Angeln im Winter - die richtige Bekleidung

Ich bin dabei, mich winterfest aufzustellen, da ich auch in der kalten Jahreszeit bequem und ohne zu frieren den ein oder anderen Ansitz starten möchte. In der Vergangenheit habe ich mir mit Winterjacke und langen Unterhosen beholfen. Das hat für ein, zwei Stunden funktioniert, wurde aber dann doch recht schnell unangenehm kalt. Jetzt habe ich mir überlegt, mir einen Flotation Anzug dafür zu holen. Die sind zwar eigentlich nicht für Landratten wie mich gedacht, könnten aber perfekt dafür geeignet sein, da es Modelle gibt die bis -10 Grad warm halten sollen. Käme sowas in Frage dafür? Oder was zieht ihr im Winter für längere Ansitze an? Was spricht gegen solch einen Flotation Anzug?
 

bobbl

Well-Known Member
Zur Temperatur in einem solchen Anzug kann ich nix beitragen, aber besonders beweglich bist du darin nicht mehr.
 
  • Like
Reaktionen: jkc

Wanni 1

New Member
Am besten holst du dir einen Thermo Anzug, halten schön warm.
Ich hab den von Fox Matrix, sehr leicht und man schwitzt nicht so schnell
 

Andal

Teilzeitketzer
Entweder alles Kunstfaser, oder alles reine Natur. Kombis gehen meistens leider in die (dann kalte) Hose.

Aber bei -10°C ist fischen eh recht sinnlos, weil das Wasser recht hart wird. Lieber Eisstockschießen und dann einen Jagatee, wenn es frisch wird. ;)
 

Bankside Dreamer

Well-Known Member
Aber bei -10°C ist fischen eh recht sinnlos, weil das Wasser recht hart wird.

Bei Minusgraden könnte man genau genommen seine Hände sogar in einem frisch gefangenen Fisch wärmen. thumbsup
 

Bankside Dreamer

Well-Known Member
Ok, wie bewerkstelligst du das? Dicke Socken, Heizsohlen, Trekking Schuhe?

Zum Daraufstellen oder Notfalls auch zum Daraufsetzen eignen sich auch stabile Platten aus Polystyrol bzw. Styropor sehr gut.
Diese isolieren wirklich super gegen die Kälte vom Erdboden, ich war beim ersten Einsatz selbst ganz überrascht wie gut das funktioniert.
 

Luis2001

Well-Known Member
Zum Daraufstellen oder Notfalls auch zum Daraufsetzen eignen sich auch stabile Platten aus Polystyrol bzw. Styropor sehr gut.
Diese isolieren wirklich super gegen die Kälte vom Erdboden, ich war beim ersten Einsatz selbst ganz überrascht wie gut das funktioniert.
Genau, am Stuhl eine kleine Isoplatte aus den genannten Materialien auf den boden und die Füße drauf parken.
 

49er

New Member
Schau auch, dass Dein Thermoanzug recht großzügig ausfällt.
Ich hab mir letztes Jahr einen von Daiwa geholt, den ich lieber eine Nummer größer genommen hätte.
Wenn ich im Stuhl sitz, spannt er durch die ganze Klamottenschicht drunter (Thermounterwäsche + Hose/Pulli) an den Knien und an den Ellbogen. Da kriecht bei mir dann nach und nach die Kälte rein.
Am besten den Anzug so testen, wie Du ihn beim Ansitzt verwenden würdest -> Mit Unterwäsche, Pulli, Hose und sitzend!

Ansonsten, wie schon erwähnt, ganz wichtig: Warme Füße aber auch Hände. Bringt Dir nichts, wenn de mit 10 Eiswürfeln nen Wurm an Haken machen willst. ;)
 

Bankside Dreamer

Well-Known Member
Warme & funktionierende Flossen / Finger sind beim Angeln im Winter ebenfalls unerlässlich, etwa zum Knüpfen der Montagen oder aber zum Anködern.

Ich habe irgendwann einmal Neoprenhandschuhe von Cormoran geschenkt bekommen, an Daumen und Zeigefinger waren Schlitze angebracht, damit man die Finger zum Werfen etc. aus den Handschuhen befreien konnte. Mir haben diese relativ dicken & steifen Handschuhe damals allerdings nicht so zugesagt, lieber fingerfreie Handschuhe und eventuell zusätzlich noch einen Taschenofen in der Jackentasche.
 

49er

New Member
Die Teile hatte ich anfangs auch! :)
Die hab ich aber ganz schnell gegen Jagdhandschuhe aus Thinsulate von 3M ausgetauscht. Seit dem hab ich mit den Patschehändchen keine Probleme mehr , wenn die Temperaturen um den Gefrierpunkt rum liegen. In die könnte man sogar noch Wärmepads reinlegen, haben eine kleine Tasche dafür auf dem Handrücken.
 

