Anzeige
Anzeige
Home Startseite News Russland lockt mit traumhaften Angelplätzen an stahlblauen Seen und glasklaren Flüssen

Russland lockt mit traumhaften Angelplätzen an stahlblauen Seen und glasklaren Flüssen

Um mal eben eine kleine Angeltour zu machen, ist Russland viel zu schade. Denn im Land der vielen Täler, Bergwelten, Seen und Flussdeltas muss man schon einige Zeit verweilen können und einen ganzen Urlaub hierfür einplanen. Russland gehört neben den skandinavischen Gebieten zu den beliebtesten Angelzielen überhaupt. Den noch ursprünglicher, rauer, natürlicher und unberührter kann eine Landschaft, die vor Gegensätze nur so strotzt, nicht sein. Unter Anglern gilt Russland als ein traumhaftes Dorado und ein absolutes Muss, um die besten Lachsfänge machen zu können, oder auch die wohl schmackhaftesten Forellen an der Angel zu haben. Schon allein die Reise zu den bekanntesten Lachsgründen, zur Halbinsel Russlands namens Kola, ist es wert, dass man sie mindestens einmal als Angler erleben und ansteuern sollte. Aber auch Kurztrips zu den unzähligen Seen Russlands lassen jedes Anglerherz höher schlagen und schnell schließt man dieses wunderbare Land ins Herz und reist dieses zum Angeln nicht nur einmal an.

taimen russland


Bei Sonnenuntergang am Maynits See
Er ist einer der beliebtesten Seen Russlands für Angler und das ist er nicht nur, weil man dort garantiert zum Zug kommt. Der im östlichen Teil Russlands idyllisch gelegene See spiegelt den Sonnenaufgang wie kein Zweiter wieder und schließlich geht dort als aller erstes die Sonne auf. Vom Boot aus kann man sogar je nach Position auf dem See auf das Wasser zweier Ozeane blicken. Schon alleine deshalb ist dieser See eine Reise wert. In den Herbst- und Sommermonaten ist dieses Angelgebiet am besten zu bereisen. Denn wer Glück hat, kann an den Flüssen des Sees Braunbären beim Lachsfang beobachten. Für Angler offenbaren sich bei diesem üppigen Lachsangebot ebenfalls die besten Chancen, die ein oder andere Lachs-Trophäe an Land zu ziehen, die an Größe und Gewicht wohl Ihresgleichen sucht. m besten steuert man das Gebiet in kleinen Gruppen an und mit lokalen Angelführern. Von dort aus kann man dann auch gemeinsam ins Land der arktischen Walfänger starten, nach Tschukotka. Denn auch hier gibt es Angelmöglichkeiten ringsum satt. Der Fischreichtum des Mynits Sees ist übrigens sehr bekannt und hat schon vor Hunderten Jahren ganze Scharen Angler angelockt. Die Tiefe und absolute Klarheit dieses Sees ermöglicht es, dass man selbst die in absoluter Tiefe schwimmenden Fische noch immer gut sehen kann. Ein absolut einmaliges Erlebnis für jeden Angler.

Reiserouten planen lassen
Wer es ganz bequem haben möchte und sich die Mühe der Reiseplanung gänzlich ersparen will, kann das auch einfach von Profis machen lassen. Die Zusammenstellung unterschiedliche Routen und Touren für Angler übernehmen unterschiedliche Reiseveranstalter. Allerdings sollte man hier ganz genau darauf achten, dass diese auch verlässlich und seriös sind. Beispielsweise sind individuelle Reisen nach Russland mit Artel Troika sehr beliebt und werden häufig speziell hierfür in Anspruch genommen. Denn eines sollte man bei jeder Russlandreise nicht vergessen: Dieses Land ist groß und verfügt über weitreichende Landstriche, die völlig abgeschieden von Städten und Dörfern sind. Sich in diesem Nichts auszukennen, erfordert nicht nur Ortskenntnisse, sondern auch Routine und Durchblick. Wer zum Angeln nach Russland reisen will, sollte sich im Wesentlichen exakt an die vom Reiseveranstalter zusammengestellten Routen halten. Das erspart Zeit und auch Geld, denn bis man an diese traumhaften, aber meist abgelegene Seen, Bergseen, Täler, Auen und Flüsse gelangt, benötigt man eine Menge davon.


Taimen in Sibirien
Die vielen Gebirge und Gebirgsseen, Flüsse und Bäche Sibiriens sind für Angler wohl einzigartig auf der Welt. Denn bei traumhafter Kulisse im Putorana Gebirge beispielsweise im glasklaren Fluss Tutontschana nach Taimen zu fischen, ist atemberaubend und erlebnisreich zugleich. Ein ähnliches Szenario zwischen Gebirgswelten, Tälern und Wäldern, die am Ende alle im Tal in klaren teils wilden Flüssen und Bachläufen enden, biete sich dem Angler, wenn er am Ufer des Dschogdscho Flusses im Anabarplateau steht. Das hohe Mittelgebirge im Norden Sibiriens ist berühmt für seinen sensationellen Fischreichtum und der Vielzahl unterschiedlichster Lachsarten und der großen Taimen. Was man aber unbedingt während des Russland-Abenteuers als Angler nicht verpassen sollte, ist einen Abstecher zur Halbinsel Kola zu machen. Diese Insel ist weltweit die beliebteste und gleichzeitig auch beeindruckendste Insel für Angler. Tiefe Wälder, traumhafte Ausblicke und fischreiche Gewässer erwarten den Besucher. Die im Norden Russlands befindliche Halbinsel ist zwar mit die einsamste Gegend, die zu Russland gehört, aber dadurch eben umso mehr beeindruckend durch ihre Ursprünglichkeit und Schönheit. Man sollte aber bei der Anreise bedenken, dass in langen Wintern auf dieser Halbinsel für mehrere Monate tatsächlich die Polarnacht einbricht. Wer also unbedingt einmal wissen will, wie sich eine bitterkalte Polarnacht bei Tag in Dunkelheit anfühlt und Polarlichter erleben will, muss nicht unbedingt zur Arktis reisen. In den Sommermonaten Juni und Juli ist die Sonne allerdings so anwesend und stark, dass man das Gefühl hat, sie würde niemals untergehen wollen. Kola ist ein Muss für jeden Russland-Reisenden, auch wenn er nicht zwingend angeln möchte.