AnglerboardTV
Angelfilme

____________

 Rapfen angeln an See und Fluss
Rapfen angeln an See und Fluss
____________

Karpfenangeln mit der Pose
Karpfenangeln mit der Pose Video
____________

Grundeln fangen und
 sauer einlegen

Grundeln fangen und sauer einlegen Video
____________

Karpfenangeln
am Bach

Karpfenangeln am Bach Video
____________

Fische räuchern
Fische räuchern Video

Anzeige
Anzeige

 
Willkommen im Anglerboard.de-Forum.

Sie betrachten unser Forum derzeit als Gast und haben damit nur eingeschränkten Zugriff zu Diskussionen und den weiteren Funktionen.
Wenn Sie sich kostenlos registrieren, können Sie neue Themen verfassen, mit anderen Mitgliedern privat kommunizieren (per PN),
an Umfragen teilnehmen, Dateien hochladen und weitere spezielle Funktionen genießen.
Die Registrierung ist einfach, schnell und vor allem kostenlos, also melden Sie sich an!


Zurück   Anglerboard.de > Angeln > Raubfischangeln und Forellenangeln

Raubfischangeln und Forellenangeln Womit auf was? Wann und Wo?

Benutzerdefinierte Suche
Anzeigen

geoff anderson Quantum Strassenangler

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 17.09.2008, 23:20   #91
Nordlichtangler
Mitglied
 
Benutzerbild von Nordlichtangler
 
Dabei seit: 11.2000
Ort: Heilbach
Beiträge: 14.954
Themenstarter Themenstarter
Standard AW: (UL) Combo zum Ultraleichten Spinnen (Miniköder)

Hört sich perfekt für den superleichten Spinnangeleinsatz an!
Vor allem muss wie oben schon ein paar mal angerissen, gerade die an sich kleine Spinnrolle im glücklichen Ernstfall die Sache richten, darf ein gut Stück Reserve mitbringen.
__________________
Alle wollen nur Dein bestes ...
Dein Geld!
Nordlichtangler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 18.09.2008, 09:21   #92
Chrizzi
Gesperrter User
 
Dabei seit: 04.2007
Beiträge: 4.714
Standard AW: (UL) Combo zum Ultraleichten Spinnen (Miniköder)

Zitat:
Zitat von AngelDet Beitrag anzeigen
Hört sich perfekt für den superleichten Spinnangeleinsatz an!
Vor allem muss wie oben schon ein paar mal angerissen, gerade die an sich kleine Spinnrolle im glücklichen Ernstfall die Sache richten, darf ein gut Stück Reserve mitbringen.
Ja aber auch nur, wenn ich eine 0.06er Whiplash drauf hab.

Ich bezweifel, dass ich eine 1000er Rolle mit einer 20er Mono kaputt bekomme. Wofür braucht diese Rolle dann NOCH mehr reserven, wenn vorher die Schnur aufgiebt?
Und eine 0.06er Whiplash ist nichts für's UL oder L Fischen, das Zeug kann man bald zum Jerken nehmen.
Man stellt die Combo ja normal mit Sinn und Verstand zusammen, und da kommt dann auch eine entsprechend dünne Schnur auf die kleine Rolle, ansonsten kauft man sich auch eine entsprechend große Rolle.

Wenn man hier meint, für einen 2g Wobbler eine 10kg Geflochtene zu brauchen... mein Gott, ich weiß nicht. Und selbst das würde die 1000er Rolle überstehen, da die Drillinge aufbiegen, es sei die werden gegen dicke Karpfeneinzelhaken getauscht.
Nur sowas hat dann nichtsmehr mit UL zu tun.
Chrizzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2008, 14:00   #93
GT512
Mitglied
 
Dabei seit: 07.2008
Ort: Gaggenau
Alter: 31
Beiträge: 34
Standard AW: (UL) Combo zum Ultraleichten Spinnen (Miniköder)

eines verstehe ich überhaupt nicht,wieso es zweifel gibt mit einer 1000/1500er einen größeren fisch zu landen,wobei groß auch relativ ist?
ich meine wenn die materialien stimmen,wieso sollte es dann nicht möglich sein?
wie schon bereits gennant,siehe oben.: haben die 1000/1500er und die 2000/2500er ein und den selben body.
meistens ist da auch der gewichtsunterschied minimal,wenn es überhaupt einen gibt.

also wieso mit ner 2500er und mit ner 1500er nicht,wenn der body doch der selbe ist?

Geändert von GT512 (18.09.2008 um 14:46 Uhr)
GT512 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2008, 14:14   #94
Nordlichtangler
Mitglied
 
Benutzerbild von Nordlichtangler
 
Dabei seit: 11.2000
Ort: Heilbach
Beiträge: 14.954
Themenstarter Themenstarter
Standard AW: (UL) Combo zum Ultraleichten Spinnen (Miniköder)

Zitat:
Zitat von Chrizzi Beitrag anzeigen
Ja aber auch nur, wenn ich eine 0.06er Whiplash drauf hab.

Ich bezweifel, dass ich eine 1000er Rolle mit einer 20er Mono kaputt bekomme. Wofür braucht diese Rolle dann NOCH mehr reserven, wenn vorher die Schnur aufgiebt?
Mit meiner 0,18mm Mono für Forellen bekommt man 3,5kg rüber, akribisch montiert, und die hat keine 0,21mm oder sowas.
Das hat mit Hängerlast schon eine Rutenspitze gekillt, allerdings war diejenige leicht angeritzt.
Alleine damit kann man etliche leichte Ruten der Kategorie "fein - zart - schnell" knacken, zumindest bei hektischer Handhabung - versprochen.
Wenn jemand eine dünne gute geflochtene nimmt und gut montiert, kommt er auf ca. 5kg, das ist keine Hexerei. Gute VMC oder Owner in 8 bis 4 biegt man nicht einfach so auf, d.h. wenn man will, kann man eben auf 4 oder 5kg Tragkraft gehen - muß man aber nicht. Und dabei bleibt alle fein und hauchdünn.
Mich interessiert das halt immer wegen der zu erwartenden Beifänge.

Eine Shimano Exage 2500 kommt z.B. mit 3,5kg nicht mehr gut klar, verwindet den Rotor und Bügelarm sehr stark. Ein zugeknallte (kleine) Arc 2000 spielt nach etlichen Messungen bis max. 4kg mit, dort limitiert die Bremse, die Gehäusemechanik hielte weit mehr.
Das ist alles noch kein besonders deftiges Zeugs, und trotzdem kann man damit schon gewaltig drillen.

Wenn Uli jetzt von einer kleinen Shimano-Rolle schreibt, die da mit zu paßt und trotzdem nur 190g wiegt, dann ist das einfach eine feine und eben ziemlich sicher hochqualitative verfügbare Komponente, und das finde ich gut!

Wie schon angesprochen: Ich halte es für sinnvoll, je leichter die Spinnangelklasse ist, umso mehr in die Gerätequalität zu investieren, weil es sich dort am ehesten bei Überraschungen bezahlt macht, die Ausnutzung von sehr feinem Material eher mal wichtig wird.
__________________
Alle wollen nur Dein bestes ...
Dein Geld!

Geändert von Nordlichtangler (18.09.2008 um 14:20 Uhr)
Nordlichtangler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2008, 08:48   #95
drehteufel
Mitglied
 
Dabei seit: 08.2006
Ort: Saalekreis
Beiträge: 1.388
Blog-Einträge: 1
Standard AW: (UL) Combo zum Ultraleichten Spinnen (Miniköder)

Hallo Kollegen,

ich bin krampfhaft auf der Suche nach einer St. Croix Legend Elite Spinning ES60MF oder ES66MF. Hat jemand eine Ahnung, wo ich sowas herbekomme? In Deutschland gibt es keinen Händler dafür. Soll meine Twitchrute für Squirrel und Co. werden. Möchte nicht unbedingt aus Amerika importieren wg. den unverschämten Versankosten.

Gruß drehteufel
drehteufel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2008, 09:11   #96
Chrizzi
Gesperrter User
 
Dabei seit: 04.2007
Beiträge: 4.714
Standard AW: (UL) Combo zum Ultraleichten Spinnen (Miniköder)

Frag Tacklewarehouse oder Cabelas (USA). Die versenden sowas für ~$36. Das ist ok.
Chrizzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 19.09.2008, 09:12   #97
Schleien-Stefan
Gesperrter User
 
Dabei seit: 05.2005
Beiträge: 5.004
Standard AW: (UL) Combo zum Ultraleichten Spinnen (Miniköder)

Ich gebe Chrizzi Recht, UL-Fischen heisst bei mir 12er oder 14er Mono, da bekomme ich sowieso kaum Druck auf de Rute, was soll ich da mit 2000er oder gar 3000er Rollen?

Mit der 750er Symetre hat mein Kumpel einen Marmor von 1,30 gelandet, ich selber Hechte bis 1,04 an der dünnen Mono - die Rollen haben es überstanden...

Für die L-Spinnrute finde ich 2000er Rollen OK, aber UL ist bei mir doch noch mal ne klasse leichter, oder?
Schleien-Stefan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2008, 09:31   #98
Bobster
Wiedergänger in Eigenzeit
 
Benutzerbild von Bobster
 
Dabei seit: 03.2008
Ort: Sauerland
Beiträge: 5.062
Standard AW: (UL) Combo zum Ultraleichten Spinnen (Miniköder)

@ Schleien-Stefan
...."Ich gebe Chrizzi Recht, UL-Fischen heisst bei mir 12er oder 14er Mono, da bekomme ich sowieso kaum Druck auf de Rute, was soll ich da mit 2000er oder gar 3000er Rollen?"

