Absoluter Anfänger auf dem Weg zum Angelschein?

Tari

Member
Hallo zusammen!

Seit geraumer Zeit bin ich am überlegen, ob das Angeln doch tatsächlich etwas für mich sein könnte.

Ich war als Kind öfter mal mit einem ehemaligen bekannten und seinem Vater in Luxemburg angeln, ansonsten habe ich hin und wieder mal an einem, sogenannten, Forellenp*ff geangelt. Dies kann man aber nicht wirklich als angeln bezeichnen. Dort fühlt es sich an, als wenn ich auch einen Stein als Köder nutzen könnte um etwas zu fangen.

Das Problem ist einfach, ich hab nicht wirklich Bekannte die heute noch angeln gehen, geschweige denn nen Schein haben.
Jetzt bin ich zum Entschluss gekommen, ich will den Angelschein machen!

Hauptsächlich um einfach für mich selbst feststellen zu können, ob es was für mich ist oder nicht.

Da ich im Schichtdienst bin und auch Wochenendes recht häufig arbeiten bin, ist es recht schwierig/kompliziert für mich an Präsenz-Unterricht teilzunehmen. Würde ich aber auch noch irgendwie geregelt bekommen.

Durch Google bin ich auf Fishing-King aufmerksam geworden. Hier wollte ich mich einfach mal bisschen erkundigen ob hier bereits wer Erfahrungen damit gesammelt hat.
Ich bin bei sowas immer etwas skeptisch.
Auch wenn ein solcher Onlinekurs tatsächlich das perfekte für mich wäre.


Zusätzlich schaue ich mich bereits nach einem optimalen Anfängerset für mich um.
Auch wenn ich der Meinung bin, wer billig kauft, kauft zwei mal, möchte ich hier tatsächlich nicht allzu viel Geld ausgeben. Sollte ich nämlich überhaupt keinen Spaß daran haben, reicht es, wenn ich das Geld für den Angelschein versenkt habe. :D

Hier hatte ich mir ein Budget für +/-100 € gesetzt. Vorzugsweise mit allem, was ich für meinen ersten Ausflug benötigen würde.


Zusätzlich bin ich auf der Suche, nach guter Lektüre, guten Youtubern, guten Webseiten um mich etwas besser auf das ganze einzulassen.
In fast allen Bereichen, ist es schwierig, gut von schlecht zu unterscheiden, wenn man fast keinerlei Ahnung hat.

Ich würde mich freuen hier einige Vorschläge zu hören, die mich meinem Plan etwas näher bringen oder vielleicht sogar davon anbringen. :)


Liebe Grüße,
Tari
 

Mescalero

Well-Known Member
Willkommen!

Mit Fishing King habe ich keine Erfahrung aber es gibt auch Kursanbieter, die Crashkurse (verlängertes Wochenende oder so) anbieten. Bin ebenfalls Schichtdienstler und es war kein großes Problem, einen passenden Kurs zu finden.

Dein Budget wird wahrscheinlich nicht ausreichen, neben Rolle und Rute braucht man auch allerhand Zubehör und das summiert sich eben: Kescher, Messer, verschiedene Schnur, Haken, Köder usw.

Eine konkrete Kaufempfehlung kann ich nicht geben, dafür müsste wenigstens klar sein, in welche Richtung die Reise gehen soll. Spinfish, Karpfen, Friedfisch, Fliege....
 

Tari

Member
Hi Mescalero,

erstmal danke für deine schnelle Antwort!

Mit Fishing King habe ich keine Erfahrung aber es gibt auch Kursanbieter, die Crashkurse (verlängertes Wochenende oder so) anbieten. Bin ebenfalls Schichtdienstler und es war kein großes Problem, einen passenden Kurs zu finden

Das wäre auch eine Möglichkeit, bin allerdings derzeit überhaupt nicht in Eile und von dem wie sich das bei Fishing King liest, könnte ich mir das echt nach und nach aneignen.

Da ich aber allgemein keine Erfahrungen mit solchen Onlinekursen habe, bin ich da halt recht skeptisch.

Dein Budget wird wahrscheinlich nicht ausreichen, neben Rolle und Rute braucht man auch allerhand Zubehör und das summiert sich eben: Kescher, Messer, verschiedene Schnur, Haken, Köder usw.

