alles Top - aber Schwachpunkt Haken

Bastlertueftler

New Member
Hallo

ich bin grad irgendwie betrübt....

war bis vor einer Stunde beim Angeln und ausnahmsweise wollten die Fische heute sogar mal beissen... zu erwarten an dieser Stelle im Fluß hauptsächlich Barben aber auch mal Karpfen die hier durchziehen da nebenan gleich ein Altwasserarm weggeht oder aber andere kleinere Fische
... hatte dann 2x richtig massive Fische dran (Nr. 2 wäre der dickste Fisch meines Lebens gewesen...) und folgendes Problem:

es hat mir den Hakendraht ganz einfach aufgebogen und der Fisch war weg #q
Material:
stabile Rute mit Wurfgewicht 80g
Freilaufrolle ABG Garcia FSX3000
Schnur + Vorfach Berkley Wiplash 0,24mm (daruch die Bremse ralativ hart eingestellt weil die Schnur das ja locker hält)
Haken DAM Soumo Gr. 6
Köder mit Haarmontage angebracht

kann mir jemand sagen ob es stabilere Haken in dieser Größe gibt ?? ich will nämlich eigentlich keine viel größeren Haken verwenden

bitte keine Tipp´s wie Bremse weicher einstellen ...der Fisch war richtung gestrüpp unterwegs, das wäre nicht gutgegangen ... ich könnte mich auch so schon selber in den A... beissen

traurig ist daß es jetzt wegen so einem kleinteil nix geworden ist mit "dem großen Fang" ....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Chrizzi

Active Member
AW: alles Top - aber Schwachpunkt Haken

Wie fallen die Haken von DAM aus? Sind das schon dickere oder normale Haken? Ansonsten guck mal nach Karpfenhaken, die sind in der Regel stärker.
Dann gibt es noch die Salzwasseranker, leider fangen die erst in der größeren Klasse an. Wenn du ein gut sortieren Händler hast, schau dich da mal um, vielleicht findest du da welche.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
AW: alles Top - aber Schwachpunkt Haken

Moin....

Ich würde dir auch, wie mein Vorredner, Salzwasserhaken empfehlen. Diese sind deutlich stabiler und belastungsfähiger als Süßwasserhaken.
Mit denen wird dir das nicht so schnell passieren ;)

Gruß
Marco #h
 
AW: alles Top - aber Schwachpunkt Haken

Hi

geh mal zu einem gut sortierten Fachhändler und guck bei den Haken von Gamakatzu und co. .Da findest sich garantiert was dickdrähtiges!
 

schorle

Member
AW: alles Top - aber Schwachpunkt Haken

Hallo,
da Du mit geflochtener, sowohl als Hauptschnur wie als Vorfach, fischst müssen deine Haken ne Menge aushalten. Fürs Karpfen- und Barbefischen währen mir Salzwasserhaken allerdings eine Nummer zu extrem, ich würde endweder auf Gamakatsu oder noch lieber auf Owner Flyliner zurückgreifen, ausserdem würde ich eine mono Schlagschnur zwischenschalten, zum einen ist diese abriebfester als geflochtene und zum anderen erhälltst du durch die Dehnung einen kleinen Puffer.
 

rolli2008

Member
AW: alles Top - aber Schwachpunkt Haken

Deine Montage ist schon Ok, nur würde ich auch ein Monofiles Vorfach nehmen. Das andere ist, zwinge den Fische nie mit Gewalt in eine andere Richtung. Wenn er auf eine Krautbank oder Schilf zu zieht lass ihn ziehen er wird vor dem Hindernis abdrehen, da das Verletzungsrisiko für ihn viel zu groß ist. Auch Fische verletzen sich nicht gerne.
 

Nicolai

Member
AW: alles Top - aber Schwachpunkt Haken

Hi,

du solltest dir vielleicht wirklich ein paar Meter monofile Schnur vorschalten, vielleicht sogar die flour carbon Schnur. Die Dehnung der Schnur puffert dann den Zug besser aus und die Haken sollten nicht mehr so leicht aufbiegen, na ja und wenn du dann noch salzwasserresistene Haken nimmst, dann biste gut beraten ;)

mfg. der Nico
 
Zuletzt bearbeitet:

da Poser

Posenvernichtungstechnike r
AW: alles Top - aber Schwachpunkt Haken

Schnur + Vorfach Berkley Wiplash 0,24mm (daruch die Bremse ralativ hart eingestellt weil die Schnur das ja locker hält)
Haken DAM Soumo Gr. 6
Köder mit Haarmontage angebracht

kann mir jemand sagen ob es stabilere Haken in dieser Größe gibt ?? ich will nämlich eigentlich keine viel größeren Haken verwenden

bitte keine Tipp´s wie Bremse weicher einstellen ...der Fisch war richtung gestrüpp unterwegs, das wäre nicht gutgegangen ... ich könnte mich auch so schon selber in den A... beissen

traurig ist daß es jetzt wegen so einem kleinteil nix geworden ist mit "dem großen Fang" ....
Es gibt gerade für Haarmontagen extra starke Haken.

Man kann grob davon ausgehen, dass die dickdrahtigen Modelle gut für Grundmontagen brauchbar sind.
Je dicker desto stabiler, damit wird das Risiko des Hakenbruchs oder auch des Ausschlitzens reduziert.

Allerdings sind die ganz dicken Haken unter Umständen wegen des Eigengewichts nicht ganz so gut für schwimmende Montagen brauchbar.

Grundsätzlich ist im Drill aber die Verbindung zum Fisch nur so belastbar wie das schwächste Glied in der Kette.

Du wirst eventuell nicht drumherum kommen die Bremse etwas zu lockern.
Denn egal wie stark man Rute, Rolle, Schnur oder Haken auslegt, am Ende gibt es immer noch einen Schwachpunkt und das ist das Fischmaul.

Eine weitere Möglichkeit den Drill etwas sanfter zu gestalten wäre auch eine Monohauptschnur, eine geflochtene ist bei der Friedfischjagd mehr was für die großen Distanzen.

Solide Karpfenhaken gibt es z. B. von Fox, Kamasan, Korda, Owner, Prologic, Korum oder Gamakatsu.

Persönlich bevorzuge ich da entweder die Korum seamless oder die Gamakatsu G-Carp A1.

du solltest dir vielleicht wirklich ein paar Meter monofile Schnur vorschalten, vielleicht sogar die flour carbon Schnur. Die Dehnung der Schnur puffert dann den Zug besser aus und die Haken sollten nicht mehr so leicht aufbiegen, na ja und wenn du dann noch salzwasserresistene Haken nimmst, dann biste gut beraten ;)
Flourocarbon als Schlagschnur ist meiner Ansicht nach in diesem Bereich eher teuerer Schnickschnack. Selbst bei den Barsch und Zander Enthusiasten ist man sich ja noch nicht ganz sicher wie gross der Anteil des "Unsichtbarkeitsfaktors" am Fangerfolg wirklich ist.
Wenn überhaupt dann würde ich FC nur als Vorfach einsetzen, z. B. ab 25er - 50er Stärke.

Als Schlagschnur reicht imo eine stinknormale Mono aus, wie etwa die Dreamline Supertouch - preiswert und gut.


Wofür braucht ihr salzwasserresistente Haken im Süßwasser?
Finde ich nicht gut, denn wenn der Fisch aus welchen Gründen auch immer verloren geht, muss der sich lange Zeit mit dem rostfreien Stahl abquälen.
Gerade für die Karpfenfischerei gibt es riesige Hakensortimente, einen Meereshaken finde ich da einfach unangebracht.

mfg
da Poser
 

Nicolai

Member
AW: alles Top - aber Schwachpunkt Haken

Wofür braucht ihr salzwasserresistente Haken im Süßwasser?
Finde ich nicht gut, denn wenn der Fisch aus welchen Gründen auch immer verloren geht, muss der sich lange Zeit mit dem rostfreien Stahl abquälen.
Gerade für die Karpfenfischerei gibt es riesige Hakensortimente, einen Meereshaken finde ich da einfach unangebracht.
Richtig! Das hatte ich leider nicht bedacht gehabt, natürlich bergt dies mehr oder weniger katastrophale Risiken für den Fisch.

Danke, dass du das nochmal erwähnst! #6

Mfg. der Nico
 

Ansgar

Immer nur noch Meer sehen
AW: alles Top - aber Schwachpunkt Haken

Moin,

also das ist schon echt ne extreme Zusammenstellung die Du da fischst? Ne 80gr Rute mit ner 24er (!!!) Whiplash???

Hab so noch nie gefischt aber ich koennte mir vorstellen dass Du Dir an der Schnur jeden 6er Haken gerade ziehst... Und wenn der Haken nicht gerade ist bricht Dir die Rute oder Dein Rollengetriebe ist bei geschlossener Bremse im Eimer...

Wenn Du da gezielt auf die grossen fischen willst im haengertraechtigen Bereich vielleicht bisschen haerteres Geschirr nehmen (nicht die Schnur, die wuerde auch auf 200IBS Marlin oder auf Heilbutt in Norwegen gut funktionieren...)

Definitiv ne Mono als Puffer und zwar i.d.R. eher kein Fluoro Carbon, da die oft wesentlich geringere Dehnung hat.

Bezgl. Haken - gibt doch Trillionen von dickdraehtigen Karpfen oder Barbenhaken?
Hatte frueher Drennan Barbel hooks - und das in echt kleinen Groessen und hatte da kaum Probleme mit.

Neuere Version davon gibts z.B. here
http://www.tackleshop.co.uk/tackleshopcouk/ctl10390/cp44662/si3481536/cl1/

Generell ist das klar, wenn man sich mit grossen Fischen anlegt muss alles stimmen. In dem Zusammenhang vielleicht noch mal Wirbel usw checken. Aber man faengt eh nicht jeden Fisch, gerade die grossen nicht... Man gut, dass die beiden wenigstens nicht mit nem Haken rumschwimmen - schwacher Trost natuerlich, aber immerhin...

Aber mit Mono Puffer und den weiter oben genannten Hooks sollte es schon passen.

Cheers
A
 

Bastlertueftler

New Member
AW: alles Top - aber Schwachpunkt Haken

Hallo,
ich danke auch allen für die Antworten !!
die 24er wiplash habe ich drauf weil mein Bruder noch ein paar Meter übrig hatte und der Wirbel ist ein 40KG Kugellager-Wirbel - da fehlt sich also auch nix :) die Rute ist doch bis 120g Wg. - hatte mich geirrt!! und ich denke daß genau das eines der Hauptprobleme ist - es federt einfach nix die ruckartigen Bewegungen des Fisches ab #c

der 6er Soumo-Haken fällt normal groß aus...

habe da inzwischen nach dickdrähtigen Haken gesucht...
und dann einen Test gemacht (gleich mal die ersten Haken geschrottet)
Aufbau: habe eine Fischwaage befestigt, 28er Geflochtene Schnur verwendet, da einen Haken dran gebunden und dann den Haken in eine Schlaufe eines zweiten Stück´s Schnur eingehängt (Haken identisch gross) - dann gezogen und beobachtet bis der Haken sich aufbiegt

Soumo-Haken Gr.6 (0,45 Euro/St.) 6,5Kg
Drennan Super Specialist Gr.4 (0,17 Euro/St.) 8kg
FOX Teflon ARMA Point SSBP Gr.6 (0,59 Euro/St.) 8,5kg

ich denke aber daß es echt Sinn macht auf monofile Schnur umzusteigen, zumal 35er Schnur dann etwa soviel hält wie die verwendeten Haken - habe mir jetzt die Drennan Super Specialist in Gr. 2 bestellt - die fallen in etwa so aus wie normale 4er Haken und sind echt günstig + 35er monofile Schnur hatte mein Bruder noch

jetzt müsen dann nur noch wieder mal die Fische beissen (Freitag abends ging z.B. mal wieder gar nix)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben