Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

Don Corleone

New Member
Hallo zusammen...

Ein Angelfreund von mir hältert seine Aale immer lebendig in einer PVC Tonne mit Flußwasseranteil ca. 1/4 voll und macht die Arbeit mit den Aalen (töten und ausnehmen) erst am nächsten Tag.

Ich habe an der Stelle des öfteren schon Aale gefangen und habe diese an Ort und Stelle getötet. Dann wird noch in der Nacht der Aal ausgenommen und ab in den Kühlschrank.

Nun hab ich das mit der PVC Tonne auch ausprobiert,
ist extra eine die für Lebensmittel ist.

Da ich gestern nacht fünf Aale gefangen habe und diese dann in der Tonne mit Flußwasser nach hause nahm, habe ich darauf geachtet das keiner der Aale blutet (Wasser rot einfärbt).
Nun kommt meine Frage: Als ich heute die Arbeit an der Aalen am Tage fortsetzten wollte, waren alle Aale tot im Wasser von der Tonne gelegen und ich merkte einen extremen Fischgeruch (leicht gammlig).
Sind diese Aale den noch zu essen, oder ist diese Art der Arbeitsteilung (Nachts fangen und am nächsten Tag töten und ausnehmen) gar nichts?
Meine Angelfreund konnte ich noch nicht befragen.

Gruß Hias
 

YakuzaInk

Club Silurus
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

Ich nehme die Aale mit nach Hause (schon am Wasser getötet) und leg se in nen eimer mit wasser... und geh dann ins bettchen schlafen ;-)
ausnehmen tu ich die dinger dann am nächsten tag wenn ich wieder erwacht bin ;-)
war bis jetzt immer problemfrei!
 

jtomit

Saale-Hunter
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

Hi Doncorleone,
beim Hältern der Aale gibt es verschiedene Meinungen. Ich bin mehr der Angler welcher an Fließgewässern ist. Dort versorge ich die Aale gleich. Ein Bekannter von mir ist oft an kleinen Seen unterwegs, der hältert seine Aale noch mehrere Tage in einer Tonne um wie er sagt????? die Fische sauberschwimmen zu lassen? Auf alle Fälle solltest Du diese Aale entsorgen!!!! Die sind, wenn Sie tot sind und riechen, das Risiko einer Vergiftung nicht wert. Solltest Du an Fließgewässern angeln versorg den Fisch gleich. Schmeck genauso gut. Gruß Tomi
 
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

:m:maal wird sofort getötet also am kopf fast durchgetrent in einen eimer gepackt mit wasser befüllen und wasser ab und an wechseln

zu hause gleich ausnehemen, größere aale zieh ich die aut ab wnn sie nicht geräuchert werden dann vakuumverpacken und einfrieren alles an einem abend:m:m:m
 
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

hi
Das Problem ist das die Flußaale die Strömung brauchen,sie haben sich so daran gewöhnt das sie ohne Strömung von jetzt auf gleich nicht klar kommen und sterben.Mit Aalen aus Seen und Teichen geht das Hältern über Nacht Problemlos.
Du brauchst einfach nur ne Pumpe mit rein schmeißen wenn du Flußaale hältern willst,die bißchen für Wasserverwirbelungen sorgt,und schon überleben sie 1-2 Tage in der Tonne,am besten ne mittlere Tauchpumpe die nicht zu Stark ist.
Gibs zb.etliche größen bei Conrad Elektronik.
lg

Ps:Essen solltest du sie jetzt nicht mehr,bin kein Prof.für Lebensmittel aber weiß das man nur frische Aale verwerten sollte keine halbtoten etc.Da sie von Natur schon giftiges Blut haben.
 

jtomit

Saale-Hunter
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

Genau Zanderangler, so sollte es auch sein. Aber eine andere Frage? Da ich "leider" geräucherten Aal nicht so mag, freuen sich beim Räuchern etliche andere Bekannte. Aal abziehen? Warum? Gruß Tomi
 
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

Genau Zanderangler, so sollte es auch sein. Aber eine andere Frage? Da ich "leider" geräucherten Aal nicht so mag, freuen sich beim Räuchern etliche andere Bekannte. Aal abziehen? Warum? Gruß Tomi

