Angeljahr 2017 - Wie ist es bei euch gelaufen?

Wie ist das Jahr 2017 gelaufen?

  • Top: 2017 habe ich gut gefangen

    Stimmen: 61 30,0%
  • Neutral: 2017 war in etwas wie die Jahre zuvor

    Stimmen: 45 22,2%
  • Schlecht: 2017 habe ich schlecht gefangen

    Stimmen: 97 47,8%

  • Umfrageteilnehmer
    203

Dennis Knoll

Angeln-mit-Stil
So langsam neigt sich das Jahr 2017 dem Ende zu. Anhand der eigenen Fänge aber auch der Stimmung vieler anderer Angler, macht es auf mich den Eindruck, dass das Jahr 2017 für den Großteil der (Raubfisch)Angler schlecht gelaufen ist.

Aber wie genau ist es denn bei euch gelaufen?
Und von welcher Region sprechen wir da?
(Meine Erfahrungen und Schilderungen dazu im nächsten Beitrag)
 

Dennis Knoll

Angeln-mit-Stil
AW: Angeljahr 2017 - Wie ist es bei euch gelaufen?

Aufgrund der eigenen schlechten Fänge aber auch anhand der Stimmung vieler befreundeter Angler, die ähnlich schlecht über ihre Fänge klagen, habe ich mich da ein wenig umgehört aber auch umgeschaut.

Anhang der Stimmung in Foren, WhatsApp Gruppen und Fanglisten habe ich versucht, mir da einen Eindruck zu machen. Ebenfalls habe ich auch bei der Raubfisch Liga und in Zeitschriften ein Auge darauf gehalten und komme zu dem Entschluss, dass es in vielen Bereichen bei den Anglern schlechter als noch im Jahr zuvor gelaufen ist.

Anhand der Raubfisch Liga konnte ich dies sehr gut feststellen. Da ich selbst daran teilnehme und zu Anfang des Jahres ein paar gute Fische hatte, war ich in manchen Bereichen relativ schnell weit oben. Das hat sich bis zum Ende hin nur wenig verändert und das, obwohl ich nichts nachreichen konnte und selbst nicht die größten Fische in der Liste habe. In Relation zum letzten Jahr, sind da kaum große Fische aus dem Wasser gekommen. Die Masse der großen Fische und Fänger ist bei weitem geringer.

In Zeitschriften - wie aktuell in der letzten Blinker (oder war es Fisch und Fang?) - hat man ebenfalls davon berichtet. Allerdings konnte man dort noch etwas differenzieren, denn insgesamt wurde weniger gefangen. Allerdings betrifft dies weniger den Südlichen Bereich Deutschlands. Bei uns im Norden (und in Holland) sieht es da anders aus und bei fast allen Leuten, die ich so kenne, nehme ich ähnliche Erfahrungen wahr. Auch fehlen bei vielen aktiven Anglern die regelmäßigen Fangbilder, was sonst um diese Jahreszeit noch der Fall war.

Jetzt kann man grübeln woran es liegt aber wenn es ein Aspekt gewesen ist, der so heftig in diesem Jahr war wie kein anderer, dann ein unbeständiges Wetter. Es gab in den letzten Monaten maximal eine Hand voll Angeltage, an denen ich keine Sturmboen, Regen, Schnee oder andere Unwetter hatte. Und wenn es mal keinen Sturm gab, dann Entenwasser und Temepraturschwankungen. Teilweise hatten wir innerhalb von 2 Tagen Temperaturwechsel von über 20 Grad, die meiner Vermutung nach den Fischen auf den Magen schlagen.


Ich bin da sehr gespannt auf eure Meinung und ob sich mein Verdacht bestätigt, dass es in diesem Jahr grundsätzlich schlechter gelaufen ist. Zu mindestens im Bezug auf den nördlicheren Bereich.
 

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Angeljahr 2017 - Wie ist es bei euch gelaufen?

Den ersten ü30 Karpfen mit nem Kumpel, zwei weitere große verloren, U-Boot von einem Graser durch Hakenbruch verloren, der obligate kleine Hecht (für mich als Spinnfischlegastheniker ein riesenerfolg), PB Aal, Barsch und Rotauge gefangen und ware Sternstunden beim Döbeln und Rofederln. Ich kann mich kaum beklagen
 

hecht99

3x99cm, noch keinen Meter
AW: Angeljahr 2017 - Wie ist es bei euch gelaufen?

Von der Stückzahl her war es ein gutes Jahr aber bei der Fischgröße das schlechteste das ich bis jetzt hatte! Selbst vor 20 Jahren als 6-jähriger mit Papas Rute hab ich nen größeren Hecht gefangen als dieses Jahr. Zander dürfte 3-stellig ausgefallen sein war aber auch bei 65 Ende. Bin zwar hin- und hergerissen aufgrund der guten Stückzahlen aber von der Gesamtsituation her definitiv schlechter...

