Angelfilme

____________

 Zanderangeln in Thüringen
Zanderangeln in Thüringen
____________

Fliegenfischen in Alaska
Fliegenfischen in Alaska
____________

Unterwegs mit der Angel AG
Unterwegs mit der Angel AG
____________

Hechte am Bodden
Hechte am Bodden
____________

Streetfishing in Kiel
Streetfishing in Kiel


 
Willkommen im Anglerboard.de-Forum.

Sie betrachten unser Forum derzeit als Gast und haben damit nur eingeschränkten Zugriff zu Diskussionen und den weiteren Funktionen.
Wenn Sie sich kostenlos registrieren, können Sie neue Themen verfassen, mit anderen Mitgliedern privat kommunizieren (per PN),
an Umfragen teilnehmen, Dateien hochladen und weitere spezielle Funktionen genießen.
Die Registrierung ist einfach, schnell und vor allem kostenlos, also melden Sie sich an!


Zurück   Anglerboard.de > News und Aktuelles > Branchen-News

Branchen-News News aus der Angelbranche.

Benutzerdefinierte Suche
Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 06.02.2018, 21:25   #31
Toni_1962
freidenkend
 
Benutzerbild von Toni_1962
 
Dabei seit: 04.2004
Ort: Bayern
Beiträge: 6.248
Standard AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

In GANZ USA ist és aber nicht so:
Alaska gehört ja auch dazu

Und dort war laut meine DICKEN Bestimmungsheft und laut Anschlag an den Gewässern (Bekanntgabetafeln) im Kenai am Russian River, Kenai usw. C&R auf Lachs, Stealhead strengsten verboten und das unter HOHER Strafe ...
__________________

Toni_1962 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 06.02.2018, 21:54   #32
Toni_1962
freidenkend
 
Benutzerbild von Toni_1962
 
Dabei seit: 04.2004
Ort: Bayern
Beiträge: 6.248
Standard AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Zitat:
Zitat von Sharpo Beitrag anzeigen
Dies liegt daran, dass Deutschland das einzige Land auf Erden ist welches Tierschutz als Staatsziel hat.

§20a des GG
seit 2002

Aus dem Grund können Peta und andere Organisation ihre Hetze hier in DE verbreiten

Hat nix mit schlechter Lobby unserer Verbände zu tun.

(Auf bitten eines Kollegen geschrieben...)

http://www.faz.net/aktuell/politik/g...el-157853.html

Zunächst bezieht sich der Tierschutz als Staatsziel auf folgende Punkte:


Angler müssen sich diesen Schuh nicht anziehen, sollen sich nicht betroffen fühlen.
Das Gesetz gibt es schon seit 15 Jahren und noch nie wurde meines Wissens nach mit dieser Begründung des Tierschutz als Staatsziel argumentativ gegen Angeln vorgegangen.

Natürlich müssen Angler endlich mal gut organisiert und vertreten dies im Auge behalten und Weichen schon stellen zur Gefahrenabwehr.

Z.B. auch durch Öffentlichkeitsarbeit um Angeln salonfähig zu halten:
Wir Angler in Bayern wollen in diesem Jahr beim Einzug zum Oktoberfest in München als Gruppe ANGLER groß mit marschieren.
Wenn das vernüftig klappt und dann auch medial wird, ist das ein Riesenschritt in der Öffentlickeitsarbeit.
__________________


Geändert von Toni_1962 (06.02.2018 um 22:06 Uhr)
Toni_1962 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2018, 22:38   #33
RuhrfischerPG
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

@Toni
Gabs da nicht mal ein EuGH Urteil, welches die Hoffnung und Falschinterpretation einiger Tierrechtler in den §20 'nen empfindlichen Dämpfer verpasste?

Leidensunterschiede Mensch zu Tier?
  Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2018, 06:37   #34
Toni_1962
freidenkend
 
Benutzerbild von Toni_1962
 
Dabei seit: 04.2004
Ort: Bayern
Beiträge: 6.248
Standard AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Zitat:
Zitat von RuhrfischerPG Beitrag anzeigen
@Toni
Gabs da nicht mal ein EuGH Urteil, welches die Hoffnung und Falschinterpretation einiger Tierrechtler in den §20 'nen empfindlichen Dämpfer verpasste?

Leidensunterschiede Mensch zu Tier?
Ja, hier der "Dämpfer" aus dem Jahr 2004, der weitreichende Folgen hat, da "höchstrichterlich":

Zitat:
Zitat von Toni_1962 Beitrag anzeigen
Immer vor Augen halten, wenn es um Schmerz und Leid von Fischen geht oder den "Vernünftigen Grund":

PETA hat durch eine Plakataktion 2004 darauf hinweisen wollen, dass auch Tiere LEID empfinden können.

Aufgrund hier nicht relevanten Sachverhalts kam dieses Plakat und die LEID-Botschaft von PETA vor Gericht und seine Instanzen.

Keine Gericht hat den Begriff LEID aufgegriffen, sondern stattdessen den Begriff WÜRDE eingeführt (rechtsgrundlegender Begriff aus GG Art 1) und aus diesem Begriff heraus argumentiert.

Der Tierschutz steht zwar im Grundgesetz und Tiere müssen deshalb geschützt werden.
Aber das bedeutet nicht, dass Tiere den Menschen gleichgestellt sind, auf eine Stufe mit Menschen gesetzt sind.

Denn das Bundesverfassungsgericht, durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte bestätigt, urteilte, dass trotz des Artikels im GG (konkret eben Tierschutz) ein "kategorialer Unterschied zwischen menschlichem, würdebegabtem Leben und den Belangen des Tierschutzes" besteht.
Denn "wer Menschen mit Tieren auf eine Ebene stelle, banalisiere die Menschen [...]."
Somit wurde auf höchstrichterliche Ebene geurteilt, dass Tiere keine Würde haben und nicht menschengleichgestellt.

Was aber impliziert nun dieses Urteil? =>

Niemand darf nach Tierschutzgesetz einem Tier "ohne vernünftigen Grund" Schmerzen, Leid oder sonstige Schäden zufügen.
Jedoch wann ein Tier Schmerz empfindet und leidet und was ein "vernünftiger Grund" dazu ist, beurteilt der Mensch, der über dem Tier steht, das keine WÜRDE besitzt.
Über diesen "vernünftigen Grund" kann man moralisieren wie man will, er ist rechtlich nicht festgelegt!
Angeln an sich ist ein vernünftiger Grund, egal was anschließend mit den Fisch geschieht!
__________________

Toni_1962 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2018, 06:39   #35
RuhrfischerPG
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Genau das meinte ich
Danke!
  Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2018, 06:50   #36
Toni_1962
freidenkend
 
Benutzerbild von Toni_1962
 
Dabei seit: 04.2004
Ort: Bayern
Beiträge: 6.248
Standard AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Zitat:
Zitat von RuhrfischerPG Beitrag anzeigen
Genau das meinte ich
Danke!
Gerne

Die ständigen pauschalisierten und undifferenzierten und unreflektierten Hinweise von Anglern, was gegen uns Angler spricht, werden zunehmend selbstgeworfene Bomben gegen sich selbst.
Immer mehr Angler glauben zunehmend das mit dem Staatsziel gegen Angler usw., anstatt dies faktisch zurückzuweisen und sich den Schuh des Tierschutzes als Staatsrecht nicht anzuziehen. Argumente gibt es ja!

Es wird Zeit, Reaktionen wie dieses Urteil, die im Sinne der Angler gegen Tierrechtsorganisationen, sich vor Augen zu halten und anderen immer wieder vor Augen zu halten und dadurch Aufklärung und Bewußsein seiner Rechtmäßigkeit und seines Handeln als Angler zu schaffen.
__________________

Toni_1962 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 07.02.2018, 07:15   #37
Sharpo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Davon hat aber auch niemand gesprochen.

Die Tür ist aber mit dem Eintrag im GG für viele Tierrechts- u. oder Tierschutzorganisationen weit geöffnet worden.

In wie weit dieses GG nun weiter ausgebaut wird, ist auf Grund des Druckes aus Vereinen und Politik nur noch eine Frage der Zeit.
Da sollten wir uns mal alle nichts vormachen.
und da geht es nicht speziell um die Frage von "dass Tiere den Menschen gleichgestellt sind"


Wenn man aber diesen Vereinen solch einen Spalt öfnet, wie will man sich dann diesen Organisationen erwehren?
Der Fuss ist nun drinne.

Richter legitimieren bereits Hausfriedensbruch bei Tierquälerei.
Auswirkung des GG §20a?

Und Peta agiert ja nicht nur gegen Angler.

Geändert von Sharpo (07.02.2018 um 07:24 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2018, 07:31   #38
Toni_1962
freidenkend
 
Benutzerbild von Toni_1962
 
Dabei seit: 04.2004
Ort: Bayern
Beiträge: 6.248
Standard AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Dieses Gesetz ist nicht neu, sondern existiert seit 2002 , seit 15 Jahren!!

Versuche dies auszuweiten sind höchstrichterlich gestoppt worden und das ist das richtige POSITIVE Signal.

Wichtig ist tatsächlich und im weiteren wesentlich, dass "Tiere den Menschen NICHT gleichgestellt sind".
Das bedeutet, dass Tiere kein Klagerecht haben und auch keins bekommen in der EU (Argumentation für Angler gegen Tierrechtsorganisationen = Tiere haben keine Würde, kein eigenes Recht => kein Tierrecht!).
(Was uns von der hier fälschlich gelobten USA unterscheidet, denn was dort negativ an Tierrecht läuft, wird bewußt oder unbewußt aus Unkenntnis verschwiegen.
Egal, was aber in der USA, was leider auch gestern fälschlich, da zu pauschal und somit falsch und wiederlegbar im Detail, gepostet wurde, passiert, das mag hier zu weit führen.)

