Angeln in Frankfurt mit öff. Verkehrsmitteln

Hallo,

ich bin neu in Frankfurt und nach jahrerlanger Abstinenz packt mich das Angelfieber wieder.

Ich suche in Frankfurt oder näherer Umgebung ein Gewässer, bevorzugt stehend oder leicht fließend, das ich als Gastangler nutzen kann und jetzt kommts, möglichst mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann, da ich als Student leider kein Auto habe.

Vom Main habe ich schon einiges gelesen, weiß aber noch nicht, was ich davon halten soll. Fängt man am Main außer Aale und Weißfische noch was? Wie sieht es mit der Wasserqualität aus? Kann mir jmd ein paar Tipps zu Main-Angeln geben, ich selbst kenn mich nur mit Seen und kleinen Bächen/Flüßen aus. Oder kann ich mich einfach mal jmd anschließen? (dazu muss ich aber erstmal meinen Jahresschein erneuern :) )
 

Bassey

Active Member
AW: Angeln in Frankfurt mit öff. Verkehrsmitteln

Tadaaaaa, wunderbar! Da habe ich ja gerade richtig gelesen!

Ich angle ausschließlich hier in Frankfurt und bin auch nur mit den öffentlichen unterwegs :q

Gefangen werden hier Karpfen (meist sollte man vorher anfüttern), Klodeckel Brassen, Zander, Barsch, Waller, GRUNDELN!!! (weswegen du dich von einem Angler am Main beraten lassen solltest um die zu umgehen), Kaulbarsche, Aale, Rapfen...

Wenn du möchtest kannst du dich mir gern mal anschließen wenn ich wieder mal nen Ansitz mit den öffentlichen Verkehrsmitteln mache :vik:

Interesse?
 
AW: Angeln in Frankfurt mit öff. Verkehrsmitteln

@bassey:

Hm...meine geliebten Forellen muss ich dann wohl aufgeben! Was stellst du eigentlich mit Brachsen und Co. an? Ich hab einmal versucht eine zu essen...

Klar hab ich interesse, vor allem an den Raubfischen. Aber wie gesagt, muss ich erstmal meine Ausrüstung noch hierherschaffen und meinen Angelschein verlängern lassen. Aber dann meld ich mich nochmals bei dir.
 

Bassey

Active Member
AW: Angeln in Frankfurt mit öff. Verkehrsmitteln

Brachsen sind bei mir Wallerköder, außer sie sind zu groß ^^
 

Fabiasven

Member
AW: Angeln in Frankfurt mit öff. Verkehrsmitteln

Erst räuchern und dann Frikadellen draus machen, einfach genial.
 
AW: Angeln in Frankfurt mit öff. Verkehrsmitteln

Brassen, Rotaugen und Co. haben geschmacklich hervorragendes Fleisch, sind nur wegen der Gräten verpönt.
Habe gestern erst mein 36cm Rotauge gegessen und fand`s hervorragend. Man muß nur, und das gilt für alle Weißfische, nach dem Anrichten das Rückenfleisch halbieren und alle Y-Gräten liegen frei und lassen sich ganz einfach entfernen. Also kein Problem.;) Räuchern ist auch eine Option.

@ Forellenschreck
falls Du nicht schon hast, lese mal den Thread "Fänge am Main 2009", dann kannst Du mal sehen, was so das ganze Jahr über am Main gefangen wird. Ich denke, das ist nicht schlecht. Übrigens, auf`s Forellenangeln mußt Du wohl auch nicht ganz verzichten. Soviel ich weiß, werden Teile der Nidda (die ja auch durch Frankfurter Stadtteile fließt) und deren Altarme auch mit Forellen besetzt. Frag mal im Nidda-Thread danach, die Nidda-Angler müßten das genauer wissen.
Alles mit öffentlichen Verkehrsmittel oder Fahrrad zu erreichen...

Gruß, rainbowrunner
 

Wallersen

Member
AW: Angeln in Frankfurt mit öff. Verkehrsmitteln

Hallo,
mir gehts da genauso, bin auch neu hier am main und ebenfalls auf fahrrad/öffentliche angewiesen.

Hatte ende des letzten jahres auch schon ein paar versuche oberhalb der Kaiserlei brücke auf frankfurter seite gestartet, leider kam außer massig grundeln, kleinen Weißfischen und vereinzelten barschen nichts bei rum....

Da Kunstköder ja erst ab dem 1.6. erlaubt sind wollte ich mal auf Barbe oder karpfen zu angeln, nur wo geht das hier einigermaßen ohne dass der köder nach 5 sec von grundeln und sonstigen kleinfischen attackiert wird ? und wo findet man die fische überhaupt hier im main ?

PS: Besitze die Jahreskarte der Frankfurter Fischer und Schifferzunft 945 e.V.
 
AW: Angeln in Frankfurt mit öff. Verkehrsmitteln

Boh, ich hab so kein Bock meine Uni-Arbeiten zu schreiben! Ich sitz seit Wochenin der Bib. rum und das einzig wirklich sinnvolle sind Recherchen zum Angeln im Main und Nidda, ich glaub ich kenn jetzt die Internetauftritte aller Frankfurter Angelnvereine auswendig. :) Muss gestehen Angeln reizt mich gerade mehr als Theorien zur Messung von Macht (=Politologe!)#q

Kann mir jmd. am Main in Frankfurt eine Jahreskarte von einem bestimmten Flussabschnitt empfehlen? Ist das abhänhig davon, was für ARten ich fangen will oder mehr, ob ich auf der Autobahn sitzen will oder im Wald? Ich wohn in Bornheim, deswegen dachte ich eigentlich an den Abschnitt der Fischerzunft, dass sieht mir auch recht lang aus. Und die Bilder von der Nidda gefallen mir sehr. Kann mir da jmd. was besonders ans Herz legen.Werd sie ich wohl mit Tageskarten beglücken.


Und zu dem Thema Grundeln wollte ich noch Fragen, ob es nicht geht, ein Blei am Seitenarm zu motieren, sodass der Haken durch die Stromung parallel zum Boden gehalten wird, vielleicht unterstützt mit Auftriebskörpern oder Dreierwirbeln? Oder wird der Köder durch die Strömung eher nach unten gedrückt? Könnt ihr euch vorstellen was ich meine? Ich habs das mal versucht mit, ähm Recht einfachen Mitteln, grafisch umzusetzten, siehe Anhang.

@bassey: Sobald meine Eltern mal aus Süddeutschland hochfahren und meine Ausrüstung mitbringen, meld ich mich bei dir und wünsch mir eine "Einführung über die mytischen Wesen der Untiefen des Maines"
 

Anhänge

  • SSStrömung.doc
    30,5 KB · Aufrufe: 151
Zuletzt bearbeitet:

Bassey

Active Member
AW: Angeln in Frankfurt mit öff. Verkehrsmitteln

Das mit den Grundeln ist zu umgehen, ein Styroporkügelchen mit am Haken, ganz einfach... Dann bekommt man immerhin mitm Futterkorb wieder dicke Brachsen ^^

Joa, wenn du aus Bornheim kommst bist du mit der Fischerzunft-Karte gut bedient. Ich selbst komme aus dem Riederwald (also ein Stadtteil nebendran) und habe sowohl die Karte der Fischerzunft als auch die Höchster Karte!

Ansonsten geht auch eine Methode, wobei das Durchlaufblei eben am geläufigsten ist ;-)
 

Bassey

Active Member
AW: Angeln in Frankfurt mit öff. Verkehrsmitteln

@ Forellenschreck!

OH WIE GEIL!!! Hab mir gerade mal deine grafische Umsetzung zu Gemüte gezogen... *lach*
Musste schon blöd grinsen ^^
 

Zico

Grätenschädel
AW: Angeln in Frankfurt mit öff. Verkehrsmitteln

Moin Männers,

@ Forellenschreck!

mit der Methode haben wir am Rhein Erfolg. Egal ob mit Wurm,
Fisch oder sogar Gummi bzw. Wobbler :)
Das geht sehr gut zum Zander / Barben Anglen, da die Strömung teilweise
recht stark ist, haben die Fische nicht groß die möglichkeit wählerisch zu sein.
So kann man eine Buhne nach der anderen abklopfen, ist so
eine Art " Spürangeln " , macht echt Spass. Die Rute sollte
man aber immer in der Hand haben...merkst jeden Zupper
an der Schnur.
Als Gewicht nehmen wir Tirolerhölzel oder einen kräftigen
Zimmermannsnagel. Der Vorteil dabei: relativ wenig Hänger.

Gruß in die Runde

Zico
 
AW: Angeln in Frankfurt mit öff. Verkehrsmitteln

@ zico: Wie montiert ihr den Seitenarm? Mit einem Dreierwirbel oder mit Knoten? Ich hab solche Dreierwirbel eigentlich nur beim Meeresangeln gesehen, aber ich denke mir, dass der ganz praktisch sein kann, falls der Köder durch die Strömung dreht.

@bassey: DAS IST KUNST!!! IN EIN PAAR JAHREN WIRD DAS MILLIONEN WERT SEIN; WARUM VERSTEHT MICH DENN NUR NIEMAND...
 

Angelkiste

Tight Lines
AW: Angeln in Frankfurt mit öff. Verkehrsmitteln

Lediglich das Prinzip, das man auch schon beim Drop Shot Fischen anwendet bzw. wiederfindet...
Kann halt sehr variiert werden, entweder mit kurzen oder langem Seitenarm, dementsprechend auch mit Stand out Haken direkt an der Schnur.
Das Rad ist halt schwer neu zu erfinden...die Millionen werden sicher woanders verdient...#h
 

Zico

Grätenschädel
AW: Angeln in Frankfurt mit öff. Verkehrsmitteln

Moin

@Forellenschreck

ich nehme einen normalen kleinen Wirbel, unten dann mit etwas
dünnerer Schnur, so ca. 20 bis 30 cm, kommt das Blei bzw.
Nagel dran. Oben dann die Hauptschnur sowie das Vorfach mit
Haken...mußt halt den " Vorfachknoten " etwas zur Seite
schieben. Ich werd mal ein Bild machen :)

@Angelkiste

Jo, ist eigentlich nix anderes als " Drop Shot Fischen " mit langer Rute.
Allerdings hab diese Technik das erste Mal Anfang der 80 ziger
gesehen als ich am Rhein anfing zu angeln. Ich war beeindruckt
wie der ältere Sportsfreund mit Fischchen als Köder innerhalb
kürzester Zeit 2 gute Zander fing.

Gruß Zico
 
Oben