Ja, habe bereits gesehen das man hier wirklich viel Geld ausgeben kann. Da ich allerdings überhaupt keine Vorstellung habe, in welche Richtung meine Reise gehen soll, dachte ich da vielleicht wirklich an ein "brauchbares" Komplettset. Vielleicht gibt es ja so etwas. :)

Am Ende soll es aber auch nicht an paar Euronen scheitern, wenn es ggf. gut weiter verkauft werden kann und ich diese, bei nicht gefallen, nicht in den Müll schmeiße.

Eine konkrete Kaufempfehlung kann ich nicht geben, dafür müsste wenigstens klar sein, in welche Richtung die Reise gehen soll. Spinfish, Karpfen, Friedfisch, Fliege....

Wie oben geschrieben, ich hab noch keinerlei Vorstellungen. Halt etwas, womit ich einfach mal "los ziehen" kann.

LG
 

Mescalero

Well-Known Member
Wenn Zeit keine große Rolle spielt, könntest du z.B. eine komplette Ausstattung zum Stippen bei Aliexpress ordern. Das wäre innerhalb deines Budgets möglich. Und Stippen fetzt!
Aufgrund des derzeitigen Chaos kann es halt sein, dass Bestellungen zwei Monate unterwegs sind, oder auch nicht, das ist im Moment überhaupt nicht vorhersehbar.
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Finde die Idee von Mescalero prima! Erstmal mit ner 4-5m Kopfrute stippen, kostet mit Schnur, Haken und Kescher nicht mehr als 50 €..

Habe Im aktuellen Askari-Katalog zwar ein Komplett-Set gesehen, aber ob das was für dich ist, mußt du mal schauen...
Nimm lieber ne Telerute um 3,75 u. bis 40gr Wg, z. B. von Daiwa. Rolle evtl. auch von der Marke in 3000er oder 4000er Größe. Schnur 0,25er bis 0,35er Mono.

Damit kannst du wunderbar mit Pose oder leicht auf Grund angeln!
Sollte für den Anfang reichen...

Es gibt auch Komplett-Sets von Matze Koch, aber da musst du mal googeln, ob die preislich in den dein Budget passen....
 

Andal

Teilzeitketzer
Selbst für etwas über 100,- € lässt sich eine knapp vollständige, wenigstens benützbare Wurfrute mit Rolle und Schnur, nebst ein paar unerlässlichen Kleinteilen finden. Aber die Idee mit der Stippe hat schon was für sich. Du lernst erst Gehen und dann Laufen. Setzt aber auch eine gewisse Selbstdiziplin voraus!
 

Tobias85

Well-Known Member
Wenn Zeit keine große Rolle spielt, könntest du z.B. eine komplette Ausstattung zum Stippen bei Aliexpress ordern. Das wäre innerhalb deines Budgets möglich. Und Stippen fetzt!

Genau das würde ich erstmal nicht machen. Zum einen, weil es als absoluter Neuling schwierig ist rauszufiltern, was bei Aliexpress brauchbar ist und was nicht, zum andern, weil die Richtung ja noch gar nicht feststeht. Vielleicht findet Tari ja ganz andere Richtungen erstmal viel reizvoller. Außerdem sind Stippruten bei Askari in Deutschland auch alles andere als teuer.

Ich würde wohl erstmal den Kurs machen, dort lernst du ja, was es für Fische und Angelmethoden gibt, und danach würde ich dann entsprechend der Methoden und Zielfische, die du ausprobieren möchtest, mit ein bisschen Forenunterstützung ein einfaches Paket zusammenstellen. Für Kleinteile muss man kein Vermögen ausgeben und auch für unter 100€ sollte man - wie Andal schon schreibt - eine angelbare Grundausstattung zusammenbekommen. Aber damit würde ich wie gesagt erstmal noch warten.

Zu Fishing King: Die Vor-Ort-Kurse sind zumindest meiner Erfahrung nach ja auch nix anderes als Vorträge. Ob man da jetzt vor Ort sitzt oder sich das online anschaut macht glaube ich keinen Unterschied. Inhaltlich sind die Kurse von denen sowieso mit den jeweiligen Landesverbänden abgeglichen.
 

Tari

Member
Wenn Zeit keine große Rolle spielt, könntest du z.B. eine komplette Ausstattung zum Stippen bei Aliexpress ordern. Das wäre innerhalb deines Budgets möglich. Und Stippen fetzt!

In Anbetracht der weiteren Beiträge, würde ich mir eine zusätzliche Rute kaufen.
Wie gesagt, es kommt mir nicht auf den ein oder anderen Euro an, wenn es nachher etwas mehr kosten sollte, seh ich das nicht so eng.

