Nur dann könnten effektive Aktionen geplant werden.

Angler, Teichwirte und Jäger waren sich jedenfalls einig, zum Schutz der Fische gemeinsam tätig zu werden.

Statt wie die Schützer von NABU, BUND etc. einseitige, extremistische Positionen zu vertreten, haben sich also die Nutzer zusammen geschlossen, um über ein effektives Management sowohl das Überleben der Art Kormoran wie aber auch den Schutz der Teichwirtschaften und vieler freilebender bedrohter Fischarten mit gestalten und sichern zu können..

Ein Ansatz, der mir gefällt.

Thomas Finkbeiner
 

rustaweli

Well-Known Member
AW: Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

Gefällt mir sehr und klingt vernünftig!
Habe die Tage eine Reportage gesehen, da taten einem die Teichwirte mit ihrer Karpfenzucht beim Abfischen schon arg leid.
Es muß etwas passieren und Vernunft einkehren, auf allen(!) Seiten und nicht nur beim Thema Kormoran.
Irgendwas ist mächtig entglitten und schief gegangen über die Jahrzehnte.
 

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

Ein toller Ansatz! Sollte weiter geführt und auf breitere Beine gestellt werden
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

Und bei uns sitzen in B-W im RP (Karlsruhe, siehe Video Linkenheim) NABU-Leute, die da zuständig sind zum genehmigen der Abschüsse und der Vergrämung - kein Wunder, dass da nix passiert...

Da ist die Oberpfälzer Initiative schon ein ganz anderer Hoffnungsschimmer..
 
AW: Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

Zuständig ist immer das Landratsamt, ausser es ist ein NSG. Dann ist das RP zuständig.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

ja eben- und das sind inzwischen fast alle Gewässer bei uns, irgendwelche NSG oder sonstige Schutzgebiete..

Siehe auch ,was die an der Jagst beschlossen haben nach Unfall (lachhaft!!!) ..

Da ist in Bayern in Übereinstimmung mit Behörden deutlich schneller gehandelt (und nicht erst wie in Ka, wenn die Vögel wieder weg sind und der Schaden schon angerichtet ist..)
 

Franz_16

Mitglied
AW: Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

In Bayern gibt es eine Artenschutzrechtliche Ausnahmeverordnung – AAV den Kormoran betreffend. Er kann in der Zeit zwischen 16.August und 14.März geschossen werden. Die ist erst jetzt in 2017 wieder verlängert worden.

http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayAAV/true

Da gibt es auch entsprechende Beschränkungen - aber man hat sich so einigermaßen damit arrangiert und kommt dennoch auf entsprechende Abschusszahlen.

Interessant ist die Begründung zu welchem Zweck es diese Verordnung gibt. Da geht es nämlich nicht nur um Schäden für die Teichwirte sondern vor allem um den Schutz der heimischen Tierwelt.

Gerade beim Winterangeln treffe ich hier übrigens immerwieder mal Jäger an den Flüssen die es auf Kormoran abgesehen haben. Die Jäger müssen sich da schon was überlegen um die Kormorane zu erwischen. Dumm sind die Vögel definitiv nicht. Die Jäger aber zum Glück auch nicht ;) Siehe Abschusszahlen Bayern ;)
 

rustaweli

Well-Known Member
AW: Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

Wobei ich Abschüsse nur als sehr kleinen Teil einer Gesamtlösung und nicht als zielführend erachte. Das Kormoranproblem muß flächendeckend, deutschland,- und europaweit angegangen werden. Man muß an Rast,- Fress,- und Brutplätze ran.
Aber besser ein kleines Glimmen als überhaupt kein Licht.
 

mirko.nbg

Member
AW: Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

Wir haben bei unserer Kormoranaktion viel Protest von den Vogelschützern bekommen.
Zur Bestandsregulierung und den Schäden die der Kormoran anrichtet, habe ich den Freunden mal per Leserbrief in der Zeitung erklärt.
Am Ende habe ich geschrieben: Macht weiter so. Mal Nachdenken welche Schäden euch Vogelschützern der Kormoran bringt! Denn Eisvögel die von Fischen abhängig sind zählen nicht zu den Vögeln. Aber die werden auch bald von der Bildfläche verschwunden sein.....
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

Gutes Argument mit den Eisvögeln!

Ja, wie so?
Ich verstehe die krude Argumentation überhaupt nicht?
Der Eisvogel hat ein ganz anderes Futterspektrum als der Kormoran, nämlich Kleinfische.
Selbst wenn Fischbestände durch den Kormoran herunter gewirtschaftet sind, wird es noch Klein- und Kleinstfische geben?
Zugegeben könnte es, vor allem in kleinen Fließgewässern, "Engpässe" geben, aber dies ist sicher nicht die Regel.