Das Urteil aus 2004 hat einen entscheidenden Dämpfer den Tierrechtlern gegeben, die auf 2002 pochten, und um das geht es hier, nicht um spekulatives Schwarzsehen und selbstgebastelte Bomben gegen sich selbst zu werfen.

@Sharpo

Schön, dass DU wieder eine EIGENE Meinung postest und nicht nur AUFTRAGSPOSTER eines Kollegen bist, denn so hat man einen Ansprechpartner, anderes aber verbietet persönlichen Bezug in einer Diskussion.
__________________


Geändert von Toni_1962 (07.02.2018 um 07:36 Uhr)
Toni_1962 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2018, 07:42   #39
Toni_1962
freidenkend
 
Benutzerbild von Toni_1962
 
Dabei seit: 04.2004
Ort: Bayern
Beiträge: 6.248
Standard AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Immer vor Augen halten und weiterverbreiten:

Zitat:
Zitat von Toni_1962 Beitrag anzeigen
Immer vor Augen halten, wenn es um Schmerz und Leid von Fischen geht oder den "Vernünftigen Grund":

PETA hat durch eine Plakataktion 2004 darauf hinweisen wollen, dass auch Tiere LEID empfinden können.

Aufgrund hier nicht relevanten Sachverhalts kam dieses Plakat und die LEID-Botschaft von PETA vor Gericht und seine Instanzen.

Keine Gericht hat den Begriff LEID aufgegriffen, sondern stattdessen den Begriff WÜRDE eingeführt (rechtsgrundlegender Begriff aus GG Art 1) und aus diesem Begriff heraus argumentiert.

Der Tierschutz steht zwar im Grundgesetz und Tiere müssen deshalb geschützt werden.
Aber das bedeutet nicht, dass Tiere den Menschen gleichgestellt sind, auf eine Stufe mit Menschen gesetzt sind.
Denn das Bundesverfassungsgericht, durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte bestätigt, urteilte, dass trotz des Artikels im GG (konkret eben Tierschutz) ein "kategorialer Unterschied zwischen menschlichem, würdebegabtem Leben und den Belangen des Tierschutzes" besteht.
Denn "wer Menschen mit Tieren auf eine Ebene stelle, banalisiere die Menschen [...]."
Somit wurde auf höchstrichterliche Ebene geurteilt, dass Tiere keine Würde haben und nicht menschengleichgestellt.

Was aber impliziert nun dieses Urteil? =>

Niemand darf nach Tierschutzgesetz einem Tier "ohne vernünftigen Grund" Schmerzen, Leid oder sonstige Schäden zufügen.
Jedoch wann ein Tier Schmerz empfindet und leidet und was ein "vernünftiger Grund" dazu ist, beurteilt der Mensch, der über dem Tier steht, das keine WÜRDE besitzt.
Über diesen "vernünftigen Grund" kann man moralisieren wie man will, er ist rechtlich nicht festgelegt!
Angeln an sich ist ein vernünftiger Grund, egal was anschließend mit den Fisch geschieht!
__________________

Toni_1962 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2018, 08:04   #40
bastido
Mitglied
 
Dabei seit: 01.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.861
Standard AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Zitat Toni: „Angeln an sich ist ein vernünftiger Grund, egal was anschließend mit den Fisch geschieht!“.

Den Satz würde ich so pauschal nicht unterschreiben, denn der wartet immer noch auf höchstrichterliche Entscheidung. Das Staatsanwaltschaften dies mitunter anders sehen und auch verfolgen scheint unstreitig,zum durchprozessieren hat sich bisher niemand gefunden. Hier könnten sich unsere Verbände sicher verdient machen, allerdings mit ungewissem Ausgang. Insofern ist es schon so, dass unser Tierschutzgesetz den möglichen grundsätzlichen Einfall in das Angeln ermöglicht.
Das ist im übrigen meine Meinung.
bastido ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Zurück   Anglerboard.de > News und Aktuelles > Branchen-News

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Themenstarter Forum Antworten Letzter Beitrag
Angler, Fischer, Sport- und Angelfischer: Alles das Gleiche? Thomas9904 Angeln Allgemein 149 13.01.2018 16:39
Anzeige gegen Wallerangler jkc Angeln Allgemein 7 29.07.2015 23:30
Die Sündenböcke für Fischer und Angler (NABU) gimli Angeln Allgemein 96 15.07.2007 09:35


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:48 Uhr.


Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt



© 2000 Anglerboard.de
Technical support by MLIT

Seite wurde generiert in 0,12631 Sekunden mit 12 Queries