Angelfilme

____________

 Zanderangeln in Thüringen
Zanderangeln in Thüringen
____________

Fliegenfischen in Alaska
Fliegenfischen in Alaska
____________

Unterwegs mit der Angel AG
Unterwegs mit der Angel AG
____________

Hechte am Bodden
Hechte am Bodden
____________

Streetfishing in Kiel
Streetfishing in Kiel


 
Willkommen im Anglerboard.de-Forum.

Sie betrachten unser Forum derzeit als Gast und haben damit nur eingeschränkten Zugriff zu Diskussionen und den weiteren Funktionen.
Wenn Sie sich kostenlos registrieren, können Sie neue Themen verfassen, mit anderen Mitgliedern privat kommunizieren (per PN),
an Umfragen teilnehmen, Dateien hochladen und weitere spezielle Funktionen genießen.
Die Registrierung ist einfach, schnell und vor allem kostenlos, also melden Sie sich an!


Zurück   Anglerboard.de > Angeln > Angeln Allgemein

Angeln Allgemein Alles rein was keinem Angelbereich fest zuzuordnen ist.

Benutzerdefinierte Suche

Forenpate
Balzer

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 19.02.2018, 14:49   #21
bastido
Mitglied
 
Dabei seit: 01.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.861
Standard AW: Verdrillte Schnur beim Feedern: ich werd' noch bekloppt!

Zitat:
Zitat von Xianeli Beitrag anzeigen
Aber wie andere auch sagten, es kann viele Ursachen haben und da würde ich mich von einem Ende zum anderen durch die möglichen Fehlerquellen durcharbeiten. Wäre ebenfalls erstmal für den Wirbel. Schnur tauschen etc kann man am Ende immernoch. Wäre aber ärgerlich wenn das Problem noch immer da wäre und die Ursache irgendwas banales wäre
Richtig, alle hier genannten Möglichkeiten kommen in Frage. Wenn der Wirbel nicht vernünftig arbeitet, ist dies eine Möglichkeit, mir persönlich aber noch nie untergekommen. Schnurlaufröllchen ist die nächste Variante, wenn das nicht arbeitet, bringt der Rotor den Drall auf die Rolle. Im übrigen völlig unabhängig von der Spulengröße. Wenn überhaupt, dann je größer die Spule desto seltener wird die Schnur verdreht, da der Rotor ja nicht so oft um die Achse dreht. Mit Schnureinzug hat das eh nix zu tun, denn der wird ja entscheidend durch die Übersetzung bestimmt. Wer einmal ein plattes Geflecht aufgespult hat, weiß dass selbst ohne Montage oder Beköderung Drall entstehen kann. Also kann auch schlechte Schnur das Problem sein. Fehler beim Aufspulen wurden ja auch genannt.
Im übrigen hatte ich auf einer Multi oder BC noch nie Drall, was wohl die gängigsten Probleme ganz gut darstellt, denn auch da hängen mitunter schnell rotierende Köder drann.
bastido ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 19.02.2018, 16:44   #22
fischbär
Mitglied
 
Dabei seit: 07.2015
Ort: Magdeburg
Beiträge: 1.855
Themenstarter Themenstarter
Standard AW: Verdrillte Schnur beim Feedern: ich werd' noch bekloppt!

Vielen Dank für Eure Antworten!

- Schnur: wie gesagt, habe schon gewechselt, brachte nix.

- falsch aufgespult: kann auch nicht sein, denn irgendwann wäre der Drall ja raus. Es wird aber von Wurf zu Wurf schlimmer. Ohne entdrallen kann ich die Hauptschnur nach 10 Würfen wegschmeißen.

- Große Rolle: kommt der Sache schon etwas näher, vermute ich. Mit kleineren Rollen (Sowohl die Powerliner als auch die Proskyer sind ja Monster) habe ich das Problem nie erlebt - aber eben auch nicht so direkt in der Strömung geangelt.

- Köderdrall beim Einholen: Ist ein ausgezeichneter Punkt! Darüber habe ich nie nachgedacht. Aber eigentlich wird beim Einholen die Drehung der HS ja blockiert. Der schwere Korb drückt den Feederboom auf den Wirbel am Vorfach. Jetzt kann das Vorfach nur noch im Wirbel selbst rotieren.

- Wirbel: ich habe schon dreifach Forellenwirbel ausprobiert. Die sitzen zwischen Hauptschnur und Vorfach, unterhalb des Feederbooms. Der Korb hängt am Feederboom auf der Hauptschnur. Sollte ich das vielleicht trennen?

