Angeln im Wolfsgebiet

DrDosenbier

Gumminovize
Der Bereich meiner Stammgewässer ist seit mehreren Wolfsgebiet. Im Einzugsgebiet liegen auch mindestens 2 Rudel die bereits so stark habituiesiert sind, dass sie sich bis in die Ortschaften wagen und kaum noch Scheu vor dem Menschen haben.
Gerade jetzt ist ja die Zeit, wo die Halbstarken aus den Rudeln geworfen werden, daher hab ich mir mal ein paar Gedanken zum Thema gemacht.
Der Angler am Wasser entspricht ja genau dem Beuteverhalten, da er quasi ein Tier an der Wasserstelle ist.

Habe noch von keinen Begegnungen mit Anglern gehört und selbst erst einmal einen gesehen. Das war auf dem Weg vom Wasser nachhause, allerdings nur wenige hundert Meter von meiner Angelstelle entfernt. Ein ungutes Gefühl habe ich bisher nicht, aber Gedanken macht man sich schon, da hier die Bedingungen anders sind, als in den klassischen Wolfsländern. (dichte Zivilisation + kein Jagddruck)

Wie denkt ihr darüber?


Gruß

Dose
 

Franz_16

Mitglied
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Hallo DrDosenbier,
auch meine Angelgewässer liegen im Wolfsgebiet. Ich hab mir im letzten Jahr auchmal Gedanken gemacht was das nun eigentlich bedeutet. Gerade wenns zum Karpfenangeln geht bin ich da ja doch recht abgelegen unterwegs, siehe:
https://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=330984

Aber so eine wirkliche Lösung, was ich im Falle eines Wolfsbesuch mache ist mir da auch noch nicht eingefallen. Wenn ich das Schlauchboot dabei habe klar, dann würde ich versuchen damit einfach wegzufahren... aber wenn ich im Brolly im Schlafsack liege und plötzlich schaut mich so ein Getier an... hmmm... ?
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Ich glaube nicht, dass der Wolf einem Angler wirklich gefährlich werden kann - wie es bei einem Rudel aussieht?


Meine Meinung zum Schutz ist so klar wie unpopulär:
Der Wolf gehört in die Natur und nicht in Kulturlandschaften zwischen Menschen und Nutztiere...

In der Natur gehört er geschützt, aus der Kulturlandschaft gehört er raus..
 

DrDosenbier

Gumminovize
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Hallo DrDosenbier,
auch meine Angelgewässer liegen im Wolfsgebiet. Ich hab mir im letzten Jahr auchmal Gedanken gemacht was das nun eigentlich bedeutet. Gerade wenns zum Karpfenangeln geht bin ich da ja doch recht abgelegen unterwegs, siehe:
https://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=330984

Aber so eine wirkliche Lösung, was ich im Falle eines Wolfsbesuch mache ist mir da auch noch nicht eingefallen. Wenn ich das Schlauchboot dabei habe klar, dann würde ich versuchen damit einfach wegzufahren... aber wenn ich im Brolly im Schlafsack liege und plötzlich schaut mich so ein Getier an... hmmm... ?

Das einzige, was mir auf Anhieb einfällt wäre so ein Drucklufthorn oder einen PTB-Waffe um Krach zu machen, oder aber ein großes Tierabwehrspray. Letzteres scheint zu wirken:

http://www.spokesman.com/blogs/outd...-survives-tense-wolf-encounter-alcan-highway/


Ich glaube nicht, dass der Wolf einem Angler wirklich gefährlich werden kann - wie es bei einem Rudel aussieht?


Meine Meinung zum Schutz ist so klar wie unpopulär:
Der Wolf gehört in die Natur und nicht in Kulturlandschaften zwischen Menschen und Nutztiere...

In der Natur gehört er geschützt, aus der Kulturlandschaft gehört er raus..

Wohl war. Leider argumentieren "Naturfreunde" immer mit Polen oder Skandinavien, wo das Zusammenleben ja angeblich reibungslos verläuft. Tatsächlich wird der Wolf dort sowohl legal, als auch illegal bejagt und bleibt dadurch extrem scheu.