Achso, du wolltest die Region noch wissen: Süddeutschland, Oberpfalz
 

MikeHawk

BigBaitBursche
AW: Angeljahr 2017 - Wie ist es bei euch gelaufen?

Passendes Thema, habe mir die Tage ebenso Gedanken dazu gemacht....Subjektiv würde ich sagen das Jahr war ********.....Was als erstes in Erinnung kommt sind, viel zu viel Wind. Immer wenn ich angeln war war es Ultra windig....dazu viele große Fische verloren.....

Wenn ich weiter denke kommen (leider erst) als nächstes die guten Sachen. Ich habe meinen größten Hecht gefangen und den ersten Ü40 Barsch in einem Gewässer das ich schon 4 Jahre beangel.

Ich hatte tolle Topwater Tage mit über 70 stk. Fischen und mehr Zander ü50 als die Jahre zu vor. Also eigentlich sehr geil :)

Leider verteilen sich die guten Tage auf ca. 6-7 Tage und das bei über 100 Angeltagen dieses Jahr......so ein richtiges Fazit kann ich gar nicht ziehen ob das Jahr nun wirklich gut oder schlecht war.
 

poldi82

Member
AW: Angeljahr 2017 - Wie ist es bei euch gelaufen?

...ein unbeständiges Wetter. Es gab in den letzten Monaten maximal eine Hand voll Angeltage, an denen ich keine Sturmboen, Regen, Schnee oder andere Unwetter hatte. Und wenn es mal keinen Sturm gab, dann Entenwasser und Temepraturschwankungen. Teilweise hatten wir innerhalb von 2 Tagen Temperaturwechsel von über 20 Grad, die meiner Vermutung nach den Fischen auf den Magen schlagen...

Abgesehen von zu wenig Zeit am Wasser, ist das auch meine These.

Einfach total unbeständiges Wetter. Und wenn's Mal besser war, Zeitmangel durch Arbeit und Co...

Ort: Niederrhein bis in die NL rein
 
Zuletzt bearbeitet:

Naturliebhaber

Well-Known Member
AW: Angeljahr 2017 - Wie ist es bei euch gelaufen?

2017 war für mich ein Jahr mit zwei Gesichtern. Generell bin ich unterdurchschnittlich oft und vor allem immer nur recht kurz am Wasser gewesen, weil Arbeit, Fußballtraining für eine Kindertruppe und Familie viel Zeit in Anspruch genommen haben.

Das Gute waren die sehr guten Fangergebnisse beim Aal.
Schlecht waren die Ergebnisse bei Karpfen, weil eines meiner Lieblings-Angelgewässer Wassermangel hatte und ab August die Karpfen an den anderen Gewässern sehr zickig gebissen haben.

Wenn ich mir die aktuellen Wasserstände hier in Franken anschaue und den durchgeführten Besatz, blicke ich allerdings sehr, sehr positiv auf das kommende Angeljahr. Das wird eine coole Sache. #6
 

zokker

Mecklenburger Seenplatte
AW: Angeljahr 2017 - Wie ist es bei euch gelaufen?

Region: MSE

Beste Aaljahr seit ich angeln gehe. Ich glaube nur 1-2 mal Schneider, sonst immer gut gefangen.
 

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Angeljahr 2017 - Wie ist es bei euch gelaufen?

Mal am Rande: könnte es sein dass der allgemeine spinnangelboom dafür sorgt das es a) immer weniger große Räuber gibt (überleben ja auch nicht alle den releas bzw werden sicher auch entnommen) und b) die großen Räuber schlechter beissen weil sie fast alle Köder kennen?
 

Peter_Piper

Well-Known Member
AW: Angeljahr 2017 - Wie ist es bei euch gelaufen?

Hallo,
diese Jahr war schlechter als die letzten Jahre.
In der ersten Jahreshälfte lief es besser, sowohl bei mir, wie auch bei meinen Homies.
Einzig der Aal war auffällig beiswillig.
Muss aber auch zugeben, dass ich dieses Jahr wesentlich weniger am Wasser war als letztes Jahr z.B.
Gewässer: Bagerseen
Region: Kölner Bucht.
 

Laichzeit

Well-Known Member
AW: Angeljahr 2017 - Wie ist es bei euch gelaufen?

Eher durchwachsen. Ich war nicht so oft los, wie es eigentlich geplant war, habe aber ganz gut gefangen.
Der größte Dämpfer dieses Jahr war mein hoher Kunstköderverlust.
 

Kaulbarschspezi

Schläfer
AW: Angeljahr 2017 - Wie ist es bei euch gelaufen?

