Anfütterungsmethode gesucht!

soelli

Member
Hallo Karpfenangler!

Ich und meine Angelkollegen planen am Samstag in einer Woche ein Nachtangeln und dafür suche ich noch die ideale Anfütterungsmethode bzw Ködermethode.

Meine Standartmontage ist eine Futterspirale+Vorfach mit Haar (Frolic,Boili etc....)

Jetzt bin ich auf der Suche nach einer Methode die die Futterspirale ersetzt!!!!

Bitte nicht lachen, aber gibt es etwas das über länger Zeit(mehrere Std.) eine Futterwolke bildet oder zumindest seine Lockwirkung nicht verliert.

Hab da an so ein überdimensioniertes Boili gedacht, das sich auflöst wie eine Brausetablette!;) oder ähnliches;))!!!???

Das Teil soll dan an Stelle der Spirale kommen.
Das Optimum wär natürlich, wen der Köder am Haar die selben Eigenschaften besitzen würde.

Vielleicht kennt jemand sowas!

Danke
 

BARSCH123

Bivvy Schläfer
AW: Anfütterungsmethode gesucht!

Hey,

wie wäre es den mit dem Method Feeder ?
oder einfach Futter ums Blei kneten, "the method" ?

Als Hakenköder würde ich Pellets nehmen..

Tl.
 

soelli

Member
AW: Anfütterungsmethode gesucht!

hi barsch123!

Danke für die rasche Antwort, aber da kann ich bei meiner Futterspirale auch bleiben.

Es geht mir darum das ich mir lange lange lange keine Gedanken machen muss ob der Köder noch ködert!;)

mfg
 
AW: Anfütterungsmethode gesucht!

Falls du ein boot nutzen kannst o.ä. womit du futter genau an de spod bringen kannst, nutze einen spod mix bzw grundfutter.
Wenn nicht in der letzten folge von CarpheartTv wurde gezeigt wie man boilies ummanteln kann. Dort wurde es u.a. mit pelletbinder und zuckmückenlarven gemacht. wäre eine alternative
 

soelli

Member
AW: Anfütterungsmethode gesucht!

...nein ist leider kein boot vor ort!

es geht mir darum das wir zu 5 sind und der platz zum auswerfen relativ eng ist. noch dazu ist es dunkel.

ich will nach dem auswerfen den Köder möglichst lange draußen lassen und nichts mehr zu tun haben. der sollte aber möglichst lange seine wirkung nicht verliern. wie ganz am anfang beschrieben.

den wen jeder nach 30 min neu laden muss wird das zu stressig!
 

BARSCH123

Bivvy Schläfer
AW: Anfütterungsmethode gesucht!

Dann macht euch dach ganz einfach einen Futterplatz, ein paar Ballen grundfutter mit ordentlich Partikeln dürfte doch wohl für einen Abend reichen...

Tl.
 
AW: Anfütterungsmethode gesucht!

Oder du kannst alles in einen pva sack tun und dann mit Hackenköder raus damit wäre auch eine möglichkeit..


MFG Sven
 

soelli

Member
AW: Anfütterungsmethode gesucht!

ja das ist mir alles schon durch den kopf gegangen! das ist mir aber alles zu kurzlebig! ich will möglichst wenig auswerfen müssen, darum muss sich der köder möglichst langsam auflösen, soll aber trotzdem genug abgeben zum anlocken.

welches futter kann ich ma längsten draußen lassen??
 

Pat 79

Member
AW: Anfütterungsmethode gesucht!

den wen jeder nach 30 min neu laden muss wird das zu stressig!
LOL, so ein Spruch kann auch wirklich nur von einem Karpfenangler kommen. :q

Ich vermute mal dir geht es dabei Hauptsächlich um die Nacht.
Das Futter das über die ganze Nacht viele Lockstoffe freisetzt muss glaube ich erst noch erfunden werden.
Würde ebenfalls zu einem PVA Beutel raten. Den Inhalt etwas variieren mit schnell und langsam auflösenden Futter.
Um Boilies als langfristige Beigabe wirst du dabei wohl nicht herumkommen.


Edit: Ansonsten im Wechsel eine Nachtwache aufstellen der die Ruten immer neu bestückt. :)
 

Lupus

Active Member
AW: Anfütterungsmethode gesucht!

Nein das Futter muss nicht erfunden werden sondern eigentlich ist alles ganz einfach...eigentlich!

Du benötigst eine Spodrod oder sehr stabile Brandungsrute zum Anfüttern von Futterballen.
Dann benötigst du einen Futterknecht (musst du mal googeln) zum ausbringen von Futerballen.

Zuhause kannst du nun aus Groundbait, Boilies, Pellets, Mais, etc. Ballen formen. Entweder rund oder aber als Würfel, falls du Sorge haben musst das die Ballen am Grund irgendwo runter rollen!
Hast du die Teile nach deinen Wünschen geformt kommen sie in den Froster!
Am Wasser wirfst du die Teile mit dem Futterknecht an deinen Spod! Weil das Futter tiefgefroren ist löst es sich über Stunden auf! Möchtest du das ganze nocht schmackhafter, nimmst du Flüssigmelasse (oder Milch, Leberextrakt, öle müssten auch gehen)hinzu mit der du den tiefgerorenen Ballen nach und nach dipst. Dann wieder einfrieren in Futter wälzen einfrieren, dippen etc.

Auf diese Weise ist dein Platz über mehrere Stunden hinweg definitiv unter Futter das sich selbst unter Fischeinwirkung sehr lange halten wird!

Gruß Lupus
 

soelli

Member
AW: Anfütterungsmethode gesucht!

geile idee!

aber muss ja nicht genau die futtermischung sein die du beschrieben hast zum einfrieren!? oder!? ;)

danke!
 

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
AW: Anfütterungsmethode gesucht!

Hi,

mal ein kleiner Einwand: Ich glaube nicht, dass sich ein eingefrorener Futterballen bei Wassertemperaturen über 15° sehr lange halten wird.
Hast Du das schon mal ausprobiert Lupus?

Grüße JK
 

Lupus

Active Member
AW: Anfütterungsmethode gesucht!

Ja hab ich! Das Futter kannst du natürlich zusammenstellen wie du willst!
Grundsätzlich gilt! Je größer der eingefrorene Ballen desto länger braucht er um sich aufzulösen! Ist ja auch logisch....

Fügst du den Ballen weniger Partikel Boilies etc. hinzu bleibt er auch länger bestehen!

Wie lang die Ballen nun wirklich brauchen kann ich nicht sagen aber wer schonmal versucht hat tiefgefrorenes Hakfleisch mit warmem Waser aufzutauen weiß wie lange das dauert!

Gruß
Lupus
 
Oben