- Schlaufenmontage: noch nicht explizit durchgetestet, nur mit rumgespielt. Das werde ich mal probieren!

Die Vermutung die ich habe ist folgende: die Schnur ist so dünn, dass sie das Röllchen nicht richtig greift (es dreht sich aber schon, ist nicht fest!) und rutscht. Bei kleineren Rollen ist der Radius im Röllchen kleiner und daher wird es auch von dünnerer Schnur besser mitgezogen. Das ist die einzige Erklärung bisher.

Nur was ich nicht verstehe: welcher Prozess dreht genau die Hauptschnur? Egal was es ist, es muss ja zwischen Auswerfen irgendwie zu mehreren Umdrehungen der Hauptschnur kommen. Die Frage ist nur_ wie?

Ich werde es mal mit einem Gewicht direkt an der HS probieren, und schauen, ob das Problem dann immer noch da ist.
fischbär ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2018, 16:55   #23
Professor Tinca
Ein Korn im Feldbett !
 
Benutzerbild von Professor Tinca
 
Dabei seit: 08.2007
Ort: Global Ghetto
Beiträge: 12.150
Standard AW: Verdrillte Schnur beim Feedern: ich werd' noch bekloppt!

Rolle und Schnur getauscht....beibt ja nur das Montagenende.

Ich würde als erstes nochmal teurere bzw. bessere Dreifachwirbel probieren.
Vielleicht drehen deine nicht richtig ?
Am meisten Drall kommt echt durch rotierende Maden/Mais usw. am Haken beim einkurbeln und gegen die Strömung ganz besonders.

Zitat:
Zitat von fischbär Beitrag anzeigen
- Köderdrall beim Einholen: Ist ein ausgezeichneter Punkt! Darüber habe ich nie nachgedacht. Aber eigentlich wird beim Einholen die Drehung der HS ja blockiert. Der schwere Korb drückt den Feederboom auf den Wirbel am Vorfach. Jetzt kann das Vorfach nur noch im Wirbel selbst rotieren.
Trugschluss.
Die HS dreht sich auch im Boom wenn der auf dem Wirbel sitzt. So fest hält der den nicht.
__________________
Lieber einen Ort im Grünen als einen Grünen im Ort !

Geändert von Professor Tinca (19.02.2018 um 17:18 Uhr)
Professor Tinca ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2018, 17:10   #24
rhinefisher
Teilthomasianer
 
Dabei seit: 11.2008
Ort: Krefeld
Beiträge: 1.233
Standard AW: Verdrillte Schnur beim Feedern: ich werd' noch bekloppt!

Hi!
Wenn man Mono falsch aufspult ist der Drall einmal drin. Den bekommt man auch nur schwer wieder raus.. .
Setze dich doch einfach mal ans Ufer, lasse die Schnur ohne Alles so 150m mit der Stömung auslaufen und belasse sie dort für 1 Stunde.
Wenn sich der Drall gegeben hat, lag es am Aufspulen.
Das halte ich für nicht ganz unwahrscheinlich... .
Petri
__________________
Ich jage nicht um zu töten - ich töte um gejagt zu haben..
rhinefisher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2018, 18:18   #25
fischbär
Mitglied
 
Dabei seit: 07.2015
Ort: Magdeburg
Beiträge: 1.855
Themenstarter Themenstarter
Standard AW: Verdrillte Schnur beim Feedern: ich werd' noch bekloppt!

Ich habe das mit dem Entdrallen im Wasser schon mal letztes Jahr probiert. Hat nix genutzt.
fischbär ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2018, 18:26   #26
Sharpo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Verdrillte Schnur beim Feedern: ich werd' noch bekloppt!

Zitat:
Zitat von fischbär Beitrag anzeigen
Ich habe das mit dem Entdrallen im Wasser schon mal letztes Jahr probiert. Hat nix genutzt.

Wie hast Du die Schnur aufgespult?

Irgendwas läuft hier falsch..

Du hast 2 unterschiedliche Schnüre
Hast auf min. 2 Rollen getestet..

Unwahrscheinlich das beide Schnurlaufrollen defekt sind.

Und die Frage ob es ander Rute liegen kann.....ähm...erklär mal welchen EInfluss die Rute auf die Schnur haben könnte bezüglich verdrallen? Wickelt sich doie Spitze um die Schnur..? drehst Du die Rute?

