Abenteuer Norwegen-Anfänger

L

lacrosse

Guest
Hallo Leute,
Seit einigen Tagen lese ich interessiert im Forum mit (und poste auch gelegentlich was). Dies hat auch einen ganz bestimmten Grund, doch ich fange mal von vorne an, weils vielleicht auch einige andere Leute gibt, denen damit zumindest ein bisschen geholfen ist.


IDEE
Als ich mit einem Kumpel im April 2008 von einem Lacrosse-Turnier-Wochenende (wer Lacrosse nicht kennt, guckt hier: http://youtube.com/watch?v=4-gqUTNWZGQ) im Zug nach Hause fuhr, waren wir einer Meinung, dass solche gemeinsamen Wochenenden zwar sehr schön sind, jedoch man danach immer noch mindestens nen Tag fertig ist von der Anstrengung. Deswegen sollte baldmöglichst ein gemeinsamer Urlaub her, bei dem man sich in Ruhe entspannen kann und dabei noch die Natur genießen kann. Als Reiseziel wurde schnell Skandinavien gefunden, doch wohin sollte es genau gehen. Finnland reizte uns beide nicht so, also blieb noch Norwegen oder Schweden. Da uns zu Ohren gekommen war, dass man in Norwegen sehr gut Angeln kann, und noch dazu kostenlos war schon im Kopf eine Vorauswahl gefallen. Daheim angekommen informierten wir uns schon gleich im Internet über mögliche Reiseziele. Zusätzlich dazu wurden noch einige Kataloge bestellt und schon Tage später waren wir im absoluten Norwegen-Rausch, obwohl wir bis auf ein paar Bildchen in den Katalogen noch nicht klüger waren. Aufgrund der Gestaltung des Katalogs und den darin enthaltenen Informationen wurde der Veranstalter "Borks" schnell zu unserem Favoriten. Ein Dutzend Häuser-Favoriten hatten wir schnell beisammen und schon gings los zu checken welche denn noch frei wären. Unser Wunschzeitraum war Ende August/Anfang September, also waren wir somit nicht wirklich frühzeitig dran mit der Buchung, aber wir hofften auf das Glück der Dummen. :q
Wir suchten hauptsächlich nach Häusern für bis zu 8 Personen, weil wir die Anfahrt mit einem Kleinbus machen wollten und so mit 8 Personen die geringsten Kosten verbinden konnten. Da nur noch wenige Häuser verfügbar waren und davon einige noch Schwächen hatten (zu klein, bescheidene Angelaussichten, ...) wurde der Kreis der potentiellen Objekte immer kleiner. Schließlich gelang es und das Haus 214/1 (http://www.borks.de/catalog_house_detail.php?bn=214&on=1&ro=fo) für den Zeitraum 30.8.-6.9. zu buchen. Eine Woche ist zwar für die weite Anfahrt (wir fahren aus Passau/Bayern/fast Österreich los) ziemlich wenig, allerdings waren wir ja auf dem Papier immer noch zu zweit, und es wäre wohl einfacher jemand für eine Woche zu begeistern als gleich für zwei. Wenn es schön wird, dann buchen wir das nächste Mal einfach früher und bleiben dann gleich länger.
Somit wurde aus der IDEE nach Erholungsurlaub, die Buchung von einem Ferienhaus in Norwegen.

Mehr folgt später, muss jetzt mal schnell was kochen.
Grüße
 
L

lacrosse

Guest
AW: Abenteuer Norwegen-Anfänger

Sodala, nach lecker Spaghetti aglio e olio und ein bisschen Gartenarbeit mit der Schwiegermama in spe bin ich wieder da. Muss zwar gleich zum Einkaufen mit, aber davor sollte schon noch ein bisschen was gehen.

ANREISE
Für die Anreise mussten noch einige Dinge geklärt werden: welcher Wagen wird benutzt, welche Strecke wird gefahren und welche Fähren müssen gebucht werden.
Kleinbusse kann man ja überall mieten, aber für die Strecke nach Norwegen (ca. 2000km einfach von Passau aus) muss das Fahrzeug schon mit frei-km ausgestattet sein, sonst wirds teuer. Alle gängigen großen Autovermietungen sind da echt für 9 Tage etwas unverschämt, fündig wurden wir erst bei der Autovermietung Swing (http://www.swing-autovermietung.de), die leider nur in Passau, München, Frankfurt und Berlin ansässig ist. Diese bietet einen 9-Sitzer für 9 Tage mit frei-km für knappe 700 € an, was ungefähr die Hälfte ist, was andere dafür verlangen. Mittlerweile haben wir über private Kontakte was noch billigeres aufgetan, aber davon kann man ja nicht immer ausgehen.
Die Anreise mit dem PKW erschien uns am unkompliziertesten was die Zeit in Norwegen angeht. Flug wurde zwar auch kurz in Erwägung gezogen, aber wie kommt man vom Flughafen zum Haus, wie bewegt man sich fort, wenn man mal bei schlechtem Wetter die Gegend erkunden will und welche Umstände hat man beim Fischtransport heimwärts? Deswegen fiel die Wahl dann auf einen Kleinbus, der sowohl preisgünstiger ist und uns vor Ort mehr Flexibilität ermöglicht.
Jetzt musste noch geklärt werden, welche Strecke gefahren werden soll und welche Fährpassagen dafür gebucht werden müssen. Als erstes haben wir mal die möglichen Fährpassagen für den Weg zum Ziel verglichen. Dabei fiel auf, dass die längeren Fähren von Deutschland bzw Dänemark direkt nach Norwegen mit wenigen Ausnahmen relativ teuer sind und von der Häufigkeit der Fahrten sehr eingeschränkt verfügbar sind. Wenn man bis zum Startpunkt der Fähre schon 1300 km mit dem Auto fahren muss, dann kann einiges dazwischen kommen was die Abfahrt verhindert. Und wenn dann die nächste billigere Fähre erst zwei Tage danach fährt, ist das lässige Urlaubsgefühl etwas in den Hintergrund gedrängt.
Nachdem einige von den Mitfahrern auch nichts gegen einen Abstecher Richtung Schweden haben, wurde schnell eine Alternativ-Route über Schweden gefunden. 400 km zusätzlich machen bei der Strecke, die zu fahren ist auch nicht mehr viel aus. Das Fährticket für die beiden kurzen Fähren Puttgarden-Rödby und Helsingor-Helsingborg kostet 80 € (bei Abfahrt zwischen 0 und 6 Uhr) und zudem sieht man auch noch ein bisschen von der schwedischen Küste. Außerdem fahren die Fähren im halbstündigen Takt, was uns bei der Anreise viel mehr Flexibilität schafft.

Achja, hab vor lauter Schreiberei vergessen zu erwähnen, dass wir fast alles Studenten sind, weswegen wir (leider) gucken müssen den Urlaub möglichst günstig zu halten. Ja, wir hätten billiger irgendwohin fliegen können, aber wir wollten nicht Eimer saufen am Ballermann, sondern einen Urlaub mit Stil. Wir sind guter Dinge, dass wir einen wundervollen Urlaub mit geringen Ausgaben verbinden können.


Jetzt muss ich los zum Einkaufen, entweder gibts später mehr, oder irgendwann die Tage wenns mir zeitlich ausgeht. Ist ja noch ne Zeitlang hin, bis es endlich losgeht, bis dahin werde ich alles nieder geschrieben haben. :)
 
L

lacrosse

Guest
AW: Abenteuer Norwegen-Anfänger

Wenn die Freundin beim Arbeiten ist, habe ich Zeit um mal wieder ein bisschen was zu schreiben. Die Grundidee hatten wir schon, Anreise wurde auch schon abgehandelt, der nächste Punkt ist Informationen und Ausrüstung. Hier ist zu erwähnen, dass man diesen Punkt zum momentanen Zeitpunkt noch nicht abhaken kann, das wird wohl erst ein paar Tage vor Abreise geschehen.