Wenn man mal die sehr geringe Angelzeit außen vor lässt, war es ein gutes Jahr. Kaum geschneidert, geangelt in schönen und schönsten Umgebungen und belohnt mit zwei PBs.
 

Drillsucht69

Well-Known Member
AW: Angeljahr 2017 - Wie ist es bei euch gelaufen?

So langsam neigt sich das Jahr 2017 dem Ende zu. Anhand der eigenen Fänge aber auch der Stimmung vieler anderer Angler, macht es auf mich den Eindruck, dass das Jahr 2017 für den Großteil der (Raubfisch)Angler schlecht gelaufen ist. )

Wenn das so ist, dann finde ich es gut, in positiven Sinne !!!

Ich habe dieses Jahr mit das Angeln auf Zander am Rhein intensiv angefangen und bin sehr zufrieden fürs erste Jahr...
Im Schnitt liege ich um ca. 3,8-4,2 Zander pro Angeltag, muß noch genau nachrechnen... Ich weiß es, manche werden mich belächeln im Vergleich zu Holland aber andere auch beneiden...
Wenn man Stellensuche, Gewässer kennen lernen, ständig wechselnde Wasserstände, Beisphasen, Jahreszeit, überhaupt wie der Zander tickt, etc. das alles allein rausfinden muß, bin ich mehr als zufrieden...

Es kann dann nur besser werden und es wird um einiges leichter im Jahr 2018...
Dein Wort im Gottes Ohr, Dennis :vik:...
 

schlotterschätt

Well-Known Member
AW: Angeljahr 2017 - Wie ist es bei euch gelaufen?

Bescheiden schön.|kopfkrat Während ick im Vorjahr mehr als 20 ü. 40er Bärsche hatte, waren es in diesem Jahr ganze 4. Is ja nicht so das keine da waren, ick hab sie ja gesehen. Die hatten einfach keinen Bock, egal was man ihnen am Maul vorbei zog oder züchtig vor selbigem zappeln ließ.
Dafür waren jetzt gegen Ende des Jahres die Entenschnäbel auf Krawall gebürstet die mich, Gott sei Dank, den Sommer über in Ruhe gelassen haben. Ick mag sie nicht ! |gr:
Meinen Kumpels erging es ähnlich und die schon von Dennis erwähnten Aspekte wurden von ihnen freudig als Begründung für die erlebte Flaute in Betracht gezogen.;)
Aber nächstet Jahr wird's wieder besser !!! #6
 

jochen68

Zupfangler
AW: Angeljahr 2017 - Wie ist es bei euch gelaufen?

Jetzt kann man grübeln woran es liegt aber wenn es ein Aspekt gewesen ist, der so heftig in diesem Jahr war wie kein anderer, dann ein unbeständiges Wetter. Es gab in den letzten Monaten maximal eine Hand voll Angeltage, an denen ich keine Sturmboen, Regen, Schnee oder andere Unwetter hatte. Und wenn es mal keinen Sturm gab, dann Entenwasser und Temepraturschwankungen. Teilweise hatten wir innerhalb von 2 Tagen Temperaturwechsel von über 20 Grad, die meiner Vermutung nach den Fischen auf den Magen schlagen.

Dem kann ich nur zustimmen!

Ich habe zwar wirklich besser gefangen als im Vorjahr und auch an der Ostsee lief es mal ausnahmsweise super auf MeFos (PB) - aber an meinem "alten" Gewässer (Raubfische/Salmoniden) klagen alle Bekannten, so schlecht sei es noch nie gewesen. Ich bin dort aber seit dem Frühsommer nicht mehr unterwegs, sondern mit Boot auf anderem Gewässer (2 PBs).

Ja, um auf das Wetter zurück zu kommen!!!
Im Juli haben wir mit Winterjacke in Regen und Kälte gesessen und allzu oft war im Sommer ein kalter Wind aus unterschiedlichen Richtungen vorherrschend. Teils konnte man gar nicht mehr vernünftig rudern und ankern. Luftdruck und Temperatur gingen hin und her, es waren nach meiner Beobachtung kaum mal zusammenhängende Hochdruckphasen da. Abends kam es selten zu der schönen Beruhigung und Raubfisch-Beisszeit, oft frischte der Wind eher noch mal kalt auf. Jetzt im Herbst, wo ich noch mal an den Fluss könnte: seit Wochen Hochwasser ohne Ende ...

PS:
Aber wer weiß, woran es wirklich lag? Ich habe die Hoffnung schon lange aufgegeben, dass es mal generell wieder richtig besser wird. Einige Fischgründe in der Gegend sind quasi schon tot (Forellen- und Äschenflüsse), den Niedergang konnte ich die letzten 25 Jahre live quasi vor der Haustür verfolgen. Ich habe mich halt entsprechend verändert, um einigermaßen weiter zu fangen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben