Anfüttern

julian123

Member
Hey Boardies,

so hab mal ne Frage bezüglich des Anfütterns.
Ich frage mich schon seit längerer Zeit ob es besser ist über mehrere Wochen einen Platz zu füttern, oder lieber nur 3 Tage füttern und anschließend den Platz zu wechseln.

Wie macht ihr es denn?
Womit habt ihr bessere Erfolge erziehlt?

Auf Dauer wird das füttern ja teuer und von daher füttere ich dann meistens mit Mais und nur ein paar Boilies und Frolics.
Bei einem kürzeren Anfüttern kann man mehr konzentrierter und auch mehr (Boilies) oder anderes Futter füttern, das ist bisher meine Erkenntnis, jedoch bin ich mir nicht sicher was nun besser ist.
Würde mich über eure Ratschläge freuen.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Flyfisher01

Guest
AW: Anfüttern

Also ich für meine Person hatte das immer unterschiedlich gemacht , teilweise 7 Tage füttern mit Mais und abwechselnt mit Taubenfutter und am Angeltag nur noch PVA-Bag ran und fertig !!
Oder wenn wenig Zeit war einen Abend vorher hin und gefüttert und am Angeltag noch nachgefüttert mit kleine Pelletz |rolleyes|rolleyes

|kopfkratAber ich denke so hat ein jeder Karpfenangler so seine Methoden , bei mir zum Vorteil liegt ein Gewässer 5 min zu Fuß ab Bungerlow , somit vorteilhaft bei der Fütterung #6
 

lsski

Der Fischflüsterer
AW: Anfüttern

Hallo das wichtigste ist das die Stelle auch von Karpfen besucht wird !!!

Erst dann wird gefüttert.!!!
 

julian123

Member
AW: Anfüttern

Hallo das wichtigste ist das die Stelle auch von Karpfen besucht wird !!!

Erst dann wird gefüttert.!!!
Ja gut da hast du natürlich recht und das ist auch rundvoraussetzung.
Ich geh meistens sowieso nach 2-3 Tagen das 1. mal angeln dann klärt sich das meistens.
Würde gern noch ein paar Antworten hören.
 

Filz321

Member
AW: Anfüttern

Was meisnte mit"das klärt sich"? Siehst du die Fische auch fressen oder geshte davon aus dass keine Fische den Platz besuchen wenn du ncihts fängst?
 

julian123

Member
!

Was meisnte mit"das klärt sich"? Siehst du die Fische auch fressen oder geshte davon aus dass keine Fische den Platz besuchen wenn du ncihts fängst?
Also da kommen verschieden Faktoren zusammen:
1. Hinweise auf gründelnde Karpfen
2. Rollende Karpfen
3. Fang eines Karpfens
4. wenn kein Karpfen gefangen wird kommt der nächste Ansitz

Aber trotzdem wenn kein Karpfen gefangen wird kann man ja trotzdem noch weiter füttern nur wenn dann nach so 10 Tagen oder so immer noch nichts beißt geb ich dann so langsam auf.

Aber jetzt wärs gut noch ein paar Beiträge zu den Fragen zu hören.
Danke schon im vorraus.
 
AW: Anfüttern

es kommt doch immer drauf an wie groß der see ist und wie groß der fischbestandt in diesem see ist!! wenn der see 8-10 hektar groß ist reicht es locker wenn man 3 tage füttert!! aber ich würde auch nicht länger als 7 tage fütter da es viel zu teuer ist und ich noch nie feststellen konnte dass es mehr bringt!!!
 

julian123

Member
AW: Anfüttern

So ich hab in letzter Zeit mal wieder in Bücher geblättert,
so auch im "Moderes Karpfenangeln" von Wulf Plickat.
So mal ein Zitat aus dem Buch:

Wie lange füttern?
Das größte Vertrauen bekomme ich nach 2, 3 Tagen.
Längeres füttern ist sogar schädlich. Vielleicht kommen neue Fische dazu, doch dafür bleiben andere weg (essen sie einmal eine Woche das Gleiche).
Außerdem machen wir Weißfische, Enten Krabben, andere Angler usw. aufmerksam.
Der Erfolg eines Platzes steht im Grunde schon vorher fest,
wir wissen natürlich (noch) nicht: Warum soll ich einen Fisch wochenlang mästen, wenn er auch schon nach 2, 3 Tagen fangbar ist?
Die Fische werden selbst nach derart kurzer zeit zurückkommmen.
Ein Karpfen vergisst keineswegs, wo es gute Futterquellen gibt, sonst wäre er ja auch kaum so fett geworden.
Warum ist er sonst so lernfähig?
Nur jeden zweiten Tag füttern?
Ständig wir abgebrochen, was kaum begonnen hat:
Wer damit bessere Ergebnisse erzielen konnte, sollte vielleicht nochmal über Verdaulickeit seines Fuitters nachdenken.
Der "Fastentag" vor dem Angeln ist Quark- warum ist wohl der Dicke so dick geworden?

So das war jetzt der komolette Artikel.
Vertretet ihr dieselbe Meinung?
Und wie macht ihr es dann nach den 3 Tagen füttern und dem darauffolgeden Ansitz wechselt ihr dann den Platz für nächste Wochenende odder beginnt ihr vom Neuen zu füttern?
 
F

fantazia

Guest
AW: Anfüttern

So ich hab in letzter Zeit mal wieder in Bücher geblättert,
so auch im "Moderes Karpfenangeln" von Wulf Plickat.
So mal ein Zitat aus dem Buch:

Wie lange füttern?
Das größte Vertrauen bekomme ich nach 2, 3 Tagen.
Längeres füttern ist sogar schädlich. Vielleicht kommen neue Fische dazu, doch dafür bleiben andere weg (essen sie einmal eine Woche das Gleiche).
Außerdem machen wir Weißfische, Enten Krabben, andere Angler usw. aufmerksam.
Der Erfolg eines Platzes steht im Grunde schon vorher fest,
wir wissen natürlich (noch) nicht: Warum soll ich einen Fisch wochenlang mästen, wenn er auch schon nach 2, 3 Tagen fangbar ist?
Die Fische werden selbst nach derart kurzer zeit zurückkommmen.
Ein Karpfen vergisst keineswegs, wo es gute Futterquellen gibt, sonst wäre er ja auch kaum so fett geworden.
Warum ist er sonst so lernfähig?
Nur jeden zweiten Tag füttern?
Ständig wir abgebrochen, was kaum begonnen hat:
Wer damit bessere Ergebnisse erzielen konnte, sollte vielleicht nochmal über Verdaulickeit seines Fuitters nachdenken.
Der "Fastentag" vor dem Angeln ist Quark- warum ist wohl der Dicke so dick geworden?

So das war jetzt der komolette Artikel.
Vertretet ihr dieselbe Meinung?
Und wie macht ihr es dann nach den 3 Tagen füttern und dem darauffolgeden Ansitz wechselt ihr dann den Platz für nächste Wochenende odder beginnt ihr vom Neuen zu füttern?
Halte ich für blödsinn.Wenn man scheiss Boilies hat mag es ja stimmen die die Karpfen den Platz nicht mehr besuchen.Aber bei hochwertigen Boilies sieht das anders aus.Fütter meine Spots täglich und das von Frühjahr bis Herbst.
 

Filz321

Member
AW: Anfüttern

Mir kann niemand erzählen, dass die Karpfen eine Ladung Mais, gute Boilies, andere Partikel,etc. links liegen alssen, nur weil diese schon drei Tage vorher angeboten werden. Wie kommtman dennd arauf,d ass Karpfen diesbezüglich sich so Verhalten wie Menschen.

Wie schon erwähnt wird das bei schlechtem Futter der Fall sein. Viell. erwischt man ja auch gerade eine Phase in der viel natürliche Nahrung im Wasser ist und die Karpfen diese bevorzugen. DAnn hat man halt eben Pech gehabt und das Futter wird nicht so angenommen wie zu anderen zeiten. Allerdings muss meienr Meinung nach schon einiges passieren, damit die Karpfen ihre Fressruten verlassen, obwohl Ihnen bewusst sit, dass dort ausreichend, leicht verdauliches, schmackhaftes Futter liegt.
Und so lange du noch keine Fische gefangen ahst, scheuen die Fische sich auch nciht vor dem Futter und werden ggf. etwas unvorsichtiger.

Wenn du weißt dass die Fische dort fressen und du nicht zu viel fütterst, gibt es ja eigentlich keinen Grund die Stelle zu wechseln. Andere Montagen, andere Zeiten könnte man ja mal ausprobieren. Viell. haben die Fische dort schon viel erlebt und gelernt.
 

