Aale im Rhein - Hauptstrom?

Hecht Angler

New Member
Hallo zusammen!

Ich hatte in den letzten beiden Wochen ca. 6 Aalansitze (los ging`s bei Dämmerung, ca. 20 Uhr, bis in die Nacht hinein, ca. 24 Uhr) an einem direkten Seitenarm des Rheins. Man muss sich dabei den Hauptstrom vorstellen und eine ca. 15 m breite Schneiße, die den Übergang vom Hauptstrom zum Seitenarm darstellt.
Bei dem Seitenarm handelt es sich dabei um einen ca. 800 m langen Kanal, der ca. 20 m breit ist und an seinen jeweiligen Enden geschlossen ist.
Ich angelte ausschließlich immer am selben Platz, parallel zu der Schneiße im Kanal und konnte außer ein paar zaghaften Bissen (max. 4 Stück in 6 Tagen!!) überhaupt nichts verbuchen.

Nun zu meiner Frage, macht es nach eueren Erfahrungen mehr Sinn, direkt im Hauptstrom auf Aal zu angeln? Wie sind da euere Erfahrungen so?
Welches Grundbleigewicht verwendet ihr im Hauptstrom?

Danke für die Antworten und weiterhin Petri |wavey:
 
AW: Aale im Rhein - Hauptstrom?

Ich würd sagen "JA". Hier bei uns fang ich sie fast ausschließlich im Hauptstrom so 10 Meter weit draussen. Ganz simple Montage mit 100 bis 120 gr. Blei je nach Strömung. Ich geh dabei mal davon aus, dass bei euch der Rhein etwa so aussieht bei mir in Koblenz.
 
C

Chris`n`roll

Guest
AW: Aale im Rhein - Hauptstrom?

Würde auch mal sagen ja, meine größten Aale habe ich auch alle im Strom gefangen, gleiche Montage wie mein Vorposter.
Grüße, Chris
 

Karpfenchamp

Bafo-Freund
AW: Aale im Rhein - Hauptstrom?

Auch bei uns an der elbe angelt man am besten im Strom. Also ich würde wenn ich die Wahl zwischen Strom und Stillwasser immer dne strom bevorzugen weil sich da die meisten Aale aufhalten.
 
W

Wedaufischer

Guest
AW: Aale im Rhein - Hauptstrom?

Also, ich würde auch bestätigen, dass es im Strom, bzw. der Strömungskante, wo das verwendete 100er. Blei (~Mittelwert) zu liegen kommt, es am besten geht. Je nach Stelle fange ich mit einem 70er an und erhöhe im Bedarfsfall das Bleigewicht. Mit geringerem Gewicht anfangen, hat zumindest am Rheinstrom wenig Sinn.

Allerdings sind beruhigte Buhnenbereiche, ziemlich ufernah, bei kleinem Gewicht ~20 Gramm aufwärts, gerade nachts auch nicht ohne.
 

Veit

I ♥ Zander
AW: Aale im Rhein - Hauptstrom?

Ich bin zwar kein Rheinangler, aber aus meinen Erfahrungen von der Elbe (ist ja von Größe und Struktur dem Rhein ähnlich) kann ich nur dringend raten im Hauptstrom zu angeln. In Ufernähe oder an Seitenarmen hatte ich da immer nur kleinen Mist (Brassen und so), Fehlbisse und Krabben. Im Hauptstrom habe ich hingegen sehr viele Aale gefangen.
 

Mühle

Popanz
AW: Aale im Rhein - Hauptstrom?

Aus meiner Erfahrung am Bonner Rhein kann ich sagen, dass man sowohl im Strom als auch ganz dicht vorm Ufer fängt.

Letzteres aber eigentlich nur dann, wenn zu Beginn der Saison das Wasser noch hoch steht. Dann fängt man die Aale schon mal 4 Meter von seinen Füßen entfernt. Im Sommer, wenn der Pegel dann sinkt, sollte man etwas weiter werfen, dann stehen die Aale anscheinend gern im etwas schnelleren Wasser.

Generell mach ich's allerdings meistens so, dass ich eine Rute weiter, eine näher auslege. Sind signifikante Unterschiede im Beißverhalten zwischen beiden Ruten festzustellen, wird die weniger frequentierte genauso weit ausgeworfen wie die "erfolgreichere".

Gruß Mühle
 

The_Duke

Alles kann, nichts muss!
AW: Aale im Rhein - Hauptstrom?