Dem kann ich aus Erfahrung nur Zustimmen.
Wir diskutieren hier über Miniwobbler von 2g-5g !
Wenn ich unter günstigen Vorraussetzungen an einem See,
bei windstille, meine 30 Meter schaffe, ist das Maximum
an Wurfweiter in etwa erreicht.
Ein 2g Miniwobbler z.B., baut dann bein einkurbeln nicht den Druck auf, den es benötigt um auf einer 2000er oder 3000er
eine stramme, exakte Schnurverlegung zu erzielen.
Das Ergebnis ist eine lose Wicklung, die, wenn man mit dem Daumen etwas auf die Schnur an der Spule drückt,
fast 0,5 cm Spielraum hat.
Dieses wiederum sind beste Verhältnisse um sich Perücken zu werfen.
Natürlich spielt die Schnurstärke auch eine Rolle
Denke mir aber das wir hier über UL Combos diskutieren
und ein Geflecht/Mono in der 1Kg - 3Kg Klasse -höchstens !
benutzt wird.

Bobster
Bobster ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2008, 10:40   #99
Nordlichtangler
Mitglied
 
Benutzerbild von Nordlichtangler
 
Dabei seit: 11.2000
Ort: Heilbach
Beiträge: 14.954
Themenstarter Themenstarter
Standard AW: (UL) Combo zum Ultraleichten Spinnen (Miniköder)

Zitat:
Zitat von Bobster Beitrag anzeigen
Wir diskutieren hier über Miniwobbler von 2g-5g !

Natürlich spielt die Schnurstärke auch eine Rolle
Denke mir aber das wir hier über UL Combos diskutieren
und ein Geflecht/Mono in der 1Kg - 3Kg Klasse -höchstens !
benutzt wird.
Es geht um die kleinsten Köder, ganz klar! Genauso aber Spinner der Gr. 1, 0 und 00. Oben im Thread steht 2-10g, weil es interessant sein kann, trotz dem Fokus auf den "Dingelchen" auch nach oben hin mit derselben Rute ein wenig mehr zu benutzen. Unter 2g kann man nicht mehr von werfen reden, da nehme ich wahrscheinlich auch lieber die 6m Stipprute, das reicht weiter.

Man kann das jetzt als eine "Felchenrute" interpretieren, muss das aber nicht.
Einmal ist das das winzigste Zeug, was man dazu so einsetzen, kürzeste Rütchen und leichteste Rollen.
Wie gesagt, man kann, aber man muss nicht.

Weil: Wenn man Rute, Rolle und Schnur so wählt, dass man damit gut mit den kleinen Ködern arbeiten kann, dann ist das auch UL-Fischerei, mit kleinsten Kunstködern gezielt auf meist relativ kleine Fische.
Zitat:
Zitat von Margaux Beitrag anzeigen
Was ich bisher an UL-Ruten mit maximal 12 oder 15g. Wurfgewicht in 2,10m in der Hand hatte, war mir fast immer zu schwabbelig.
Das zeigt ein weiteres vornehmend subjektives Problem, was ich damit auch habe. Lieber einen Tick straffer und dafür ein besseres Gefühl, als ein Schwabbelstecken, aber darüber hat sowieso jeder eine etwas andere Empfindung und Meinung.
Zitat:
Zitat von Bobster Beitrag anzeigen
Wenn ich unter günstigen Vorraussetzungen an einem See,
bei windstille, meine 30 Meter schaffe, ist das Maximum
an Wurfweiter in etwa erreicht.
Zu den 30m mit 2g sag ich mal nicht weiter außer

Zitat:
Zitat von Bobster
Ein 2g Miniwobbler z.B., baut dann bein einkurbeln nicht den Druck auf, den es benötigt um auf einer 2000er oder 3000er
eine stramme, exakte Schnurverlegung zu erzielen.
Das Ergebnis ist eine lose Wicklung, die, wenn man mit dem Daumen etwas auf die Schnur an der Spule drückt,
fast 0,5 cm Spielraum hat.
Dieses wiederum sind beste Verhältnisse um sich Perücken zu werfen.
Dazu frag ich mich bloß, was für eine verwendete Rolle und Schnur?

