Angelfilme

____________

 Garmin Panoptix LiveScope
Garmin Panoptix LiveScope
____________

Angeln in Schweden
Angeln in Schweden
____________

Belly Boat Tour Rügen
Belly Boat Tour
____________

Angeln in Finnland
Hechte am Bodden
____________

Schlag den Superangler 2018
Schlag den Superangler


 
Willkommen im Anglerboard.de-Forum.

Sie betrachten unser Forum derzeit als Gast und haben damit nur eingeschränkten Zugriff zu Diskussionen und den weiteren Funktionen.
Wenn Sie sich kostenlos registrieren, können Sie neue Themen verfassen, mit anderen Mitgliedern privat kommunizieren (per PN),
an Umfragen teilnehmen, Dateien hochladen und weitere spezielle Funktionen genießen.
Die Registrierung ist einfach, schnell und vor allem kostenlos, also melden Sie sich an!


Zurück   Anglerboard.de > Angeln > Angeln Allgemein

Angeln Allgemein Alles rein was keinem Angelbereich fest zuzuordnen ist.

Benutzerdefinierte Suche

Forenpate
Balzer

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22.02.2018, 11:45   #31
Sharpo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Schlupflochsucherei (un-) Problematisch?

Zitat:
Zitat von Naturliebhaber Beitrag anzeigen
Es gibt offensichtlich Fischereiaufseher, die dich dann vom Gewässer verweisen:
So lange es nicht private Gewässer eines Vereins (Hausfriedensbruch beim Betreten des Vereinsgrundstückes ohne Fischereierlaubnisschein?) sind besteht darin keine Chance.
Null Rechtsgrundlage.
in den Fischereigesetzen geht es nur um das mitführen Fangbereiter/ fertiger Angelruten.
Eine Angelrute mit Lootblei ohne Haken ist nicht fangfertig.

Einen Stein an einer Schnur gebunden und diese ins Wasser geworfen ist ja nichts anderes.

Geändert von Sharpo (22.02.2018 um 11:51 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 22.02.2018, 11:59   #32
Naturliebhaber
Mitglied
 
Dabei seit: 11.2012
Ort: Fürth
Beiträge: 3.768
Standard AW: Schlupflochsucherei (un-) Problematisch?

Zitat:
Zitat von Sharpo Beitrag anzeigen
So lange es nicht private Gewässer eines Vereins (Hausfriedensbruch beim Betreten des Vereinsgrundstückes ohne Fischereierlaubnisschein?) sind besteht darin keine Chance.
Selbst dem steht das Gemeingebrauchsrecht entgegen. Bayern hat das z.B. in seiner Verfassung geregelt: http://www.gesetze-bayern.de/Content.../BayNatSchG-27

Deshalb darf man in Deutschland als Besitzer z.B. keine Wälder oder Seen einzäumen. Ausnahmen davon bedürfen der behördlichen Genehmigung.
Naturliebhaber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2018, 14:03   #33
Sei,..
Mitglied
 
Benutzerbild von Sei,..
 
Dabei seit: 05.2008
Beiträge: 192
Standard AW: Schlupflochsucherei (un-) Problematisch?

Es ist doch eine schöne Sache, dass es diese Onlineforen gibt. Hier können wir uns gegenseitig beraten und Wissen austauschen. Die Fragen, welche hier in letzter Zeit zu den "Schlupflöchern" gestellt wurden, sind meiner Meinung nach sehr wertvoll. Würden wir einfach an das Gewässer gehen und drauf loslegen, frei nach unserer Interpretation der Bestimmungen, dann könnten natürlich Probleme entstehen. Dadurch, dass wir hier Fragen an andere Angler richten werden Fehler doch oft schon im Vorhinein ausgeschlossen. Viel problematischer finde ich die klaren Verstöße (lebender Köderfisch,...) und Sauerrein wie liegengelassener Müll von Anlgern, die ich persönlich jedes Jahr gehäuft zu Gesicht bekomme.
Sei,.. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2018, 14:10   #34
Lajos1
Mitglied
 
Dabei seit: 03.2015
Ort: Fürth
Beiträge: 2.857
Standard AW: Schlupflochsucherei (un-) Problematisch?

