2 Tage Südschweden - Status und Fänge

gehawe

Active Member
Hallo Angelfreunde,

Heute ist Abreisetag und mir bleibt noch Zeit für ein paar Zeilen an die Community.
Eigentlich sollte dieser Kurzurlaub im Zeichen von Zander und Barsch stehen. Aber manchmal kommt es anders ...

Ein mal im Jahr, gehe ich ganz alleine auf Angeltour. Keine Familie, keine Stress. Angeln, Lesen, Nachdenken ...

Anreise war über Frankfurt nach Göteborg - 250€, nicht allzu teuer. Dort das reservierte Auto mit Anhängerkupplung (!!!) übernommen - es gab einen Skoda Yeti :).

Die Planung war Angeln im Solgen, Mycklaflon und Skedesjön.
Auf dem Weg zu unserem Ferienhaus bei Eksjö noch kurz in Hult vorbei, Angelkarte im Landhandel kaufen und dazu noch Lebensmittel. Dann kurz Tatort besichtigen. Das Seesystem Mycklaflon-Skedesjön hat eigentlich nur eine legale Slip-Anlage. Die ist beim Mycklaflon Camping-Platz. Der Blick auf die Slipanlage zeigt: das wird schwierig! Sehr steile Rampe, nur 2 Alu-Schienen für die Räder, kein Platz zum Rangieren. Die Schweden müssen Weltmeister beim Rückwärtsfahren sein - leider bin ich es nicht. Dazu ein recht niedriger Wasserstand, Steine im Wasser und grosse Wellen. Na dann ...|kopfkrat

Weiter zum Solgen. Da bin ich Mitglied im Bootsclub und darf die Slipanlage benutzen - aber oh Schreck: Der Wasserstand ist ca. 1,5m tiefer als sonst. Der Hafen ist praktisch trocken, alle Boote liegen im Schlamm. Einsetzen schwierig bis unmöglich. #d

Am nächsten Morgen (Freitag) nach einem Blick ins Freie die nächste Überraschung: Raureif und Minusgrade. |bigeyes Also erst mal einen Gang zurückschalten, Feuer machen, Frühstücken, Boot fertig machen.

Dann erst mal die 25km zum See mit dem Boot auf dem Trailer. In Sjöbron (Brücke trennt Mycklaflon von Skedesjön) langsam an den Grundstücken vorbei - Da: ein Seegrundstück mit Steg und flachem Wasserzugang. Anhalten, am Haus klopfen und mit Aufbietung aller Schwedisch-Kenntnisse fragen, ob ich dort mit dem Boot einsetzen darf: Bingo! So spare ich mir nicht nur das Slippen an dieser Rampe, ich spare mir auch die 3-4km über den Mycklaflon. Auch hier ist das Slippen nicht ganz einfach, aber jetzt macht sich die Investition in einen vernünftigen Trailer bezahlt. Nach 20min liegt das 440er Linder Alu-Boot im Wasser und das Auto ist sauber geparkt.

Los geht's auf den Skedesjön. Der Himmel ist strahlend blau, Sonnenschein, keine Wolken, aber etwas windig. Auf dem Echolot zeigen sich verhaltene Sicheln, draussen auf dem See zieht es etwas. Ich schleppe mit 2 Ruten. Nach ca. 30min der erste Biss. Ein 32er Barsch. Ich hoffe auf größeres und lasse ihn wieder schwimmen. Eine Weile tut sich nichts mehr. Dann ein kräftiger Fehlbiss. Nach einem Wechsel auf großen Wobbler später dann wieder ein harter Biß. Nach gutem Drill liegt ein 82er Hecht im Kescher.

In der Zwischenzeit hat der Wind zugenommen, Schaumkronen und Wellen werden stärker. Der Wind zieht der Länge nach über den Skedesjön und der Weg zurück wird etwas wackelig. An Land ist es dafür bestes Herbstwetter - ein laues Lüftchen und Sonnenschein. Ich fahre nochmal zum Mycklaflon-Camping-Platz. Dort sind die Wellen ca. 70cm - Gott sein dank ist mir das erspart geblieben!

Abends noch 2 Stunden auf dem Haussee - Fehlanzeige. Auch der Haussee hat ca. 50cm weniger Wasser als üblich. Und dabei ist dieser See eh sehr flach.

Da der nächste Tag noch windiger werden soll und der Solgen zu niedrig ist, gehe ich den nächsten Tag (Samstag) ziemlich unmotiviert an. Es geht ja eh nur auf den Haussee. Um 11:22 auf dem Wasser. Aber sieh da: um 11:33 schon der erste Biss. Zwar nur ein kleiner Hecht, aber immerhin.

In den nächsten 3 Stunden alle möglichen Stellen und Köder ausprobiert - kein Erfolg.

Mit der Zeit habe ich mich Richtung See-Einlass vorgearbeitet. Auf einen kleinen blauen Salmo-Jerk kommt der nächste Biß - auch kein Riese, aber knappe 60 hat der Hecht. Dann ein Fehlbiß. Auf einen 3er-Mepps steigt dann ein 72er ein. An der kurzen Spinnrute macht der richtig Rabbatz. Der Hecht wird dann auch mitgenommen. Jetzt werden alle Köder durchprobiert. Der Salmo-Jerk bring am meisten, die Bisse werden zahlreicher. Da das Kraut hochsteht und das Wasser flach ist, gehen Jerks viel besser als Wobbler oder Blinker.

Um möglichst große Hechte zu erwischen, setze ich jetzt auch große Köder ein. Am Besten läuft es jetzt mit dem großen Bruder des ersten Jerks. Ein großer blauer Salmo Jerk als Floater.

Einen Hecht verliere ich, als er unter dem Ankerseil durchschwimmt - Mist, das war ein guter!#q

Aber er kommt wieder! Zum Teil gehen die Hechte jetzt auf Sicht an den Haken. in der Zwischenzeit haben die Hechte und ich einen regelrechten Fangrausch. Der große knallt aus voller Fahrt 4m vom Boot weg auf den Jerk, die Bremse knarrt. Beim Keschern muß ich aufpassen. Der Fisch ist etwas zu groß und passt in der Breite nicht in den Kescher, also ausnahmsweise mit der Schwanzflosse zuerst hinein. Beim Anheben brauche ich beide Hände.

Der Bursche ist genau 90cm lang und ca. 6Kilo schwer.

Am Ende hatte ich 24 Hechte am Haken, davon 21 gefangen. 7 große liegen im Boot, keiner unter 70.

Statt Pizza ist der Abend fürs Filletieren vergangen. Seit mir ein Freund gezeigt hat, wie man einen Hecht völlig grätenfrei filletieren kann, ist zuhause der Bedarf an Hecht sprunghaft gestiegen. Pro Hecht dauert es zwar 15min, aber das Ergebnis ist dafür sensationell.

Am Ende liegen 8 Beutel Fillets vakuumiert und beschriftet im Gefrierschrank und ich völlig fertig im Bett. :m

Unglaublich - das habe ich dem See niemals zugetraut.

So Freunde - Also nie aufgeben, fleißig Köder und Position wechseln - das habe ich aus diesem Urlaub gelernt.

Wenn ich heimkomme gibt es vielleicht noch ein paar Bilder, aber jetzt geht es zurück.

Viele Grüße aus Eksjö #h

Gerhard
 

Anhänge

  • Solgen_Hafen.jpg
    Solgen_Hafen.jpg
    68,3 KB · Aufrufe: 257
  • Skedesjoen.jpg
    Skedesjoen.jpg
    82,1 KB · Aufrufe: 258
  • trueber_See.jpg
    trueber_See.jpg
    48,4 KB · Aufrufe: 240
  • Hechtbucht.jpg
    Hechtbucht.jpg
    76,9 KB · Aufrufe: 247
  • Hecht90cm.jpg
    Hecht90cm.jpg
    82,2 KB · Aufrufe: 311
Zuletzt bearbeitet:

daniel_

Bootsangler
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

Toller Bericht, vielen Dank. Na dann hat es sich ja doch noch gelohnt.
Wir wollen wohl auch noch mal nen langes WE hochfahren, Anfang November.

Gruß
Daniel
 

Jens1976

Member
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

Hallo Gehawe!

Netter Bericht. Bin auch seit Freitag wieder im Lande und war 2 Wochen in Südschweden unterwegs. Momentan ist wirklich überall Niedrigwasser. Im September hat es sehr wenig geregnt. Die Bauern haben teilweise schon probleme mit dem Grundwasser. Nachts war es teilweise bis -4 Grad. Tagsüber war das Wetter aber gut. Die Hechte haben bei mir auch gut gebissen. Allerdings nur kleine bis ca. 65cm. War viel mit dem Echolot unterwegs am Fischschwärme suchen. Ist halt ein anderes angeln als im Frühjahr und Sommer. Die Hechte stehen tiefer.

mfg Jens
 

Wobblerfan

Member
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

Hej Gerhard ! Da hast Du ja noch einige schöne Stunden in Schweden verbracht ( Neid ) . Freut mich für Dich . Wir haben uns immer noch nicht entschieden , wo es 2014 hingehen soll |uhoh: . Viele Grüße Bernd #h
 

Askersund61

Member
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

Hej Gerhard

Vielen Dank für deinen Bericht und Petri zu den schönen Fängen im Haussee! Wieder mal ein schönes Beispiel dafür wie es gehen kann; man hat keine Erwartungen und schon knallt es.#a

Gruss Christoph
 

gehawe

Active Member
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

Hallo zusammen,

Tut mir leid, dass es mit den Bildern solange gedauert hat. Hier noch die 2 letzten. Sozusagen Vorher und Nachher beim Filletieren.

Der Bursche in der Mitte war der 90er.

Viele Grüße & viel Fangerfolg

Gerhard
 

Anhänge

  • AlleHechte.jpg
    AlleHechte.jpg
    83 KB · Aufrufe: 327
  • Verpackt.jpg
    Verpackt.jpg
    83,9 KB · Aufrufe: 277

Hakle

New Member
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

Hallo

scheint ja ein prima Gewässer zu sein ....

aber Catch and release ..... fände ich besser.


Wenn jeder Urlauber seinen Fang abschlachtet

kann man sich ausrechnen was in 5 Jahren noch gefangen wird !

|abgelehn
 

Micha-BS

Member
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

@Hakle

abschlachten???

Also, das verstehe ich garnicht.
Was spricht denn dagegen, seinen Fang auch zu verzehren?
 

Hakle

New Member
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

Hi

Seinen Fang verzehren ?
2 Erwachsene und 28 Kinder ??
Ich hätte ja die kleinen mitgenommen ... wenn überhaupt.
Aber besser ist ja anscheinend die werdenden Muttertiere zu entnehmen !
Guckt euch mal die Schwedischen Videos an ....... Catch & Release ONLY
Ihr macht so lange bis es Gesetz wird !! Die Ober - und Untergrenze wurde in den Schären schon eingeführt.
Ich sag mal lieber nicht Petri Heil
 

Trollhorn

Member
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

Hi

Seinen Fang verzehren ?
2 Erwachsene und 28 Kinder ??
Ich hätte ja die kleinen mitgenommen ... wenn überhaupt.
Aber besser ist ja anscheinend die werdenden Muttertiere zu entnehmen !
Guckt euch mal die Schwedischen Videos an ....... Catch & Release ONLY
Ihr macht so lange bis es Gesetz wird !! Die Ober - und Untergrenze wurde in den Schären schon eingeführt.
Ich sag mal lieber nicht Petri Heil

Er fährt einmalig im Jahr hin und nimmt 7 Fische mit - was ist daran verwerflich? ;+
Schön das in den Videos Catch & Release betrieben wird...aber fahr mal nach Schweden und schau dir an was ein Großteil der Einheimischen vom Hecht hält. Für die meisten ist er eine ungenießbare Plage der den guten Edelfisch wegfrisst. Die werden entnommen und mit Glück noch den Katzen vorgeworfen...so habe ich das bisher oft erlebt, vor allem an den zahlreichen Seen die nicht vom Angeltourismus erschlossen sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Micha-BS

Member
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

@Trollhorn

genau so ist es!
Die Schweden selbst haben mit dem Hecht meist garnichts am Hut. Die Erfahrung habe ich in meinen geschätzten 30 Schweden-Touren und-Urlauben gemacht. Ob in Smaland, Dalarna oder auch im Schwedisch-Lappland.

Außerdem verstehe ich dieses ganze Catch & Release nicht. Dafür bin ich anscheinend zu alt.|bigeyes
 

Dorschfutzi

Dorschfutzi
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

Hallo

scheint ja ein prima Gewässer zu sein ....

aber Catch and release ..... fände ich besser.


Wenn jeder Urlauber seinen Fang abschlachtet

kann man sich ausrechnen was in 5 Jahren noch gefangen wird !

|abgelehn

Was regst du dich eigentlich so auf, früher habt ihr doch jeden Fisch mitgenommen und die Heringe in den Westen verkauft.:c
 

gehawe

Active Member
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

Ähem ....
Also die Hechte sind jetzt tot und die Hälfte davon ist bereits gegessen. Wenn wärste, dann hättste ....

Aber damit Ihr Euch etwas qualifizierter streiten könnt, noch folgende Angabe: Der See ist ca. 3,5km lang und 1,3km breit und 0,5-1,5m tief. Ausser mir (2x 1 Wochenende und 4 Wochen Urlaub) fischen noch 2 Boote auf dem See. Da es leider Kormorane auf dem See hat, liegt eher ein Futterfisch-Problem als ein Überfischungsproblem vor. Das heiß, die Hechte, die früher extrem oft vorkamen, haben jetzt zu wenig Futter (denn das fressen ja diese Drecksvögel |uhoh:). Wenn ich also ein paar Hechte rausfange, dann werden andere dafür groß. Wenn ich keine fange, dann werden es aber auch nicht mehr.

@ Hakle : Im Juni gehts wieder hin und die ganze Familie freut sich schon drauf. Und wenn ich etwas vernünftiges fange, dann gibt's catch & fillet |supergri
 

KVP

Member
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

So ist es gut! |wavey:
Man muß sein Gewässer kennen,um das Richtige zu tun.
Wünsche Dir lecker Filet.
Gruß und Petri Heil
 

Askersund61

Member
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

Hallo Hakle

Ich kann deine Zeilen auch nicht nachvollziehen.|kopfkrat Wenn Gerhard alles "abschlachten" würde, wie du es nennst, hätte er alle 21 Hechte mitgenommen.
Dass er im Haussee, wo er ein Ferienhaus besitzt fischen und diese auch essen darf, ist meiner Meinung nach absolut in Ordnung.#6

Dass die Schweden mit Hechten meist nicht viel am Hut haben, ist allgemein bekannt. Ich kenne sogar Schweden, die konnten sich früher ein Sackgeld verdienen, indem sie Hechte gefangen und diese im Wald entsorgt haben...

Weiterhin Petri Heil, Gerhard!

Gruss Christoph
 

Muhkuh2000

Active Member
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

Tssssss! Ich habe an einen See in der Nachbarschaft im letzten August 29 Hechte und Barsche in 3 Stunden beim Schleppen gefangen!!! Da würde mich mal interessieren, wie man diese leer fischen sollte, wenn man für den Eigenbedarf vor Ort ein paar Fische mitnimmt. Des Weiteren lässt Gehawe in der Regel fast alles (insbesondere kleinere und sehr große Fische) wieder schwimmen. C&R ist zwar generell schon sinnvoll, aber diese Aufregung wenn man mal selber Fisch essen möchte verstehe ich auch gar nicht!
 

Luidor

Member
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

Au mann in wirklich jedem Thema müssen sich die Fischesser und die Zurücksetzer auf´n Sack gehen. Bissel zurückhaltung der Fraktion ich fang den Fisch weil er so schön zappelt beim Drill und danach setz ich ihn zurück tät dem Board ganz gut.
 

Wobblerfan

Member
AW: 2 Tage Südschweden - Status und Fänge

Tach Leute ! Ihr merkt schon , Gehawe geht nicht groß drauf ein auf den Unfug und das ist gut so #d . Wünsche Dir , Gerhard viel Petri dieses Jahr in Schweden . Wenn ich an letztes Jahr denke , bekomme ich immer noch Pickel |evil: . Gruß Wf |wavey:
 
Oben