Angelfilme

____________

 Garmin Panoptix LiveScope
Garmin Panoptix LiveScope
____________

Angeln in Schweden
Angeln in Schweden
____________

Belly Boat Tour Rügen
Belly Boat Tour
____________

Angeln in Finnland
Hechte am Bodden
____________

Schlag den Superangler 2018
Schlag den Superangler


 
Willkommen im Anglerboard.de-Forum.

Sie betrachten unser Forum derzeit als Gast und haben damit nur eingeschränkten Zugriff zu Diskussionen und den weiteren Funktionen.
Wenn Sie sich kostenlos registrieren, können Sie neue Themen verfassen, mit anderen Mitgliedern privat kommunizieren (per PN),
an Umfragen teilnehmen, Dateien hochladen und weitere spezielle Funktionen genießen.
Die Registrierung ist einfach, schnell und vor allem kostenlos, also melden Sie sich an!


Zurück   Anglerboard.de > Blogs > Mein kleines Angeltagebuch

Benutzerdefinierte Suche
In meinem Blog möchte ich dir, wenn ich Lust und Zeit habe, von meinen Erfahrungen, Vorhaben, Erfolgen und auch Misserfolgen aus anglerischer Sicht berichten. Mein Geschreibsel ist dabei nicht immer der große Wurf aber ich habe auch schon größeren Schwachsinn gelesen...

Ich freue mich sehr, wenn du ein paar Worte hier lässt.
Bewerten

Sind das unsere Vorbereitungen?

"Sind das unsere Vorbereitungen?" bei Facebook speichern "Sind das unsere Vorbereitungen?" bei Mister Wong speichern "Sind das unsere Vorbereitungen?" bei Google speichern "Sind das unsere Vorbereitungen?" bei Blogperlen speichern "Sind das unsere Vorbereitungen?" bei My Yahoo speichern "Sind das unsere Vorbereitungen?" bei Newstube speichern
Veröffentlicht: 01.08.2010 um 15:12 von FelixSch
Aktualisiert: 01.08.2010 um 16:01 von FelixSch

Ich war Mitte Juli an einem Montag zum Dorschangeln auf einem Kutter.
Morgens hin, ich war so gegen sechs an Bord, es wurde zwar schon ein bisschen kuschelig aber ich hatte mich auf die Aussage "einfach kommen" verlassen. Man wundert sich ein bisschen, weswegen manch Kutter schon fast unterzugehen droht vor lauter Gästen und andere noch deutlich Platz hätten. Am Nachmittag sind wir dann zurückgekommen, hatten alle unseren Fisch, der einen etwas weniger, mancher hatte mit einem Fisch mehr als der Nebenmann am ganzen Tag... also alles nichts überraschendes, keine Enttäuschung, keine Rekorde. Alles wie immer.

Bis auf ein kleiner Zwischenfall! Am Vormittag, als gerade wieder alle Angeln zum Grund gelassen wurden und der eine oder andere Dorsch schon ein Stelldichein an Oberdeck gegeben hatte, jaulte es neben mir ordentlich los!
Was war geschehen? Ein Dorsch, der sich einen Pilker geschnappt hatte, wand sich auf den Bodenplatten und hatte sich mit Schwung gedreht, den Pilker im Mund. Jetzt hatte sich der Besitzer des Pilkers sicherer gefühlt, einen zweiten Drilling am Köder zu befestigen, der befand sich nicht im Mund des Dorschs sondern unangenehmerweise bis zum Anschlag in der Wade des Sohnes des erfolgreichen Anglers. Schön mit Widerhaken und alles!
Uh, ich kann dir sagen, in mir zog sich förmlich alles zusammen bei dem Anblick. Und der Dorsch, der jetzt in mit angehobenem Kopf sichtlich nicht erfreut über seine Lage war, schlug weiterhin mit seinem Körper, um sich der Situation zu entziehen. Was das ganze nur noch schlimmer machte.
Zunächst wurde der Dorsch vom Haken getrennt und als sich der Junge frei bewegen konnte, wurde er beiseite geleitet und dort unter hörbaren Schmerzen vom Drilling befreit. Okay, jetzt hat er sicher was zu erzählen. Aber ein Haken, möglicherweise sogar rostig, mit Widerhaken, möglicherweise gerade noch in irgendeiner Alge gehangen oder den Dorsch erwischt... ich weiß nicht, ob das wirklich gesund ist. Es wurde mit Jod desinfiziert und mit Pflaster nach außen hin abgeschlossen aber trotzdem musste der Junge noch weitere fünf oder sechs Stunden an Bord verweilen, bis wir den Hafen anliefen.

Okay, das kann immer mal passieren. Was mich an dem Ganzen gestört hat ist die offensichtliche Schlampigkeit, mit der der Angelausflug vorbereitet wurde. Ich rede nicht davon, dass jemand nicht ausreichend Pilker oder Ersatzruten oder Jigs dabei hat. Ich rede von essentiellen Sachen wie Sicherheit. Denn der Junge hatte nur kurze Hosen an. Mit einer langen Hose, hätte er sich wie andere auch, den Haken aus dem Stoff gezogen und gut wäre gewesen.
Ich rede davon, dass Väter ihren unerfahrenen Kindern nicht erklären, wie das Angeln vom Kutter aus funktioniert, dass sie vorsichtig sein müssen, wenn der Pilker aus dem Wasser kommt, sodass der nicht erst mal quer über Oberdeck fliegt und dem Hintermann im Pullover hängen bleibt.
Ich rede davon, dass Kinder mit Filetiermessern bei Seegang durch die Gegend laufen, Köder mit nadelspitzen Haken in der geballten Faust halten, und überhaupt, wer braucht denn auf dem Wasser Sonnenmilch? Im Juli!?!

Wir sollten unsere Augen nicht alleine auf das Fangergebnis sondern vielmehr auf unsere Sicherheit lenken. Wir führen Haken mit, die mal eben durch eine Hand gehen können, Messer, die weit längere, feststehende Klingen haben, als für den Normalbürger erlaubt ist, wir schleudern nicht unerhebliche Gewichte durch die Gegend und und und.

Gerade wenn Kinder dabei sind ist das ein ganz besonders wichtiges Thema. Ich appelliere an alle und ganz besonders an dich, sich Gedanken zu machen und sich eben wieder bewusst zu machen, wo eigentlich die Gefahren lauern und wie diesen effektiv vorgebeugt werden kann.
Kategorie: Düt un dat...
Hits 1996 Kommentare 0
Kommentare 0

Kommentare

 
Trackbacks 0

Trackbacks


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:40 Uhr.


Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt



© 2000 Anglerboard.de
Technical support by MLIT

Seite wurde generiert in 0,04235 Sekunden mit 19 Queries