Weiterer Nebeneffekt hier; Wildschweine und Rehe, wenn auch kaum als Beute genutzt, verändern ihr Verhalten in Wolfsgebieten, und sind für die Jäger kaum noch aufzuspüren, was wiederum starke Schäden in Landwirtschaft und Natur zur Folge hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

BlankyB

Uferschleicher
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Ich bin ganz ehrlich:

Ich hätte schiss, vermutlich würde ich mir eine Schreckschusswaffe mitnehmen, aber mich damit auch nur unwesentlich sicherer fühlen.

Alleine nachtangeln käme dann sowieso nicht mehr in frage, spätestens beim ersten Geheul würde ich dann mit dem Gedanken "ach heute geht sowieso nix mehr" gaaanz schnell einpacken. :)

Gruß Blanky #h
 

harzsalm

Active Member
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Da 3 Wölfe bei mir in Hausnähe verschiedentlich zu Abend auftauchen.Fahre ich mit den Rad nicht mehr zum Nachtangeln.

Man muß sich hier halt, der Wolfschutzmafia beugen !
 

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Wie viele Angler werden denn so durchschnittlich pro Jahr in Polen, Tschechien, Serbien, am Balkan ganz allgemein, im Baltikum, Schweden, Finnland, Weißrussland, der Ukraine ... und so weiter und so fort von Wölfen angegriffen und verzehrt?
 

daci7

Grobrhetoriker
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Wie viele Angler werden denn so durchschnittlich pro Jahr in Polen, Tschechien, Serbien, am Balkan ganz allgemein, im Baltikum, Schweden, Finnland, Weißrussland, der Ukraine ... und so weiter und so fort von Wölfen angegriffen und verzehrt?
Alle. Bisher hab ich noch von keinem Überlebenden eines solchen Angriffs gehört! Generell kenne ich sehr wenige polnische, tschechische, serbische usw. Angler - die sind wahrscheinlich längst gefressen! |bigeyes
 

geomas

Swing is mein Ding
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Draußen in der Natur hab ich eher Angst vor Jägern als vor Wild.
 

harzsalm

Active Member
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Wie viele Angler werden denn so durchschnittlich pro Jahr in Polen, Tschechien, Serbien, am Balkan ganz allgemein, im Baltikum, Schweden, Finnland, Weißrussland, der Ukraine ... und so weiter und so fort von Wölfen angegriffen und verzehrt?

Sicher nicht sehr viele,aber ich möchte hier nicht der erste sein!

Und es wird auch ein Mensch hier in Deutschland, sicher durch einen Wolf verletzt, oder auch sterben!!!!!!!!!!!
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Vermutlich gar keiner Andal.

Die Chance ist sicher höher, das dich Ameisen nachts vernaschen.|rolleyes


Ganz ehrlich, ich hätt da keinen Schiss. Warum auch, der Wolf hat mich eh schon lange gewittert bevor ich ihn überhaupt sehen könnte.
Großartig Krach machen muß man da sicher auch nicht, der haut als Einzelgänger eh instinktiv ab, wenn man bissl mit den Armen rumwedelt oder nen kl. Stein o.ä. in seine Richtung schmeißt.
Außer der ist extrem ausgehungert und riecht dein Abendbrot, dann könnts interessant werden |kopfkrat

Naja gut, wozu hab ich ne Angel rumstehen und Blei inner Kiste?
Zieh dem damit eins über und der kann glücklich sein, überhaupt noch davon zukommen. Einmal ordentlich getroffen und der wird glatt zum Veganer. :)
 
G

Gelöschtes Mitglied 150887

Guest
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Ich habe über 20 Jahre stark geraucht, ich trinke mal gern einen guten Tropfen, ich habe mir einen ordentlichen Ranzen angefressen und ich bewege mich regelmäßig im Straßenverkehr .........

Jeder einzelne Aspekt ist geeignet, meine Lebenserwartung drastisch zu verringern, ändere ich das ? Nein.

Wer sich ähnlich dumm verhält und die Risiken in Kauf nimmt kann nicht mit Verstand das Risiko durch den Wolf als Bedrohung anführen.
 

Esox 1960

Well-Known Member
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Wie viele Angler werden denn so durchschnittlich pro Jahr in Polen, Tschechien, Serbien, am Balkan ganz allgemein, im Baltikum, Schweden, Finnland, Weißrussland, der Ukraine ... und so weiter und so fort von Wölfen angegriffen und verzehrt?

|good:

Da wirst du hier bei uns,in der Erntezeit, eher von einem
Trecker überfahren..............:q
 

thanatos

Well-Known Member
AW: Angeln im Wolfsgebiet

in Norwegen stand ich schon an einem Gedenkstein wo Wölfe eine Soldaten gerissen haben - bin mir sicher sie hätten auch ein Tier reißen können war aber wohl bequemer .
Von Scheu vor dem Menschen kann hier schon lange keine Rede mehr sein und wenn es erst mal passiert ist - tut man dann sicher genauso verwundert wie ------ naja hier stoße ich an die Grenze der Boardregeln
aber die Erklärung " gefressene Rotkäppchen gehören auch zu Deutschland " höre ich jetzt schon .
 
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Ich denke da braucht man sich keine Sorgen zu machen, der Mensch gehört ja nicht zum normalen Beutespektrum und das Tier hat wohl eher Angst als dass es angreift.

Lediglich ein ausgehungertes Tier könnte wohl gefährlich werden, jedoch ist bei dem Nahrungsangebot in unseren Breiten wohl auch das eher unwahrscheinlich.

Für viel gefährlicher halte ich da Wildschweine und auch da hab ich schon eine für mich zu intensive Begegnung mit lautem Gebrüll und groß aufbäumen mit dem Armen ohne Probleme überstanden.
Haben die meisten Tiere doch mehr Angst vor dem Menschen wie andersrum.
Die Fahrt zum Gewässer ist da wohl das gefährlichste im Wolfsgebiet ;)
 

daci7

Grobrhetoriker
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Ich glaube nicht, dass der Wolf einem Angler wirklich gefährlich werden kann - wie es bei einem Rudel aussieht?


Meine Meinung zum Schutz ist so klar wie unpopulär:
Der Wolf gehört in die Natur und nicht in Kulturlandschaften zwischen Menschen und Nutztiere...

In der Natur gehört er geschützt, aus der Kulturlandschaft gehört er raus..
Das der Wolf in viele Gebiete hier nicht mehr reinpasst sollte eigentlich jedem klar sein. Ich versuche mit Ideologen dann immer zu argumentieren, dass man ja zwangsläufig dann auch den Bären dort braucht um die Wölfe in Schach zu halten. Glaubt mal nicht, dass die Leute da abgeneigt wären.
Wenn die schon Wildtiere im Vorgarten ansiedeln wollen, dann wenigstens in ihrem eigenen. So ein Rudel Wölfe im Mauerpark, Prenzlauer Berg, hätte was für sich :q
Da wäre ich gespannt wie entspannt lässig die Öko-Hipster sich "freuen" würden, wenn die ihr Grill-Picknick teilen müssten. :q
 

Ukel

Well-Known Member
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Da wäre ich gespannt wie entspannt lässig die Öko-Hipster sich "freuen" würden, wenn die ihr Grill-Picknick teilen müssten. :q

Da sehe ich keine Gefahr, liegen ja nur Zucchinis, Paprika und Tofusteaks aufm Rost |bigeyes
 
Zuletzt bearbeitet:

daci7

Grobrhetoriker
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Jo - aber die Jungtiere spielen nachlässig neben der Herde ;)
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Angeln im Wolfsgebiet

Das der Wolf in viele Gebiete hier nicht mehr reinpasst sollte eigentlich jedem klar sein. Ich versuche mit Ideologen dann immer zu argumentieren, dass man ja zwangsläufig dann auch den Bären dort braucht um die Wölfe in Schach zu halten. Glaubt mal nicht, dass die Leute da abgeneigt wären.
Wenn die schon Wildtiere im Vorgarten ansiedeln wollen, dann wenigstens in ihrem eigenen. So ein Rudel Wölfe im Mauerpark, Prenzlauer Berg, hätte was für sich :q
Da wäre ich gespannt wie entspannt lässig die Öko-Hipster sich "freuen" würden, wenn die ihr Grill-Picknick teilen müssten. :q
Geil!!!
 
Oben