ACHTUNG: Dioxinbelastung von Aal und Brasse in Niedersachsen

Aufmacher_IMG_7986.JPG

Geräucherter Aal ist beliebt, mancherorts aber nicht ungefährlich!

Wie einschlägigen Pressemeldungen zu entnehmen ist, sind nach Angaben des Verbraucherschutzministeriums Brassen aus der Weser und Aller nicht zum Verzehr geeignet. Dies gelte außerdem für Aale aus Elbe, Ems, Weser, Leda und Aller.
Bereits 2011 wurde in den Gewässern eine starke Belastung der Fische mit Dioxin festgestellt und eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen. Diese gelte nach wie vor!

Einen Diskussions-Thread zu diesem Thema gibt es bereits im Anglerboard. Hier kommt Ihr zum Thread.

Weitere Infos dazu findet Ihr hier:

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Aal-und-Brasse-weiter-mit-Dioxin-belastet,dioxin648.html

https://www.braunschweiger-zeitung.de/niedersachsen/article226736845/Aale-und-Brassen-aus-Niedersachsens-Fluessen-teils-dioxinbelastet.html
 
Moin,

der Umweltsenator von Bremen hat seinerzeit keine gesundheitlichen Bedenken beim Verzehr von ( Unter ) Weseraal geäußert
und sprach von unkritischen Werten.

Also : weiteressen smile01
 
Nun ja, neuerdings soll ja auch rauchen nicht mehr so gesund sein. Bei Wildfängen weißt du nie, wer vorher ins Wasser geschissen hat oder was auch immer eingeleitet wurde. Grenzwerte ändern sich, z.B. sind seit 2017 fast 50% der Amerikaner Bluthochdruckkandidaten, weil die Normwerte nach unten verändert wurden. Die Gefahr sich am Aal zu vergiften, reduziert sich (zumindest bei mir) durch die gefangenen Stückzahlen.
 
Lächerlich, was ist mit großen Karpfen, alten Hechten, Zandern und Welsen?
Ein 1,5m Wels hat wahrscheinlich mehr Dioxin als jeder Aal und Brassen, da er diese einverleibt.
 
Oben