AltBierAngler

Fischschubser
AW: Anfüttern

Ich habe auch oft das Problem das ich nicht meinen Karpfen fange aber ich glaube das hat jeder. Es spielen meiner Meinung nach andere Dinge eine wichigere Rolle, als das Füttern und wieviel wie lang. Die Köderqualität muss zum einen Stimmen und zum anderen auch den Karpfen schmecken...dann ist das Wetter ein bestimmender Faktor. Bei Ostwind geht so gut wie gar nichts...Dann der Luftdruck usw. man sollte nicht einfach hingehen und 7 Tage lang Maiskübel in einen See kippen :)

An den Threadsteller: Mach dir ein Bild vor Ort worauf andere Leute fangen und versuch mal versch. Boiliegescchmäcker aber auch Hersteller zu fischen. Ich denke gute Namen findet man wenn man sich hier mal durchklickt im Forum. Meistens füttere ich ca. ein 1/2 Kilo auf beide Stellen wenn ich ankomme je nach Jahreszeit. Im winter reichen meist ne hand oder 2. Und dann schau halt was passiert. Oft am Wasser sein und dann kommen die Fische von selbst :)

mfg Christian
 

Filz321

Member
AW: Anfüttern

Hab mal gelesen dassgrobe Sachen im Futter wie z.B. Vogelfutter (Kanarienfutter, Legemehl, etc.) die Verdauung der Karpfen anregen soll.
Hab neben 2 Kellen Mais und na Hand voll Boilies nämlich noch 3 Ballen aus nem Boliemix, Lebermehl, Milchpulver und enorm viel Vogelfutter angefüttert.

der Mix war wirklich sehr grob.
Die Zutaten sind alle erstklassig, die MEhle sowie und das Vogelfutter ist frisch gekauft und einmal ganz grob gemahlen.

Schadet das den Fischen wennd a zu viele grobe Partikel drin sind?



Gruß
 

Thecatfisch

Boards verändern sich
AW: Anfüttern

Dürfte ihnen eigentlich nicht schaden.

Die Schlundzähne kriegen alles klein gemahlen :) ;)
 

sepia

Member
AW: Anfüttern

Hab mal gelesen dassgrobe Sachen im Futter wie z.B. Vogelfutter (Kanarienfutter, Legemehl, etc.) die Verdauung der Karpfen anregen soll.
Hab neben 2 Kellen Mais und na Hand voll Boilies nämlich noch 3 Ballen aus nem Boliemix, Lebermehl, Milchpulver und enorm viel Vogelfutter angefüttert.

der Mix war wirklich sehr grob.
Die Zutaten sind alle erstklassig, die MEhle sowie und das Vogelfutter ist frisch gekauft und einmal ganz grob gemahlen.

Schadet das den Fischen wennd a zu viele grobe Partikel drin sind?



Gruß
und was spricht dein erfolg nach dem Anfüttern von Vogelfutter ?!
 

dib

Active Member
Aw: !

Also da kommen verschieden Faktoren zusammen:
1. Hinweise auf gründelnde Karpfen
2. Rollende Karpfen
3. Fang eines Karpfens
4. wenn kein Karpfen gefangen wird kommt der nächste Ansitz

Aber trotzdem wenn kein Karpfen gefangen wird kann man ja trotzdem noch weiter füttern nur wenn dann nach so 10 Tagen oder so immer noch nichts beißt geb ich dann so langsam auf.

Aber jetzt wärs gut noch ein paar Beiträge zu den Fragen zu hören.
Danke schon im vorraus.
zum kotzen .einen platz lange füttern,nichts fangen und dann noch 10 tage weiterfüttern ? willst du das die schiffe auf boiliebänken aufliegen oder was .merkst du`s noch!#q#q#q#q#q#q#q#q#q#q#q#q#q#q#q#q
 

julian123

Member
Aw: !

zum kotzen .einen platz lange füttern,nichts fangen und dann noch 10 tage weiterfüttern ? willst du das die schiffe auf boiliebänken aufliegen oder was .merkst du`s noch!#q#q#q#q#q#q#q#q#q#q#q#q#q#q#q#q
Komma ma runter!!!
Ich denke du hast nicht das Recht dazu ohne wirkliches Hintergrundwissen so zu reagieren.
Ich fahr immer nach spätesten 3 Tagen das erste mal ans Wasser zum Angeln.
So dann fängt man schon mal min. 1 Brasse und daher erkennt man schon das die Fische aktiv sind und auch Brassen fressen im Schwarm ordentlich.
Du weißt auch nicht wieviel und was ich fütter.
ich könnte auch 10 Tage lang 1 Dose Mais füttern und das stört keinen, weil das meiste die Rotaugen und Brassen wegfressen.
So dazu fahren bei uns leider keine Schiffe#d
 
Oben