Die 100,- € kamen auch eher daher, weil ich über Google viele Komplettsets für einiges weniger gesehen habe. Allerdings, möchte ich auch nicht direkt das Beste vom besten kaufen um mich am angeln zu versuchen.

Habe Im aktuellen Askari-Katalog zwar ein Komplett-Set gesehen, aber ob das was für dich ist, mußt du mal schauen...
Nimm lieber ne Telerute um 3,75 u. bis 40gr Wg, z. B. von Daiwa. Rolle evtl. auch von der Marke in 3000er oder 4000er Größe. Schnur 0,25er bis 0,35er Mono.

Damit kannst du wunderbar mit Pose oder leicht auf Grund angeln!
Sollte für den Anfang reichen...

Könntest du mir das Set ggf. mal verlinken?

Habe jetzt auf die Schnelle bei Google ein Set gefunden, welches 100€ kosten würde, wäre halt ohne sonstiges Zubehör.

Ich würde wohl erstmal den Kurs machen, dort lernst du ja, was es für Fische und Angelmethoden gibt, und danach würde ich dann entsprechend der Methoden und Zielfische, die du ausprobieren möchtest, mit ein bisschen Forenunterstützung ein einfaches Paket zusammenstellen. Für Kleinteile muss man kein Vermögen ausgeben und auch für unter 100€ sollte man - wie Andal schon schreibt - eine angelbare Grundausstattung zusammenbekommen. Aber damit würde ich wie gesagt erstmal noch warten.

Grundsätzlich ist das mein Plan.

Hab mir jetzt mal die Prüfungstermine von denen angeschaut und peile mal Oktober/November an.

Werd es mal versuchen, scheinen ja doch recht bekannt zu sein.
 

punkarpfen

Well-Known Member
Hi,
man bekommt gebrauchte Ausrüstungen für kleines Geld. Ein paar Teleruten mit vernünftigen Rollen, die ruhig 30 Jahre alt sein können, sind für das Ansitzangeln immernoch brauchbar. Dazu eine frische Schnur und los gehts. Je nach Gewässer und Angelmöglichkeiten kommt die Spezialisierung meist ganz von allein.
 

Tikey0815

Grundel Kür Fürst !
Teammitglied
Zur Ausrüstung hast du sicher schon genug erfahren, wegen Fishing King kann ich dir aus eigener Erfahrung eine Empfehlung aussprechen, hab ich selbst hinter mir und war komplett ausreichend. Nachteilig empfand ich nur, dass man, wie Vorort, nichtmal ne Rute oder Kombos in die Hand nehmen konnte. Ich hab mir dann damit geholfen indem ich mir während des Lernens schon einiges an Tackle gekauft habe und so anschauungsobjekte hatte. Grundsätzlich würde ich im Nachhinein sagen, dass es auch ohne gegangen wäre, man muss halt Interesse haben dann leuchtet vieles von selber ein.
 

Tari

Member
Zur Ausrüstung hast du sicher schon genug erfahren, wegen Fishing King kann ich dir aus eigener Erfahrung eine Empfehlung aussprechen, hab ich selbst hinter mir und war komplett ausreichend. Nachteilig empfand ich nur, dass man, wie Vorort, nichtmal ne Rute oder Kombos in die Hand nehmen konnte. Ich hab mir dann damit geholfen indem ich mir während des Lernens schon einiges an Tackle gekauft habe und so anschauungsobjekte hatte. Grundsätzlich würde ich im Nachhinein sagen, dass es auch ohne gegangen wäre, man muss halt Interesse haben dann leuchtet vieles von selber ein.

Hey,

hab mir jetzt mal einige Videos von denen angeschaut und das scheint ja schon nen seriöser Laden zu sein.

Hatte allerdings gelesen, das es durchaus vorkommen kann das man an manchen Gewässern keinen Erlaubnisschein bekommt. Kannst du das aus eigener Erfahrung bestätigen?

LG
 

Mescalero

Well-Known Member
Für Erlaubnisscheine muss in aller Regel der Angelschein vorgelegt werden.
Wo man die Prüfung abgelegt oder den Vorbereitungskurs absolviert hat, steht da nicht drin und das spielt auch überhaupt keine Rolle.
 

