Angeln am Main

dr.zeto

Member
AW: Angeln am Main

Verstehe gar nicht, daß Du noch keine Antworten bekommenst gast tstststs....

Ich mache das so:

Heavy Feeder mit 0,25er monofil
(1) Hauptschnur - (2) Feeder - (3) Wirbel - (4) Vorfach - (5) Haken

Zu 1)
0,25er mono (Tragkraft ca. 5-6kg), weil die etwas Dehnung hat - nicht viel, aber ausreichend. Alternativ geht auch 0,08er bis 0,12er geflochtene Schnur. Dann aber mit monofiler Schlagschnur (5-6m).

Zu 2)
Feeder aus Draht mit ca. 30-50g Gewicht je nach Strömung.
Feeder wird direkt auf die Hauptschnur gezogen bzw. an einem Wirbel der auf die Hauptschnur gezogen wurde, befestigt.

Zu 3)
Normaler Wirbel - keine weitere Erläuterung (Tragkraft ca. 7-10kg ???)

Zu 4)
Ich benutze seit neuestem ein Flourocarbon Vorfach, geht aber auch was anderes. Flourocarbon ist halt unauffälliger.
Stärke ca. 0,20 bis 0,23mm. Tragkraft 4-5kg.

Zu 5)
Ich bevorzuge recht starke Haken, wie für das Karpfenangeln mit relativ weitem und runden Hakenbogen.
Größe 4-6.

Köder:
Käse
Am Besten geht bei mir (ich angele am Main bei Würzburg auf Barben) junger Gouda am Stück (Aldi, Lidl & Co.) oder mittelalter Gouda. Meiner Erfahrung nach stehen die Barben als Hakenköder nicht auf würzige Käsesorten wie Emmentaler.
Ich verwende meist Käsestückchen, bei denen eine Kantenseite länger ist als die andere (Quader/Ziegel-Form)
Maße: ca. 2-2,5cm x 1-1,5cm x 1-1,5cm
Der Würfel wird mit Hilfe einer Ködernadel auf das Vorfach gezogen und anschließend auf den Haken geschoben.
Wichtig:
Die Hakenspitze muß frei sein!
ggf. kann man die Hakenspitze mit 2-3 Maden "verzieren"...

Futter:
Paniermehl 1000g
3 Päckchen Vanillezucker
1 Dose Mais (den billigen von Aldi - der liegt in Zuckerwasser)
und eine gute Portion geriebenen Käse.
Evtl. auch minikleine Stückchen von Käse (Würfelchen)
ggf. Maden (hab ich aber noch nie verwendet)

Der Anbiß:

Der Biß zeigt sich bei mir meist einem kleinen, längeren Zittern und wird dann plötzlich recht heftig.
Ich deute das mal so: das Zittern ist der Moment, wenn der Fisch den Würfel "beschnuppert" und ihn sich zurecht legt. Das heftige Rütteln ist dann der Moment, wenn der Fisch den Würfel im Maul hat und versucht damit weg zuschwimmen.

Der Anhieb sollte schnell erfolgen und gleichmäßgig gezogen sein. Nicht zu schwach, aber auch nicht zu brutal...

Der Drill:

Der Drill einer Barbe von ca. 50 cm kommt einem Drill mit einem 70er See-Karpfen gleich. Brutale Power, lange Fluchten - kaum aufzuhalten. Tolle Fische.

So, jetzt hab ich quasi mein ganzes "Barbenwissen" ausgeschüttet... hoffentlich ist es gut investiert ?! :)

Gruß Dr.Zeto
 
AW: Angeln am Main

Danke,
find's absolut Spitze das Du mir so eine tolle auskunft gegeben hast.
Dachte schon ich würd gar keine Antwort mehr bekommen.
#v
 
Zuletzt bearbeitet:

OnTheMove

Cola bei 37°
AW: Angeln am Main

also bei 50 - 60g körben brauch man doch keine Heavy Feeder!

Ne Medium tuts bei dem gewichten auch (-80gWG), und man hat viel mehr spaß am drill!

Ich persöhnlich halte nicht viel von Käse, sondern mehr von einem ordentlichen Madenbündel an einem Mosella TRX-6 8er haken.
 

mainfishing

Member
AW: Angeln am Main

gibts auch ne möglichkeit ohne maden oder wurm? vorallem wens jetzt sehr kalt ist da ich nichts davon zuhause hab und die gefundenen ja nicht wirklich viel machen?:c
 

Doc_Zy

Member
AW: Angeln am Main

Wie wär´s mit Maden und Würmern kaufen? Gibt´s doch in jedem Angelladen und Zooladen
 

carlos8589

Member
AW: Angeln am Main

wer lust hat wir sind heute am main an der griesheimer schleuse glaub ich elektronen straße nachtangeln wer lust hat kann kommen am haln4 also 15.30-16.30
 

mainfishing

Member
AW: Angeln am Main

ja aber bei uns in der nähe ist halt kein angelgeschäft da muss ich meine eltern fragen ob die mich hinfahrn:v
 

mainfishing

Member
AW: Angeln am Main

mal ne frage was is ne heavy feeder?
und wärs auch sinvoll einen wurm als köder zunehmen´?
und dann vill noch ein stück käse vorne dran
 

dr.zeto

Member
AW: Angeln am Main

also, man unterscheidet im prinzip nach light-feeder, medium-feeder und heavy-feeder.

light-feeder sind ruten, die ein geringes wurfgewicht haben.
ich sag mal so bis 50g. denke mal, die ruten kann man als lange version einer winkelpicker bezeichnen. korregiert mich, wenn ich mich irre...

medium-feeder sind wiederrum ruten mit einem WG bis ca. 100g/120g.

heavy-feeder sind dann also logischerweise ruten mit einem wurfgewicht von bis zu deutlich über 180g.
ich habe schon ruten gesehen mit einem WG bis 200g+. solche ruten könnte man auch an der ostsee zum beachfeedern verwenden - eine technik, die immer mehr in mode kommt...

ich selbst verwende medium-feederruten von kogha und sänger für den main, da mein korb selbst schon etwa 50g/60g wiegt. der korb soll ja in der strömung liegen bleiben. addiere ich noch das gewicht des futters hinzu komme ich auf etwa 120g/140g.

du kannst beim feeder natürlich auch köder miteinander kombinieren. ich habe meine barben aber bisher, bis auf wenige ausnahmen, beim gezielten ansitz ausschließlich mit käsewürfeln in form eines backsteines (2,5cm x 1cm x 1cm; längs aufgefädelt) gefangen. mit anderen ködern bekommt man auch sicherlich noch ein paar andere interessante fische an den haken.
aber warum sollte ich das wollen, wo barben doch solche exquisiten gegner im drill sind #d

:vik:

so, das soll es mal wieder von meiner seite aus gewesen sein.

grüße und vielleicht sieht man sich mal am main.
einfach posten.

dr.zeto
 

mainfishing

Member
AW: Angeln am Main

mh ich meine dass meine feeder bis 60g hat muss ich mal ausprobiern wenns jetzt demnächst wärmer bleibt
aber wo angelst du denn auf barbe also wo wirfst du hin
 

dr.zeto

Member
AW: Angeln am Main

@hansteiner: Danke für das Kompliment...

@mainfishing: Sorry, daß ich erst jetzt antworte, hatte beruflich einiges um die Ohren und abens keine Zeit...

Tja, also da Barben bekannter Maßen ja extreme Strömungsliebhaber sind müssen wir also auch Strömungsbereiche befischen. Dass die Barbe gerne Strömung mag, heißt nicht zwangsläufig sie ausschließlich in der Flußmitte/Fahrrinne zu suchen. Viel Strömung bedeutet nicht nur recht viel Futter und viel Sauerstoff, sondern auch, selbst für eine Barbe, mehr Kraftaufwand sich in der Strömung zu Recht zu finden.

Wenn ich diese Erkenntnis im Hinterkopf behalte und ans Wasser gehe such ich persönlich nach einer Kante im Wasser, am Übergang vom langsam fließenden Randbereich zum schneller fließenden Mittelbereich.

Bei mir am Main würde ich dies mal als 2. oder 3. Fünftel des Flusses bezeichnen.

1. Fünftel --> Randbereich, flach, recht langsam fließend
2. Fünftel --> äußerer Mittelbereich, zügig fließend
3. Fünftel --> Mittelbereich/Fahrrinnenbereich, schnell fließend
4. Fünftel --> siehe 2. Fünftel
5. Fünftel --> siehe 1. Fünftel

Am liebsten sind mir Stellen mir Kies, oder Sandboden, ggf. mit Rückstömungen.

Ich muss mal eben weg. Schreibe nachher weiter - wahrscheinlich....
 
Oben