angeblich ungünstige Fangtage

DJTMichel

DX Angelrutenbau
Moin,

ich habe mir (verteilt auf mehrere Sessions) die DVD "Wackelt nix, beißt nix" angetan. Ohne jetzt näher auf den aus meiner Sicht eher fragwürdigen Inhalt derselben eingehen zu wollen (z.B. Drop Shot taugt nicht viel), beschäftigt mich doch eine dort gemachte Aussage. Es wurde nämlich behauptet, drei Tage vor und drei Tage nach dem Vollmond sei ein Ausbleiben der Beißfreudigkeit zu verzeichnen. Habt Ihr die Erfahrung auch gemacht und geht somit derzeit nicht angeln?

Gruß
Michel
 

Raubfischzahn

Raubfischfandung Dez.1-Bezirk0
AW: angeblich ungünstige Fangtage

An dem Tag wo Vollmond ist, ist teilweise ziemliche Beisflaute. Zumindest habe ich das bis jetzt so erlebt. Es gibt aber auch andere die sagen, sie hätten während des Vollmondes ihren meisten Bisse.

Die Tage vor und nach einen Vollmond, haben meines Wissens kein Einfluss auf die Beiszeit. (Ich rede von Gewässern ohne Ebbe und Flut)
Wir hatten erst vor kurzem, zwei tage vor Vollmond, recht viele Fische fangen können.

Der Grund warum Fische während einer Vollmondnacht nicht bzw.weniger beißen, liegt hauptsächlich an der Helligkeit die der Mond abgibt.
Also warum sollten dann die Tage davor und danach einen Einfluss auf die Beisaktivität der Fische nehmen?!?!
 

slowhand

Schlechte Zähne. Gute Laune.
AW: angeblich ungünstige Fangtage

An soetwas glaube ich nicht mehr, seit wir bei uns an der Ems bei Vollmond und Ostwind eine der erfogreichsten Angelnächte hatten...
Davon mal abgesehen sind bei den meisten Leuten die Angelgelegenheiten eher knapp(Job, Familie, Freizeitstress..;-)), also sollte man, wenn man Zeit und Lust zum Angeln hat, einfach losgehen und nicht darüber nachdenken, warum es nicht beißen könnte!
 
U

Udo561

Guest
AW: angeblich ungünstige Fangtage

Hi,
ich angele über 30 Jahre , genau so lange führe ich ein Fangbuch .
Die letzten 10 Jahre bin ich täglich am oder auf dem Wasser.
Wenn alles andere nicht stimmt , aber um den Vollmond rum fange ich bedeutend weniger als sonst.
Nachts bin ich eh nicht am Wasser , aber selbst tagsüber lassen die Fänge bei Vollmond nach , so stehts zumindest in meinem Fangbuch .
Und darauf verlasse ich mich.
Gruß Udo
 

NickAdams

Active Member
AW: angeblich ungünstige Fangtage

Organismen müssen Nahrung aufnehmen und natürlich fressen Fische auch bei Vollmond. Aufgrund der Helligkeit ändert sich nur die Tiefe, d. h. bei Vollmond muss man eben tiefer fischen.

So long,

Nick
 

DJTMichel

DX Angelrutenbau
AW: angeblich ungünstige Fangtage

Habt Dank für Euere bisherigen Antworten. Jeder hat unterschiedliche Erfahrungen dazu gesammelt, die von Udo erscheinen mir aufgrund des langen Betrachtungszeitraumes am aussagekräftigsten.
Nun sagt man im e.g. Video auch, das Wind bzw. Sturm dem Beißverhalten förderlich sei. Kann man daher sagen, Wind hebt den negativen Einfluß des Vollmondes z.T. auf? Interessant war für mich zu lesen, daß Luna möglicherweise auch tagsüber einen gewissen Einfluß auf die Fische hat. Seid mir wegen solcher Anfängerfragen nicht böse, ich versuche mir ein eigenes Bild zu machen, greife jedoch auch gern auf Euere Erfahrungen zurück (und bin Anfänger, wenn man meine Angeljahre als Teenager von 1982 - 1990 außer acht läßt).

Gruß
Michel
 

Buds Ben Cêre

ehemals Singvogel
AW: angeblich ungünstige Fangtage

Na ja, machmal fängt man, manchmal nicht...:vik:
In Vollmondnächten fange ich (glaube ich) auch schlechter als sonst schon :q.
Allerdings gibt es Umstände, die den Mond wettmachen.
Sollte z.B. an ansonsten recht klaren Bächen ein kräftiges Gewitter für schlammbraunes Wasser gesorgt haben, dann werden die Aale laufen, Vollmond hin oder her. Kräftiger Wind kann auch an seichteren Seen für gute Bisse sorgen, vor allem an der auflandigen Seite.

ich würde das mit dem Mond deswegen nicht überbetonen. Geh raus, wenn du Lust verspürst und gut ist!
 