Informationen
Auf den Seiten von Borks standen zwar schon die wichtigsten Daten vom Haus und auch über die jeweilige Region kann man sich allgemeine Informationen besorgen. Wen allerdings die Neugier gepackt hat, der wird sich damit nicht lange zufrieden geben. Also ran an die Tastatur und in den Weiten des Internets gesucht. Zu der Insel Selbjörn wurde dank des Anglerboards schnell was gefunden, es waren ja auch schon einige Leute dort vor Ort. Entweder man nutzt die Suchfunktion des Forums um an mehr Informationen zu kommen oder man schreibt direkt Boardies an, die in ihren Beiträgen geäußert hatten, dass sie schon mal dort in der Nähe waren. Zudem habe ich im Forum bzw Gästebuch vom Reiseanbieter nach Personen gesucht, die entweder Reiseberichte oder Anfragen zu Zusatzdaten veröffentlicht hatten. Diese wurden dann auch per e-mail angeschrieben und ich muss sagen, dass die Resonanz größtenteils überwältigend. Nur wenige Angeschriebene verweisen auf bereits bekannte Info-Seiten (die leider auch nix Neues brachten) oder die Suchfunktion im Forum. Der große Rest ist sehr hilfreich und antwortet entweder in Textform, schickt gleich Dokumente zum besseren Verständnis mit oder bietet telefonische Hilfe an. Echt Spitze, in der Art hatte ich das nicht erwartet, aber anscheinend halten alle Norwegen-Junkies zusammen und sobald ich meinen ersten Aufenthalt hinter mir habe, will auch ich in Form von Reisebericht, Fotos, Zusatzinfos und ähnlichem anderen Hilfesuchenden helfen.
Zum Haus selber waren leider bisher noch keine zusätzlichen Informationen aufzutreiben, da es anscheinend erst seit kurzem renoviert wurde und mietbar gemacht wurde. Bis auf einige Bilder von der Insel bzw der Bucht wo das Haus drauf zu sehen ist, war leider nichts zu finden. Wir sind offen für jegliche zusätzlichen Informationen.

Es bleibt festzuhalten, dass sich zu jeder Gegend Infos finden lassen, egal ob zu Anreise, Reiseroute, Fangtechniken, Angelplätzen oder auch Häusern. Man muss nur ein bisschen Eigeninitiative aufbringen um diese zu erlangen, es gehört schon viel Glück dazu dies alles auf einen einzelnen Forumsbeitrag zu erhalten.


Ausrüstung
Von den mitfahrenden Personen besitzen 4 eine eigene Angelausrüstung, wobei sich der Umfang auf wenig beschränkt. Der Begriff Hobby-Angler wäre wohl etwas zu hoch gegriffen, da meist der gesellige Faktor im Vordergrund stand. So ist es auch kein Problem für uns mal nen Wurm nen ganzen Abend lang ohne Biss zu baden, solange man nebenher gemütlich am Grill ein Bierchen trinkt und dann halt als Fischersatz ein Grillfleisch verzehrt. Da es etwas blauäugig wäre nur mit dieser Ausrüstung nach Norwegen zu fahren und dann auch noch mit einem 30-Kilo-Fisch zu rechnen, musste zusätzliche Ausrüstung her. Allerdings alles in einem angemessenen Rahmen, weil ja möglichst günstig Urlaub gemacht werden sollte. Ruten mit Stationärrollen sind sowohl für kleine als auch für mittlere Fische vorhanden, falls sich jedoch mal wirklich ein größerer Fisch an unsere Angeln verirren sollte (wir hoffen auf das Anfängerglück), dann soll nicht gleich Schluss sein. Also müssen noch ein paar Angeln her, die auch für größere Belastungen und Schnurlängen geeignet sind, also fürs leichte Naturköderangeln. Welche Ausrüstung man dafür braucht ist hervorragend im Norwegen-Portal beschrieben, weitere Informationen findet man im Internet (und irgendwann bestimmt wieder auf der AB-Seite). Da ich das Gerät vorerst nicht neu kaufen will, sondern erstmal abwarten will, inwiefern Norwegen-Urlaube auch in Zukunft eine Rolle spielen werden, musste was Gebrauchtes her. Also schnell nen Eintrag im Flohmarkt vom AB und seitdem stehe ich im netten Kontakt mit einigen Leuten, die mir preisgünstige Artikel anbieten. Sogar ein kostenloses Leihangebot habe ich bekommen, auf das ich natürlich gerne zurückkommen werden. Auch hier nochmals ein großes Dankeschön für die Hilfsbereitschaft der Boardies bzw an das AB, das überhaupt die Möglichkeit bietet so unkompliziert nach Angeboten zu suchen.
Eine komplette Rute ist jetzt gekauft, wenn ich ab morgen Abend wieder daheim bin und mehr Zeit habe, werde ich auch bestimmt noch die anderen Angebote durchforsten und so wie ich mich kenne, kann ich bei längerem Betrachten irgendwann nicht mehr widerstehen und werde mit mehr Ausrüstung anreisen.
Von einem netten Telefonkontakt habe ich noch die Internetadresse angelsport.de bekommen, wo ich mir erstmals den Katalog kostenlos bestellt habe. Dort soll man kostengünstig Zubehör ordern können, da werde ich bestimmt auch nochmals zuschlagen müssen um mein Equipment meerestauglich zu machen.


Das wars mal wieder von meiner Seite. Die bisherige Planung habe ich offen gelegt. Für weitere Anregungen bin ich offen, mit dem bisher erworbenen Wissen stehe ich auch gerne anderen Boardies zur Verfügung, wenn ich ihnen damit helfen kann. Sollte es Neuigkeiten geben erfahrt ihr sie hier als erstes. :q
 

LuckyS

Member
AW: Abenteuer Norwegen-Anfänger

Sauber,
halte uns auf dem Laufenden!

Mir gehts gerade ähnlich, haben uns zu sechst auch ne Hütte bei Borks gemietet (2. und dritte Juliwoche am Gulafjord), Fähre + Bus gebucht unser Angelzeug ein wenig "upgedatet" und jetzt könnte es eigentlich losgehen. |supergri

Cheers
LuckyS
 
L

lacrosse

Guest
AW: Abenteuer Norwegen-Anfänger

bin grad noch am zubehör dran, weiß leider überhaupt nicht wieviel pilker ich jetzt für ne woche mitnehmen muss und in welcher gewichtsklasse (wieviel wovon sozusagen). vielleicht gibts da noch wen, der da helfen kann :)
 

Dieter1944

Member
AW: Abenteuer Norwegen-Anfänger

Ich schreibe lieber mal nichts. Ich habe JEDESMAL viel zu viel mit - und nicht nur ich:m:m

Gruß Dieter
 

Ingvar

Member
AW: Abenteuer Norwegen-Anfänger


Hallo Lacrosse!!:vik:

In Selbjörn du kannst nie genug Pilker haben |supergri, ist sehr hängergefährliches Terrain. (So sagen manche hier, und so sind auch meine Erfahrungen). Einige Kameraden von uns haben bis zu 8 St. am Tag versenkt. (Ich nicht|supergri). Hängt natürlich davor ab wie du angelst, schon mal muss man in die Trickkiste greifen. Gängige Gewichte bei uns waren zwischen 125 und 200g. Beim Naturköderangeln deutlich mehr. Mach aber nicht sooo viel stress mit Pilker, die meisten Fische haben wir auf Beifänger gefangen. Waren aber keine Riesen.
Viel Glück|wavey:

Ingvar
 
L

lacrosse

Guest
AW: Abenteuer Norwegen-Anfänger

Sodala, es ist mal wieder Zeit für ein Update von unseren Urlaubsvorbereitungen. Es hat sich einiges getan, aber ihr bekommt das wie gewohnt nach Themen sortiert.

MITFAHRER
Das Vorbereitungsthema, was mich am meisten Nerven und Anstrengungen gekostet hat, aber gottseidank konnte ich es vor ein paar Tagen abschließen. Durch die relativ kurzzeitige Planung (andere planen ja schon fast ein Jahr im Voraus, bei uns sinds grad mal so gute 3 Monate) waren zwar relativ viele Leute interessiert und wenn alle mitgefahren wären, die ich gefragt habe, dann wär das Haus wohl 4-5 Mal belegt gewesen. Die Realität sah jedoch anders aus, nämlich, dass zwar relativ schnell 6 Personen (inklusive mir) gefunden waren, aber die beiden restlichen Plätze noch frei waren. Das wäre für die 6 Mitfahrer nicht optimal gewesen, weil damit der Urlaub jeden mindestens 100 € mehr gekostet und das Ziel war ja möglichst günstig Urlaub zu machen.
Als nächstes habe ich versucht übers NAF Mitfahrer zu finden, allerdings war unsere Reisegruppe wohl einigen Interessierten zu jung oder einfach mit zu wenig Ambitionen was das Dauerangeln angeht.
Also im Freundeskreis weitersuchen und als ich es schon fast aufgegeben hatte, war das Schicksal gnädig mit mir:
Ein Kumpel, den ich mit als erstes gefragt, macht ab Oktober ein Auslandssemster in Zaragoza/ESP und sollte ab September einen vorausgehenden verpflichtenden Sprachkurs dort absolvieren. Allerdings ist zu der Zeit die EXPO dort und somit ist es so gut wie unmöglich ein Quartier zu bekommen. Deswegen hat die Hochschule einen externen Intensiv-Sprachkurs genehmigt und deswegen reichts wenn er Mitte September anreist. Und weils so gut passt, hat seine Freundin auch noch gleich zugesagt. :) Also war die Reisegruppe komplett und aufgrund der langen Suche hatte ich mir noch eine Belohnung verdient: Mein Freund hat eine wahnsinnig gute Foto-Ausrüstung und macht auch wirklich sehr gute Fotos. Wir sind öfters als freie Mitarbeiter für eine Werbeagentur unterwegs um Fotos zu machen. Kostproben findet ihr unter anderem hier: http://www.photosien.de/
Also sind die guten Urlaubsfotos auch schon gesichert, jetzt fehlen nur noch die Motive (= Fische) und ein fotofreundliches Wetter. :q

ZUBEHÖR
Norwegentaugliche Angeln hatte ich ja größtenteils schon, jetzt fehlte nur noch Zubehör und weiteres Zeug was meine Mitfahrer noch bestellen wollten. Doch welche Pilker nimmt man da, in welcher Gewichtsklasse, wieviel Stück braucht man so, wie werden die befestigt, was sind Beifänger, wo mache ich die fest, wieviele brauche ich von denen und welche? Fragen über Fragen und so umfangreich das AB ist, so viele verschiedene Meinungen gibt es unter den Boardies. Vor lauter Wald sieht man da schon mal die Bäume nicht mehr und deswegen war die Zubehörsuche schwieriger als ich nach der schnellen Tackle-Beratung dachte. Irgendwann fand ich in Boardie ingvar einen Angler, der sowohl schon in dem Gebiet Selbjörn war, als auch meinen Einwand nach günstigem aber brauchbaren Zubehör einwandfrei umsetzte. Wir wollen ja in diesem Jahr erstmal austesten, ob uns das gelobte Land Norwegen auch nach dem diesjährigen Urlaub fesseln wird oder ob wir künftig doch lieber Hautkrebs im Süden sammeln (ich glaub Norwegen hat schon lange gewonnen). Also wurde nach einigen vielen PNs das Zubehör ausgesucht und durch andere Dinge wie Angeln für meine Mitfahrer, Messersets, Hüten, oder auch Macheten ergänzt. Herausgekommen ist eine Bestellung im Bereich wo man keinen Bankeinzug mehr tätigen kann, aber an dem solls nicht scheitern. Gegen Ende dieser Woche bzw Anfang nächster Woche erwarte ich das große Paket. :vik:
Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an alle Boardies, die versucht haben zu helfen und im Speziellen an ingvar, der echt sehr geduldig meine teilweise sehr dummen Anfragen beantwortet hat, sogar aus seinem wohlverdienten Norwegen-Urlaub hab ich noch eine Mail bekommen.

FÄHRE
Nach kurzem Schriftverkehr mit Scandlines zu ungewöhnlichen Geschäftszeiten (keine Ahnung warum ich die Antwort um 3:40 bekommen habe) stand fest, dass wir die Fähren Puttgarden-Rödby und Helsingor-Helsingborg nicht reservieren müssen, da dies durch den halbstündigen Takt anscheinend eh niemand macht. Dies ist natürlich optimal für uns, da wir durch die vorherige 950 km Reise von Passau nach Puttgarden nicht wirklich sagen hätten können, wann wir genau dort sind. Einfach schön wenn Dinge anfangen fast wie von selbst zu laufen.

FISCHTRANSPORT & RÄUCHERN
Und nachdem es mir ja langweilig werden würde und die Zeit beim Planen eh viel schneller vergeht, habe ich noch ein paar weitere Ziele, die bis Ende August anstehen.
Zum einen möchte ich gucken, wie wir den Fisch aus Norwegen heimtransportieren. Wir rechnen mit 25-30 Stunden Fahrt, also reicht da eine einfache Kühlbox mit ein paar Kühlakkus nicht mehr aus wenn der Fisch beim Öffnen in Deutschland nicht gleich davonlaufen soll. Deswegen werden wir wie auch andere Boardies den Fisch in Styroporkisten nach Hause transportieren. Bei uns im Dachboden sollten noch 2 größere Kisten rumstehen, ich hoffe über eine befreundete Apothekerin das Kontingent noch kostengünstig erweitern zu können, weil 2 Kisten für 8 Personen hoffentlich nicht reichen werden.
Eine weitere Beschäftigung ist für mich eine günstige Räuchergelegenheit zu schaffen, um die gefangenen Fische vor Ort vergolden zu können. Es sollte also keine Räuchertonne oder ein Tischräucherofen gekauft werden, sondern aus einfachen Mitteln eine Alternative geschaffen werden. Nachdem ich nach Rücksprache mit einem befreundeten Lüftungsbauer die Möglichkeit Lüftungsrohr-Verschnitt leider verwerfen musste (zu geringer Durchmesser bei den Rohren, die sie verwenden; zu dünnwandig; verzinkt, also nicht gesundheitsfördernd) werde ich die kommenden Tage mal unseren Vermieter, der ein Autohaus besitzt, fragen, ob er nicht ein kleines leeres Ölfass für mich hat. Das würde ich dann ausbrennen, Befestigungsmöglichkeiten für die Fische schaffen, eventuell ne Klappe fürs Holzmehl reinschweißen, ein Thermometer integrieren und die Möglichkeit eines Deckels prüfen. Sollte das mit dem Ölfass nicht klappen, werde ich mich wohl mal zum Recyclinghof aufmachen und mich vom Schrottcontainer überraschen lassen. Da findet man ja ab und zu geeignete Sachen, aber das muss ich erst sehen um zu sagen nach was ich genau suche. :) Könnte mir nen großen Topf vorstellen oder was anderes in der Richtung Rohr.
Wenn das Rauch-Behältnis dann gefunden ist, muss noch eine geeignete Feuerschale her, damit ich die dann auf das Rauch-Behältnis abstimmen kann.
Naja, es ist noch einiges zu tun, aber wenns klappt, dann gibts lecker geräucherten Fisch direkt am Wasser. #6

Wenn sich was Neues tun sollte bzw wenns wieder für nen Eintrag reicht, dann werde ich euch natürlich auf dem Laufenden halten. Ich hoffe ich kann mit meinen Einträgen anderen Leuten weiterhelfen, die auch zum ersten Mal nach Norwegen fahren und gar nicht wissen an was sie alles denken müssen. Kritik, Anregungen und Verbesserungsvorschläge dürfen gern gepostet werden.
 
L

lacrosse

Guest
AW: Abenteuer Norwegen-Anfänger

jetzt mal die frage an selbjoern-erfahrene:
wir wollen mindestens einmal von selbjoern aus nach bergen um dort ins aquarium zu gehen oder über den fischmarkt zu schlendern. jetzt ist die frage, ob es sich lohnt jedes mal wieder den sprinter zu benutzen oder ob es auch eine günstige alternative gibt, mit der man unkompliziert nach bergen kommt. hab irgendwie im hinterkopf, dass es da ein schnellboot geben soll, aber details finde ich da leider nicht.
wäre super wenn uns da wer helfen könnte.
grüße
flo
 

Condor

Der ohne Foto
AW: Abenteuer Norwegen-Anfänger

Hallo lacrosse,



beim querlesen deiner Beiträge sind mir folgende Punkte aufgefallen.

1. Das Boot das zum Haus gehört ist nicht für 8 Personen geignet!
(schätze mal max. 4 können gut damit angeln)

2. Styroporkisten sind nicht gleich Styroporkisten!
Gerade wenn ihr sehr lange unterwegs seid ist es wichtig, gute, dichtschliessende und vorallem dickwandige Boxen zu haben.
Ich glaube nicht das du sowas auf dem Dachboden oder in der Apotheke finden wirst!
Hier ein paar Links zu guten Kisten:

http://www.thermo-kuli.de/de/kuehlboxen_thermo_kuli.php
http://www.skufa.de/pages_de/frames/fr_spec.htm
Vergesst nicht Klebeband zum verkleben des Deckels mitzunehmen!

3. Zum räuchern kannst du dir einen sogenannten Tischräucherofen kaufen.
http://shop.ebay.de/?_from=R40&_trksid=m38.l1311&_nkw=Tischr%C3%A4ucherofen&_sacat=See-All-Categories
Damit geht es schnell und du kannst das Ding notfalls auch noch als Grillersatz verwenden.


Hoffe du kannst mit meinen Anregungen was anfangen.

MfG
Condor
 
L

lacrosse

Guest
AW: Abenteuer Norwegen-Anfänger

1. Das Boot das zum Haus gehört ist nicht für 8 Personen geignet!
(schätze mal max. 4 können gut damit angeln)

2. Styroporkisten sind nicht gleich Styroporkisten!
Gerade wenn ihr sehr lange unterwegs seid ist es wichtig, gute, dichtschliessende und vorallem dickwandige Boxen zu haben.
Ich glaube nicht das du sowas auf dem Dachboden oder in der Apotheke finden wirst!
Hier ein paar Links zu guten Kisten:

http://www.thermo-kuli.de/de/kuehlboxen_thermo_kuli.php
http://www.skufa.de/pages_de/frames/fr_spec.htm
Vergesst nicht Klebeband zum verkleben des Deckels mitzunehmen!

3. Zum räuchern kannst du dir einen sogenannten Tischräucherofen kaufen.
http://shop.ebay.de/?_from=R40&_trksid=m38.l1311&_nkw=Tischräucherofen&_sacat=See-All-Categories
Damit geht es schnell und du kannst das Ding notfalls auch noch als Grillersatz verwenden.


Hoffe du kannst mit meinen Anregungen was anfangen.

MfG
Condor

hallo condor,
danke für deine anregungen.
zu 1) nachdem bei uns eh nur gut die hälfte der leute angeln wollen, das angeln von der küste dort gut möglich ist und zudem der schwerpunkt von einigen gar nicht auf angeln liegt, sollte das zu keinem problem werden.
zu 2) wir haben schon die dickeren styroporkisten vom großmarkt, also die schauen stabil aus und sind auch aus gepresstem styropor.
zu 3) das was uns am thema räuchern reizt, ist dass wir das ding selber bauen wollen ohne großartig was auszugeben. haben da auch schon ne gute lösung gefunden, mal gucken wie das ergebnis dann ist. werde nachm urlaub nen bericht reinstellen, da werden fehler schonungslos aufgedeckt. :)

vielen dank für eure hilfe, jetzt wäre noch gut zu erfahren, obs ne möglichkeit gibt aus der nähe von selbjoern mit nem schnellboot nach bergen zu kommen, damit wir unser auto stehen lassen können.
 
Oben