Es aber klar und einleuchtend, dass man mit ein wenig mehr, z.B. einer 2500er Rolle anstelle einer 1000er, etwas mehr machen kann, und z.B. sowas wie geringeren Schnurkringel bei Mono oder Fireline erzeugt. Wenn ich eine 4000er Matchspule verwende, geht das sogar noch besser, mit 0.14 - 0.18mm Mono, das kann ein größere Rolle auch, oder eben sogar besser. Die Mono wird weniger eng aufgedreht und das geht erstens von der Zugkraft her leichter und liegt zweitens besser.
Von der Perückenneigung als nächstem Punkt rede ich mal gar nicht mehr, dazu ist im AB schon viel über die anzweifelbare Sinnhaftigkeit von Miniröllchen mit kleinen Spulendurchmessern geschrieben worden. Geraetefetischist beharte mehr auf sinnigen 50mm Spulenkantendurchmesser, ich sage mal (wieder) die 45 bis 50mm müssen sein.
Natürlich alles gescheite hochwertige Rollen mit einer passenden Dünnschnureignung vorausgesetzt.

Wichtig ist zuerst die Gerätebalance (Rutenlänge) und ob man mit dem Einzug klarkommt. Mit einer (zu) kleinen Rolle kann man sich an weiten Gewässern einen Wolf kurbeln. Ich nehme z.B. - wenn es paßt - lieber eine 3m voll UL-geeignete Spinrute und eine etwas stärkere 250g Arc 1000/2000 mit WS daran, und schon habe ich keine Weitwurfprobleme. Mit der 4000er Rolle komme ich noch weiter und kann bei schneller Köderführung trotzdem noch nett kurbeln. Bei entsprechender Abstimmung macht daran jeder Fisch entsprechend der Rutenpower Spaß, wieso mit noch leichterem Gerät das Risiko auf die Spitze treiben? Das billigende Inkaufnehmen von Abrissen halte ich für unwaidgerecht.
Diese Combo ist aber sicher nichts für z.B. den kleinen Wildbach, Guerilla-Angeln, beschränkten Raum, mehr oder weniger vertikal vom Boot. Auch klar.

Würde das mit UL-Kleinst und UL-Lang schon unterscheiden wollen, UL-Lang für Forellenfischerei, Talsperre, Küste, aber auch Bäche wo man unsichtbar bleiben will.

Die Beifangsituation bestimmt auch noch einmal, auf was man sich einlassen kann, bedeutsam an hindernisreichen Gewässern. Wenn lauter Baumteile oder gar ganze Baumstümpfe unter Wasser rumstehen, ist eine zu zarte Combo programmiert auf Verlust.
Bei Freiwasser oder Boot hat man einige Chancen mehr. Insofern gibt es Unterschiede, was am reinen Sandboden-Baggersee funzt, tut es längst nicht woanders.

Gerade um da Unterschiede aufzuzeigen und zu sammeln sind die Threads doch da, und wenn mir jemand erzählt, dass er mit einer 4,20m Matchrute erfolgreich mit Kleinstködern Forellen spinnert und wie, dann werde ich das ernst nehmen.
__________________
Alle wollen nur Dein bestes ...
Dein Geld!

Geändert von Nordlichtangler (19.09.2008 um 11:42 Uhr)
Nordlichtangler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2008, 16:39   #100
Ullov Löns
Gesperrter User
 
Dabei seit: 01.2005
Beiträge: 4.660
Standard AW: (UL) Combo zum Ultraleichten Spinnen (Miniköder)

Zitat:
Zitat von Schleien-Stefan Beitrag anzeigen
Für die L-Spinnrute finde ich 2000er Rollen OK, aber UL ist bei mir doch noch mal ne klasse leichter, oder?
Hast recht. Wenn aber größer genauso leicht ist, sehe ich bei größeren Spulendurchmessern nur Vorteile. Es ist wohl vor allem eine Frage der Optik.

Mir ging es auch mehr darum, darauf hinzuweisen, das es mittlerweile auch größere Rollen gibt mit einem Gewicht unter 200g. Mit einer 0,06 FLC oder einer 0,16-0,18er Mono kann ich mit einer Rolle einer sehr großen Bereich abdecken.
Ullov Löns ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Zurück   Anglerboard.de > Angeln > Raubfischangeln und Forellenangeln

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Themenstarter Forum Antworten Letzter Beitrag
Darf man im Forellenteich spinnen? Justhon Raubfischangeln und Forellenangeln 5 09.12.2006 17:58
Combo STEELFIN Trinity #8 und System 2 #8/9 drachel Kleinanzeigen 0 03.06.2006 08:36
Wie und womit Spinnen auf Dorsch ? CyTrobIc Brandungsangeln 26 23.10.2005 20:34
HOT: Norwegen Combo - Okuma/Ron Thompson efish Aktuelle Angebote 0 20.03.2005 20:49
Fliegenfischer Combo für Anfänger? Paeda Fliegenfischen 99 04.12.2004 15:17


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:45 Uhr.


Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt



© 2000 Anglerboard.de
Technical support by MLIT

Seite wurde generiert in 0,13426 Sekunden mit 13 Queries