U

Udo561

Guest
AW: angeblich ungünstige Fangtage

Hi Michel,
du muss auch immer in Betracht ziehen auf welche Fischart du angeln möchtest.
Meine Aussage bezieht sich auf Hecht und Zander , Barsch z.B. beisst um die Vollmondtage nicht anders als sonst auch , frag mich nicht warum.

Wind und bewölkter Himmel sind für mich ideale Hechtage , egal ob ich mit Wobbler, Gummifisch oder Blinker angele.
Normalerweise sollte man ja annehmen das so ein Blinker bei Sonnenschein viel verführerricher im Wasser glänzt und die Hechte zum Biss reizet , dem ist aber nicht so.
Sehr gute Zanderfänge hatte ich allerdings auch schon nachmittags bei schönsten Sonnenschein , dann aber sehr tief.
Es ist sehr schwer sich da ein Bild zu machen und das selbst wenn man schon 30 Jahre aktiv angelt.
Wie gesagt , es kommt immer darauf an welchen Fisch du beangeln möchtest.
Beim Karpfen und den Schleien sagt man auch das sie warmes Wasser und Sonne lieben , könnte ich nicht behaupten.
Meine bessten Fänge hatte ich bei um die 14-18 Grad Wassertemperatur von Mitte März bis Mitte Mai.
Aber ich lasse da lieber mal die Profis antworten , gibt ja genügend hier im Forum .
Gruß Udo
 

antonio

Active Member
AW: angeblich ungünstige Fangtage

einzelne bedingungen gesondert für sich zu betrachten bringt m.e. nichts.
das gesamtpaket muß stimmen.
was in einer region zum beispiel paßt, kann in ner anderen schon voll daneben sein.
ist wie mit dem gerät, die "beste" schnur nützt nix wenn rute und rolle fürn a... sind.

antonio
 
U

Udo561

Guest
AW: angeblich ungünstige Fangtage

Hi,
nein , der Einfluß vom Vollmond hat nichts mit verschiedenen Regionen oder Gewässern zu tun.

Es liegt z.T. daran das die Räuber den Kleinfischen folgen und diese halten sich da auf wo Nahrung zu finden ist.
Nahrung für Kleinfische ist Plankton.
Diese Kleinstlebewesen sind empfindlich gegen UV-Strahlung.
In der Dämmerung und bei gedämpften Licht streben die Mikro-Organismen an die Wasseroberfläche. Die Fischbrut ernährt sich von diesen Kleinsttierchen .
Allerdings ist so ein Vollmond schon zu hell , so das die Kleistlebewesen am Grund bleiben , demzufolge auch der Kleinfisch.

Für die grossen Raubfische werden die Beisszeiten so stark eingegrenzt: Es muss dunkel genug sein, dass sich das Plankton an die Wasseroberfläche begibt und die Kleinfische sich da dann auch aufhalten.

So macht eben jeder seine eigenen Erfahrungen , wer allerdings nur ein paar Mal im Monat am Wasser ist dem fällt das noch nicht mal auf , dann wars eben ein schlechter Tag , kommt ja schon mal vor ;)

Gruß Udo
 

antonio

Active Member
AW: angeblich ungünstige Fangtage

udo so absolut würde ich das nicht sehen mit den regionen.
ich wollte nur sagen, das man sich nicht einzelne bedingungen wie vollmond oder gewässerregion herauspicken sollte.
auch der vollmond kann einfluß haben auf bestimmte regionen(gezeiten).

antonio
 

Doanafischer

Active Member
AW: angeblich ungünstige Fangtage

An soetwas glaube ich nicht mehr, seit wir bei uns an der Ems bei Vollmond und Ostwind eine der erfogreichsten Angelnächte hatten...
Davon mal abgesehen sind bei den meisten Leuten die Angelgelegenheiten eher knapp(Job, Familie, Freizeitstress..;-)), also sollte man, wenn man Zeit und Lust zum Angeln hat, einfach losgehen und nicht darüber nachdenken, warum es nicht beißen könnte!

|good:

Ich hab auch schon bei den "unmöglichsten" Bedingungen super gefangen und wiederum bei den "besten" gar nix , also von daher....
 
Oben