Angelfilme

____________

 Zanderangeln in Thüringen
Zanderangeln in Thüringen
____________

Fliegenfischen in Alaska
Fliegenfischen in Alaska
____________

Unterwegs mit der Angel AG
Unterwegs mit der Angel AG
____________

Hechte am Bodden
Hechte am Bodden
____________

Streetfishing in Kiel
Streetfishing in Kiel


 
Willkommen im Anglerboard.de-Forum.

Sie betrachten unser Forum derzeit als Gast und haben damit nur eingeschränkten Zugriff zu Diskussionen und den weiteren Funktionen.
Wenn Sie sich kostenlos registrieren, können Sie neue Themen verfassen, mit anderen Mitgliedern privat kommunizieren (per PN),
an Umfragen teilnehmen, Dateien hochladen und weitere spezielle Funktionen genießen.
Die Registrierung ist einfach, schnell und vor allem kostenlos, also melden Sie sich an!


Zurück   Anglerboard.de > News und Aktuelles > Angeln in Politik und Verbänden

Benutzerdefinierte Suche
Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 09.01.2018, 13:06   #61
Thomas9904
Mitglied
 
Dabei seit: 12.2000
Beiträge: 82.067
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Brauchen wir eine stärkere Kommerzialisierung des Angelns gegen Angelverbote?

Wenn man den Einfluss als Angler selber runterredet, spielt man jedenfalls Anglerfeinden in die Hände, das ist klar und eindeutig.

Und das deutsche Geld wird woanders ausgeben, ja:
In Skandinavien, Spanien, Irland, Italien - ZUM ANGELN DA statt bei uns!!!
__________________
Wer mich privat erreichen will, kann das über Facebook:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100006816947642
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 09.01.2018, 13:08   #62
bastido
Mitglied
 
Dabei seit: 01.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.862
Standard AW: Brauchen wir eine stärkere Kommerzialisierung des Angelns gegen Angelverbote?

Zitat:
Zitat von Laichzeit Beitrag anzeigen
Ist der wirtschaftliche Einfluss des Angelns wirklich so viel wert?
Wenn ich nicht angeln dürfte, würde ich mein Geld wo anders ausgeben. Das weiß man in der Politik auch.
Das gilt wohl für alle menschlichen Aktivitäten bei deren Wegfall man nicht gleich stirbt.
Die Frage ist wohl eher, ist die Wirtschaftskraft groß genug, dass sich Protagonisten finden, die genug Potential sehen um Veränderungen in ihrem Sinne herbeizuführen. Dafür bedarf es Rahmenbedingungen und hier sehe ich ehrlich gesagt schwarz. Wer setzt sich schon in einen Zug auf dem Abstellgleis.
bastido ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2018, 13:21   #63
Dennis Knoll
Angeln-mit-Stil
 
Benutzerbild von Dennis Knoll
 
Dabei seit: 05.2013
Ort: Lingen
Beiträge: 2.196
Standard AW: Brauchen wir eine stärkere Kommerzialisierung des Angelns gegen Angelverbote?

Zitat:
Zitat von gründler Beitrag anzeigen
Aber wie soll das gehen mit unseren ganzen Verboten?
Das ist ja der Knackpunkt dieser Überlegung.
Es fehlt eine Interessenvertretung bzw. werden unsere Interessen seitens der Politik nicht richtig ernst genommen. Das hat zur Folge, dass mehr Verbote uns einschränken (da andere Interessen mehr Wert bekommen). Und der Gedanke geht jetzt in die Richtung, dass wenn das Angeln kommerzieller in der Politik angesehen werden würde, dass dann auch unseren Interessen mehr Gehör finden.


Zitat:
Zitat von Kanaleristo Beitrag anzeigen
Das Gegenteil sollte der Fall sein. Angeln sollte wieder Freiheit bedeuten, ohne Zwangsmitgliedschaft in einem Verein oder Verband, öffentliche Gewässer sollten kostenlos beangelt werden können. Einfach so, für jeden - ohne Prüfung.
Was dafür gemacht werden müsste, damit das Angeln wieder mehr Wert in unserer Gesellschaft bekommt und ob eine Kommerzialisierung da helfen würde... ich weiß es nicht.

Fakt ist allerdings das in den Niederlanden das Angeln zur Kultur gehört. Es gehört zu dem Leben dazu, wird von den Menschen gefördert und als etwas positives gesehen. Und dort kann man fast überall ohne weiteres Angeln. Klar - man braucht "einmal" einen Erlaubnissschein ab c.a. 30€. Aber keine Prüfung. Und das ist nun wirklich kein teures Geld, zumal die Gewässer dort auch sehr gepflegt sind und das Geld ordentlich verwendet wird. Selbst den Kindern wird die Angeln in die Hand gedrückt, damit die sich Nachmittags am Wasser austoben.

Hier läuft in den Köpfen der Menschen schon etwas schief. Ob die Kommerzialisierung da helfen kann, ich weiß es nicht. Aber schaden würde es denke ich nicht. Durch mehr Kommerzialisierung würde das Thema auch mehr in den Köpfen der Menschen gerufen und es auch mehr "thematisiert" werden.

Stelle man sich jetzt vor, es würde hier auch derartige Wettkämpfe wie in den USA geben. Mit Live Übertragung und allem drum und dran. Träume darf man ja noch haben ...

Zitat:
Zitat von Laichzeit Beitrag anzeigen
Wenn ich nicht angeln dürfte, würde ich mein Geld wo anders ausgeben. Das weiß man in der Politik auch.
Ich bin schon immer ein Mensch gewesen, der seine Hobbys sehr extrem auslebt und viel Zeit und Geld darin investiert. Sei es Skateboard, Videospiele oder Musik. Aber Angeln hat in Sachen Geld ausgaben ein nie dagewesene Menge erreicht. Die anderen Hobbys waren auch nicht günstig. Aber Angeln schießt da den Vogel (Kormoran?) ab.
__________________
PB: Hecht: 106cm | Barsch: 47cm | Zander: 82cm | Rapfen: 73cm | Mefo: 54cm | Hornh.: 81cm
Zähler 2018: Angeltage: 38 | Hecht: 40 | Zander: 24 | Barsch Ü40: 2 | Karpfen: 45
Zähler 2017: Angeltage: 111 | Hecht: 94/1 | Zander: 66 | Barsch Ü40: 16
Dennis Knoll ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2018, 13:25   #64
Thomas9904
Mitglied
 
Dabei seit: 12.2000
Beiträge: 82.067
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Brauchen wir eine stärkere Kommerzialisierung des Angelns gegen Angelverbote?

Zitat:
Zitat von Dennis Knoll Beitrag anzeigen

Hier läuft in den Köpfen der Menschen schon etwas schief. Ob die Kommerzialisierung da helfen kann, ich weiß es nicht. Aber schaden würde es denke ich nicht. Durch mehr Kommerzialisierung würde das Thema auch mehr in den Köpfen der Menschen gerufen und es auch mehr "thematisiert" werden.

Stelle man sich jetzt vor, es würde hier auch derartige Wettkämpfe wie in den USA geben. Mit Live Übertragung und allem drum und dran. Träume darf man ja noch haben ...


Begriffen!!!
__________________
Wer mich privat erreichen will, kann das über Facebook:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100006816947642
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2018, 13:34   #65
Hanjupp-0815
Mitglied
 
Benutzerbild von Hanjupp-0815
 
Dabei seit: 11.2015
Ort: zuhause
Beiträge: 313
Standard AW: Brauchen wir eine stärkere Kommerzialisierung des Angelns gegen Angelverbote?

Was willst du denn noch mehr kommerzialisieren ?
Die Grundlage dafür wären doch gute, produktive Gewässer. An den wenigen, die es da in Deutschland noch gibt, wird schon genug Geld umgesetzt.
Nee, die Angler haben bzw. hätten (bei Einigkeit) nur ein Pfund mit dem sie wuchern können: 4 oder 5 Millionen Wählerstimmen

Die werden aber kaum zum Tragen kommen, weil die Anglerschaft weder eine vernünftige Lobbyarbeit betreibt, noch hat sie den Ar... in der Hose mal richtig Rabbatz zu machen.
Ne' ordentliche Demo in Berlin, Fernsehauftritte in denen man der Öffentlichkeit klar macht wieviele weitere Arten aussterben würden, wenn niemand mehr Fischbesatz leistet usw.

Das würde mMn. viel mehr bringen, als noch mehr Angelpuffs und Kiloteiche die nur unserem Ansehen schaden.
Hanjupp-0815 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2018, 13:39   #66
Thomas9904
Mitglied
 
Dabei seit: 12.2000
Beiträge: 82.067
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Brauchen wir eine stärkere Kommerzialisierung des Angelns gegen Angelverbote?

Kommerzialisierung heisst doch nicht zwangsweise nur mehr Anlagen (wofür ich dennoch bin).

Siehe Müritz, sieh Talsperren NRW:
Die werden von Profis geleitet und bewirtschaftet, es gibt da Angelurlaub, Mietboote, Guides etc..

Und je mehr es davon gibt, je wichtiger das für eine Region wird, desto schneller und mehr Gehör findest Du bei der Politik..

Das meinte Paetsch, das meine auch ich..
__________________
Wer mich privat erreichen will, kann das über Facebook:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100006816947642
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 09.01.2018, 13:49   #67
kati48268
heimatlos
 
Benutzerbild von kati48268
 
Dabei seit: 07.2008
Ort: Greven
Alter: 52
Beiträge: 12.200
Standard AW: Brauchen wir eine stärkere Kommerzialisierung des Angelns gegen Angelverbote?

Ich glaube, es sollte nicht zwingend mehr Kommerzialisierung sein, sondern die ökonomische Bedeutung muss viel deutlicher werden.
Zahlen wurden ja schon genannt:
Zitat:
Zitat von smithie Beitrag anzeigen
Die Zahlen gibt es schon.
In D ca. 6,5 Mrd. € (bei 52.000 Angestellten), europaweit ca. 8-10 Mrd. €
Leider reiten unsere Verbände ausschließlich auf der ökologischen Bedeutung rum,
die ökonomische & auch die soziale wird in der Öffentlichkeitsarbeit vollkommen ausgelassen.

In jüngster Vergangenheit ist das Argument der Ökonomie sogar noch schwächer geworden, da sich der BZA (Verband der Angelgeräteindustrie/-handel) aufgelöst hat.
Er hatte auch vorher kaum Bedeutung, ok, aber das hätte man natürlich pushen können. Nun ist gar nix mehr da.

Auf der anderen Seite ist die Zahl der (Klein-)Gewerbetreibenden sicherlich gestiegen.
Die Inflation der "Experten", "Teamangler" und "Pros"
Die sind von einer gemeinsamen Stimme allerdings so weit weg, wie die Affen auf den Bäumen vor ein paar Millionen Jahren.

Eine neue, andere, bessere Interessenvertretung für Angler -sofern es sie mal geben wird- muss die Betrachtung des ökonomischen & sozialen Aspekts des Angelns ganz neu mit Leben füllen.
__________________

kati48268 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2018, 13:55   #68
Kolja Kreder
Mitglied
 
Dabei seit: 05.2017
Ort: Swisttal
Beiträge: 966
Standard AW: Brauchen wir eine stärkere Kommerzialisierung des Angelns gegen Angelverbote?

Zitat:
Zitat von kati48268 Beitrag anzeigen
Ich glaube, es sollte nicht zwingend mehr Kommerzialisierung sein, sondern die ökonomische Bedeutung muss viel deutlicher werden.
Dem stimme ich zu. Wir brauchen keine grundsätzliche Änderung, wir brauchen bessere PR. Super wäre ein Bundesverband, der sich um die Lobbyarbeit kümmer würde. - Das ist doch überhaupt die Idee. Wir bräuchten mal einen Bundesverband!
Kolja Kreder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2018, 13:57   #69
Thomas9904
Mitglied
 
Dabei seit: 12.2000
Beiträge: 82.067
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Brauchen wir eine stärkere Kommerzialisierung des Angelns gegen Angelverbote?

Für Angler Verbände - eben!!

Und nicht Naturschutzverbände der organisierten Sport- und Angelfischerei..

Aber auch dann MUSS man den Schulterschluss mit der Wirtschaft suchen (NABU hängt nicht umsonst mit Windkraft-, Wasserkraft- und Solarfirmen zusammen)..
__________________
Wer mich privat erreichen will, kann das über Facebook:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100006816947642
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2018, 13:58   #70
Laichzeit
Mitglied
 
Dabei seit: 01.2011
Alter: 21
Beiträge: 1.721
Standard AW: Brauchen wir eine stärkere Kommerzialisierung des Angelns gegen Angelverbote?

Der größte Unterschied zwischen sehr vielen Vereinsseen und einer kommerziellen Anlage ist, dass zu den Kosten von Pacht und Unterhalt noch mindestens ein Jahresgehalt dazu kommt. Wem es gefällt, der soll es haben.
Hat aber an öffentlichen oder der Mehrheit an Gewässern nichts zu suchen, da spätestens dann die Bewirtschaftung und der vor Allem der Zugang nur noch vom Geldbeutel abhängt.
Ich muss tatsächlich sehr weit fahren, damit ich zu einem Gewässer mit Angelverbot komme, zur nächsten Oligarchenstecke sind es nur 2 Kilometer. Das ist im Süden der Republik ein weitaus größeres Problem (flächendeckend), als das olle Vogelschutzgebiet am halben Baggersee.
Eine weitere Kommerzialisierung des Angelns lehne ich deshalb ab. Der mögliche Gewinn an Einfluss ist viel zu teuer erkauft und wie man am DAFV sieht, ist Größe kein Garant für Erfolg.
Angeln sollte als sinnvolle Freizeitgestaltung in der Natur seine Daseinsberechtigung begründen können, alles andere ist zumindest für mich ein Kuhhandel.
Laichzeit ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Zurück   Anglerboard.de > News und Aktuelles > Angeln in Politik und Verbänden

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Themenstarter Forum Antworten Letzter Beitrag
Angler gegen Angelverbotsverordnung! Spenden für Klage gegen Angelverbote! Thomas9904 Angeln in Politik und Verbänden 4 01.10.2017 05:36
Brauchen wir in Deutschland eine Gesetzesänderung Esox_Maximus Angeln Allgemein 9 09.05.2004 06:44
1 mal 1 des Angelns Fishkopping Bücherecke 5 30.06.2003 14:07


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:28 Uhr.


Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt



© 2000 Anglerboard.de
Technical support by MLIT

Seite wurde generiert in 0,12369 Sekunden mit 13 Queries