AnglerboardTV
Angelfilme

____________

 Rapfen angeln an See und Fluss
Rapfen angeln an See und Fluss
____________

Karpfenangeln mit der Pose
Karpfenangeln mit der Pose Video
____________

Grundeln fangen und
 sauer einlegen

Grundeln fangen und sauer einlegen Video
____________

Karpfenangeln
am Bach

Karpfenangeln am Bach Video
____________

Fische räuchern
Fische räuchern Video

Anzeige
Anzeige

 
Willkommen im Anglerboard.de-Forum.

Sie betrachten unser Forum derzeit als Gast und haben damit nur eingeschränkten Zugriff zu Diskussionen und den weiteren Funktionen.
Wenn Sie sich kostenlos registrieren, können Sie neue Themen verfassen, mit anderen Mitgliedern privat kommunizieren (per PN),
an Umfragen teilnehmen, Dateien hochladen und weitere spezielle Funktionen genießen.
Die Registrierung ist einfach, schnell und vor allem kostenlos, also melden Sie sich an!


Zurück   Anglerboard.de > Angelländer > Angeln Weltweit

Angeln Weltweit Alles rein zum Thema!!
Reiseanbieter

Benutzerdefinierte Suche
Anzeigen
Van Staal

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 04.11.2017, 00:08   #1
Aalredl
Aalschoner
 
Benutzerbild von Aalredl
 
Dabei seit: 09.2005
Ort: Schleiz/Magdeburg/Cuxhaven
Alter: 30
Beiträge: 2.043
Standard Reisebericht mit Kurzvideo|Angeln auf Kuba

Da meine Kubareise ein für mich sehr bewegendes Erlebnis war, möchte ich euch daran teilhaben lassen. Ich versuche es wirklich knapp zu halten

Oktober 2017 - endlich war es soweit. Mein erster Aufenthalt in Übersee stand an. Genauer gesagt sollte es mit meiner besseren Hälfte für zwei Wochen nach Kuba gehen - geeinigt hatten wir uns, weil Sie nach Kuba aus Interesse wollte (ich natürlich zweitrangig auch), ich im Wesentlichen aber durch Cyril Chauquet seit Jahren angefixt war :D
Schließlich erhoffte ich mir, dass ich wenigstens einen der Fische von meiner Lebens-Zielfisch-Liste überlisten und somit abhaken könnte: ...Schwarzbarsch, Tarpon, Bone, Amberjack...!
Mit Fliegenrute, Spinnrute, Baitcaster an und im Rucksack (und natürlich ein paar deutlich unwichtigeren Dingen, die man auf einer solchen Reise so braucht ), starteten wir von Bremen über Paris nach Havanna. Dort hatten wir für die ersten zwei Nächte eine lokale Unterkunft in einer Gastfamilie, damit wir uns zunächst die Hauptstadt in Ruhe anschauen könnten.
Am nächsten Tag war ich bereits 6Uhr morgens auf den Beinen. Ob es am Jetlag lag oder an der „Angelsucht“, kann ich im Nachhinein nicht mehr genau sagen Da ich wusste, dass Cyril einen Amberjack von der Promenade fangen konnte, schnappte ich mir meine Spinnrute und machte mich auf den Weg dorthin. Im Dunkeln fing ich an, ein paar Würfe zu machen und mit den Locals zu kommunizieren - da ich kaum Spanisch spreche, waren es bruchstückhafte Wortbrocken „SpEnglisch“, die dabei ausgetauscht worden sind: Dabei wechselte auch der ein oder andere Gummiköder den Besitzer. Während ich die ersten Würfe machte, merkte ich, dass meine Rute und Schnur plötzlich schmierig wurden. Ich ahnte böses. Als es dann heller wurde, bestätigte sich mein Verdacht. Die komplette Wasseroberfläche war mit einem Ölfilm überzogen! Eine absolute Katastrophe, die mich wieder einmal zutiefst schockierte. Später erfuhr ich von einem der Taxifahrer, dass die Bucht von Havanna lange Zeit als eine der dreckigsten (vielleicht sogar die dreckigste) Bucht der Welt galt, in der das Rohöl zentimeterdick auf der Oberfläche trieb. Zu meiner Überraschung, schien das die Angler um mich herum nicht zu stören. Aus Mangel an passenden Ködern, bauten sie sich ihre selbst. Dabei nutzten sie ein rund gedrechseltes Stück Holz, dass sie mit Blei ausgossen. Dies diente später als Teaser. Oben und unten war jeweils eine Öse fixiert.

An das untere Ende wurde ein etwa 1,5m langes Vorfach geknüpft mit einem Haken der von einem Stück Gummischlauch verziert wurde. Diese Montage holten sie oberflächennah schnell ein. Während ich dort mitfischte, wurde allerdings nur kleine Fische gefangen, die nicht größer als 20cm waren. Einer der Angler mit dem ich mich unterhalten hatte, zeigte mir allerdings Bilder von bestimmte 30 oder mehr kleineren bis mittelgroßen Jacks und ähnlichem, die angehäuft an dieser Mauer lagen. Wenn die Fische entlang ziehen, fängt man also mit dieser Montage ohne Probleme... Als mein Magen anfing zu knurren, brach ich das Experiment erst einmal ab. Ich würde meine Chance sicher an anderer Stelle noch bekommen. Meine kurze Hose war durch die Öldusche natürlich ruiniert^^



Die nächste Etappe war die Südküste, wobei ich mit meiner Erzählung zunächst einmal in Trinidad anfange - eine wunderschöne Stadt und der abseits gelegene Strand ist auch einer der schönsten der Insel. Nicht so überlaufen und zugebaut, wie der Strand in Varadero (dort waren wir als letztes auf unserer Rundreise - für mich nie wieder -.-). Fischtechnisch war der Strand in Trinidad auch deutlich interessanter. Auf der einen Seite Meer, auf der anderen Lagune. Zunächst machte ich einige Würfe mit der Baitcaster und einem kleinen Zocker, womit ich auch die ersten kleinen Makrelen- und Brassenarten fangen konnte. Später wechselte ich auf die Fliegenrute mit Garnelenstreamer. Diese stellte sich als deutlich fängiger heraus. Denn neben kleinen Snappern, hatte ich auch vehemente Bisse durch Hornhechte, die allerdings nur selten hingen blieben. Ich hatte leider keine Wolle eingepackt. Zur Freude des lokalen Strandbarkellners fing ich recht gut. Ihm schenkte ich drei der Fische, hätten wir nicht schon zu Mittag gegessen, hätte er uns auch die frisch gefangene Beute zubereitet. Traumhaft


Am nächsten Tag ging es nochmals zum Strand. Diesmal stattete ich aber der Lagune auf der anderen Seite einen Besuch ab. Ich wollte es mit meiner Baitcaster und kleinen Wobblern und Gummifischen auf die dortigen Räuber versuchen. Als ich an zwei lokalen Anglern vorbei kam, ließen diese verlauten, dass ich damit wohl kein Glück haben würde. Ich probierte es trotzdem bei einem der Durchläufe, da ich dort Talapia gesehen hatte. Es dauerte nicht lange und ich hatte den ersten vehementen Biss direkt vor meinen Füßen. Der Fisch flüchtete direkt zwischen die Mangrovenwurzeln, doch durch etwas Druck konnte ich ihn wieder heraus manövrieren. Zum Vorschein kam ein kleiner Mangrovensnapper der den Gummifisch gar nicht wieder hergeben wollte.
Ihm folgten noch zwei weitere der kampfstarken Burschen an einer anderen Stelle. Als die zwei Angler Wind davon bekamen, waren sie natürlich Feuer und Flamme und fragten mich über mein Gerät aus. Ich erklärte ihnen das ein oder andere, schenkte ihnen Gummiköder und einen der Snapper und ging zurück zu meiner Freundin an den Strand.




Die nächste Etappe war Sancti Spiritus, eine schöne Stadt und nahe am Stausee Zaza gelegen. Da der Bus, welchen wir am nächsten Tag nach Varadero nehmen wollten, ausgebucht war, entschieden wir uns, dort eine Unterkunft zu suchen. Da ich über den Zaza einiges gelesen hatte, wollte ich es dort auf Schwarzbarsch versuchen. Ein weiterer Grund war auch, dass ich zu dieser Zeit den Hanabanilla nicht erreichen konnte. Ich wusste ebenfalls, dass sich auch am Zaza ein Hotel direkt am See befand, welches Boote verlieh... Als wir dort ankamen, war es zunächst etwas problematisch ein Zimmer zu bekommen, da ausgerechnet an diesem Tag zwei der Baseball-Profimannschaften (Baseball ist DER Sport auf Kuba) ankommen sollten. Letztendlich erhielten wir ein Zimmer, das soweit ganz in Ordnung war und durch Wandbilder auf die einstigen angelnden Gäste hinwies.

Aber das Hotel an sich hatte es in sich... was soll ich sagen: Die bunte Farbe, welche den kommunistischen Blockbau aufwerten sollte, blätterte überall ab. Im hoteleigenen Indoorteich neben der Rezeption schwammen ein paar nach Luft schnappende Talapia zwischen Hühnerknochen und Bierdosen :D Hinter dem Hotel war ein Pool, der wahrscheinlich nur durch Unmengen Chlor vor der Eutrophierung geschützt war und die paar Einheimischen, die dort ihre Freizeit an der Poolbar verbrachten, ließen ihren Müll (leider wie gewohnt) überall liegen. Die durch den Hurrikane abgerissenen Palmenwedel und Äste, die überall auf dem Gelände und Wegen verstreut lagen, wurden nicht weggeräumt und durch die gesamte Hotelanlage liefen kreuz und quer Büffel und Pferde, welche gelegentlich mit halbherzigen Steinwürfen verscheucht wurden Das ist eben auch Kuba, ein Erlebnis für sich. Nichtsdestotrotz hatte man einen schönen Blick auf den Zaza. Ich merkte, dass ich zunehmend nervös wurde, mit den ganzen offensichtlichen Hotspots vor Augen. Dieser See roch förmlich nach einem Weltrekordschwarzbarsch - also eine der Ruten geschnappt und einen Weg zum Wasser gesucht. Den gab es auch, doch der angepriesene Bootsverleih, rostete vor sich hin und war durch den Sturm ganz offensichtlich „arbeitsunfähig“, Boote gab es sowie nicht mehr und der konstante Wind drückte leider sehr viel Müll an das einzige einigermaßen zugängliche Ufer. Wobei ich mich fragte, wo dieser Müll überhaupt her kam, da der Zaza nahezu unbesiedelt ist. Letztendlich scheiterte aus diesen Gründen das Unternehmen Zaza-Weltrekordschwarzbarsch. Auf der einen Seite war ich zwar enttäuscht, auf der anderen hatte ich aber noch genug „Angelbefriedigung“ intus, aufgrund der Erlebnisse, auf die ich im nächsten Abschnitt eingehen werde...

Morgen komme ich dann zum wirklich interessanten Teil inklusive kurzem Video Mehr schaffe ich heut nicht mehr.

Geändert von Aalredl (04.11.2017 um 00:21 Uhr)
Aalredl ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 04.11.2017, 00:35   #2
Franz_16
Administrator
 
Benutzerbild von Franz_16
 
Dabei seit: 02.2001
Ort: Bayern
Alter: 32
Beiträge: 16.189
Blog-Einträge: 3
Standard AW: Reisebericht mit Kurzvideo|Angeln auf Kuba

Hallo Aalredl,
das fängt ja schon mal sehr sehr spannend an!

Ich freue mich schon auf den nächsten Teil
__________________
Gruß Franz
Franz_16 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2017, 09:26   #3
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 77.801
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Reisebericht mit Kurzvideo|Angeln auf Kuba

Wow - toller Bericht/Fotos...


Bin auf Video gespannt
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2017, 10:30   #4
daci7
Grobrhetoriker
 
Benutzerbild von daci7
 
Dabei seit: 02.2009
Ort: mach' Urlaub in den Misanthropen.
Beiträge: 4.212
Standard AW: Reisebericht mit Kurzvideo|Angeln auf Kuba

Top - Ich bin gespannt wie's weiter geht!
Danke!
__________________
Behold! The field in which I grow my fucks. Lay thine eyes upon it and thou shalt see that it is barren!
daci7 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2017, 12:17   #5
Aalredl
Aalschoner
 
Benutzerbild von Aalredl
 
Dabei seit: 09.2005
Ort: Schleiz/Magdeburg/Cuxhaven
Alter: 30
Beiträge: 2.043
Themenstarter Themenstarter
Standard AW: Reisebericht mit Kurzvideo|Angeln auf Kuba

Danke euch! Anbei noch das Bild vom Hotel am Zaza. Der zweite Teil kommt gleich
Aalredl ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2017, 12:18   #6
Aalredl
Aalschoner
 
Benutzerbild von Aalredl
 
Dabei seit: 09.2005
Ort: Schleiz/Magdeburg/Cuxhaven
Alter: 30
Beiträge: 2.043
Themenstarter Themenstarter
Standard AW: Reisebericht mit Kurzvideo|Angeln auf Kuba

Video im LINK unten.


So nun aber... Bevor wir uns nach Trinidad auf den Weg gemacht hatten, hielten wir für ein paar Tage in der Schweinebucht. Auch hier gab es schöne Strandabschnitte bspw. um Playa Larga. Wir kamen bei einer Gastfamilie für mehrere Tage unter - das erste, dass ich sie fragte, als sie uns mit dem Auto vom Bus abholten war, ob Sie nicht den Angler Felipe kennen würde. Und natürlich kannten sie ihn! Die Kubaner sind einfach extrem gut vernetzt. Ich erzählte ihm am Telefon ein wenig von meiner Tour und konnte für den nächsten Tage direkt ein Treffen ausmachen, um mit ihm Fischen zu gehen.

Zunächst einmal verbrachten meine Freundin und ich den restlichen Tag am Strand. Da ich immer ein paar Schnorchelsachen dabei habe, um die Fisch-Lage zu sondieren, dreht ich direkt die ersten Runden durch das klare Wasser. Kleine Gabelmakrelen, Yellowfins und Ähnliches schwammen an mir vorbei, bis ich plötzlich einem wahren Brecher von Barracuda gegenüberstand - unmittelbar im 1,5m tiefen Wasser lag er auf der Lauer. Als er sich langsam zu mir umdrehte und ich in sein grimmiges Gesicht schaute, entschied ich mich doch aus Respekt umzudrehen. Am Ufer hielt mich natürlich nichts mehr, schnell die Spinn- und Fliegenrute gepackt und ab zu der Stelle, an der ich Ihn sah. Leider war er nicht mehr zu sehen und jegliche Versuche mit diversen Spinnködern blieben "unbeantwortet". Allerdings konnte ich kurzweilig mit meiner Garnelenfliege div. kleinere Arten überlisten. Und rundherum eine Artenreiche Flora und Fauna - einfach klasse.



Endlich - der nächste Tag! Nach einer längeren Anfahrt traf ich mich mit Felipe. Nach längerer Anfuhr durch den Kubanischen Regenwald waren wir endlich am Ziel. Während er das Boot startklar machte, montierte ich meine Spinnrute. Im Anschluss ging es dann direkt los. Wir fuhren den schmalen Fluss entlang, bis es er etwas breiter wurde. Felipe verlangsamte die Fahrt, um rollende Fische auszumachen. Es dauerte auch nicht lang, bis wir den ersten steigenden Tarpon sehen konnten. Allerdings bekam ich bei den ersten Würfen nur Anfasser und keiner wollte den Köder voll nehmen - also Stellungswechsel. An einer Kurve machten wir erneut Halt. Ich warf nah an die Mangrovenwurzeln, da sich die Fische bei dem hohen Wasserstand oft zwischen den Wurzeln aufhielten. Kurz darauf bekam ich den ersten Biss, doch der Fisch verabschiedete sich nach den ersten Sprüngen, weil er den Haken abbrach. Ich war natürlich erst einmal baff... Was für ein Biss, Drill; welche Kraft hatte dieser Fisch und wie spektakulär war das denn bitte?? Dabei war es nur ein Halbstarker! Ich wollte mehr und Felipe versicherte mir, dass das nicht der einzige bleiben würde. Etwas weiter flussabwärts behielt ich die Wurftaktik bei und hatte bald wieder Kontakt! Nach einem tollen Drill hatte ich meinen ersten Tarpon in den Händen. Ein hammer Gefühl, ich war komplett euphorisch!
Es sollte aber noch besser kommen: An einer Flussgabelung waren einige Fische aktiv. In einer Kehrströmung stiegen sekündlich Fisch an der Oberfläche und jetzt lief es wie das Bretzelbacken. Jeder Wurf ein Treffer - egal ob mit Fliege oder auf Popper an der Oberfläche. Es war der Wahnsinn.



Ja man hakte von 10 Kontakten nur 3-4 Fische und verlor davon die Hälfte im Drill, aber die Aktion war unbeschreiblich. Die Bisse knallhart und spektakulär - zeitweise auf Sicht mitunter mehrere Bisse hintereinander bis direkt vor dem Boot. So etwas hatte ich bis dahin noch nicht erlebt. Es war ein weiteres HighLight in meiner diesjährigen Saison. Ich war im Anglerhimmel Als sich 30m entfernt auch noch jurz ein Manatee blicken ließ war die Sache perfekt.

Felipe aber sagt irgendwann: Nun komm - lass uns wenigstens für ein Stündchen dorthin fahren,wo diei großen Burschen sind.
Er würde recht behalten, meine Penn Overseas sollte das allerdings nicht überleben, es kam noch dicker^^ Damit hier etwas Abwechslung rein kommt: Was ich unter anderem ans Band bekam, seht ihr am Ende des nachfolgenden kurzen Videoclips Ich hoffe, es gefällt - Viel Spaß dabei.


https://www.youtube.com/watch?v=aikwcFN-jac

Es war unbeschreiblich, die Fische zogen aufgrund eines herannahenden Tropensturms in die Mangroven. Es müssen hunderte, gar tausende Tarpone gewesen sein, die zwischenzeitlich um uns herum gebuckelt haben. Irgendwann hörte ich auf zu Fischen. Mentaler Overload - ich genoss einfach das Spektakel
PS: Ja, große Fische lässt man besser im Wasser. Der Tarpon war wirklich nur kurz außerhalb seines Elements, weshalb ich auch absolut nichts zu den Maßen sagen kann. Bei einem ähnlichen Kaliber brach meine Penn Overseas im Drill - laut Felipe kommt das wohl öfter vor^^

Geändert von Aalredl (04.11.2017 um 12:26 Uhr) Grund: Videolink gesetzt
Aalredl ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 04.11.2017, 12:21   #7
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 77.801
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Reisebericht mit Kurzvideo|Angeln auf Kuba

Gleich gucken - hab Dir das Video mal direkt eingebunden
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2017, 12:24   #8
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 77.801
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Reisebericht mit Kurzvideo|Angeln auf Kuba

Ich mag die Musich nich (sonst hätt ich ja nix zu meckern...) - aber geile Bilder im Video, vor allem das "releasen" Richtung Ende!!!! !!!!!!
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2017, 12:29   #9
Aalredl
Aalschoner
 
Benutzerbild von Aalredl
 
Dabei seit: 09.2005
Ort: Schleiz/Magdeburg/Cuxhaven
Alter: 30
Beiträge: 2.043
Themenstarter Themenstarter
Standard AW: Reisebericht mit Kurzvideo|Angeln auf Kuba

Danke Thomas!

Videomusik zu finden, die man offiziell nutzen darf, ist verdammt schwierig ^^

Aalredl ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2017, 12:37   #10
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 77.801
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Reisebericht mit Kurzvideo|Angeln auf Kuba

wem sagste das............
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Zurück   Anglerboard.de > Angelländer > Angeln Weltweit

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Themenstarter Forum Antworten Letzter Beitrag
Angeln auf Kuba hochuli Angeln Weltweit 14 17.01.2016 13:29
Angeln in Kuba- Teil 1 GiantKiller Angeln Weltweit 36 12.01.2009 12:31
Angeln in Kuba bastelberg Angeln Weltweit 13 24.10.2006 18:32
Angeln in kuba savas Angeln Weltweit 7 01.12.2005 06:17


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:31 Uhr.


Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt



© 2000 Anglerboard.de
Technical support by MLIT

Seite wurde generiert in 0,11575 Sekunden mit 13 Queries