LowCarp

New Member
Zu Fishing-King kann ich dir zwar leider nichts erzählen, ich finde die Videos auf Youtube aber eigentlich recht nützlich für Angeleinsteiger. Habe die Tage ein Video zum Wallerangeln mit Carsten Zeck gesehen und fand die Inhalte wirklich gut aufbereitet.
Ich selbst habe meinen Angelschein vor 3 Jahren gemacht und konnte leider auch keinen regelmäßigen Präsenzunterricht unter der Woche besuchen, da ich meist Vorlesungen am Abend hatte. Aus dem Grund habe ich einen "Crash-Kurs" gemacht. (2 Wochenenden)
Mit dem Material war die Prüfung locker zu meistern. Am Wasser hab ich dann aber erstmal blöd geschaut fisch3:D

Zur Ausrüstung:

Ich schließe mich der Meinung von punkarpfen an und kann dir folgenden Tipp geben: Durchforste Ebay-Kleinanzeigen nach gebrauchter Ausrüstung!
Die erste Rute mit Rolle habe ich mir zwar auch neu gekauft, bei der zweiten habe ich mich jedoch entschieden, diese gebraucht zu erwerben. Der (private) Verkäufer hat ein Set speziell für Angeleinsteiger angeboten und ich habe für genau 100€ eine Rute, eine Rolle, eine Rolle Schnur, einen Kescher, ein Schirmzelt, Boilies und etliche (!) Kleinteile erhalten, damit ich am Wasser direkt voll loslegen konnte. Und die Sachen waren nicht wirklich abgenutzt, ganz im Gegenteil. Solche Angebote sind zwar nicht alltäglich, die Augen offen halten lohnt sich aber!
 

Tobias85

Well-Known Member
Hatte allerdings gelesen, das es durchaus vorkommen kann das man an manchen Gewässern keinen Erlaubnisschein bekommt. Kannst du das aus eigener Erfahrung bestätigen?

Es ist so, dass man für manche Gewässer Gastkarten bekommen kann, viele Vereine haben aber auch Gewässer, die sie ausschließlich ihren eigenen Mitgliedern vorbehalten. Die Frage ist da also, wem das Fischereirecht an einem Gewässer gehört bzw. wer es gepachtet hat und ob derjenige Gastkarten ausgeben möchte oder nicht. Da lässt sich aber keine allgemeine Aussage treffen und die Lage ist da in den verschiedenen Bundesländern teils auch sehr unterschiedlich.
 

Thomas.

Mr. Diaflash
Hi,
man bekommt gebrauchte Ausrüstungen für kleines Geld. Ein paar Teleruten mit vernünftigen Rollen, die ruhig 30 Jahre alt sein können, sind für das Ansitzangeln immernoch brauchbar. Dazu eine frische Schnur und los gehts. Je nach Gewässer und Angelmöglichkeiten kommt die Spezialisierung meist ganz von allein.

im großen und ganzen das beste was man machen kann.
warum ich schreibe das es im großen und ganzen das beste ist was man machen kann, wenn man Anfänger ist und keinerlei Ahnung hat ist es wie beim Neukauf auch sehr schwer zwischen gut und schlecht zu unterscheiden
wenn du jemanden kennst der sich damit auskennt, kannst du mit ein wenig suchen und ein bisschen glück für kleines Geld schon was richtig gutes bekommen, hast du keinen der dir behilflich ist kannst du auch tief ins Klo greifen (bei neu kauf auch).

solltest du dich für den Neukauf entscheiden, werden dir hier einige die Rolle und Rute XY von der Marke Z empfehlen, letztendlich haben sie wohl recht, aber ich bin der Meinung das man als Anfänger der mit kleinen Budget aus kommen muss (möchte) auch die ersten versuche mit den Hausmarken der verschieden Gerätehändlern (Askari, FP usw) über die runden kommen kann genauso wie auch mit komplett Combos (auch da muss es kein Marken Hersteller sein), aber auch da sollte dich jemand an die Hand nehmen.

PS. was richtig ins Geld geht ist klein Zeugs und nicht Rute und Rolle sondern alles drumherum
 
Zuletzt bearbeitet:

Chief Brolly

Well-Known Member
Hallo Tari,

vom Smartphone läßt sich nichts verlinken... Das Askari-set würde ich dir auch nicht wirklich zum Kauf empfehlen!
Auch wegen Komplettsets/Matze Koch musst du halt mal Google bemühen....
 

Tobias85

Well-Known Member
Bevor ihr jetzt irhgendwelche konkreten Sets empfehlt, lasst Tari doch erstmal den schein machen und wartet auf seine/ihre Äußerungen, in welche richtung es gehen soll. Zum UL-Barschspinnen oder zum Feedern werden die wenigsten Sets taugen, aber vielleicht sind ja grade das die Methoden, die ausprobiert werden sollen. ;)
 

Andal

Teilzeitketzer
Bei den Komplett-Sets der großen Anbieter sehe ich sehr die Gefahr, dass das Geld verbrannt wird. 100 - 120,- € sind auf der einen Seite viel Geld und auf der anderen Seite ist es sehr wenig, um dafür eine wirklich funktionierende Grundausstattung zu bekommen, die nicht nach den dritten Versuch die Grätsche macht. Diese Übung ist keine leichte!

Rute, Rolle, Schnur und einen brauchbaren Kescher kriegt man für einen Hunni gebacken, keine Frage. Und das Zeug ist auch für einige Zeit echt benützbar. Aber der ganze Kleinkram, den er fraglos auch noch braucht, geht nochmal gut ins Geld. Hakenvorfächer, Posen, Wirbel, Blei, Nubsies... das geht nochmal gut auf die Börse.
 

Tari

Member
im großen und ganzen das beste was man machen kann.
warum ich schreibe das es im großen und ganzen das beste ist was man machen kann, wenn man Anfänger ist und keinerlei Ahnung hat ist es wie beim Neukauf auch sehr schwer zwischen gut und schlecht zu unterscheiden
wenn du jemanden kennst der sich damit auskennt, kannst du mit ein wenig suchen und ein bisschen glück für kleines Geld schon was richtig gutes bekommen, hast du keinen der dir behilflich ist kannst du auch tief ins Klo greifen (bei neu kauf auch).

Ich habe jetzt zufällig jemanden gefunden, der mich im September mal mit an die Mosel nehmen möchte. Wenn ich das von der Arbeit/Zeit her hin bekomme, würde ich auch ein Paar Tage mit ihm an den Biggesee fahren.

Er sagte allerdings, das es wahrscheinlich für einen absoluten Anfänger sehr langweilig werden könnte am Biggesee, da er halt Karpfen angeln möchte.

Auf jeden Fall hat er mir bereits seine Hilfe angeboten, bei der Ausstattung.

Manchmal ist Facebook doch gar nicht so verkehrt und man vergisst oft, wen man da so alles in der Liste hat.



Bei den Komplett-Sets der großen Anbieter sehe ich sehr die Gefahr, dass das Geld verbrannt wird. 100 - 120,- € sind auf der einen Seite viel Geld und auf der anderen Seite ist es sehr wenig, um dafür eine wirklich funktionierende Grundausstattung zu bekommen, die nicht nach den dritten Versuch die Grätsche macht. Diese Übung ist keine leichte!

Natürlich sind 100,- - 120,- € je nach Verwendungszweck viel Geld - vor allem, wenn ich tatsächlich keinen Spaß dran finden sollte.
Dadurch das ich aber, wie oben geschrieben, mir das ganze jetzt auch vorab mal etwas anschauen kann, werde ich da allerdings vorher schon merken ob dies was für mich ist oder nicht und entsprechend mein Budget anpassen.

Rute, Rolle, Schnur und einen brauchbaren Kescher kriegt man für einen Hunni gebacken, keine Frage. Und das Zeug ist auch für einige Zeit echt benützbar. Aber der ganze Kleinkram, den er fraglos auch noch braucht, geht nochmal gut ins Geld. Hakenvorfächer, Posen, Wirbel, Blei, Nubsies... das geht nochmal gut auf die Börse.

Korrigiere mich bitte wenn ich falsch liege, aber der Kleinkram sind doch "Verschleißteile" und diese Kosten würde ich jetzt mal ausserhalb meines Budgets für die Grundausstattung nehmen.

Bei der Grundausstattung geht es mir tatsächlich darum, irgendetwas zu bekommen, womit ich halt so viel wie möglich ein mal ausprobieren kann.

Wie bereits geschrieben, habe ich mich bei den 100,- € an Komplettsets die ich über Google finden konnte orientiert und hier etwas höher gegriffen. Das diese natürlich nicht das optimale sind, ist mir bewusst.

Mir kommt es echt nicht auf paar Euro an. Sollte die Erstausstattung nachher 200,- € oder auch 300,- € kosten, ist mir das eigentlich relativ egal, so lange ich halt Spaß dran finde, oder im schlimmsten Fall die Ausstattung wieder gut an den Mann/die Frau gebracht bekomme.

LG
 

Andal

Teilzeitketzer
Ja wenn dein Budget so flexibel ist, dann werden auch die Probleme drastisch kleiner. Jetzt ist es Sache, was du vor hast und dann kann man konkret werden.
 
Oben