Geändert von Sharpo (19.02.2018 um 19:19 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 19.02.2018, 19:50   #27
fischbär
Mitglied
 
Dabei seit: 07.2015
Ort: Magdeburg
Beiträge: 1.855
Themenstarter Themenstarter
Standard AW: Verdrillte Schnur beim Feedern: ich werd' noch bekloppt!

Aufgespult mit Aufspulhilfe direkt von der Rolle durch die Ringe. Schön mit etwas Zug. Liegt auch top, kräuselt nicht, perfekt.
Da ich das auch mit allen anderen Rollen so mache, und es nur bei dieser Kombi und Angelart diese Probleme gibt, bin ich mir absolut sicher, dass es nicht am Aufspulen liegt!

Rute: evtl. ist ja die Reibung an den Ringen zu hoch und die drücken die Schnurkringel nach vorn, statt sie zur Rolle durchzulassen... Evtl. sollte ich mal eine andere Rute probieren. Glaube aber kaum, dass es was nutzt...

Was man bedenken muss ist, dass beim (beim Feedern häufigen) Einholen schon sehr starker Zug an der Schnur anliegt. Wenn ich langsam einkurble wird es etwas besser. Je schneller ich kurble, desto schlimmer.

Geändert von fischbär (19.02.2018 um 20:02 Uhr)
fischbär ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2018, 20:07   #28
Xianeli
Besser Mitglied als Ohneglied
 
Benutzerbild von Xianeli
 
Dabei seit: 10.2015
Ort: Nähe Daun
Alter: 30
Beiträge: 647
Standard AW: Verdrillte Schnur beim Feedern: ich werd' noch bekloppt!

Je schneller du kurbelst desto schneller dreht dich der Köder oder evtl auch der Korb inklusive Boom. Versuch es mal ohne anti Tangle. Ich glaube auch nicht mehr an Schnur oder Rolle denn diese wurden schon getauscht
Xianeli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2018, 20:32   #29
Sharpo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Verdrillte Schnur beim Feedern: ich werd' noch bekloppt!

Ich habe das Gefühl Du erzählst uns ein vom Pferd.

2 Schnüre 2 Rollen...und sogar schon letztes Jahr dieses Problem..evtl. sogar mit einer weiteren Rolle und Schnur...?

Du machst etwas falsch..
  Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2018, 21:10   #30
Bimmelrudi
Mitglied
 
Benutzerbild von Bimmelrudi
 
Dabei seit: 01.2016
Ort: Mitten in der Pampa
Beiträge: 1.671
Standard AW: Verdrillte Schnur beim Feedern: ich werd' noch bekloppt!

@Sharpo: ich konnte es letztes Jahr zumindest mal live sehen wie drallig das ganze bei ihm wurde.

Ich hatte damals erst andere Vermutungen, heute bin ich mir ziemlich sicher was das Problem ist.



Lass mal die Aufspulhilfe weg und spule die Schnur gegen den Uhrzeigersinn von der Schnurspule ab durch deine Finger gleitend auf die Rolle.
Nur so kommt sie auch richtig auf die Rolle.

Durch die Aufspulhilfe wird die Schnur ja in Drehrichtung abgezogen und wird bei Umlenkung am Röllchen verdreht.
Bei einer einfarbigen Schnur sieht man das erstmal nicht, aber der Drall ist da vorprogrammiert.
Bei einer zweifarbigen Schnur wie zb. der Daiwa Infinity Duo sieht man das Problem perfekt.
Ist die Schnur vielleicht noch etwas steifer und nicht die super softe, geht das sehr schnell und verschlimmert sich nach jedem Einholen.

Dabei spielt es auch überhaupt keine Rolle ob sich das Röllchen dreht oder nicht. Ältere Rollen haben mitunter nichtmal von Haus aus ein rotierendes Röllchen, spulen aber dennoch drallfrei auf wenn richtig gemacht.
Bimmelrudi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Zurück   Anglerboard.de > Angeln > Angeln Allgemein

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Themenstarter Forum Antworten Letzter Beitrag
Schnur beim Feedern Shortay Stippfischen und Friedfischangeln 6 10.05.2013 23:47
Mono oder geflochtene Schnur beim Feedern ulli1958m Stippfischen und Friedfischangeln 34 02.07.2012 18:07
Ich werd noch verrückt!!!!!!!!!!!! GRAN RESERVA Anreise und Unterkunft in Norwegen 5 06.06.2005 14:59


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:58 Uhr.


Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt



© 2000 Anglerboard.de
Technical support by MLIT

Seite wurde generiert in 0,13294 Sekunden mit 13 Queries