Hier am Hochrhein beisst es ebenfalls am besten in der Strömung #6 oder direkt an der Strömungskante.
Bleigewichte von 100-120g bleiben mal grade liegen.
Habe bei höherem Wasserstand auch schon mit 125er Krallen gefischt |uhoh:
 

nikmark

Denunziant
AW: Aale im Rhein - Hauptstrom?

Im Strom und dann mit Krallenblei !
Ansonsten wird Dir eh alles an Gewicht wieder an die Strömungskante getrieben auch wenn Du 200 g Blei drauf hast !

Im Rhein ist die Strömung immer für einen Aal gut aber probiere und staune auch mal direkt vor Deinen Füßen (5-10m)

Nikmark
 

kaydon

Member
AW: Aale im Rhein - Hauptstrom?

Es gibt Stellen, da fängt man Aale im Hauptstrom gut und es gibt Stellen, da fängt man Aale in ruhigem Wasser in Buhnenfeldern z.B. gut.

Ganz klar, du hast deine Angel viel zu früh eingepackt!
von 20-24 Uhr ist bei Aalen eben noch nicht rushhour...

Die besten Aalfänge verzeichne ich am Rhein zwischen 1-3 Uhr nachts...
Ich sage immer 2 Std. vorher kommen (23 Uhr)und alles in Ruhe aufbauen, mit
Glück fängt man schon den einen oder anderen...und abhängig vom Erfolg bis zu 2 Std. länger bleiben (bis 5 Uhr max)...
Das muss nicht heißen, dass man um 20 Uhr noch keinen Aal fangen kann, zumal es im Herbst schon früher dunkel wird...aber die o.g. Zeiten haben sich bei mir immer wieder als erfogsversprechend erwiesen...

Kaydon
 
AW: Aale im Rhein - Hauptstrom?

Hi,

bei uns am Main gibts eine Beißzeit weiter draußen (~30m) von etwa 19:30 bis 21:00 und eine nahe, an der Schüttung so ab 23:00 und später. dazwischen geht komischerweise fast nix #c

Werft Ihr im Rhein einfach etwas weiter um in die "Strömung" zu kommen, oder muß man an die Fahrrinnenkante oder so?

Gruß
Karpfenbrausi
 
F

forellenudo

Guest
AW: Aale im Rhein - Hauptstrom?

Wenn du wirklich in der Fahrinne Angeln willst bzw Hauptströmung,dann rollt dir jedes blei weg,egal ob es 100 oder 250gr blei ist,nicht aber wenn du mit einer Brandungsrute angelst wie ich es meistens mache,wenn ich auf große Barben aus bin,dann nehme ich eine Brandungsrute von 4.50 Länge und einen Brandungsrutenständer von ca 1.50 und stelle dann die Rute gerade da rein,so kommst du auf eine Länge von 6m,die meisten machen den Fehler und werfen mit 200gr Blei in die Hauptströmung und verwenden dabei eine Rute die mal gerade 3.00 oder 3.50 hat,das hat den nachteil das fast die ganze schnur im Wasser liegt und somit dem Strömungsdruck auf der ganzen schnur ausgesetzt ist,deswegen rollt auch das Blei,nicht so ist es wenn du die beschriebene Ausrüstung nimmst,denn damit steht die Rute hoch genug und die Schnur geht erst dort in Wasser wo du hingeworfen hast,punktgenau,und hat somit so gut wie keinen Strömungsdruck und das Blei bleibt liegen,und die Barbenbisse erkennst du auch sofort,das sie meist reinhauen wie verrückt #6 #6
 
AW: Aale im Rhein - Hauptstrom?

Hi,

von "wollen" kann gar keine Rede sein ;) Wollte eher wissen, ob ich muß, oder ob mit Strömung schon ein paar Meter vor dem Ende der STeinschüttung gemeint ist.

Gruß
Karpfenbrausi
 
F

forellenudo

Guest
AW: Aale im Rhein - Hauptstrom?

Wie Boardie Mühle es schon geschrieben hat,eine vorne an hinlegen und eine in die Strömung,bei uns in Bonn am Rhein bzw wo wir Angeln kommt es auch auf den Wasserstand an,ist Niedrigwasser angeln wir in der Strömung,bei normalem Wasserstand brauchste nur 5 oder 10m zu werfen,wir haben es dieses jahr auch schon gehabt das die Aale ein Meter von der Steinpackung gebissen haben,ich denke mal das man das so pauschal nicht sagen kann,mal ist es so und mal genau andersrum #6
 
Themenersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
filli8183 PLZ 4 17
ATRiot01 Angeln Allgemein 9
B PLZ 4 16
J Raubfischangeln 10
DerBuhMan Raubfischangeln 1
Oben