Jürgen
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

Wenn aber durch übermäßig viel Kormoran (auch durchziehend) Gewässer so geschädigt werden, dass eben auch nicht mehr genug Kleinfisch für Eisvögel nachkommt, kann das eben ein Problem auch für Eisvögel sein.

Am Neckar hatten wir auch mal deutlich mehr Eisvögel, als es noch mehr Fisch gab.

Konnteste in HN mitten in der Stadt am Altneckar erleben, wie die Eisvögel selbst auf ne Angelrutespitze beim Grundangeln als Standplatz zum Jagen kamen, wenn man ruhig saß..

Schon lange vorbei, seit Kormoran immer mehr und Fisch immer weniger wurde..

Und natürlich MUSS man sowas auch als Argument nutzen gegen die Schützerextremisten, auch wenns NICHT die Regel sein muss:
Zugegeben könnte es, vor allem in kleinen Fließgewässern, "Engpässe" geben, aber dies ist sicher nicht die Regel.

Da gehts nicht um Fakten (den Schützern ja auch nicht), sondern um Emotionen.

Angler wollen auch Eisvögel, Schützern ist Kormoran wichtiger..
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

Wenn aber durch übermäßig viel Kormoran (auch durchziehend) Gewässer so geschädigt werden, .

Durch mein Job kenne ich mittlerweile Gewässer wo 80% - 95% Biomasse weg sind.Damit ist nicht nur Fisch gemeint sondern alles was im Kreislauf mit drin hängt.Und ich meine hier keine Zuchtteiche oder kleine Seen,so ab 15km2 Wasserfläche aufwärts.

Die Freunde der Schwarzen bestreiten es strikt das es mit dem Kormoran zusammen hängt.2000-5000 durchziehende die auch mal ein paar Wochen am Gewässer bleiben oder es über Wochen anfliegen würden nicht viel Schaden anrichten............


#h
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
AW: Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

So richtig schräg ist das hier in Mittelfranken. Da haben Experten mal analysiert, wo ein guter Teil der hier aktiven Kormorane seine Kolonie hat. Ergebnis: Im Nürnberger Tierpark. :g
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

So richtig schräg ist das hier in Mittelfranken. Da haben Experten mal analysiert, wo ein guter Teil der hier aktiven Kormorane seine Kolonie hat. Ergebnis: Im Nürnberger Tierpark. :g
:):):)

Dann sollen die sie auch füttern!
 

fishhawk

Well-Known Member
AW: Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

Hallo,

in Nürnberg kenne ich keinen "Tierpark", nur den Tiergarten am Schmausenbuck.

In dem weitläufigen Gelände dort gibt es auch Gewässer und ne ansehnliche Kormorankolonie.

Die fliegen zum Jagen aber gerne an die umliegenden Gewässer, z.B. Dutzendteich, Valznerweiher, aber auch an die Pegnitz aus.

In der Pegnitz kam es nach den ersten Kormoranwintern je nach Strecke zu einem Äschenschwund von bis zu 99,5% .

Aber die Vogelfreunde sehen da nur ne zufällige Korrelation, keinesfalls ne Kausalität. Wenn die Äschen verschwinden gab es nach Logik von NABU, Grünen und Konsorten entweder eh viel zu viele, oder die Äschen sind eben Evolutionsverlierer, wenn sie sich nicht schnell genug anpassen können.

Mit Vergrämung ist in Nürnberg nix, denn in besiedelten Gebieten gibt es dafür natürlich keine Genehmigung.

Das freut neben den schwarzen Todesgeschwadern auch die explodierende Population verschiedenster Gänsearten, die an einigen Gewässern auch gerne mal die Laichgründe im Flachwasser zerstören und zur Eutrophierung beitragen.

Aber das sind halt Vögel, die dürfen ja machen was sie wollen.
 

silverfish

zensierter User
AW: Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

Ja, wie so?
Ich verstehe die krude Argumentation überhaupt nicht?
Der Eisvogel hat ein ganz anderes Futterspektrum als der Kormoran, nämlich Kleinfische.
Selbst wenn Fischbestände durch den Kormoran herunter gewirtschaftet sind, wird es noch Klein- und Kleinstfische geben?
Zugegeben könnte es, vor allem in kleinen Fließgewässern, "Engpässe" geben, aber dies ist sicher nicht die Regel.

Jürgen

@Taxidermist
Ich frage mich ,ob Du nur immer von Haus aus widersprechen musst oder nen Nebenjob bei Peta hast ?
 

NaabMäx

Well-Known Member
AW: Angler, Teichwirte und Jäger vereint gegen Kormoran

Spendiert doch den Kormoranschützern ein Kormorankostüm und schickt sie zu uns in die Oberpfalz.
 
Oben