Anfänger sucht Rolle

degl

Well-Known Member
Hi,

ne 3000er Rolle kann man als goldene Mitte titulieren, die auch mal mit nem strammen Hecht fertig wird.Außerdem sind die Materialien, die heute verwendet werden, beiweitem "leichter und stabiler" als noch vor 30 Jahren ;)

Hier wurde die Daiwa Ninja angeführt.....ein klassisches Beispiel für eine moderne Rolle im mittlerem Preissegment.......auf jeden Fall kein Fehlkauf;)

gruß degl
 

Andal

Teilzeitketzer
Hi,

ne 3000er Rolle kann man als goldene Mitte titulieren, die auch mal mit nem strammen Hecht fertig wird.Außerdem sind die Materialien, die heute verwendet werden, beiweitem "leichter und stabiler" als noch vor 30 Jahren ;)

Hier wurde die Daiwa Ninja angeführt.....ein klassisches Beispiel für eine moderne Rolle im mittlerem Preissegment.......auf jeden Fall kein Fehlkauf;)

gruß degl
Da behaupte ich ja auch nicht das Gegenteil. Aber wenn Bares rar ist und nicht jeder bereit ist, wegen einem neuen Trumm 14 Tage von Salzkartoffeln pur zu leben, dann sollte man Alternativen finden. Besonders vor dem Hintergrund, dass in absehbarer Zeit eh nachgerüstet werden soll, wovon ich bei der kleinen Telerute beinahe verbindlich ausgehe. Dann zieht die neue Rute wieder eine neue Rolle mit Schnur nach sich u.s.w.u.s.f.. In der Beziehung kenne ich mich und vermutlich alle anderen Angler nur zu gut. ;)
 

Tobias85

Well-Known Member
Der Kollege hier spricht von Rollen in einer 1000er oder 2000er Größe, da kann er froh sein, wenn da 100m Geflecht, in angemessener Stärke drauf passen, plus Unterfütterung.
(bleibt zu hoffen, dass er nicht wirklich eine 1000er holt?)
Also was soll der Quatsch mit den 400m Geflecht?
Ich bezog mich ausschließlich ganz allgemein auf den Thema Kostengründe und 'übertriebene Sparsamkeit', nicht auf diesen speziellen Fall. Auf die Rolle kommt bei mir soviel Geflecht wie nötig und sinnvoll, aber nicht mehr.
 

Chekenda

New Member
Also Ninja oder Ecusima (die weiße=)) schaue ich mir beides mal an, vom Preis sind beide für mich vollkommen in Ordnung. Andal hat natürlich recht, wenn man dabei bleibt, wird man sich spätestens für das nächste Jahr etwas neues "besseres" holen. Abgesehen von der Qualität möchte man ja auch was stimmiges fürs Auge haben anstatt zusammengewürfeltes. Die Rolle fürs Ansitzangeln wird dann denke ich mal die DAM Quick Runner 4000. Das mit den Schnüren haben wir jetzt auch geklärt.
Jetzt bleibt für mich noch eine letzte Frage offen: Wie stark sollte die Füllschnur sein? Ist es sinnvoll die gleiche Stärke zu nehmen oder ist es im Grunde egal?
 

49er

Member
Sinnvoll ist eine ähnliche Tragkraft der Mono wie bei der Geflechtschnur, falls Dir doch mal ein Monster an den Haken geht. ;)
Der Schwachpunkt ist dann halt noch der Knoten zwischen Geflecht und Mono, aber so bist Du auf der sicheren Seite.
Bei der Füllschnur musst Du auch nicht die teuerste nehmen. Vielleicht hast Du ja noch ein paar Reste zuhause.
 

Taxidermist

Well-Known Member
Jetzt bleibt für mich noch eine letzte Frage offen: Wie stark sollte die Füllschnur sein? Ist es sinnvoll die gleiche Stärke zu nehmen oder ist es im Grunde egal?

Du verbindest die Schnüre mit diesem Knoten:
Diesen kannst du dir merken, denn du wirst ihn immer wieder brauchen, um Schnüre zu verbinden.
Auch wenn du später mal z.B. Schlagschnüre montieren möchtest, brauchst du eben diesen Knoten

Jürgen
 

Andal

Teilzeitketzer
Orientiere dich bei der Füllschnur an dem, was für die betreffende Rolle als Referenzwert angegeben wird. Meist stehen ja auf den Spulen drei Durchmesser und ihre Füllmengen. Dann nimm den mittleren Durchmesser und du hast das sauberste Wickelbild, auf das sich dann auch das dünnere Geflecht sauber legt.

Bei der Füllschnur ist die Herkunft wirklich wurscht. Wenn dir ein guter Fisch nach einem weiten Wurf auch noch den Rest der 150 m Geflecht von der Rolle holt, ist eh alles vorbei. Dann hält ihn auch "die beste Mono von Welt" nicht mehr auf. Beim Spinnfischen im Süßwasser.

Auf den Spinnrollen im Meer ist das was anderes. Da habe ich dann, meinetwegen beim Speedjiggen auf dicke Köhler, schon gerne 300 - 400 m Geflecht auf der Rolle - besonders über tiefem Wasser!
 

Andal

Teilzeitketzer
Oft kommen bei den Schnüren ja dann Fragen nach dem wie viel wovon und wie viel dann von jenem Durchmesser. Hier haben die Kollegen aus Laberweinting wirklich einen sehr nahe an der Realität arbeitenden Umrechner eingestellt.


Bei Geflechten ist er leider auch nicht so brauchbar, weil eben die Durchmesserangaben mehr aus der Werbeabteilung kommen, denn aus dem Labor.
 

Minimax

Well-Known Member
Oft kommen bei den Schnüren ja dann Fragen nach dem wie viel wovon und wie viel dann von jenem Durchmesser. Hier haben die Kollegen aus Laberweinting wirklich einen sehr nahe an der Realität arbeitenden Umrechner eingestellt.


Bei Geflechten ist er leider auch nicht so brauchbar, weil eben die Durchmesserangaben mehr aus der Werbeabteilung kommen, denn aus dem Labor.
Ohh, das ist ja cool!
 

Andal

Teilzeitketzer
...und lieber mal die letzten 20 m nicht mehr auf die Spule würgen. Der Tüddelgott wird dich dafür hassen! ;)
 

Tobias85

Well-Known Member
Merci @Andal! Ich hab mich schon länger gefragt, ob man bei der Umrechnung eher die Querschnittsfläche oder eher die Dicke der Schnur berücksichtigen muss. Deine verlinkte Seite hats mir nun beantwortet, wenn sie wirklich so nah an der Realität hängt, denn sie geht über die Flächenverhältnisse: Sie quadriert einfach den Schnurdurchmesser der neuen Schnur und den von der Angabe auf der Spule. Ist der Wert der neuen Schnur dann beispielsweise viermal kleiner als der Wert vom Aufdruck, dann passt eben viermal mehr von der neuen dünneren Schnur drauf. So lässt sich das auch ganz prima per Hand ausrechnen für alle Zukunft. :D
 

Chekenda

New Member
Super,
Danke für die Infos, das Video werde ich mir mal merken wenn man den Knoten so oft braucht.
Schnurrechner kann man also bei Mono gebrauchen.
Werde nach dem Lockdown mal den ansässigen Angelladen besuchen und mich eindecken, brauche auch noch allerlei Kleinkram.
 
Oben