Hallo Hecht99,

das Ausnutzen von Schlupflöchern etc. hat bei uns eben dazu geführt, dass Gastkarten nur in Begeleitung eines Vereinsmitglieds zu bekommen sind und auch nicht für alle Gewässer.
Zu den Hechten im Forellengewässer, bei uns sind die Forellengewässer ab 1. Oktober zu, da läuft erst am 1. April wieder was. Geht dann ein Hecht ran, ja, der muss entnommen werden, auch wenn er nur 30cm lang ist.
Zu dem Beispiel mit Zander/Aal und zwei Ruten mit Köderfisch, das sind zwei Raubfischruten. Ist bei uns aber wurscht, da auf Raubfisch (Ansitzangeln) zwei Ruten erlaubt sind. War aber früher mal nicht so und da durfte auch nur an einer Rute ein Fisch oder Teile davon dran sein, stand auch so in den Vorschriften. Zu der Anfütterungsthematik, das wurde (nach vielen Problemen) bei uns (Verein und Verband) derart gelöst, dass das Anfüttern nur in geringem Umfang während des Angelns gestattet ist - also nichts am Tag oder Tage vorher.
Und schon sind ein paar Probleme weg.

Petri Heil

Lajos
Lajos1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2018, 14:22   #35
Naturliebhaber
Mitglied
 
Dabei seit: 11.2012
Ort: Fürth
Beiträge: 3.768
Standard AW: Schlupflochsucherei (un-) Problematisch?

Zitat:
Zitat von Lajos1 Beitrag anzeigen
Zu den Hechten im Forellengewässer, bei uns sind die Forellengewässer ab 1. Oktober zu, da läuft erst am 1. April wieder was. Geht dann ein Hecht ran, ja, der muss entnommen werden, auch wenn er nur 30cm lang ist.
Aber genau das ist halt vereinsspezifisch. Das Forellengewässer meines Vereins hat neben Forellen einen hervorragenden Bestand an Zander und Aal, hat keine generelle Entnahmepflicht für Hecht und ist ganzjährig offen.

Und zum Thema Anfüttern: Nachdem unser Verein pro Jahr mehrere Tonnen Weizen verfüttert, hat sich der Vorstand die Frage gestellt, warum wir das Füttern durch Angler an den Weihern eigentlich stark begrenzen und diesen "kostenlosen Futterservice" nicht im Sinne des Vereins nutzen. Und genau deshalb haben wir an den Weihern die enge Futterbeschränkung aufgehoben. Wir sind nämlich nicht blöd.

Geändert von Naturliebhaber (22.02.2018 um 14:26 Uhr)
Naturliebhaber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2018, 14:35   #36
Taxidermist
Mitglied
 
Benutzerbild von Taxidermist
 
Dabei seit: 07.2007
Ort: Sinsheim
Beiträge: 8.930
Standard AW: Schlupflochsucherei (un-) Problematisch?

Zitat:
Zitat von Lajos1 Beitrag anzeigen
das Ausnutzen von Schlupflöchern etc. hat bei uns eben dazu geführt, dass Gastkarten nur in Begeleitung eines Vereinsmitglieds zu bekommen sind und auch nicht für alle Gewässer.
Das ist bei uns auch im Gespräch!
In erster Linie betrifft dieses Schlupflochsuchen (und finden!) zwei Gruppen.
Zunächst mal die, welche während der nicht vorhandenen generellen Raubfischschonzeit in BW, mit der billigen Ausrede auf Barsch oder auf Waller zu fischen, gerne "Beifänge" von Hecht oder Zander machen und diese dann zumindest zum Teil einsacken.
An sich finde ich es erfreulich, dass es (noch) keine generelle Raubfischschonzeit gibt!
Wenn nicht diese Tageskartenkandidaten auch in der Regel ihren (lächerlichen) Obolus von 15€ wieder in Fleischwert herausfangen wollten!
Die andere Gruppe, die regelmäßig unangenehm auffällt, sind die Karpfenangler, die durch übermäßiges Futterverklappen glänzen.
Außerdem so dreist sind und ganze Gewässerteile absperren, in dem sie ihre Schnüre quer übers Gewässer abspannen!
Die Formulierung im Angelschein, "Angeln nur in Wurfdistanz" hat natürlich nicht gegriffen, man kann kaum glauben, welche Weitenrekorde diese Typen angeblich werfen konnten?
Dies ist inzwischen konkretisiert worden, mit "Angeln nur bis zu einer Entfernung von 70m erlaubt".
Und auch da gibt es immer noch Idioten, die meinen 150m sind gleich 70m.
Jetzt ist erst mal das Ausbringen der Köder mit Booten verboten worden!
Deshalb werden sich diese Leute selbst abschießen, wenn in Zukunft gilt, Gastangler dürfen nur noch in Begleitung von Vereinsmitgliedern Angeln!

Jürgen
__________________
In der lebendigen Natur geschieht nichts, was nicht in Verbindung mit dem Ganzen steht. Goethe

Geändert von Taxidermist (22.02.2018 um 14:51 Uhr) Grund: Rechtschreibung
Taxidermist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 22.02.2018, 14:54   #37
Sharpo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Schlupflochsucherei (un-) Problematisch?

Zitat:
Zitat von Taxidermist Beitrag anzeigen
Das ist bei uns auch im Gespräch!
In erster Linie betrifft dieses Schlupflochsuchen (und finden!) zwei Gruppen.
Zunächst mal die, welche während der nicht vorhandenen generellen Raubfischschonzeit in BW, mit der billigen Ausrede auf Barsch oder auf Waller zu fischen, gerne "Beifänge" von Hecht oder Zander machen und diese dann zumindest zum Teil einsacken.
An sich finde ich es erfreulich, dass es (noch) keine generelle Raubfischschonzeit gibt!
Wenn nicht diese Tageskartenkandidaten auch in der Regel ihren (lächerlichen) Obolus von 15€ wieder in Fleischwert herausfangen wollten!
Die andere Gruppe, die regelmäßig unangenehm auffällt, sind die Karpfenangler, die durch übermäßiges Futterverklappen glänzen.
Außerdem so dreist sind und ganze Gewässerteile absperren, in dem sie ihre Schnüre quer übers Gewässer abspannen!
Die Formulierung im Angelschein, "Angeln nur in Wurfdistanz" hat natürlich nicht gegriffen, man kann kaum glauben, welche Weitenrekorde diese Typen angeblich werfen konnten?
Dies ist inzwischen konkretisiert worden, mit "Angeln nur bis zu einer Entfernung von 70m erlaubt".
Und auch da gibt es immer noch Idioten, die meinen 150m sind gleich 70m.
Jetzt ist erst mal das Ausbringen der Köder mit Booten verboten worden!
Deshalb werden sich diese Leute selbst abschießen, wenn in Zukunft gilt, Gastangler dürfen nur noch in Begleitung von Vereinsmitgliedern Angeln!

Jürgen


Einzelne unterschiedliche Schonzeiten auf Raubfische sind kein generelles Raubfischangelverbot.
Wenn geschützte Fische entnommen werden ist dies ein Vergehen gegen das Fischereigesetz oder Gewässerordnung. Kein Schlupfloch.


Welches Schlupfloch wird beim Übermäßigen Anfüttern ausgenutzt?
Wenn dies nicht geregelt ist, ist dies kein Ausnutzen von Schlupflöchern.
Ansonsten ist dies ein Vergehen nach der Gewässerordnung oder Gemeindeordnung

Welches Schlupfloch wird bei "komplettes Gewässer" abspannen ausgenutzt?
Eher wird hier gegen die Benimmregel verstossen, gegenseitige Rücksichtsnahme.
Aber sicherlich wird hier kein Schlupfloch ausgenutzt.

Die Defintion Angeln nur in Wurfdistanz ist auch sehr weitläufig.
Einige werfen locker 100m.
Ist dies zu den Vernatwortlichen Damen und Herren zu weit oder darf man auch 120m werfen?
Wo ist hier das Schlupfloch?
Ich sehe da keins.

Du hast nicht ein Schlupfloch genannt.

Geändert von Sharpo (22.02.2018 um 14:58 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2018, 14:55   #38
Lajos1
Mitglied
 
Dabei seit: 03.2015
Ort: Fürth
Beiträge: 2.857
Standard AW: Schlupflochsucherei (un-) Problematisch?

Zitat:
Zitat von Naturliebhaber Beitrag anzeigen
Aber genau das ist halt vereinsspezifisch. Das Forellengewässer meines Vereins hat neben Forellen einen hervorragenden Bestand an Zander und Aal, hat keine generelle Entnahmepflicht für Hecht und ist ganzjährig offen.

Und zum Thema Anfüttern: Nachdem unser Verein pro Jahr mehrere Tonnen Weizen verfüttert, hat sich der Vorstand die Frage gestellt, warum wir das Füttern durch Angler an den Weihern eigentlich stark begrenzen und diesen "kostenlosen Futterservice" nicht im Sinne des Vereins nutzen. Und genau deshalb haben wir an den Weihern die enge Futterbeschränkung aufgehoben. Wir sind nämlich nicht blöd.
Hallo,

mit Forellengewässer meinte ich ein ausgewiesenes Salmonidengewässer und da gibts kein Schonmaß und keine Schonzeit für Hecht und Co.
Das bei eueren Weiher sehe ich ein, aber wir haben keine Weiher.

Petri Heil

Lajos
Lajos1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2018, 14:59   #39
Lajos1
Mitglied
 
Dabei seit: 03.2015
Ort: Fürth
Beiträge: 2.857
Standard AW: Schlupflochsucherei (un-) Problematisch?

Zitat:
Zitat von Taxidermist Beitrag anzeigen
Das ist bei uns auch im Gespräch!

Jetzt ist erst mal das Ausbringen der Köder mit Booten verboten worden!

Jürgen
Hallo,

das war bei uns noch nie erlaubt, ob ferngesteuert oder im eigenen Boot, und das ist auch gut so, gäbe nur böses Blut am Wasser.

Petri Heil

Lajos
Lajos1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2018, 15:02   #40
Sharpo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Schlupflochsucherei (un-) Problematisch?

Zitat:
Zitat von Lajos1 Beitrag anzeigen
Hallo,

das war bei uns noch nie erlaubt, ob ferngesteuert oder im eigenen Boot, und das ist auch gut so, gäbe nur böses Blut am Wasser.

Petri Heil

Lajos
Wäre interessant zu Wissen aus welchem Grund das Ausbringen des Köders mit Booten nicht gestattet ist.
(Vorallem dann, wenn Modellboot fahren erlaubt ist)

Falls dies aber vorher nicht verboten war, ist es kein Ausnutzen von Schlupflöchern sondern nun erstmal generell erlaubt.
Man kann ja auch in Wurfdistanz mit dem Boot seinen Köder auslegen.
(Auch unter Anglern gibt es sicherlich Modellbootbauer welche ihr Hobby gerne mit Angeln kombinieren)
  Mit Zitat antworten
Antwort

Zurück   Anglerboard.de > Angeln > Angeln Allgemein

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Themenstarter Forum Antworten Letzter Beitrag
Vereinsmitgliedschaft ohne Wohnsitzmeldung problematisch? ecke908090 Angeln Allgemein 6 01.04.2017 16:18
Beringung bei Rute nicht in einer "Linie" - problematisch? Lord Sinclair Raubfischangeln und Forellenangeln 8 27.12.2009 12:38


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:24 Uhr.


Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt



© 2000 Anglerboard.de
Technical support by MLIT

Seite wurde generiert in 0,07170 Sekunden mit 12 Queries