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Moin, gegen einen Floater spricht wie oben schon erwähnt der Tragekomfort / die Bewegungsfreiheit. Zudem ist man recht eingeschränkt wenn's mal etwas wärmer wird und es wird dann schnell zu warm in sonnem Teil, z.B. wenn man etwas Anmarsch hat.
Komfortabler ist es mit mehreren Kleidungsschichten, da kann man dann eine oder zwei ablegen wenn erforderlich.
Ich trage im Winter meist eine Ski- / Snowboardhose + Winterjacke, unter der Jacke dann je nach Temperatur T-Shirt oder Rolli + Pulli. Floater trage ich fast nur bei Dauerregen oder aus Sicherheitsgründen.

Grüße JK
 

Andal

Teilzeitketzer
Spätestens wenn man mit den Ansitzklamotten ein paar Schritte marschiert, wird der Dampf aufgehen. Dampf bedeutetet Wasser auf der Haut und den unteren Schichten der Kleidung. Daraus folgt beim Ansitz automatisch Kälte. Also entweder schleppt man die Ansitzsachen an den Platz, zieht sich überwarm an und hat's auch nicht bequem, oder man friert, wie ein nackerter Skilehrer. ;)

Ich halte es lieber mit den alten Jägern im Gebirge, die Schicht um Schicht mit Naturfasern zulegten. Was Generationen lang passte, kann auf den Schlag nicht so falsch sein und mich friert es eh nicht so leicht.
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Warme & funktionierende Flossen / Finger sind beim Angeln im Winter ebenfalls unerlässlich, etwa zum Knüpfen der Montagen oder aber zum Anködern.

Ich habe irgendwann einmal Neoprenhandschuhe von Cormoran geschenkt bekommen, an Daumen und Zeigefinger waren Schlitze angebracht, damit man die Finger zum Werfen etc. aus den Handschuhen befreien konnte. Mir haben diese relativ dicken & steifen Handschuhe damals allerdings nicht so zugesagt, lieber fingerfreie Handschuhe und eventuell zusätzlich noch einen Taschenofen in der Jackentasche.

Genauso handhabe ich das auch seit längerer Zeit.
Ich bin an den Fingern sehr empfindlich und neige schnell zu sogenannten Leichenfingern (Raynaud-Syndrom).
Die Taschenwärmer (möchte die Peacocks nicht mehr missen) sind quasi immer dabei, und wenns nur zum kurzen Anwärmen während des Einpackens ist, oder auch bei kaltem Regen.
20201028_225040.jpg
Beim Ansitz sind die Flossen eh meist in den Taschen der Thermohose.
Ansonsten hab ich auch immer noch nen kleines Frotteehandtuch dabei, um nasse Hände schnell mal wieder trocken zu kriegen...für mich wirklich sehr wichtig.

Bei Handschuhen möchte ich auf Goretex einfach nicht mehr verzichten, benutze sie auch beim winterlichen Radfahren wegen der Winddichtigkeit.
20201028_224843.jpg
Ansonsten halt das übliche, Thermoanzug als Zweiteiler (hab einen von Gamakatsu, Innenjacke lässt sich herausnehmen und auch separat tragen) und Baumwollmütze.
Wenns mal richtig knackig wird (hatte ich zuletzt glaub ich 2014/15) dann kommt auch schonmal ne Ureolplatte mit um die Füße drauf zu parken.
Dann isses aber eigentlich auch schon so kalt, das mir sowieso die Schnur vereist beim Einkurbeln, das Angeln dann schon sinnfrei wird.
 

Randy Towner

New Member
Ich habe einen Floatinganzug, aber nur, weil ich im Winter auf dem Wasser unterwegs bin. Ist also mehr der Sicherheit als dem Komfort geschuldet. Die Dinger schränken einen in der Bewegung tatsächlich ganz ordentlich ein. Vermutlich für Astronautenlehrlinge ganz gut geeignet, um Weltraumspaziergänge zu üben. Aber bewegen kann man sich damit schon und warmhalten tun die auch. Wichtiger ist m.E. jedoch das was Andal geschrieben hat - bis Du den Angelkram an Ort und Stelle verfrachtet hast, bist Du nass geschwitzt. Ich zieh den Anzug deshalb erst an, wenn das Boot parat gemacht ist und ich mich nicht mehr großartig bewegen muss.

Gehst Du im Winter oft los? Falls nein, kann man ohne großen finanziellen Aufwand Thermopads für die Füße benutzen ( https://www.warmpack.de/produkt/10-...MInK6svMna7AIViBoGAB1cHwUfEAQYBSABEgJ0M_D_BwE ). 10 Paar kosten 17,90 und halten die Füße gut warm. Wer mag kann auch elektrisch beheizbare Westen etc. tragen, ist allerdings nicht ganz billig. So Handwärmer wie Bimmelrudi habe ich auch, sind auf jeden Fall empfehlenswert. Und nicht zu vergessen heißer Kaffee oder Tee, wer will mit einem Schuss Hochprozentigem, ist auch nicht zu verachten.

Gruß

Stefan
 

Andal

Teilzeitketzer
@Lajos1 hat es ja schon angesprochen. Wenn Füsse, Hände, Nacken und Kopf warm sind, friert es auch den Rest viel weniger.
 

jobo61

Die Jungs für Grobe
Ich habe mir eine Skihose gekauft eine Nummer größer als nötig Thermounterwäsche drunter das hält schön warm. Das hat sich prima bewährt.
 
Oben