02. 09. 2011, Neues vom DAV zur Fusion

Thomas9904

Well-Known Member

Thomas9904

Well-Known Member
AW: 02. 09. 2011, Neues vom DAV zur Fusion

Hier der ganze Text:
Gemeinsame Information der Präsidenten des Verbandes Deutscher
Sportfischer e.V. (VDSF) und des Deutschen Anglerverbandes e.V.
(DAV) zum Stand der Verschmelzung zu einem einheitlichen Verband
anlässlich des Deutschen Fischereitages 2011 in Dresden


Anlässlich des diesjährigen Deutschen Fischereitages hatte die „Initiative Pro Deutscher Angelfischerverband e.V.“ vom Landesfischereiverband Bayern e.V. und vom Thüringer Landesangelfischereiverband e.V. im
VDSF sowie vom DAV-Landesanglerverband Brandenburg e.V. alle Mitgliedsverbände und Vorstandsmitglieder ihrer Dachverbände am 1. September 2011 nach Dresden eingeladen.

Da im Hinblick auf eine Fusion der beiden großen deutschen Anglerverbände gegenwärtige Unklarheiten und eventuelle Informationsdefizite ausgeräumt sollten, haben die Präsidenten der Bundesverbände, Peter Mohnert (VDSF) und Günter Markstein (DAV), diese Einladung begrüßt und sind ihr selbstverständlich gefolgt.

Die Möglichkeit, verbandsübergreifend miteinander ins Gespräch zu kommen, haben ebenfalls zahlreiche Vertreter der Landesverbände von VDSF und DAV genutzt. Die Präsidenten Mohnert und Markstein sprachen ihren Dank der Initiativgruppe dafür aus, dass sie den Geist der gemeinsamen 12er-Verhandlungskommission, die die Fusion inhaltlich vorbereiten sollte, wiederbelebt hat.

Beide Präsidenten hatten zuvor bereits den von der Initiativgruppe vorgelegten Entwurf für die Satzung eines gemeinsamen Deutschen Angelfischerverbandes begrüßt. Gleichzeitig hatten sie einen Zeitplan veröffentlicht, der die Fusion von VDSF und DAV für Ende 2012 vorsieht.
Alle Teilnehmer der Gesprächsrunde in Dresden haben nun die zielgerichtete Umsetzung des Plans befürwortet.

Deshalb haben die anwesenden Vertreter der VDSF-Mitgliedsverbände den Aufruf an ihr Präsidium formuliert, anlässlich der folgenden Beratung des Verbandsausschusses und der Hauptversammlung zu beantragen,
bisherige Beschlüsse zur Satzung eines gemeinsamen Verbandes aufzuheben und den aktuellen Satzungsentwurf zur Bestätigung vorzuschlagen.

Gleichzeitig haben die Vertreter der DAV-Verbände ihr Präsidium
aufgerufen, im November eine Verbandsausschusssitzung anzuberaumen, um über den Satzungsentwurf abzustimmen.

Die „Initiative Pro Deutscher Angelfischerverband e.V.“ hat angekündigt, noch in der ersten Septemberhälfte den Präsidien der Dachverbände einen Verschmelzungsvertragsentwurf zu übermitteln. Dieser soll als Grundlage
für die weiter notwendigen Abstimmungen in den Strukturen der Verbände dienen.

Beide Präsidenten, Peter Mohnert für den VDSF und Günter Markstein für den DAV, sowie die anwesenden Präsidenten und Vertreter der Landesverbände sind überzeugt, dass der vorliegende Satzungsentwurf inhaltlich die Realisierung der verbandspolitischen Grundsätze beider Verbände berücksichtigt.

Somit können künftig gemeinsame Herausforderungen besser im Sinne von Millionen organisierten und nichtorganisierten Anglern angenommen werden.
Offenbach und Berlin, den 2. September 2011
Peter Mohnert
Präsident VDSF

Günter Markstein
Präsident DAV
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: 02. 09. 2011, Neues vom DAV zur Fusion

Und mit dieser neuesten Meldung nach dem Fischereitag in Dresden wird immer klarer, dass das alles möglichst ohne Beteiligung der Basis intern durchgesetzt werden soll und zudem wurde der Zeitplan nochmals bestätigt, der eine vernünftige Diskussion der Basis eh nicht zulässt....

Also könnt ihr euch alle langsam darauf einrichten, dass es bald einen VDSF mit neuem Namen geben wird, da hier der DAV mit fliegenden Fahnen zum VDSF/DAFV überläuft, ohne eine substantielle angelpolitische Richtlinie vorher festzuschreiben...........
 

Blauzahn

Muldenfischer
AW: 02. 09. 2011, Neues vom DAV zur Fusion

U
Also könnt ihr euch alle langsam darauf einrichten, dass es bald einen VDSF mit neuem Namen geben wird, da hier der DAV mit fliegenden Fahnen zum VDSF/DAFV überläuft, ohne eine substantielle angelpolitische Richtlinie vorher festzuschreiben...........
Tja, so sieht es wohl aus.
Beide Bundesverbände befinden sich im letzten Stadium....
man könnte es auch Agonie nennen.

Oder wie Bundesmerkel es ausdrücken würde: ALTERNATIVLOS

Die Landesverbände haben, nicht erst jetzt, das Heft des Handelns in die Hand genommen und es gibt kein zurück mehr.

Gruß
 
Oben