Angeln am Rhein und Nebengewässer (NRW)

Liebe Rheinfreunde, liebe Rheinhafenfreunde, liebe Rheinnebengewässerfreunde,

aufgrund der recht niedrigen Beteiligung in den Regionalfreds zum Thema Rheinfischen, kam die Idee, es evtl. mit einem überregionalen Rheinfred zu probieren. Hier kann jeder, der im Rhein selbst, oder in seinen Nebengewässern fischt, seine Erfahrungen einbringen. Der Rhein ist natürlich mehr als nur Zander (ja, ich gebe zu, ich gehöre (leider) auch zu diesen Spinnern). Spannend fände ich z.B. auch mal die Karpfenfischerei im Rhein und Nebengewässern. Aber auch das Feedern, Stippen (in den Häfen) etc. sind ebenso erwähnenswert und laden zur Diskussion ein. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert.
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Ich finds gut, wenn man sich hier gesammelt austauschen kann.
Jammern doch genügend Leute, dass nichts los ist.
Also alles zum Rhein rein hier :)
 

Drillsucht69

Well-Known Member
Finde die Idee auch gut, alles was mit Rhein zu tun hat hier in ein Thread zusammen...

Dann fange ich mal an:
Wer geht von euch auf Aal am Rhein angeln und ab wann etwa bzw. welche Monate sehr vielversprechend sind...
Ich werde es in der Zanderschonzeit mal öfter versuchen und dann mal schauen wie es sich entwickelt...
Vielleicht hat der eine oder andere ein wertvollen und interesanten Tipp für mich an welchen Stellen es am meisten sinnvoll ist...
 

Nemo

Heckbremser
Naja, Aal in Buhnen auf Tauwurm geht eigentlich immer. Habe ich aber 2013 eingestellt, nachdem bekannt wurde, dass die Dioxin- und PCB-Werte im Rheinaal das gesetzliche Maß um das 10fache übersteigen (d.h. den unbedenklichen Wert um den Faktor 100).

Zu den Zeiten kann ich nicht viel sagen, außer warm und nachts. Kann aber auch daran liegen, dass ich nachts nur angeln gehe wenn es warm istsmile01
 

Drillsucht69

Well-Known Member
Naja, Aal in Buhnen auf Tauwurm geht eigentlich immer. Habe ich aber 2013 eingestellt, nachdem bekannt wurde, dass die Dioxin- und PCB-Werte im Rheinaal das gesetzliche Maß um das 10fache übersteigen (d.h. den unbedenklichen Wert um den Faktor 100).

Zu den Zeiten kann ich nicht viel sagen, außer warm und nachts. Kann aber auch daran liegen, dass ich nachts nur angeln gehe wenn es warm istsmile01

Ohhh das ist ja richtig finster...
Wußte nicht, dass es doch so extrem ist...
Werde dann doch bei mir am Kanal lieber mein Glück herrausfordern...
Würde schon gerne ein paar fangen und schön räuchern...
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Ohhh das ist ja richtig finster...
Wußte nicht, dass es doch so extrem ist...
Werde dann doch bei mir am Kanal lieber mein Glück herrausfordern...
Würde schon gerne ein paar fangen und schön räuchern...
Glaube nicht, dass die Kanal Aale weniger belastet sind.
Was solls, ab und zu mal nen Aal.
Wenn man den Aal nicht wöchentlich isst.
 

alexpp

Well-Known Member
Ich hatte beim ersten Angeln auf Aal 2018 das Glück gehabt 2 75er Aaale zu fangen. Ich bin hanzz seiner Meinung, trotzdem wurde die Aalangelei eingestellt, weil ich mich an die Verzehrempfehlung halten will.
 
Hi, ich habe 2005/6 das letzte mal wirklich gezielt auf aal gefischt. Damals aber recht intensiv über einige Jahre. Zu dieser zeit gingen die aalfänge immer mehr zurück und über die dramatik um die bestände wurde auch immer deutlicher mit den dazu gehörigen hintergründen berichtet. Habe mich dann eher richtung raubfisch orientiert. Aber: letztes jahr habe ich das erste mal wieder am rhein auf aal gefischt. Es blieb bei dem einen mal (immerhin gab es einen;)) aber wird dieses jahr auf jeden fall wiederholt. Früher gings mitte april los mit den ersten aalen im rhein. Vereinzelt aber auch schon im märz. Es kommt (wie bei den anderen flossenträgern auch) auf die wassertemp. an. So 12 grad sind meiner erfahrung nach ganz prima für den anfang;).
 
@Drillsucht69: beziehe mich auf deinen beitrag im rhein/ruhrfred. Danke für die ausführliche antwort. Das kommt mir alles sehr bekannt vor;). Mit den zeitfenstern ist auch im moment ganz klar entscheidend. Übrigens nicht nur für zander. Die letzten tage wurden hier einige welse gefangen. Alle in der dämmerung! Davor und danach lief nix?? Zu den Ausmaßen: damit meine ich grössere fische, über 70.
 

ulli1958m

Well-Known Member
Hab das Rhein-Thema hier auch mal im Abbo genommen smile01

Für dieses Jahr ist zwar noch verstärkt die Ijssel in NL als Feedergewässer geplant, wollte aber dennoch gerne mal den Rhein im Bereich Emmerich/Rees/Wessel auf Barben/große Brassen beackern.
 

alexpp

Well-Known Member
Zuletzt wurde bezüglich Barbe bzw. Feedern gefragt. Ich war diese Woche an warmen Tagen im Kölner Raum paar Mal unterwegs. Bei der niedriger Wassertemperatur von 6 - 8° scheint es nicht wirklich Sinn zu machen. Hatte einen einzigen Biss und diesen vom Gewicht her spürbar sehr guten Fisch im Drill verloren :poop Selber schuld gewesen.
 
Hatte einen einzigen Biss und diesen vom Gewicht her spürbar sehr guten Fisch im Drill verloren
Genau! Es ist zäh, aber wenn ein Fisch beißt, ist es meist ein wirklich Guter! Die bekannte Frequenz kriegt man nicht hin. Fand es seinerzeit aber sehr cool. Gab einige sehr schöne Barben und Rotaugen um die 40cm. Im Moment komme ich aber leider nicht dazu.
 
Hab das Rhein-Thema hier auch mal im Abbo genommen smile01

Für dieses Jahr ist zwar noch verstärkt die Ijssel in NL als Feedergewässer geplant, wollte aber dennoch gerne mal den Rhein im Bereich Emmerich/Rees/Wessel auf Barben/große Brassen beackern.
Ich war vor zwei Wochen an der Ijssel. Es waren sehr viele Stipper und Feederangler an den flachen überfluteten Bereichen. Wir waren zum Spinnfischen dort, deshalb kann ich nichts weiter dazu sagen, aber die saßen dort sicher nicht einfach so;). Die Ijssel ist auch für den guten Weißfischbestand bekannt. Die Strömungsverhältnisse sind noch ein wenig extremer als bei uns am Rhein.
 
Finde die Idee auch gut, alles was mit Rhein zu tun hat hier in ein Thread zusammen...

Dann fange ich mal an:
Wer geht von euch auf Aal am Rhein angeln und ab wann etwa bzw. welche Monate sehr vielversprechend sind...
Ich werde es in der Zanderschonzeit mal öfter versuchen und dann mal schauen wie es sich entwickelt...
Vielleicht hat der eine oder andere ein wertvollen und interesanten Tipp für mich an welchen Stellen es am meisten sinnvoll ist...
Prallhang, etwa an der Strömungskante, bzw. wo sich die Strömung teilt. Am besten vom hinteren Stück der Buhne fischen, also gar nicht auf den Buhnenkopf durchlaufen sondern eher von der Uferseite aus. Am Fuß der Steinpackung in tiefen Rinnen (Manche Buhnköpfe funktionieren auch hervorragend). An Fähren, Schiffsanlegern etc. Muss man ein Stück ausprobieren. Zu den Ködern: Ich fand Tauwürmer am besten. (allerdings geteilt, also in Stücken;)). Die Krabben waren damals im Frühjahr noch erträglich. Das nahm erst im Juni, Juli dann schlimme Ausmaße an. Die Grundeln waren damals noch nicht so verbreitet. Fing gerade erst an mit den Biestern. Aber nachts sind die auch eher unproblematisch, habe ich mir sagen lassen;).
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Für einen Ansitz auf Barben ist es mir noch zu Winter unter der Oberfläche.
Ab Ende März geht's da bei mir los.
Im Moment komm ich nur einmal die Woche los. Da bin ich auf Räuber unterwegs.
Heute versuch ich nochmal.
Sonntag dann mal auf Friedfisch an nem holländischen Teich irgendwo.
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Mit Grundeln und Krabben hab ich zum Glück auf meiner Friedfisch Strecke keine Probleme.
Bisher gut mit Maden gefangen. Dies Jahr wird es mit Pellets angegangen.
 

phirania

phirania
Hab das Rhein-Thema hier auch mal im Abbo genommen smile01

Für dieses Jahr ist zwar noch verstärkt die Ijssel in NL als Feedergewässer geplant, wollte aber dennoch gerne mal den Rhein im Bereich Emmerich/Rees/Wessel auf Barben/große Brassen beackern.
Moin Ulli
Dann solltes du den Bereich um Friedrichsfeld und Vörde bis nach Wesel Zufluss Lippe beangeln.
Da gibt es einige Stellen,da brauchst nicht zu weit zu laufen.
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Planänderung. Heut kommt nur Fisch aufn Teller. Und dann Fussball gucken.
Verschoben auf morgen :laugh2
 
Oben