Angelbericht: Djursland vom 02.-08.Mai 2009

scholzro

Member
Hallo zusammen,

auch wenn die Tipps in den letzten Tagen etwas spärlich ausgefallen sind, hier ein Kurzbericht vom Urlaub in Djursland (Fjellerup/ Bönnerup/ Grenaa/ Mellerup):

03. Mai Bönnerup Mole: 3 Stunden nachmittags
3 Angler: 5 mitnehmbare Schollen: Ort Molenkopf rechts

- Ein erfahrener Däne zeigt uns, wie es geht. Er wirft an der
besten Stelle aus und fängt weit über 20 Platte in 3 Stunden

04. Mai: Ausfahrt mit MS Signe: 4 Stunden vormittags
3 Angler: 5 mitnehmbare Dorsche

- Wegen zu hohem Seegang und einem herzkranken Angler an Board sowie einem Stich vom Petermännchen wurde die Fahrt abgebrochen
- Andere Angler hatten ebenfalls zwischen 1-3 Dorsche gefangen

04. Mai: rechter Molenkopf Bönnerup: 2,5 Stunden nachmittags
2 Angler: 5 mitnehmbare Schollen

05. Mai: Randersfjord: Rechts neben dem Fähranleger nach Mellerup: 3 Stunden vormitags
3 Angler: 28 Heringe

05. Mai: rechter Molenkopf Bönnerup: 3 Stunden nachmittags
2 Angler: 5 mitnehmbare Schollen

06. Mai: Randersfjord: Rechts neben dem Fähranleger nach Mellerup: 3 Stunden vormitags
3 Angler: 24 Heringe

06. Mai: Gjerrild Klint: 2 Stunden abends
3 Angler (Grund/ MeFo-Blinker): Keine Fische (sehr hoher Seegang)

07. Mai: rechter Molenkopf Bönnerup: 3 Stunden vormittags
3 Angler: 4 Schollen
- Zwei dänische Angler liegen an der richtigen Stelle (rechts auf der Sandbank) (morgens) und angeln alle in Grund und Boden: Über 40 Schollen in 3 Stunden mit 5 Angelruten

07.Mai: Randersfjord: Rechts neben dem Fähranleger nach Mellerup: 2,5 Stunden nachmittags
3 Angler: 4 Heringe (Zeit ist wohl vorbei)

Fazit:
- Auf den Schiffen vor Djursland kann man noch Dorsch fangen, wenn auch in sehr bescheidenem Maße (immerhin war auf dem Schiff ein Dorsch von fast 80 cm dabei)
- Auf der Bönnerup-Mole sollte man zum Schollen-Angeln morgens sehr früh kommen und auf den rechten Molenkopf gehen. (Wurfrichtung rechts/ schräg rechts-hinten auf eine Sandbank) dann hat man an guten Tagen mit ein bisschen Glück einen Eimer voller Schollen (Die Sandbank ist auch erreichbar, wenn man etwas nach links vom ersten Angelplateau vor dem Molenkopf wirft)

- Abends lässt sich auch von der Mole ein wenig Dorsch angeln, die Fische sind aber in den allermeisten Fällen untermaßig

- Heringfang in Mellerup ist am richtigen Tag sehr ergiebig

- Gjerrild Klint ist wohl nur bei leichtem Seegang empfehlenswert.

Schöne Grüße

scholzro
 

Anhänge

Pinseler

der Reinbeisser
AW: Angelbericht: Djursland vom 02.-08.Mai 2009

Schöne Schollen. Morgens scheint es doch noch besser zu laufen als abends, woll? Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Leider fällt einem das Aufstehen so schwer... im Urlaub
 

scholzro

Member
AW: Angelbericht: Djursland vom 02.-08.Mai 2009

stimmt genau, man muss mindestens um 07:00 Uhr an der Mole sein, um den guten Platz zu ergattern...

Grüße

scholzro
 

IjmTex

Member
AW: Angelbericht: Djursland vom 02.-08.Mai 2009

Wo der Plattfisch auf dem Foto keine Scholle sondern eine Flunder ist!!!

Fahre in knapp 2 Wochen zum Sletterhage Fyr und hoffe doch, dass ich es eher den dänischen Anglern gleich mache!!! An diesem Standort ist es völlig egal wo man steht und die Hauptsache ist nur, dass man Seeringler als Köder nimmt!!!
 

scholzro

Member
AW: Angelbericht: Djursland vom 02.-08.Mai 2009

Petri Heil, Dir und viiiieel Spaß!

Grüße

scholzro

Ich hoffe doch, der Fisch auf dem Foto ist keine "olle Flunder", die sich womöglich auch noch in einen unserer Harunge verliebt, oder so ähnlich....

:)

Danke für den Hinweis.
 

BSZocher

Member
AW: Angelbericht: Djursland vom 02.-08.Mai 2009

.... und die Hauptsache ist nur, dass man Seeringler als Köder nimmt!!!
Nee nicht umbedingt...
Mal ne Portion Krabben mitnehmen ;)
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Angelbericht: Djursland vom 02.-08.Mai 2009

schöner Bericht !
auch wenn die Fangzahlen der Dorsche wirklich trauriges über den Dorschbestand schließen lassen
 

scholzro

Member
AW: Angelbericht: Djursland vom 02.-08.Mai 2009

@iJmTEx

Als Köder meistens Wattwurm oder seltener Seeringler. Die Dänen nehmen alle Wattis, haben aber bis zu vier Haken an jeder Angel. Evtl. ist auch entscheidend, dass die Dänen zwischen Schnur bzw. Vorfachschnur und Angelhaken grundsätzlich "Abstandhalter" haben. (z.B. aus Eisen oder Kunststoff, unsere Haken hängen meist direkt an der Schnur herunter).

Grüße

Scholzro
 
Zuletzt bearbeitet:

IjmTex

Member
AW: Angelbericht: Djursland vom 02.-08.Mai 2009

Wir haben die Erfahrungen gemacht, dass im Mai die Ringler eindeutig von den Plattfischen bevorzugt werden!!! Der Paternoster war völlig egal, ob jetzt mit oder ohne Abstandhalter, die waren immer nur auf die Kneifer aus!!! Und wir hatten tasgüber die besten Beißzeiten und am optimalsten war es mit auflaufendem Wasser, also vom Tiefststandt der Ebbe bis zum Höchststand der Flut!!! Beim abendlichen Angeln waren fast nur noch Klieschen zu fangen und sehr viele davon noch im Kindergartenalter, dadurch eher uninteressant!!! Deswegen gehen wir dort nur noch tagsüber fischen, halten uns ausschließlich an den Flutplan und angeln zu den oben genannten Zeiten der Gezeiten!!!
 

scholzro

Member
AW: Angelbericht: Djursland vom 02.-08.Mai 2009

Hallo IjmTex,

das hört sich sehr interessant an. Leider weiß ich nicht mehr genau, wann die Dänen ihre große Bisszeit (25-40 Platte) hatten - wenn man es in der Tidenzeit sieht. Aber ich bin sicher, dass sie immer mit Wattwurm geangelt und sehr präzise an zwei bestimmte Stellen geworfen haben. Dass es aber an jeder Molenstelle Biss- und Nichtbisszeiten gibt, das halte ich mittlerweile für sehr wahrscheinlich, weil die Fänge abrupt anfangen und aufhören.

Vielleicht war es einach auch nur Glück und die sehr hohe Anzahl der Angeln sowie zusätzlich der Köderhaken, die den Unterschied machten.

Wir planen jedenfalls so schnell nicht mehr nach Djursland zu fahren, sondern bleiben, wie jedes Jahr mit der Familie in der Nähe von Sonderborg oder auf Als, um den weiten Anfahrtsweg zu sparen. Angeln steht dann nicht mehr im Vordergrund der Reise, sondern Familie.

Grüße

scholzro
 
Zuletzt bearbeitet:

scholzro

Member
AW: Angelbericht: Djursland vom 02.-08.Mai 2009

Hallo zusammen,

ich nhole diese Thread, den ich selbst damals angefangen habe, Mal wieder hoch.

Wir fahren Anfang Mai mit der selben Bestzung wieder nach
Fjellerup, um in Mellerup Heringe, in Bönnerup Platte und etvl von Grenaa aus auf Hochseetour zu fahren.

War jemand in der letzten Zeit da oben und weiß, wie es mit
Dorsch, Scholle und Hering aussah?

|wavey:

Schöne Grüße und vielen Dank.

Scholzro
 

HoHo

Member
AW: Angelbericht: Djursland vom 02.-08.Mai 2009

Moin Scholzro,

wir waren mehrfach im März/April in Bönnerup und haben immer gute Platte gefangen. Oftmals auch um die 40 Stück in beachtlicher Größe. Wir haben im März immer Wattis genommen, aber im Mai auf Langeland grundsätzlich Seeringler. Ich wünsche Euch ne Menge Spaß (denn darauf kommt es an). Ich werde im April am Limfjord sein und dort mal mein Glück versuchen.

Gruß, HoHo
 

scholzro

Member
AW: Angelbericht: Djursland vom 02.-08.Mai 2009

Hallo zusammen,

ich hole diesen Thread noch einmal nach oben und hoffe auf Tips.

Als Gegenleistung:vik: biete ich Euch auch (Habe ich schon mehrfach verschickt) ein Word-Dokument über unsere Tour damals mit Infos zu:
- Möglichen Kuttertouren
- Put and Take- Seen
- Brandungs- Heerings und Meerforellen- Stellen
- Freizeitaktivitäten
- Einkaufsmöglichkeiten
- Angelläden
usw. (Telefonnummern, Kurzbeschreibungen, Anfahrtswege Bildern usw.)

Also, wer mir tolle Infos geben kann, bekommt auch das Dokument.

(Neee, auch ohne Infos, ...:q wäre aber schön..)

Gruß Scholzro
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben