Anzeige
Anzeige

Home Startseite News-Archiv

Presseinformation: Das BMUB kann das angekündigte Angelverbot immer noch nicht begründen

Gemeinsame Pressemitteilung der Wassertourismus in Schleswig-Holstein (WiSH) und des Organisationsteam Anglerdemo zur Antwort der Bundesregierung auf die Fragen der MdB Pahlmann zur Datengrundlage für das angekündigte Angelverbot in den Schutzgebieten der deutschen Nord- und Ostsee

Das BMUB (Bundesumweltministerium) kann das angekündigte Angelverbot immer noch nicht begründen
Seit 1 ½ Jahren jongliert das Bundesumweltministerium (BMUB) mit den Begründungen für das angekündigte Angelverbot in den Schutzgebieten der deutschen AWZ in Nord- und Ostsee, darunter auch den Fehmarnbelt. Neuster Tiefpunkt in der Argumentationskette ist die Antwort des BMUB auf die Fragen der Bundestagsabgeordneten Ingrid Pahlmann (CDU) vom 21.06.2017.

 

>> zur Pressemitteilung>>

329231