Für Aal in Gelee oder Süß Sauer eingelegt etc.Und dafür muß die Haut runter,Aal an Fleischerhaken hängen am Kopf Haut rundrum lösen,und dann mit Kombizange packen,und dann nach unten komplett runter ziehen.
lg
 

peterws

Jäger und Sammler
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

Bin kein Aalangler habe daher keine Erfahrung mit den beschriebenen Methoden.
Einen gefangenen Fisch über längere Zeit in einem Eimer zu hältern bevor man ihn tötet halte ich jedoch für völlig unwaidmännisch. Meines Erachtens sollte jeder gefangene Fisch direkt nach dem Fang getötet oder zurückgesetzt werden
 

jtomit

Saale-Hunter
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

Für Aal in Gelee oder Süß Sauer eingelegt etc.Und dafür muß die Haut runter,Aal an Fleischerhaken hängen am Kopf Haut rundrum lösen,und dann mit Kombizange packen,und dann nach unten komplett runter ziehen.
lg

Danek Super Tip,da ich bei der Zubereitung gerne mal herum experinentiere. Bisher kamen super Ergebnisse raus. Aal süß suer klingt gut. Da komme ich dann wohl mal selbst dazu mir einen zu gönnen. Werd gleich mal nach Rezepten schauen. Danke Tomi
 
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

Moin!

Ich hältere Aale auch manchmal wenn ich mehrere Tage unterwegs bin aber de Hacken bleibt dann drin. Anderenfalls töte ich die Aale sofort durch Genickstich und schlachte sie dann Zuhause. Wenn der Hacken tief sitzt und die inneren Organe verletzt nehme ich ich den Aal schnellst möglich aus denn dann fängt er an von innher zu gammeln.
 
R

RheinBarbe

Guest
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

Gleich töten und wenn ich nach Hause komme nehme ich den gleich aus und dann ab ins Gefrierfach. Die Innerein natürlich in iene Plastiktüte mit nem KNOTEN versehen, so dass ich keine Maden in die Mülltonne bekomme.
 

FoolishFarmer

... mag Fisch!
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

Bin kein Aalangler habe daher keine Erfahrung mit den beschriebenen Methoden.
Einen gefangenen Fisch über längere Zeit in einem Eimer zu hältern bevor man ihn tötet halte ich jedoch für völlig unwaidmännisch. Meines Erachtens sollte jeder gefangene Fisch direkt nach dem Fang getötet oder zurückgesetzt werden
Zudem kenne ich mindestens 2 Bundesländer in denen ein Hältern von Aalen strikt verboten ist... ich vermute in den meisten anderen Bundesländern sieht das nicht soviel anders aus, oder??? |rolleyes

In BaWü beispielsweise zahlt man direkt einen hohen dreistelligen Betrag, wenn die Polizei (ja, die kontrollieren dort tatsächlich!!!) nen lebenden Aal im Eimer findet.
 

Ralle 24

User
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

Zudem kenne ich mindestens 2 Bundesländer in denen ein Hältern von Aalen strikt verboten ist... ich vermute in den meisten anderen Bundesländern sieht das nicht soviel anders aus, oder??? |rolleyes

In BaWü beispielsweise zahlt man direkt einen hohen dreistelligen Betrag, wenn die Polizei (ja, die kontrollieren dort tatsächlich!!!) nen lebenden Aal im Eimer findet.

Interessant und begrüßenswert.

Wie sieht es dabei mit den rechtlichen Grundlagen aus ? Ich meine, steht das irgendwo geschrieben ? Für NRW hab ich diesbezüglich nix gefunden, aber vielleicht auch nicht an der richtigen Stelle gesucht.
 

ernie1973

NICHT Mundtoter! ;)
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

Interessant und begrüßenswert.

Wie sieht es dabei mit den rechtlichen Grundlagen aus ? Ich meine, steht das irgendwo geschrieben ? Für NRW hab ich diesbezüglich nix gefunden, aber vielleicht auch nicht an der richtigen Stelle gesucht.

Ich fürchte leider, dass sich das auch ohne konkreten Landes- oder Bundes - "Aalparagraphen" aus dem Tierschutzgesetz entnehmen läßt - bei strenger Auslegung ist schon der Setzkescher Tierquälerei - das Hältern von Köfis (egal ob mit oder ohne Pumpe) übrigens auch! (nicht meine Meinung, aber eine mögliche Auslegung, denen die Justiz oder die Ordnungsbehörden je nach Region und Lust und Laune/ Ermessen folgen könnten!).

Alles, was eine "nicht artgerechte" Haltung für einen gewissen Zeitraum darstellt, reicht theoretisch (!) für ne Anzeige! (ausgenommen wirklich notwendige Hälterung z.B. Transport zu Besatzzwecken etc.).

Ob dann ein Staatsanwalt oder Richter da irgendwas macht, liegt in dessen Ermessen (...ich würde es nach § 153 StPO einfach einstellen, aber wenn Druck der Öffentlichkeit da ist - wg. PETA usw. kann es auch § 153 a StPO werden "gegen Zahlung von xy € wird eingestellt" - für ne Anklage / Strafbefehl wird es nicht reichen, es sei denn, man ist einschlägig vorbelastet!).

Meist juckt es keinen, weil - wo kein Kläger ->da kein Richter!

Wenn man aber von einem unserer Peta-Freunde angeschwärzt oder "in Flagranti" erwischt & dies protokolliert wird, dann gibt es für Aale in der Tonne und / oder lebend gehälterte Köfis u.U. Ärger wegen dem Tierschutzgesetz!

(ist halt nicht artgerecht, Aale in ´ner Tonne zwischenzulagern!)

Ich halte das auch für übertrieben, aber gebe hier auch nur meine Einschätzung der Rechtslage wieder, um Euch vor möglichen Gefahren zu warnen!

Wie gesagt, wenn der Falsche es mitkriegt, KANN es Ärger geben!

(....hehe...zur Not kriegt man das dann mit juristischer Hilfe trotzdem aus der Welt...von irgendwas muß ich ja leben! *Schleichwerbung*!).

Also - Vorsicht!

Ernie

Nachtrag:

Nachdem in Nordrhein-Westfalen in zwei Fällen (AG Hamm und AG/LG Düsseldorf) Angler wegen der Verwendung von Setzkeschern strafrechtlich nach § 2 Nr. 2 Tierschutzgesetz verurteilt worden waren, hat der Fischereiverband Nordrhein-Westfalen bereits am 14.03.1991 seine Mitglieder aufgerufen, auf die Verwendung dieses Gerätes ganz zu verzichten. Dieser Empfehlung hat sich unser Vereinsvorstand seinerzeit angeschlossen.
Im letzten Urteil (Rinteln 2000) sprach das Gericht die Angeklagten frei, nicht ohne darauf hinzuweisen, dass dieser Freispruch kein Freibrief für den sorglosen Umgang mit dem Setzkescher sein könne. Die Richterin betonte, dass die Setzkescherproblematik durch das Wettfischen und die Unsitte des Zurücksetzens von gehälterten Fischen entstanden sei. Der verantwortungsvolle und sorgfältige Umgang mit gefangenen Fischen müsse für alle Angler oberstes Gebot bleiben.
Trotz neuerer Untersuchungsergebnisse des Instituts für Binnenfischerei, Potsdam-Sacrow (1997), nach denen die Verwendung von Setzkeschern als geeignete Methode zur Frischhaltung geangelter Fische gewertet wird, soll es zur Erhaltung der Rechtsklarheit - auch im Hinblick auf bestehende Alternativen (Kühlbox, Kühltasche) bei der Empfehlung bleiben, auf den Setzkescher weitest möglich zu verzichten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ralle 24

User
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

@Ernie

Grundsätzlich hast Du ja Recht, aber.

Zitat FoolishFarmer

In BaWü beispielsweise zahlt man direkt einen hohen dreistelligen Betrag, wenn die Polizei (ja, die kontrollieren dort tatsächlich!!!) nen lebenden Aal im Eimer findet.

Das geht nur, wenn sich die Polizei auf ein Gesetz oder einen Erlass berufen kann. Sie kann nicht auf Grund eines tatsächlichen oder angeblichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ein Bußgeld erheben.

Daher meine Frage nach der Grundlage für solche Bußgelder. Ist auch gar nicht kritisch gemeint, nur Interessehalber.
 

ernie1973

NICHT Mundtoter! ;)
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

Hm,

manche Bundesländer erlassen auf Grundlage des Tierschutzgesetzes eigene Rechtsverordnungen, wozu das Gesetz sie ermächtigt.

Darin können auch Ordnungswidrigkeiten statuiert sein, so dass in diesen Ländern quasi ein eigener Bußgeldkatalog für solche Verstöße denkbar ist!

Darüber hinaus kann auch in NRW eine Ordnungswidrigkeit direkt nach § 76 Tierschutzgesetz geahndet werden (...so wie im Straßenverkehr - mit Anhörungsbogen usw....Verwaltungsverfahren - Straftaten sind in § 74 und 75 geregelt), wobei prinzipiell die untere Fischereibehörde, aber auch unter bestimmten Voraussetzungen die allgemeinen Ordnungsbehörden (Ordnungsamt & POLIZEI) zuständig sind!

Diese kann die Polizei ahnden - - > die "Strafen" ergeben sich dann aus dem OWIG, ähnlich wie im Straßenverkehr (Polizei stellt Verstoß fest, Anhörungsbogen kommt dann von der Verkehrsbehörde, für die die Polizei in einem solchen Fall den verlängerten Arm spielt - genau so geht das auch als verlängerter Arm der Fischreibehörde, wobei den meisten Polizeibeamten dafür die Fachkenntnis fehlt, aber wenn da einer fit ist, dann kann es tatsächlich auf diesem Weg zu einem Bußgeld kommen!).

Denkbar ist es also, dass sich in verschiedenen Bundesländern eine solche Verwaltungspraxis entwickelt hat!



Ach ja:

WICHTIG!!!!

Jeder noch so kleine rechtskräftig festgestellte Verstoß gegen das Tierschutzgesetz KANN auch in NRW dazu führen, dass die Fischereibhörde dem Betroffenen den Fischreischein entzieht oder eine Sperre ausspricht!

...mir persönlich wäre das Risiko viel zu hoch, meinen Schein zu verlieren!

Ihr müßt alle selber wissen, was ihr macht, aber ich weise Euch lediglich auf die möglichen Gefahren hin - wenn der Falsche Euch mit Köfis im Eimer oder Setzkescher sieht, meldet und dann noch ein verstockter Beamter oder sogar Richter ins Spiel kommt, dann kann es sehr sehr garstig werden!

Also - - > fish on!

Ernie
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

Hm,


Ihr müßt alle selber wissen, was ihr macht, aber ich weise Euch lediglich auf die möglichen Gefahren hin - wenn der Falsche Euch mit Köfis im Eimer oder Setzkescher sieht, meldet und dann noch ein verstockter Beamter oder sogar Richter ins Spiel kommt, dann kann es sehr sehr garstig werden!

Also - - > fish on!

Ernie


Solange dir niemand beweisen kann das die gehälterten Fische sich gequällt haben oder leiden,kann man dich nicht verdonnern.Im Zweifelsfall für den Angeklagten!
Und alle letzten Urteile wegen Hältern sind zum gunsten der Angeklagten Angler gefallen seit 1992 gab es keine Verurteilung mehr,sondern nur noch Freisprüche.Weil es nicht erwiesen ist und es keine Beweise bis Dato gibt das Hältern bei Sachgemäßer ausführung Tierquällerei ist.
Dann darf ab sofort kein Goldfisch kein Koi und und und.mehr in Tüten verkauft werden,das ist dann das gleiche in grün.Nun kommt ja die sind ja nicht geangelt worden,wo ist da der Unterschied ob ich mit der Senke fische fange sie Hälter etc.oder ich kauf mir welche bei xxxx und nehm sie mit im Eimer?Wenn ich sie kaufe ist es legal,Senke oder fange ich sie,es ist nicht legal,jooo past schon das würde der Vorsitzende von mir hören.Ich könnte jetzt wieder mal beispiele ohne ende nennen wo wir Angler angeblich die Dummen sind,und bei Angelhändler xxxx ist das Kaufen von Köfis lebendig erlaubt?Erklären sie mir mal warum das so ist Herr Staatsanwalt.
Ne ne so einfach geht das nicht mit Verurteilen,solange dir keine Tierquällerei bewiesen werden kann,kann man dich nicht Verurteilen.
Und wer will es bezeugen wenn Sachgemäß gehältert wird,das die fische sich Quällen?
Die Fische reden nicht!
Fakt ist es gab etliche Verhandlungen wegen Hältern in der letzen Zeit"Jahre".
Angezeigt von Peta Wasspo und co.und es gab nicht eine Verurteilung.
lg
 
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

warum immer gleich alle fische töten??????? ich hatte mal bei uns zwei sternen tage

1.tag: hecht angeln: in ca. 4 stunden 21 Hechte gefangen alle maßig ca 70 bis 90 cm!!!!

2.tag: Nachtangeln : in einer nacht 10 zander gefangen alle maßig alle 80 - 90 cm!!!!!

was soll man mit soviel filet machen???????????? völlig sinnlos sie alle zu töten also Catch & Realese !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :vik::vik::vik::vik::vik::vik::vik:

ich bin ( meine persönliche Meinung) das man auch maßige fische zurücksetzten kann!!!!

@peterws ich zitiere dich mal:

"" Meines Erachtens sollte jeder gefangene Fisch direkt nach dem Fang getötet ""

wenn man alle maßigen fische tötet woher soll dann noch die nachzucht kommen????????????? :m:m:m:m

kann aber jeder halten wie er will
 
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

Da fällt mir gerade ein,was ist mit Pöddern?
Wird da nicht ein Netz Schwimmreifen mit tiefen Netz neben dem Angelplatz verankert,und dann die Aale mit vorsichtigen Schwung da hinein geschmißen.Und da drin gehältert bis zum Abbruch des Angelns?
Kenne da einige Berichte Filme wo ausschließlich diese Art empfohlen wird!
lg
 

ernie1973

NICHT Mundtoter! ;)
AW: Aal - am Fangtag töten und ausnehmen?

Solange dir niemand beweisen kann das die gehälterten Fische sich gequällt haben oder leiden,kann man dich nicht verdonnern.Im Zweifelsfall für den Angeklagten!
Und alle letzten Urteile wegen Hältern sind zum gunsten der Angeklagten Angler gefallen seit 1992 gab es keine Verurteilung mehr,sondern nur noch Freisprüche.Weil es nicht erwiesen ist und es keine Beweise bis Dato gibt das Hältern bei Sachgemäßer ausführung Tierquällerei ist.
Dann darf ab sofort kein Goldfisch kein Koi und und und.mehr in Tüten verkauft werden,das ist dann das gleiche in grün.Nun kommt ja die sind ja nicht geangelt worden,wo ist da der Unterschied ob ich mit der Senke fische fange sie Hälter etc.oder ich kauf mir welche bei xxxx und nehm sie mit im Eimer?Wenn ich sie kaufe ist es legal,Senke oder fange ich sie,es ist nicht legal,jooo past schon das würde der Vorsitzende von mir hören.Ich könnte jetzt wieder mal beispiele ohne ende nennen wo wir Angler angeblich die Dummen sind,und bei Angelhändler xxxx ist das Kaufen von Köfis lebendig erlaubt?Erklären sie mir mal warum das so ist Herr Staatsanwalt.
Ne ne so einfach geht das nicht mit Verurteilen,solange dir keine Tierquällerei bewiesen werden kann,kann man dich nicht Verurteilen.
Und wer will es bezeugen wenn Sachgemäß gehältert wird,das die fische sich Quällen?
Die Fische reden nicht!
Fakt ist es gab etliche Verhandlungen wegen Hältern in der letzen Zeit"Jahre".
Angezeigt von Peta Wasspo und co.und es gab nicht eine Verurteilung.
lg

Fühlst Du Dich irgendwie angegriffen???

Mir ist total egal, was ihr macht - ich weise nur auf Gefahren hin!

Ich selber will Euch nix - im Gegenteil - ich möchte nur, dass ihr Euch bewußt seid, dass es echt Ärger geben kann, wenn auf Behördenseite oder auf Seiten der Justiz Extrem-Tierfreunde sitzen!

Aber kurz konkret zu Deinem Beispiel lieber Gründler:

Zum Zierfischkauf:

Der Transport ist ein Zweck, der das kurzfristige Hältern in Beuteln z.B. von Zierfischen erlaubt - das bloße "Frischhalten" während des Angels nach dem Fang ist das nicht!

Und nur, weil es bei anderen nicht bestraft wird, die ebenfalls eigentlich gegen Gesetze verstoßen, kann man selber keinen Nutzen daraus ziehen (Schlagwort: Keine Gleichheit im Unrecht!). --> soviel zum Pöddern!

Solange Köderfische artgerecht lebend gehältert werden, kann der Händler sie Dir verkaufen - streng genommen müßtest Du sie als geprüfter Fischer und damit auch als Gesetzeskundiger direkt nach dem Kauf waidmännisch töten, es sei denn, Du möchtest sie in Deinen Gartenteich setzen usw. - sind sie aber NUR zum Angeln bestimmt, ist dies keine Rechtfertigung zum nicht artgerechten Lebendtransport! (bitte beachten: ich mache diese Gesetze nicht, ich finde sie auch nicht gut, aber ich KENNE sie und möchte nur auf mögliche Gefahren hinweisen!).

Davon abgesehen kenne ich aus der Praxis den Spruch mehrerer Verkehrsrichter zu Situationen, in denen eine Aussage von Polizisten im Gegensatz zur Aussage eines "Ertappten" steht, der da lautet:

"Warum sollten die Beamten lügen, die haben doch nichts davon" ?

Danach wird den Beamten im Prozeß geglaubt und der Verkehrssündert verurteilt, oder seine Ordnugswidrigkeit festgestellt!



Und nochmal zur Klarstellung:

Ich sage nicht, ihr sollt es nicht tun, sondern ich will Euch nur zeigen, was passieren KANN, wenn ihr an die / den Falschen geratet!

Also - nicht angegriffen fühlen - macht was ihr wollt und genau das mache ich auch!

Ernie
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben